Höllentanz der Riesen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR197)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201

195 | 196 | 

197

 | 198 | 199


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 197)
PR0197.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Das Zweite Imperium
Titel: Höllentanz der Riesen
Untertitel: Schlachtkreuzer LION auf Entdeckungsfahrt! – Ein neues Sternenabenteuer mit Nome Tschato, dem Löwen
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x) / 4. Auflage: Dirk Geiling (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 11. Juni 1965
Hauptpersonen: Nome Tschato, Dan Picot, Captain Vertrigg, Earl Bactas, Dr. Gaylord, Duprene, Cashton
Handlungszeitraum: 23. Mai – 20. Juli 2329
Handlungsort: Pulsa, Whilor-System
Zusätzliche Formate: E-Book, Perry Rhodan-Blauband 71 / Plophos 4

Handlung

Der tyrannische Obmann von Plophos, Iratio Hondro ist gestürzt. Schon mehrfach haben Perry Rhodan bzw. Mitglieder des solaren Geheimdienstes ihn fast gehabt. Doch er konnte immer wieder entkommen. Auch das verschwundene Molkex ist weiterhin ein Rätsel, das Perry lösen möchte, da er es gut für seine Raumflotte gebrauchen könnte. So entsendet er zahlreiche Suchkommandos, um Iratio Hondro oder das Molkex zu finden.

Oberstleutnant Nome Tschato, der Löwe, ist Kapitän eines dieser Schiffe.

Sehr zum Leidwesen seines von Magengeschwüren geplagten 1. Offiziers Dan Picot fängt die LION, das ebenso wie das verschrottete Vorgängermodell benannte Schiff Tschatos, einen akonischen Notruf auf, welchem der Löwe folgt. Er findet ein desolates akonisches Forschungsschiff, welches laut eines Überlebenden im fünfdimensionalen Raum mit einer Materie zusammengestoßen ist. Da dies im Normalfall physikalisch unmöglich erscheint, verbleibt so nur eine logische Möglichkeit: Vom Drive-Effekt betroffenes Neo-Molkex kreuzte das Schiff, da Molkex fünfdimensionale Energie in Form stabiler Materie ist.

Der Überlebende stirbt kurze Zeit später an den Folgen des Zusammenstoßes. Die hierdurch gelegte Spur führt die LION zu dem vierten jupitergroßen Planeten im Whilor-System, welchen Tschato Pulsa benennt, da dessen Werte sich stark volatil verhalten. Er lässt die Flotte mithilfe einer ausgeschleusten Kaulquappe unterrichten und versucht, mit der LION auf Pulsa zu landen.

Hierbei schmelzen aber alle Geräte, welche auf Basis fünfdimensionaler Energie arbeiten, wie zum Beispiel der Kalup-Konverter. Auch bemerkt Picot, dass Neo-Molkex aus dem fünfdimensionalen Raum herausbricht und meteorgleich auf Pulsa einschlägt. Dann erfolgt der Absturz auf den Planeten.

Einigermaßen heil angekommen, entsendet Tschato zuerst einen Roboter zur Erkundung der Umgebung. Dieser wird auf unbekannte Weise zerstört. Daraufhin entschließt sich Tschato, drei Shifts auszuschleusen, welche, sich gegenseitig deckend, die Sache genauer ansehen sollen. Tschato und Picot steuern je einen dieser Shifts. Sie finden einen großen Fladen Neo-Molkex. Als er vor Ort untersucht wird, sehen die Besatzungen der Shifts zu ihrem Erstaunen eine außerirdische Lebensform: Ein etwa drei Meter großes pfahldünnes Wesen ohne Kopf mit sieben kreisrund angeordneten dünnen Beinen. Es bewegt sich springend vorwärts. Zwei der Beine scheinen auch als Greifwerkzeuge zu dienen. Sie fliegen zurück und besprechen sich in der LION.

Am nächsten Morgen schleusen sie die Shifts wieder aus, auch wenn das offensichtlich schlechte Wetter sie behindert. Wieder entdecken sie die Dancer, wie die Lebensform getauft wurde, doch entweder sind es andere Kreaturen, oder sie wachsen in erheblichem Umfang. Nun sind die Dancer um die sechs Meter groß und haben noch eine Anzahl an Beinen mehr.

Das letzte der drei Shifts wird von einem »tanzenden« Außerirdischen getroffen und stürzt ab. Die Überlebenden beißen sich durch und gelangen zu Fuß zurück zur LION. Auf der Suche nach dem abgestürzten dritten Shift werden die anderen beiden ebenso beschädigt und müssen die Suche abbrechen, um auch zur LION zurückzufliegen. Nur einer gelangt ans Ziel. Auch der Shift von Leutnant Picot wird von einem der wachsenden Dancer massiv getroffen.

Die Dancer nehmen das Molkex in sich auf und wachsen dadurch. Es kann sogar ein riesig angewachsenes Wesen dabei beobachtet werden, wie es ins Weltall springt und dort sich selbst in den Hyperraum schleudert.

Am nächsten Tag schleust der verbliebene Shift mit Nome Tschato aus, um Picot und seine Kameraden trotz der Dancer, welche nun um das Schiff herumtanzen und darauf warten, fünfdimensionale Energie vom Schiff zu verspeisen, zu retten.

Zwar gelingt die Rettungsaktion, doch der nun überfüllte Shift kann aufgrund der Dancer nicht zurückkehren. Tschato befiehlt, die LION ohne sie und nur mithilfe von normalen Triebwerken zu starten. Er will während des Fluges mit dem Shift zusteigen. Dies gelingt, doch wird das Schiff nun von unbekannter Quelle mit Atomraketen beschossen. Glücklicherweise zieht dies die Dancer an, da diese von der Energie angelockt werden. Ihnen kann auch weder Vernichtungskraft noch Strahlung schaden.

Die LION schafft es ins All, und der Beschuss hört auf. Doch nun kann die LION aufgrund der vernichteten Geräte, welche mit fünfdimensionaler Energie arbeiten nicht nach Hause fliegen. Nome Tschato entschließt sich, drei Lichttage vom Planeten Pulsa entfernt auf die solare Flotte zu warten, welche er vor dem Abenteuer mit der Kaulquappe hat benachrichtigen lassen.

Innenillustrationen