Rico (Roman)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Illochim | 

Rico

 | Monolith

 <<< | 1 | >>>
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Atlan-Taschenbuch. Für weitere Bedeutungen, siehe: Rico (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Atlan-Taschenbuchserien (Band 10)
Rico01.jpg
© FanPro
Grünband 28.jpg
Grünband 28
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Zyklus: Rico
Titel: Rico
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Juli 2008
Handlungszeitraum: November bis Dezember 3103
Handlungsort: Terra, Nosmo, Montagne
Glossar: Aktivatorträger, Atlan, Ertruser, Fesselfeld/-projektor, KSOL, Perry Rhodan, Thek
Seiten: 349
ISBN: ISBN 978-3-89064-177-5
Besonderes:

Portal »Rico« (Roman)

Zusätzliche Formate: E-Book, Grünband (Edition Perry Rhodan)

Handlung

Atlan wird von einem Alptraum geplagt, durch den eine bisher verschüttet gewesene Erinnerung wieder an die Oberfläche kommt: Im Jahre 778 v. Chr. war er wegen einer Fehlfunktion der Positronik seiner Tiefseekuppel unplanmäßig erweckt worden und hatte dabei fast sein Leben verloren.

Aktuell plagen den USO-Chef andere Sorgen. Unbekannte starten Ende November 3103 eine Auktion beim milchstraßenweit genutzten Online-Auktionshaus Galbay und bieten brisante Informationen über die USO zum Kauf an. Um welche Informationen es sich handelt, wird nicht mitgeteilt. Atlan ahnt, wie die Unbekannten in den Besitz der Daten gelangt sein könnten, denn ungefähr zeitgleich geht ein Notruf aus seiner Tiefseekuppel bei ihm ein. Er macht sich sofort auf den Weg nach Terra, muss dort aber inkognito und auf eigene Faust handeln, denn offiziell weiß die Regierung des Solaren Imperiums nichts von der Existenz dieser Kuppel. Würde öffentlich bekannt werden, dass sich ein solches arkonidisches Artefakt auf der Erde befindet, dann würde das zu einem Eklat und womöglich auch zu einer Regierungskrise führen. Atlan beginnt zu ermitteln und taucht auch zur Kuppel hinab. Diese befindet sich zu seiner Überraschung unter einer gigantischen Glasglocke und wird von Kampfrobotern belagert. Es gelingt Atlan, in die Kuppel vorzudringen. Er organisiert die Verteidigung und vernichtet die Angreifer mit Hilfe seiner eigenen Roboterarmee restlos.

Dann erfährt er von der Kuppelpositronik, was in den letzten Wochen geschehen ist. Am 1. November hat sich ein besonders schweres Seebeben ereignet. In der Tiefseekuppel war aus diesem Grund für drei Tage der Psychostrahler ausgefallen, der die optische Wahrnehmung der Anlage verhinderte – der restliche Ortungsschutz war intakt geblieben. Ausgerechnet in dieser Zeit hatte sich ein Taucher dort herumgetrieben. Er hatte die Kuppel erblickt und diese Information offenbar weitergegeben, denn zwei Wochen später waren U-Boote aufgetaucht, deren Robotbesatzung sich sofort an der Tiefseekuppel zu schaffen gemacht hatte. Rico war diesen Robotern allein entgegengetreten und entführt worden. Atlan setzt nur alles daran, Rico zu befreien. Ihm ist klar, dass der Roboter nur noch für wenige Tage in der Lage sein wird, die in ihm gespeicherten Daten vor fremdem Zugriff zu schützen. Ebenso wichtig ist es für Atlan jedoch, einem alten Freund zu helfen – Rico ist für ihn weit mehr als nur ein normaler Roboter, er betrachtet ihn als eigenständige Person.

Atlan folgt der Spur der Entführer nach Paris, wo er die Hilfe des USO-Agenten Nikos Themosthenes – genannt Themo – in Anspruch nimmt. Die beiden werden angegriffen, bleiben aber siegreich und finden Hinweise auf die Hintermänner der Tat. Die kriminelle Organisation Union Étoiles mit Sitz auf der Freihandelswelt Montagne steckt hinter Ricos Entführung und hat auch die Galbay-Auktion gestartet. Atlan und Themo machen sich, als Perlenhändler getarnt, auf den Weg nach Montagne. Der Arkonide schlüpft dort in die Identität des reichen Händlers Jean-Claude Monmartin. Der USO-Captain ist ein natürlicher Doppelgänger Atlans. In dieser Tarnexistenz beginnt Atlan – allerdings eher zufällig und ungeplant – ein Verhältnis mit Louise Vimteaux. Diese so genannte Comtesse ist eine Führerin der Union Étoiles.

