Hoffnungsträger CILADA

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB334)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 334)
PR-TB-334.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Hoffnungsträger CILADA
Untertitel: Ein Mann und seine Organisation – im Kampf gegen die Herren der Milchstraße
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Januar 1991
Handlungszeitraum: 797800 NGZ, 819830 NGZ, 1147 NGZ (siehe hier)
Handlungsort: Lokvorth, Omikron-B, Uppersett
Bezug: Die Cantaro (Zyklus)

Handlung

Im Jahre 797 NGZ wird die Milchstraße von den Herren der Straßen regiert. Botan Chevinn ist ein junger Terraner, dessen Vater, Professor Chevinn, ihn und fünf Freunde mit noch nicht bekanntem Ziel gründlich geschult hat. Nach einem Notruf des Professors fliegen die »Ehernen Sechs«, wie sie sich selbst nennen, mit dem Raumschiff ANIMAECUORE eine Eiswelt an. Sie werden von einer Raumstation angegriffen, können aber durch trickreiche Manöver die Oberhand erringen und die Station zerstören. An Bord sind der Oxtorner Tschenko, der Tokomoner Mobann, Halifer Polat, Cherny Litovsk und Botans Freundin Ditandy.

Der Professor hat übermittelt, dass er vermutlich in der hiesigen Bastion der »Wahren Herren« bereits von den Gegnern getötet wurde, sie aber nach CILADA suchen sollen. Die sechs Freunde landen, werden aber von einer Übermacht von Robotern attackiert. Ein Fesselfeld ergreift die ANIMAECUORE. Zuerst sterben Ditandy und Mobann, dann fallen Cherny und Halifer. Schließlich stehen Chevinn und Tschenko einem humanoiden Wesen mit einer dunkelblauen Stahlmaske gegenüber, das sie verhöhnt. Tschenkos wütender Angriff bleibt ergebnislos, und er stirbt im Gegenschlag. Dann macht der Unbekannte Chevinn das Angebot, die Seiten zu wechseln. Empört lehnt Chevinn ab und soll sterben, als sein treuer Roboter eingreift und schießt. Der Gegner wird überrascht und getötet. Als Chevinn ihm die Maske abnimmt, ist er entsetzt: Er sieht seinen seit sieben Jahren verschollenen Bruder Ekohun, der zu einem Androiden umgewandelt worden ist! Dieser warnt ihn mit letzter Kraft, dass die Basis sich in 15 Minuten selbst zerstören werde.

Auf der Flucht entdecken Chevinn und sein Roboter, dass Halifer Polat schwerverletzt überlebt hat, und nehmen ihn mit. Doch die Basis explodiert früher als erwartet, und Chevinn verliert das Bewusstsein. Als er wieder erwacht, ist er in einer Medostation auf seiner Heimatwelt Omikron-B, wo ihn Doc Mahoony, ein Freund seines Vaters, versorgt. Er erfährt, dass 18 Tage vergangen sind und er ein Auge und einen Unterschenkel verloren hat, die durch künstliche Implantate ersetzt werden müssen. Botan wehrt sich gegen den Gedanken, damit teilweise künstlich geworden zu sein. Mahoony hat jedoch eine weitere schlechte Nachricht: Buckelschiffe haben die ANIMAECUORE verfolgt und alle Kolonisten von Omikron-B mit Ausnahme einiger sehr alter Menschen verschleppt. Nur Mahoony konnte sich rechtzeitig in den unterirdischen Geheimanlagen, die Professor Chevinn angelegt hatte, verbergen.

