Crest da Zoltral (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Crest (Begriffsklärung).

Der Arkonide Crest da Zoltral war Expeditionsleiter der AETRON. Er war der Adoptivvater Thoras. Nach seiner Ankunft auf der Erde war ein enger Verbündeter der Terraner.

Erscheinungsbild

Crest war groß und hager. Seine weißen Haare trug er lang. Er hatte wie bei Arkoniden üblich, rote Augen.

Charakterisierung

Trotz seines Alters hatte er sich die Neugierde bewahrt. Er war Derengar – die arkonidische Bezeichnung für einen Anthropologen und Historiker. Er verfügte über einen aktivierten Extrasinn (PR Neo 4, S. 84) und benötigte nur drei bis vier Stunden Schlaf. (PR Neo 17)

Crest konnte Feinde zu Verbündeten machen. (PR Neo 15)

Seit seiner Jugend faszinierte ihn die Legende von der Welt des Ewigen Lebens. Als Erwachsener ging er der Legende weiter im Verborgenen nach, um nicht zum Gespött seiner Umwelt zu werden. (PR Neo 24)

Geschichte

Auf Arkon

Aus ungeklärten Gründen verstarben alle Angehörigen des Zoltral-Khasurns außer ihm. (PR Neo 57)

Lange Jahre diente ihm Onat da Heskmar als intellektueller Weggefährte. Als Onat die Ark Summia durchlief war Crest sein Ehrendiener. (PR Neo 57)

Auf Arkon entdeckte Crest das verschollene Archiv Epetrans. (PR Neo 17)

Zu unbekannter Zeit zwischen 18.901 und 18.951 da Ark traf Crest seine spätere Adoptivtochter Thora auf einer Kundgebung des Dardelion-Ordens. (PR Neo 60, Kap. 11)

Im Jahre 2036 starteten Crest und Thora mit der AETRON von Arkon. Offiziell waren sie zu einer Expedition an die Peripherie des Großen Imperiums unterwegs, um neue Siedlungswelten zu entdecken. Tatsächlich wollten sie die Welt des Ewigen Lebens suchen. (PR Neo 36)

Crest verließ Arkon nur widerstrebend. Dort war er der angesehenste Gelehrte in der Geschichte der Arkoniden. Crest schätzte den Regenten als außergewöhnlich intelligent, gelichzeitig war er für Crest ein Übel für Arkon wegen seines von Paranoia geplagten Weltbilds. (PR Neo 17)

Der Regent hatte noch vor dem Start vom eigentlichen Zweck erfahren. Er hielt wenig davon und ließ die Triebwerke der AETRON manipulieren. (PR Neo 36)

Crest und Thora galten nach ihrem Abflug als Dissidenten und wurden zu Unpersonen erklärt. Ihre Vita wurde in den Archiven teils manipuliert und teils geschwärzt. Offizielle Lesart war nun, dass Crest sein Haus durch Investitionen in Luftblasen- und spekulativ-mystische Projekte in den Ruin getrieben habe. Diese Experimente hätten ihn seine Fruchtbarkeit gekostet und so hätte er die Dirne Thora adoptiert, faktisch als Mätresse gehalten und zur Offizierin ausbilden lassen. Aufgrund dieser Verfehlungen sei er aus dem Imperium verjagt worden. (PR Neo 29, Kap. 13)

Kontakt zu den Terranern

Im Jahre 2036 musste die AETRON auf dem Mond notlanden. Um ihre Anwesenheit geheim zu halten, zerstörten am 23. Mai 2036 die Arkoniden alle Einrichtungen der Menschen, die ihre Anwesenheit verraten konnten. Dabei nahmen sie den Tod der Menschen der Armstrong Base und anderer bemannter Mondstationen in Kauf. Trotzdem wurde ihre Anwesenheit entdeckt und die STARDUST zum Mond geschickt, um die Vorgänge aufzuklären. (PR Neo 1)

Auch die Landung der STARDUST sabotierten die Arkoniden. Als Perry Rhodan und Reginald Bull ohne Überlebenschance vor der AETRON standen und um Rettung baten, gewährte Crest ihnen jedoch den Zutritt. Während der folgenden Gespräche gelang es Perry Rhodan, den Respekt Crests zu erlangen. Rhodan erkannte auch, dass Crest an Leukämie erkrankt war. Um ihn zu heilen, bot Rhodan die Hilfe der Menschen an. Crest organisierte den Transport der STARDUST in einen Hangar der AETRON und wurde danach von Eric Manoli untersucht. Er bestätigte Rhodans Diagnose. (PR Neo 1)

