Die Gruft des Beschützers

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR958)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 958)
PR0958.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Die Gruft des Beschützers
Untertitel: Vorstoß zum Mittelpunkt der Welt – auf Kemoaucs Spuren
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 1. Januar 1980
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Verthas, Baya Gheröl, Burnetto-Kup
Handlungszeitraum: Mitte 3587
Handlungsort: Erranternohre
Neuer Heftpreis:

DM 1,80

Lexikon: Nortema-Tain / Penorok / Punta-Pono
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 113

Handlung

Nach und nach erwachen die Mitglieder des terranischen Landungstrupps, die von den Valugi im bewusstlosen Zustand in eine Höhle tief im Innern von Guckys Inn verschleppt wurden. Eine Zählung ergibt, dass außer Gucky und einer weiteren Person die gesamte Besatzung der ERRANTHE anwesend ist. Nachdem der gut getarnte Ausgang der Höhle gefunden wird, stellt Perry Rhodan einen kleinen Erkundungstrupp zusammen, der nach einem kilometerlangen Marsch zwar nicht auf die Bewohner des Planeten, jedoch auf einen riesigen, etwa zehn Kilometer durchmessenden kesselartigen Felsendom trifft. Im Brennpunkt dieses Kessels befindet sich ein sonnengleicher Leuchtkörper, und in die Tiefe führt ein Tunnel, dessen Ende nicht sichtbar ist, der jedoch alle paar Kilometer einen weiteren Leuchtkörper aufweist. Auf ihrem Rückweg treffen die Terraner in der Dunkelheit auf eine Gruppe von Fremden. Die sofort stattfindenden Kampfhandlungen lässt Rhodan umgehend beenden, als er feststellt, dass es sich bei den Fremden um Loower handelt – beide Seiten ziehen sich zunächst zurück.

Verthas, der 113. Diener des Donners, ist mit der Entwicklung unzufrieden. Die vom Traumgenerator verursachten Illusionen haben nicht zur erwarteten gegenseitigen Vernichtung der Fremden geführt und deren Gefangennahme scheint sich als Bumerang zu erweisen, da zwei von ihnen den Traumgenerator zerstören konnten. Die Valugi müssen sich eingestehen, dass sie mit der Situation überfordert sind, da seit dem Pakt mit dem Erschütterer des Universums noch nie fremde Raumschiffe auf ihrem Planeten gelandet sind und sie daher noch nie gezwungen waren, ihren Teil des Vertrags einzuhalten. Verthas beschließt eine härtere Gangart: die beiden Raumschiffe sollen zerstört und die Gefangenen unterworfen werden.

Nistor und die Siganesen sind erst wenige Kilometer in den Zugangsstollen zum Planeteninneren eingedrungen, als sie bemerken, dass ihnen ein Trupp der einäugigen Bewohner entgegenkommt. Um unerkannt zu bleiben, ziehen sie sich wieder auf die Planetenoberfläche zurück. Dort beobachten sie, wie der Trupp die Raumschiffe der Loower bzw. Terraner zerstören. Nistor ist nun seinerseits entschlossen, härter gegen die Planetenbewohner vorzugehen.

Rhodan ist bewusst, dass die Auseinandersetzung mit den Loowern aus einem beiderseitigen Irrtum resultiert. Als er mit einer Friedensdelegation Kontakt mit den Loowern aufnehmen will, wird diese in einem Stollen überraschend von den Valugi angegriffen. Während der Kampfhandlungen erscheint plötzlich Gucky, dem es endlich gelungen ist, Perry Rhodan aufzuspüren. Durch seine Psi-Kräfte wird der Kampf zugunsten der Terraner entschieden und einige Valugi gefangen genommen. Während einer der Gefangenen verhört wird – und die Terraner von dem Erschütterer des Universums und der den Valugi gestellten Aufgabe erfahren – erscheint Baya Gheröl als Abgesandte der Loower.

Dadurch kommt es zur Zusammenkunft der Terraner mit den Loowern. Der zunächst recht würdevoll auftretende Burnetto-Kup verliert im Verlauf des Gespräches mit Rhodan seine entelechische Contenance, als er erfährt, dass der Terraner nicht nur Kenntnis von der Materiequelle und den Mächtigen hat, sondern auf seinem Schiff sowohl den Quellmeister Pankha-Skrin als auch dessen Gegenspieler Laire beherbergt. Als Rhodan seine Vermutung mitteilt, dass der Erschütterer des Universums mit Kemoauc identisch ist, beschließen sie, auf Guckys Inn nach dem letzten der sieben Zusatzschlüssel zu suchen.

Als Verthas von der Niederlage seiner besten Krieger erfährt, ist er tief bedrückt. Es wird immer deutlicher, dass die an sich friedliebenden Valugi zu wenig von Strategie und Taktik verstehen, um eines erfahrenen Gegners Herr zu werden. Verthas entwickelt den Plan, die Fremden in eine Falle zu locken. Sie sollen in die Tiefe eines Schachtes gelockt werden, in dem in Kürze ein erwartetes Erdbeben Verwüstungen anstellen wird. Die Feldgeneratoren, die ansonsten gegen die Beben schützen, sollen ausgeschaltetet werden.

Tatsächlich dringen Terraner und Loower auf dem gewünschten Weg in die Tiefe vor. Als sie dort jedoch beschädigte Gleiter vorfinden, deren Reparatur sie offensichtlich aufhalten soll, und Gucky Räume vorfindet, in denen erst vor kurzem Geräte demontiert wurden, ahnt Rhodan die Falle und ordnet den Rückzug an. Kurz darauf sucht Verthas mit mehreren Valugi den Ort des Geschehens auf. Es kommt zur Auseinandersetzung mit den Terranern, die diese für sich entscheiden können. Mit einem der erbeuteten Gleiter folgt Rhodan Verthas in die weitere Tiefe des Planeten.

Aufgrund der Entwicklung hat Verthas in höchster Not mehrere tausend vom Erschütterer des Universums hinterlassene Kampfroboter aktiviert. Dieser Schritt ist unpopulär, da die Valugi die Roboter nur teilweise zu steuern wissen. Bevor es jedoch zu Kampfhandlungen kommt, erscheint plötzlich Nistor, dem es mit Laires Auge gelingt, die Roboter zu deaktivieren. Da die Fremden mit Laires Auge das Mal des Erschütterers bei sich tragen, ist Verthas nun überzeugt, dass es sich bei ihnen um Verbündete des Erschütterers handelt.

Die Unterredung zwischen dem Diener des Donners und Rhodan findet an der Gruft des Beschützers statt, in der sich – entgegen dem Glauben der Valugi – offensichtlich keine Person befindet, sondern ein Psi-Generator, mit dessen Hilfe sich die Valugi mit psionischer Energie aufladen konnten. Im Auge einer Valugi-Statue finden Rhodan und Gucky den siebten Zusatzschlüssel, der ihnen von Verthas überlassen wird. Zugleich verspricht Verthas, die um das Drink-System angelegte Raum-Zeit-Barriere abzuschalten.

Perry Rhodan ist klar, dass die nächste Auseinandersetzung folgen wird. Nun, da sich Laires Auge vor Ort befindet, wird der Kampf zwischen Laire und Pankha-Skrin um das Instrument der Kosmokraten neu entbrennen.

Innenillustrationen