Derweil lichten sich die Reihen der Interessenten, die bei Galbay mitsteigern wollen, auf unerwartete Weise. Praktisch alle Agenten diverser Machtblöcke, die der USO nur zu gern am Zeug flicken möchten, werden ausgeschaltet, sobald sie einen Mittelsmann der Union Étoiles aufsuchen. Auf diese Weise scheiden unter anderem das Imperium Dabrifa, die CONDOS VASAC sowie die Fracowitz-Systemstaaten aus dem Rennen aus und verlieren gleichzeitig ihre Top-Agenten oder sogar die Leiter ihrer Geheimdienste. Anscheinend steht für die Anbieter bereits fest, wer die brisanten Informationen letztlich erhalten soll, die Auktion dient nur dem Zweck, den Preis in die Höhe zu treiben. Nur der Ertruser Zerog Fantor, ein Agent des Carsualschen Bundes, kommt mit dem Leben davon. Auch er findet heraus, dass die Comtesse verantwortlich für all diese Geschehnisse ist. Über diverse Umwege erreicht Fantor den Planeten Montagne, wo er zufällig mit Atlan aneinanderrasselt, der bereits dabei ist, das Geheimquartier der Comtesse zu erkunden.

Dort wird Rico gefangen gehalten. Man versucht mit allen Mitteln, ihm Informationen über Atlan und die USO zu entreißen. Als Rico bemerkt, dass seine interne Verteidigung allmählich erlahmt, löscht er bestimmte Erinnerungsspeicher bzw. lagert sie in Nebenrechner aus, die eigentlich für die Steuerung des Robotkörpers zuständig sind. Atlan, Fantor und einige USO-Spezialisten stürmen schließlich das Versteck. Fantor erschießt die Comtesse, denn sie ist verantwortlich für ein Massaker an Ertrusern. Atlan erfährt, dass die Comtesse gar nicht beabsichtigt hatte, die in Rico gespeicherten Daten irgendjemandem zu überlassen. Mit dem ergaunerten Geld wollte sie sich eine eigene Machtbasis aufbauen und die alleinige Kontrolle über die Union Étoiles erringen. Der Plan wäre ohnehin zum Scheitern verurteilt gewesen, denn Galbay hat die illegale Versteigerung inzwischen gestoppt.

Aufgrund dieser internen Machenschaften und der geplatzten Galbay-Versteigerung verliert die Union Étoiles viel von ihrem bisherigen Einfluss, ist vielleicht sogar dauerhaft entmachtet. Rico wird befreit und ist bald wieder ganz der Alte.

Personenregister

Atlan Der Lordadmiral bangt um einen Freund und um den Frieden in der Milchstraße.
Bante Lerte Für den Carsual-Major heißt es »Ferrol sehen und sterben«.
Decaree Farou Weil Atlan ihre Heimatstadt besucht, muss sie auf seinen Japanischen Garten warten.
Greg Benson Der Mann von DABRIFAUC findet den Maulwurf zu spät.
Gucky Dem Mausbiber missfallen verschmutzte Strände.
Haydin Escobar Ein toter Taucher weiß zu viel.
Henderson Der Assistent des Professors erregt den Unmut der falschen Person.
Hendrik Voltham Der Mann mit den vielen Namen mag keine Müllschlucker.
Jean-Claude Monmartin Atlans Doppelgänger – oder umgekehrt?
Lady Sister In der dünnen Drei-Schwester steckt mehr als man denkt.
Leutnant Higgins Eine rechte Hand, die weiß, was die Linke tut.
Louise Vimteaux Die schöne Comtesse spielt ein Spiel auf Leben und Tod.
Madame Tristesse Auch eine zu gute Spürnase kann tödlich sein.
Mitchell Eigentlich sind alle mit ihm verwandt.
Nikos Themosthenes Der USO-Major findet ein neues Betätigungsfeld.
Paceto Caldras Der alte Inselvorsteher ist umgezogen.
Perry Rhodan Der Großadministrator weiß, wem er vertrauen darf.
Rico Auch robotischer Leichtsinn wird bestraft.
Saint-Phare Der Professor verliert erst die Hoffnung und dann das Gedächtnis.
Velaton Der Akone bekommt nicht, was er will, sondern was er nicht will.
Zerog Fantor Carsuals bester Mann lernt merkwürdige Leute kennen.