Pailliaren

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Pailliaren oder Pailliarer sind ein Volk insektoider Wesen, die von der Welt Pailliar in Siom Som stammen. (PR 1301)

PR1286Illu 2.jpg
Heft: PR 1286 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Pailliaren sind eine insektoide Spezies mit einem schlanken Rumpf gleich einem Wurm. Ihre Außenhaut besteht aus Chitin von lederartiger Konsistenz, das bei den Siedlern auf Topelaz braun, ansonsten aber grün gefärbt ist. Anstelle von Fingern besitzen Pailliaren drei Scheren an jeder Hand. Die Facettenaugen sind groß wie eine Menschenfaust. (PR 1301, PR 1302)

Auch an den Füßen sitzen Scheren. Die Pailliaren können zur Abwehr eine von ihrem Körper produzierte Säure verspritzen; soweit bekannt, bleibt diese bei Gegenständen aus Metall oder Kunststoff jedoch wirkungslos. (PR 1332)

Sie erreichen eine durchschnittliche Körpergröße von anderthalb bis zwei Metern. Der Kopf sitzt beinahe halslos auf dem Oberkörper auf und ist wenig beweglich, aber da die Facettenaugen seitlich liegen, ist das Sehfeld dennoch sehr weit.

Nach eigener Aussage sind Pailliaren zweigeschlechtlich mit weiblichem und männlichem Habitus.

In einer Pseudowirklichkeit

In der Pseudowirklichkeit einer potenziellen Zukunft, die Atlan und Eirene im März/April 446 NGZ innerhalb DORIFERS erlebten, wurden die Pailliaren als ein Volk von Lazertoiden beschrieben. Ihr Rumpf ist wurmähnlich und nach vorn geneigt, die chitinähnliche Haut ist dunkelgrün. Die Beine sind schlank und kräftig. Die drei Scheren an jeder Hand und die faustgroßen Facettenaugen stimmen mit den echten Pailliaren überein, aber der Kopf weist die typischen Merkmale einer Echse auf mit einer fliehenden Stirn, ausladender Schnauze, einem Mund in der Form eines Halbmondes und praktisch ohne Kinn. Als Hörorgane haben sie keine Ohren, sondern seitlich am Kopf sitzende Mulden mit geräuschempfänglichen Haarbüscheln. (PR 1318)

Anmerkung: Es bleibt unklar, ob es sich bei dieser Beschreibung um einen Autorenfehler oder um eine bewusste Abweichung zu den echten Pailliaren außerhalb DORIFERS handelt.

Bekannte Pailliaren

Gesellschaft

Sieben-Sonnen-Reich

Der Einflussbereich der Pailliaren liegt in der Großen Kalmenzone von Siom Som und ist als Sieben-Sonnen-Reich bekannt. Zu den Siedlungswelten zählen Pailliar und Topelaz. (PR 1302)

Regierung

In der Zeit der Herrschaft der Ewigen Krieger waren die Pailliaren nur scheinbar ein souveränes Volk mit eigenständiger Regierung. In Wahrheit lag die Macht bei den Somern und den Kodexwahrern. Oberste Instanz auf Pailliar war der Kodexwahrer Dokroed, der eine eigene Sicherheitstruppe unterhielt und den Staatlichen Informationsdienst beaufsichtigte. Die Vorgehensweise der Somer war von extremer Brutalität gekennzeichnet. Schon bei einfachen Befragungen setzten sie körperliche Gewalt ein. Der bloße Verdacht, gegen den Kriegerkodex oder ein anderes Gesetz verstoßen zu haben, reichte aus, um Personen ohne Prozess auf unbestimmte Zeit hinter Gitter zu bringen. (PR 1301) Für Topelaz war der Kodexwahrer Ufelad zuständig. (PR 1303)

Der Hyperfunk unterlag in dieser Zeit strengen Kontrollen. Öffentliche Geräte wurden überwacht, Privatbesitz war verboten. (PR 1302)

Sitten und Gebräuche

Bei den Pailliaren haben weibliche Nachkommen keinen Wert. (PR 1301)

Sprache

Ihre Sprache ist Pailliarisch. (PR 1295)

Raumschiffe

Einige Pailliaren betreiben auf eigene Rechnung Handelsschifffahrt als Strandguthändler. Ihre Raumschiffe folgen keiner einheitlichen Bauform, und der allgemeine Zustand ist eher schlecht. Aufgrund der Kalmenzone nutzen sie Transitionstriebwerke.

Bekannte Raumschiffe

Geschichte

Ende 429 NGZ wurde das neu gebaute Heraldische Tor auf Pailliar zum ersten Mal mit Psionischer Energie versorgt, um die Kalmenzone in der Nähe des Planeten zu schließen. Zu Beginn des Jahres 430 NGZ weihten die vier Vironauten Michael Rhodan, Demeter, Ronald Tekener und Jennifer Thyron das Tor ein und gaben ihm den Namen Terraner-Tor. (PR 1286)

Im Jahre 445 NGZ befand sich das Volk der Pailliaren in fester Hand der Ewigen Krieger. Hintergründig gärte der Widerstand gegenüber den somerischen Besatzern, die sich mit ihrem harten Durchgreifen keine Freunde machten. Auf der Hauptwelt Pailliar entstand die Widerstandsbewegung der Hajasi Amani, angeführt von dem Gavvron Gorgud. Im Oktober und November erfolgten die ersten spektakulären Aktionen, indem sie den Netzgängern Perry Rhodan und Eirene zur Flucht vor den Sicherheitskräften verhalfen. (PR 1301, PR 1302)

Quellen

PR 1286, PR 1295, PR 1301, PR 1302, PR 1303, PR 1318, PR 1332