Da eine Behandlung auf dem Mond ausgeschlossen war, brachte Rhodan den Arkoniden trotz des Widerstandes von Thora mit der STARDUST zur Erde. Die STARDUST wurde dazu mithilfe arkonidischer Technik verbessert und Crest durch eine autarke Konturliege geschützt. Trotzdem geriet die STARDUST beim Rückflug durch Raketenbeschuss in Bedrängnis und Thora musste, um das Leben von Crest zu schützen, mit einen Beiboot eingreifen. Schließlich landete Crest mit der STARDUST in der Wüste Gobi. (PR Neo 1)

In arkonidischen Kampfanzügen durchbrachen Crest, Manoli und Clark G. Flipper die Belagerung der STARDUST durch die Volksbefreiungsarmee. Manoli brachte Crest in das Ananthamurthy-Institut nach Bengaluru, Indien. Dort konnte er die aufgetretene Lungenentzündung Crests behandelt, auch wenn sich der Erreger in Crests Körper mutiert war. Zudem stellte er fest, dass die Leukämie nur ein Symptom einer anderen Primär-Erkrankung war, die Ähnlichkeit zum irdischen HIV-Virus besaß. (PR Neo 3)

Manoli brachte Crest zu Frank M. Haggard, dem Entdecker eines HIV-Medikaments, nach Äthiopien. Dieser entdeckte in einer Blutprobe Crests ein Virus und stellte rasch dessen Verwandschaft mit dem Cafeteria-roenbergensis-Virus und HIV fest. Nach einer kurzfristig durchgeführten geringen Modifikation seines AIDS-Medikaments auf den arkonidischen Organismus, wurde Crest das neue Mittel injiziert. Bereits am nächsten Tag war das Virus vernichtet. (PR Neo 4)

In der Nacht zum 9. Juli 2036 griff ein Einsatzkommando der Homeland Security unter Clifford Monterny zu und kidnappte Haggard, Crest und Manoli. Sie wurden noch am selben Tag nach Fort Sunrise in den Adirondacks, USA verbracht. Monterny versucht Crest mit seiner Suggestionskraft zur Zusammenarbeit und zum Verrat wichtiger technischer Daten zu bewegen, doch Crest gelang es sich Monternys Zugriff zumindest teilweise zu entziehen. Mithilfe der telepathischen Fähigkeiten von Tatjana Michalowna erfuhr Monterny von Crests eigentlichen Ziel: der Welt des Ewigen Lebens. (PR Neo 4, PR Neo 5, PR Neo 6)

Nur zwei Tage später holten Agenten im Auftrag von US-Präsident Stanley Drummond Crest aus Fort Sunrise ab und brachten ihn nach Washington. Drummond stellte Crest in einer live übertragenen Ansprache als Gefangenen vor, bezichtigte ihn des Mordes an der Besatzung der Armstrong Base und übergab ihn der Gerichtsbarkeit. (PR Neo 6)

...

Im Juli 2036 entwickelte er zusammen mit Frank M. Haggard und Eric Manoli die Herstellung einer Hautkopie für Hände und Arme, die über die eigentliche Haut gestülpt wurde. Diese Entwicklung ermöglichte es Perry Rhodan als Geoff Seymour auch den DNS-Test bei der Einreise in die USA zu bestehen. (PR Neo 9, Kap. 1)

...

Ein erster Annäherungsversuch an die nahe der Tiefseekuppel liegende TOSOMA am 3. August misslingt. Crest muss zusehen, wie das Tauchboot von He Jian-Dong von den Abwehrsystemen der TOSOMA zerstört wird. (PR Neo 13)

Beginn des galaktischen Rätsels

Crest hörte im Transmitterraum der Unterwasserstation ein leises Summen, ein Geräusch des beschädigten Transmitters, der sich selbsttätig reparierte. Er unterrichtete Allan D. Mercant, dass er mit Tatjana Michalowna den Transmitter benutzen würde. Auf dem Podest des aktivierten Transmitters entschied er sich jedoch bei den Menschen zu bleiben, weil er seine Aufgabe bei ihnen sah. (PR Neo 13)

