Die Terraner

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN8)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 8)
Neo008.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Vision Terrania
Titel: Die Terraner
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Januar 2012
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Thora da Zoltral, Iga Tulodziecki, Clifford Monterny, Tatjana Michalowna, Iwan Goratschin, Roster Deegan, Tako Kakuta, Rico
Handlungszeitraum: 12.–16. Juli 2036
Handlungsort: Terra (Washington, Fort Sunrise), Venus (Zarakh'khazil)
Besonderes:

Das Titelbild diente als Grundlage für den Monat April des Perry Rhodan-Kalenders 2014.

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 2
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Crest muss sich vor dem höchsten US-Gericht für den Mord an der Besatzung der Mondstation Armstrong Base verantworten. Eric Manoli und Frank M. Haggard werden als Zeugen vernommen. Überraschenderweise tritt auch der tot geglaubte Clark G. Flipper in den Zeugenstand - bekleidet mit einem arkonidischen Kampfanzug. Angeblich hat er sich gestellt, um aus Rache für Beths Tod gegen Perry Rhodan auszusagen. Clifford Monterny beobachtet das Verfahren vor Ort. Die Telepathin Tatjana Michalowna und der Telekinet Roster Deegan unterstützen ihn. Monterny hält den Prozess für eine Farce. Nach dem Willen Präsident Drummonds steht das Todesurteil für den Außerirdischen schon fest; Crest soll aber in Wahrheit nicht hingerichtet, sondern insgeheim weiter verhört werden. Crests Wissen ist für Monterny uninteressant. Ihm geht es nur um die Unsterblichkeit, nach der die Arkoniden gesucht haben, bevor sie auf dem Mond abgestürzt sind. Crest soll deshalb entführt werden. Zu diesem Zweck schmuggeln Monterny und Deegan zwei arkonidische Kampfanzüge sowie einen Energiestrahler ins Gerichtsgebäude.

Perry Rhodan und seine Gefährten bereiten Crests Befreiung vor. Hierzu werden Allan D. Mercants Geheimdienstkontakte, Lesly Pounders technische Neuentwicklungen, die Parafähigkeiten der Mutanten und die von Homer G. Adams zur Verfügung gestellten schier unerschöpflichen Mittel der General Cosmic Company eingesetzt. Zum Firmenimperium der GCC gehört auch der Catering-Service, der den Supreme Court beliefert. Rhodan und Bull verstecken sich in einem von Iga Tulodziecki gelenkten Truck dieser Firma. Der Teleporter Ras Tschubai sitzt auf dem Beifahrersitz. Die reparierte PHÖNIX wird ebenfalls mitgenommen. Eine spektakuläre Aktion soll für Ablenkung sorgen: Der Prototyp eines neuartigen Luftschiffes, bei dem ein fortschrittliches Hüllenmaterial zum Einsatz kommt, wurde im ehemaligen Raumhafen Cape Canaveral so umgebaut, dass er einem arkonidischen Kugelraumschiff gleicht. Dieses Schiff nähert sich dem Gerichtsgebäude.

Mercants Leute bringen eine Wand des Gerichtsgebäudes kontrolliert zum Einsturz. Flipper, der sich nur gestellt hat, um seinen Kameraden Manoli heraushauen zu können, wird von Deegan angegriffen und getötet. Der »Kugelraumer« wird beschossen und vergeht in einer harmlosen Explosion. Doch dann landet ein echtes arkonidisches Raumschiff vor dem Gebäude! Es ist die uralte TOSOMA IX, ein 60-Meter-Beiboot, das in der Venusbasis geparkt war. Thora und Rico sind damit zur Erde geflogen, um Crest aus den Klauen der terranischen Barbaren zu retten. Weder Thora noch Rhodan können verhindern, dass Monterny und Deegan mit Crest verschwinden. Thora stellt der Menschheit ein Ultimatum. Sollte Crest nicht innerhalb von 24 Stunden ausgeliefert werden, wird sie die Erde vernichten. Allerdings beschränkt sie sich darauf, nach Ablauf der Frist einige terranische Sehenswürdigkeiten mit den Energiewaffen ihres Schiffes zu beschießen.

Monternys Spur führt zu Fort Sunrise in den Adirondack Mountains. Mit Crest als Köder will Monterny Thora anlocken, denn er braucht ihr Raumschiff, um nach der Welt des Ewigen Lebens suchen zu können. Allerdings tritt ihm nicht Thora entgegen, sondern Rico - und ihn kann Monterny nicht suggestiv beeinflussen, denn der vermeintliche Arkonide ist ein Roboter. Deegan greift Rico telekinetisch an und zerstört die Innereien des Roboters irreparabel. Dennoch gelingt es Rico noch, Deegan zu erschießen. Rhodan und Bull sind der TOSOMA mit der PHÖNIX gefolgt. Rhodan hört die letzten Worte des »sterbenden« Roboters. Plötzlich erscheinen auch noch Sid González und Sue Mirafiore. Sid will Monterny töten. Als der Suggestor versucht, Sid zu beeinflussen, setzt Sue erstmals die »negative« Seite ihrer Parafähigkeit ein. Sie kann Menschen nicht nur heilen, sondern auch töten. Monterny stirbt an explosiven Zellwucherungen, die seine Adern aufplatzen und sein Herz stillstehen lassen. Der Teleporter Tako Kakuta weigert sich, seinem einstigen Herrn zu helfen.

Tatjana Michalowna gibt Iwan Goratschin eine Injektion, die ihn aufweckt. Monterny hat dem Mutanten schon vorher einen posthypnotischen Befehl erteilt. Deshalb setzt Goratschin seine Zünder-Fähigkeit gegen die TOSOMA ein. Der Energieschutzschirm des Schiffes bricht zusammen. Das schwer beschädigte Schiff stürzt ab. Tako Kakuta bringt Thora noch rechtzeitig in Sicherheit. Die Arkonidin ringt sich ein »Danke« ab. Schweren Herzens zerstört Reginald Bull die PHÖNIX, um für Ablenkung zu sorgen, damit alle in die Gobi zurückkehren können. In Terrania gründen Perry Rhodan und seine Gefährten am 16. Juli 2036 die Terranische Union.