Zwei Wochen vergehen mit Rekonvaleszenz. Chevinn findet heraus, dass CILADA auf Portugiesisch »Falle« bedeutet, und beschließt, eine Widerstandsorganisation mit diesem Namen zu gründen. Sein Vater hat ihm einen Datenspeicher hinterlassen, aber nicht den Code. Chevinn ermittelt aber eine auffallende Häufung polynesischer Begriffe, so z. B. sein Vorname und der Name seines Roboters. Der Name Botan bedeutet »Erbe« oder »Vermächtnis«. Als Botan Chevinn diese Erkenntnisse mit Mahoony bespricht und bereit ist, Einbauten für seine Prothesen zu akzeptieren, erfährt er, dass er als Erbe eines alten Planes für die Zukunft der Menschheit kämpfen soll. Er bekommt durch Eingabe des richtigen Codeworts Zugang zu den gespeicherten Daten und lernt, dass es eine schlafende Geheimorganisation namens CILADA gibt, zu der sein Vater gehörte.

In den Jahren 483 NGZ bis 485 NGZ wurde im Dorf Komol-Ton auf der Erde geheim eine leistungsfähige Syntronik, eben der ihm hinterlassene Datenspeicher, erbaut. Federführend war der Hyperphysiker Morton D. Chevinn. Im Jahre 501 NGZ wurde die Syntronik nach Olymp geschmuggelt und befindet sich jetzt auf Omikron-B. Diese Welt wurde in den Jahren 501 bis 600 NGZ als Stützpunkt ausgebaut. In der Syntronik sind alle Erkenntnisse über den wahren Geschichtsverlauf gespeichert, denn es ist von starken Manipulationen der Überlieferungen durch die Herren der Milchstraße auszugehen. Chevinn erfährt, dass das Solsystem seit circa 590 NGZ isoliert ist und die Menschheit im Simusense-Netz, einer Art virtueller Realität, festgehalten wird. NATHAN wurde abgeschaltet und durch die Titansyntronik ersetzt. Der Datenspeicher enthält weiterhin Informationen über weitere Basen der CILADA, Nester genannt.

Chevinn fliegt mit seinem Schiff eine der Welten, Toniak-2, an, aber dort ist alles ausgeräumt worden, vermutlich von den Cantaro. Auf zwei weiteren Welten ist das Gleiche geschehen. Chevinn ist frustriert, als er den Planeten Uppersett anfliegt, der ebenfalls seit mindestens einem halben Jahr verlassen ist. Bei einer näheren Untersuchung der Anlagen wird er von Unbekannten überwältigt und verhört. Sie erklären ihm, als er sich als Mitglied der CILADA ausweist, dass schon einmal Raumschiffe im angeblichen Auftrag der CILADA gekommen seien, dann aber Droiden aus ihnen ausstiegen und alle Einwohner verschleppten. Es gelingt Chevinn, seine Bewacher – es handelt sich um eine Gruppe Jugendlicher – von seinen lauteren Motiven zu überzeugen. Sie erzählen von einer unterirdischen Anlage mit einem Computer. Mithilfe des Familiennamens des Mädchens Mjonka Fyderit, dessen Vater der führende CILADA-Mann auf Uppersett war, erhält Chevinn Zugang zum System. Auf diesem Wege erfährt Chevinn, dass auf dem Meeresgrund von Uppersett Raumschiffe der CILADA verborgen sind. Die 24 Jugendlichen werden evakuiert.

Jahre vergehen mit dem langsamen Aufbau der Organisation CILADA, und das 9. Jahrhundert NGZ bricht an. Botan Chevinn und Mjonka Fyderit werden ein Paar. Berichte über Leute, die verschwinden, weil sie von einer falschen CILADA in Fallen gelockt wurden, machen Chevinn Sorgen. Zugleich führt die CILADA Angriffe auf Klonanlagen durch und erfährt, dass auf dem Planeten Lokvorth ein Großprojekt geplant ist: der Bau des Humanidroms.