In einer Klinik von Ponta Delgada auf der Azoren-Insel Sao Miguel erhielt Crest von Frank M. Haggard eine Injektion mit einer DNS aus der arkonidischen Unterwasserstation. Nach 18 Stunden wuchs Crest eine zweite Haut und zeigte ihn als einen jüngeren Arkoniden. (PR Neo 15)

Am 4. August 2036 näherte sich Crest in einem arkonidischen Mehrzweckanzug aus 100km Entfernung der Unterwasserkuppel. Die Kuppelpositronik der Station empfing ihn über eine Personenschleuse als Kommandanten. Damit war ein wichtiger Test für die Annäherung an die TOSOMA gelungen. (PR Neo 15)

Zusammen mit Tatjana Michalowna ging er anschließend über den Meeresgrund zur TOSOMA. Dabei zeigte sich, dass Crest die Gegenwart von Tatjana immer mehr schätzte. Bei der TOSOMA angekommen wurden beide mit einem Traktorstrahl an Bord geholt. Beim Ablegen seines Anzugs verletzte sich Crest am Handgelenk und die Positronik wurde misstrauisch und forderte ihn auf seinen Autorisierungscode zu nennen. Dank eines Hinweises von Tatjana auf eine Nachricht von der Unterwasserstation konnte er den Code nennen und wurde von der Schlachtschiffpositronik als Erben des Kommandanten akzeptiert. (PR Neo 15)

Im September 2036 war der Extrasinn von Crest verstummt. (PR Neo 17)

Aus dem unter der Unterwasserstation entdeckten Saal nahm Crest eine alte Schriftrolle mit arkonidischen Zeichen mit. Die Schriftrolle erzählte von zwei Arkoniden. Cunor, der sich von den Menschen töten ließ, und einem nicht alternden Arkoniden. (PR Neo 17) Die Schriftrolle erwähnte außerdem Rico. (PR Neo 19)

Eric Manoli rief Crest nach São Miguel. Zusammen mit Tatjana Michalowna fuhr Crest zur Azoreninsel. Die Ärzte Fulkar, Frank M. Haggard und Eric Manoli erwarteten Crest am Lagoa da Fogo. Sie eröffneten ihm, dass sich ein äußerst aggressiver Sarkom entwickelte und dass er ohne ärztliche Behandlung nur noch vier bis sechs Wochen leben würde. Sie luden ihn ein auf der Insel seine letzte Zeit zu verbringen. (PR Neo 17)

Crest floh mit Tatjana Michalowna zurück zur Unterwasserkuppel. Sie statteten sich mit Kampfanzügen, Waffen und Vorräten aus. Trker-Hon offenbarte, dass auch er von der Welt des Ewigen Lebens wusste und schloss sich ihnen an. Crest aktivierte den Torbogen-Transmitter. Um sich gegen die Verfolger abzuschirmen aktivierten sie auch den Schutzschirmgenerator. Zwischen dem Torbogen und dem Schutzschirm entwickelte sich eine Interferenz und nachdem Crest, Tatjana und Trker-Hon den Torbogen durchschritten hatten wurden der Torbogen und der Schutzschirmgenerator in einer Explosion zerstört. (PR Neo 17)

Erste Station Ferrol

Tatjana Michalowna, Crest da Zoltral und Trker-Hon erreichten durch den Transmitter Ferrol das Dunkle Zeitalter der Ferronen. Sie sprachen offen miteinander über die Legende der Welt des ewigen Lebens. Crest war sich mit Trker-Hon einig, dass sie durch die Zeitreisen auf dem Weg zur Welt des ewigen Lebens geprüft würden. Ihre Aufgabe war es, einen anderen Transmitter zu finden. Sie kannten nur den Transmitter unter dem Roten Palast des Thort in Thorta. (PR Neo 19)

Ein 200m langes Wächterschiff der Ferronen mit einer bronzefarbenen Passagierkuppel, von 4 mal 4 Verbrennungsmotoren angetrieben, stöberte sie auf. Mit Hilfe der Kampfanzüge konnten sie entfliehen und schlossen sich dem Zirkus Mondenzauber an. Crest trat als Großer Crestino auf mit Tatjana als Assistentin und Trker-Hon als wilden Hyvänder. Den aus den Kämpfen mit den Ferronen des Wächterschiffs erbeuteten Gleißenden Tod tauschten sie für die mehrere hundert Kilometer lange Fahrt nach Thorta ein. (PR Neo 19)

