Fluchtpunkt Mars

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1671)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1671)
PR1671.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Große Leere
Titel: Fluchtpunkt Mars
Untertitel: Hetzjagd im Sonnensystem – Lyndara kämpft um ihre Freiheit
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Donnerstag, 2. September 1993
Hauptpersonen: Lyndara, Boris Siankow, Homer G. Adams, Ilmas Poll, Elvira Donja
Handlungszeitraum: Juli 1207 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Risszeichnung: Völker der Großen Leere: Raumschiff der Gish-Vatachh (Quappenschiff) von Oliver Johanndrees
(Abbildung)
Computer: Die Spindel
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Während Lyndara und die Ertruser ihres ehemaligen Landekommando auf Mimas inhaftiert sind und dort behandelt werden, versucht Kylk Myneon, ein ertrusischer Rechtsanwalt, auf Terra die Freilassung seiner Artgenossen zu erwirken. Nach mehreren Monaten erfolglosen Bemühens und Klagen gegen LFT und Kosmische Hanse, erstattet er am 1. Juli 1207 NGZ schließlich Anzeige gegen Perry Rhodan. Homer G. Adams kann dem Ertruser allerdings die Beteiligung an einer Verschwörung gegen die LFT nachweisen, deren Ziel die Schwächung Terras im Galaktikum ist. So soll verhindert werden, dass die von der Coma-Expedition erwarteten Errungenschaften hauptsächlich der LFT und der Kosmischen Hanse zugute kommen, die die derzeitige Schwächung durch die Auswirkungen der Hyperraum-Paresen und der Teilfinanzierung der Expedition wieder ausgleichen würde.

Auf Mimas erleiden die Ertruser inzwischen immer wieder seltsame Anfälle. Sie fordern beständig eine Rückkehr nach Mystery und versuchen, aus ihrer Klinik auszubrechen. Boris Siankow, der sich mit der Gruppe beschäftigt, sieht im verdrehten Zustand der Ertruser Ähnlichkeiten zur der Verdummung durch den Schwarm, der im Jahre 3440 die Milchstraße erreichte. Lyndara kann Siankow schließlich für ihr Vorhaben, Mystery anzufliegen, gewinnen. Der Marsianer erhält jedoch keine entsprechende Erlaubnis von der LFT oder der Kosmischen Hanse. Als Philip von der Großen Leere ins Solsystem überwechselt, um dort zu berichten, dass die Expeditionen der FORNAX und Reginald Bulls im April bzw. Juli 1207 NGZ wieder bei der BASIS eingetroffen sind, ist auch er gegen eine Rückkehr der Gruppe auf seine Heimatwelt. Er erklärt, dass die Ennox so klein, verletzlich und hilflos seien, dass sie von den Ertrusern einfach übersehen und zertreten werden würden.

Schließlich gelingt es Lyndara mit der Hilfe von Kylk Myneon, von Mimas auf den Mars zu fliehen. In der Albtraumlandschaft der Hyperraum-Parese kann sie den »Übergang zur anderen Seite« finden. Siankow erklärt sie, dass sie ein Portal zu den übergeordneten kosmischen Bereichen erschaffen hätte, welches keinen Schlüssel benötige. Darüber hinaus berichtet sie, dass sie bei ihrem Aufenthalt auf Mystery unzählige Energieerscheinungen habe beobachten können, die in irgendeiner Weise mit dem Modell des Universums der Ennox in Verbindung stehen müssten. Lyndara fordert den Marsianer auf, die Ennox-Heimatwelt aufzusuchen und dort nach dem ausgebrannten Zellaktivator zu suchen. An dessen Standort könne er das erkennen, was ansonsten nicht zu sehen sei. Während sie in dem Portal steht und das Gefühl hat, zu einem neuen Wesen außerhalb des Organischen zu werden, verursacht sie bewusst einen Schießerei mit ihren Verfolgern, bei der sie getötet wird.

Die Aussagen Lyndaras über die Energieerscheinungen auf Mystery veranlassen Homer G. Adams und Boris Siankow am 22. Juli 1207 NGZ dazu, nun doch eine Expedition zur Heimatwelt der Ennox vorzubereiten.