Im Jahr 819 NGZ beginnt die CILADA, Pläne bezüglich des Humanidroms zu schmieden. Ein Jahr später, 820 NGZ, treten Botan Chevinn, der Uppersetter Tokas und der Blue Vernyiyi als angebliche Architekten der Firma Hypertor auf Lokvorth auf. Sie erhalten einen Termin bei Endehar Roff, dem Chefarchitekten des Humanidrom-Projekts, und bekommen den Auftrag, den Sektor Holm-Idee mit einem vierdimensionalen Labyrinth und einer illusionären Landschaft auszustatten. Parallel versuchen die drei Widerstandskämpfer, Zugang zu den Computersystemen des Humanidroms herzustellen, doch ist dies unerwartet schwierig. Eines Tages sehen sie eine Delegation seltsamer Schneckenwesen, begleitet von einem Humanoiden mit Stahlmaske, der sich der »Eherne« nennt – und zu Chevinns Entsetzen gehört zu der Gruppe ein ehemaliger Vertrauter seines Vaters, der seit 21 Jahren vermisst wird und jetzt offenbar ein Stück Metall im Nacken implantiert bekommen hat. Es passiert aber zunächst nichts.

Etwas später kann Chevinn aus einem Versteck Simedon Myrrho, ebenfalls der Projektleitung zugehörig, und den geheimnisvollen Cyborg Galbraith Deighton beobachten. Die Arbeit geht weiter, und endlich gelingt der Computerzugriff. Das Team findet heraus, dass die Schneckenwesen wohl Nakken heißen und das Humanidrom für sie gebaut werden soll. Dann versuchen sie, subtil die Baumaßnahmen zu sabotieren, werden aber entdeckt. Als Chevinn sein Büro aufsucht, findet er den Blue tot und Tokas sterbend vor. Er selbst wird von dem Ehernen festgenommen.

Chevinn bekommt ein Nackenimplantat, das ihn versklavt und zwingt, für die Herren der Milchstraße zu arbeiten. Er wird zum härtesten Gegner seiner eigenen Organisation. Mit dem Schiff NUTHEGAN-THAR wird er Anführer der falschen CILADA und errichtet auf Gevonia seine neue Basis. In den nächsten Jahren zerschlägt er die CILADA fast vollständig.

Eines Tages erobern seine Leute Omikron-B. Als Doc Mahoony, Halifer Polat und Mjonka als Gefangene vorgeführt werden, passiert das Unerwartete: Der Zwang, unter dem Botan Chevinn steht, bricht, und sein Minisyn kann aktiv werden und ihn unterstützen. Botan Chevinn schafft es, die drei zu befreien. Er will mit ihnen zu einer neuen Geheimorganisation, die sich WIDDER nennt, fliehen. Unterwegs stellt der Eherne ihn, und es kommt zum letzten Duell, das Chevinn knapp gewinnen kann. Der Eherne erweist sich als sein Bruder Ekohun, denn damals auf der Eiswelt starb nur ein Klon! Chevinn und seine Kameraden tauchen unter. Ihre Spur verliert sich.

Im Jahre 1147 NGZ erhalten Ernst Ellert, Gesil und Alaska Saedelaere bei ihrem Aufenthalt auf Terra über die Rossisten Unterstützung, die auf Informationen von einem Mann namens Chevinn basiert – vielleicht ein Nachkomme von Botan Chevinn?

Anmerkung

Personenregister

Botan Chevinn Chef der CILADA
Tschenko Ein Oxtorner
Mobann Ein Tokomoner
Halifer Polat Freund und Partner von Botan Chevinn
Cherny Litovsk
Ditandy Freundin von Botan Chevinn
Ekohun Chevinn Botan Chevinns verschollener Bruder
Doc Mahoony
Morton D. Chevinn Hyperphysiker
Mjonka Fyderit Eine junge Frau
Tokas Ein Uppersetter
Vernyiyi Ein Blue
Endehar Roff Chefarchitekt des Humanidrom-Projekts
Simedon Myrrho Gehört ebenfalls zur Projektleitung des Humanidrom-Projekts
Galbraith Deighton Cyborg
Ernst Ellert
Gesil
Alaska Saedelaere