Im Zirkus trafen sie auf Isach, den Blinden. Isach erzählte ihnen aus vergangenen Zeiten als fremde Wesen auf Ferrol landeten. Sie kamen in riesigen Walzen auf Ferrol an. Einer der Fremden schenkte Isach ein langes Leben. Er lebte mittlerweile seit elf ferronischen Generationen. (PR Neo 19)

In Thorta angekommen führten Crest, Tatjana und Trker-Hon ihre Zirkusnummer bei der Krönungsfeier des Thort auf. Sie wurden nach der Vorstellung in ein Gewölbe tief unter Thorta gebracht. Nach einigen Stunden kam Thort Guall zu ihnen und erzählte vom Besuch von Perry Rhodan auf Rofus vor einigen Jahren. Der Thort führte sie zu einem weiteren Transmitter und aktivierte ihn. Der Transmitter zeigte eine neue Gegenstation außerhalb des Wega-Systems an, die sonst nicht angezeigt wurde. Sie folgten diesem weiteren Weg. (PR Neo 19)

Zweite Station Kedhassan

Der Transmitter des Thort führte Crest, Tatjana Michalowna und Trker-Hon auf Kedhassan, einer Hälfte von Tramp. Aus der nahe gelegenen Stadt kamen ihnen in einem pfeilförmigen Gleiter einige Orgh entgegen um sie zu empfangen. Der Orgh Gal-Enn begrüßte sie. Tatjana trat als Anführerin Tiara da Efelith der erwarteten arkonidischen Kommission auf. Die Orgh brachten sie in die Glänzende Stadt. In der Spitze einer Pyramide fanden sie eine für sie angepasste Unterkunft. (PR Neo 21)

Am nächsten Tag brachten die Orgh sie zum Weltenspalter. In einer Simulation erfuhren sie wie Wirkung dieser Waffe an einer Welt der Maahks mit einer Atmosphäre aus Ammoniak und Methan, Crest als Pilot eines begleitenden Kampfschiffs, Trker-Hon an Bord des Weltenspalters und Tatjana aus der Sicht einer Maahk. (PR Neo 21)

Gal-Enn zeigte Crest und seinen Begleitern am Tag darauf als weiteren Beweis der Wertigkeit der Orgh für die Arkoniden ihr Projekt mit den Ilts auf Kedhassan. Die Orgh leiteten die Ilts an, ihre Paragaben der Telepathie, Telekinese und Teleportation zu trainieren und zu stärken. (PR Neo 21)

Crest litt immer stärker am aggressiven Krebs, der ihn mehrfach zusammenbrechen ließ. In der folgenden Nacht brachte Oger-214 sie zu den Ilts im Untergrund der Glänzenden Stadt. Der Ilt Nurghe brachte sie tief unter der Stadt in eine Klinik. Crest wurde mit dünnen Kabeln abgetastet. Der Krebs konnte nicht geheilt werden. Crest erhielt von Nurghe ein auf ihn abgestimmtes Schmerzmittel. (PR Neo 21)

Nach der Landung der PESKAR erkannten die Orgh endgültig, dass Crest und seine Begleiter nicht die richtige Kommission war und wollten sie töten. Selbst Gleiter und Beiboote der PESKAR unterstützten die Orgh. Crest zeigte sich den Arkoniden an der Oberfläche von Kedhassan. Die PESKAR-XXV unter Falinas da Andeck wollte ihn an Bord nehmen. Die Ilts nutzten die Chance das arkonidische Beiboot zu erobern und töteten unter eigenen Verlusten alle Arkoniden an Bord. Crest, Tatjana und Trker-Hon übernahmen die PESKAR-XXV. (PR Neo 21)

An Bord der PESKAR-XXV verfolgten sie die Zerstörung des Weltenspalters. Und sie sahen Kedhassan oder Tramp vom Weltall aus, eine von einem Energieschirm umhüllte Planetenhälfte. Sechs arkonidische Schlachtschiffe erschienen im System und verfolgten die PESKAR mit den Ilts und die PESKAR-XXV. Crest führte mit dem Schiff eine »Blind-Transition« durch. (PR Neo 21)

Dritte Station Atlantis

Die EKTEM unter Kommandantin Demeira on Thanos rettete Tatjana, Trker-Hon und Crest aus der explodierenden PESKAR-XXV. Tarts de Telomar verhörte sie. Tatjana Michalowna sprach ihn auf Ronjano IV an und führte ein Vier-Augen-Gespräch mit Tarts. Crest und Trker-Hon erzählten Tarts de Telomar über ihre Zeitreise durch den Transmitter, den bevorstehenden Untergang von Atlantis und fragten ihn nach dem Weg zur Welt des Ewigen Lebens. Tarts de Telomar hielt sie jedoch nur für Verrückte. Quiniu Soptor wurde zu ihnen gebracht und in der EKTEM wurde wegen der angreifenden Maahk Alarm ausgelöst. (PR Neo 23)

Bei einer Verlegung in eine Haftzelle der EKTEM flohen Crest, Quiniu, Tatjana und Trker-Hon. Eine Soldatin brachte sie mit dem Vierpersonengleiter EKTEM XXXII an den Stadtrand von Atlantis. Auf dem Weg zu Kosols Kuppel erhielten sie Unterstützung von Rico in der Gestalt eines Arkoniden. Rico aktivierte den Transmitter für sie und verabschiedete Crest, Quiniu, Tatjana und Trker-Hon mit den Worten, dass der Transmitter sie an den Ort ihrer Sehnsucht bringen würde. (PR Neo 23)

Endstation Wanderer

Die vier wurden auf Wanderer, der Welt des Ewigen Lebens, von Homunk und Jymenah begrüßt. Nach einem, für die anderen Zeitreisenden, unverständlichen Kampf zwischen Quiniu und Jymenah, den Homunk unterband, wurden sie als Ehrenwerte begrüßt und zunächst in der Glänzenden Stadt untergebracht. Dort verschwand Quiniu. Bei Erkundungen in der Stadt wurden sie auf Carfeschs kobaltblaue Walze aufmerksam und wurden kurz vor Homunk an Bord gelassen. Erfreut trafen sie dort auf Chaktor und erfuhren auch von Rhodans und Thoras Anwesenheit. Als Homunk Chaktor entdeckt, forderte er Carfesch auf ihn zu eliminieren. Nach Carfeschs Weigerung versuchte Homunk beide zu töten, was Crest vereitelte. Homunk ließ daraufhin alle paralysieren. (PR Neo 24)

Homunk brachte sie alle zur Maschinenstadt, wo sie auf ES und die Zeitreise-Gruppe um Perry Rhodan und Thora trafen. ES wollte zunächst Rhodan die relative Unsterblichkeit zugestehen, doch dieser lehnte ab, sodass Crest einen Zellaktivator erhielt. Mit einer kobaltblauen Walze wurden sie durch die Zeit zurück zur Erde gebracht. (PR Neo 24)

Flug der TOSOMA

Thora und Crest ließen sich von Rhodan und den anderen Terraner nur sehr wenige Informationen zu den Arkoniden und dem Große Imperium entlocken. (PR Neo 27)

Ungeachtet dessen, startete am 1. Januar 2037 die TOSOMA mit Crest und Thora an Bord zum ersten Flug der Terraner nach Arkon. (PR Neo 25)

Als bereits am nächsten Tag die TOSOMA aufgrund von technischen Problemen an der Mehandor-Station KE-MATLON andockte, erforschte er zusammen mit Tatjana Michalowna und Anne Sloane die Etappenstation. Er ging dem drogenabhängigen Levtan auf den Leim und wurde von ihm mit den beiden Frauen eingesperrt. Nachdem sie sich befreit hatten, mussten sie fassungslos mit ansehen, wie die TOSOMA ohne sie ablegte. (PR Neo 27)

Szenen und Schauplätze

Crest da Zoltral (PR Neo).jpg
Crest da Zoltral
Porträt
(Grafik von Menura)
Crest da Zoltral Pose (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 17
Mit Thora da Zoltral in Terrania
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG Crest (PR Neo).jpg
Crest da Zoltral
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 1, PR Neo 3, PR Neo 4, PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 8, PR Neo 9, PR Neo 13, PR Neo 15, PR Neo 17, PR Neo 19, PR Neo 21, PR Neo 23, PR Neo 24, PR Neo 25, PR Neo 27, PR Neo 29, PR Neo 36, PR Neo 57