Im Museumsraumer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2502)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2502)
PR2502.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Im Museumsraumer
Untertitel: Die Vierte Hyperdepression – die Frequenzmonarchie will herrschen
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 31. Juli 2009
Hauptpersonen: Ariel Motrifis, Icho Tolot, Kharonis, Mondra Diamond, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: 7.–8. Januar 1463 NGZ
Handlungsort: Markanu
Journal:

Nr. 121: News von Dr. Rainer Kayser

Kommentar: Mitten in die Verwicklungen
Glossar: Deflektor / Gravo-Pak / SERUN; Grundausstattung / SERUN; Modelle
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Perry Rhodan, Mondra Diamond und Icho Tolot fliehen mit Ariel Motrifis durch die Katakomben der Stadt Maran, in der sich die Truppen der Frequenz-Monarchie festsetzen. Sie wollen versuchen, ein auf einer Nachbarscholle befindliches Museum zu finden, denn ein dort ausgestelltes Raumschiff ist ihre einzige Chance, den Planeten Markanu zu verlassen und den zweiten in diesem Sonnensystem stationierten Polyport-Hof zu erreichen. Es gelingt ihnen nicht, andere überlebende Halbspur-Changeure in Sicherheit zu bringen, denn immer wieder kommt es zu Kämpfen mit den Darturka-Klonsoldaten, denen die verängstigten Halbspur-Changeure sich entziehen, indem sie »gehen«. So verfährt auch ein Changeur, den Frequenzfolger Kharonis mit seiner Fähigkeit des Paraschleichens gefangen genommen hat. Während Kharonis noch versucht, Informationen über das PARALOX-ARSENAL aus ihm herauszubekommen, verflüchtigt er sich und verschwindet.

Endlich erklärt Ariel Motrifis seinen Gefährten, was es mit dieser Fähigkeit der Halbspur-Changeure auf sich hat. Vor Jahrmillionen ist die Sonne, um die Markanu kreist, zum Grab der Superintelligenz APHANUR geworden und wurde somit in ein sechsdimensional strahlendes Juwel verwandelt. Infolge dieser Ausstrahlung wurde das System zwar in den Fokus verschiedener Mächte gerückt, die nicht immer freundliche Absichten hatten (einmal soll sogar Cairol mit einer Kobaltblauen Walze gelandet sein), gleichzeitig haben die damaligen Andury, die sich vor circa 80.000 Jahren nach der Erschaffung des Mesoport-Netzes nach Markanu zurückgezogen haben, aber auch die Fähigkeit erlangt, sich über die so genannte Halbspur in die Aphanur-Halbwelt zu versetzen. Dies ist eine phasenverschobene Parallelwelt mit verlangsamtem Zeitablauf, und die Halbspur-Changeure führen eine Art psionischer Doppelexistenz. Sie existieren quasi gleichzeitig im Standarduniversum und in der Aphanur-Halbwelt, können sich aber durch eine Willensanstrengung komplett in letztere versetzen. Sie können jederzeit zurückkehren, wenn sie dies wollen - aber Motrifis befürchtet, dass der Schock, den sein Volk durch den Angriff der Frequenz-Monarchie erlitten hat, zu groß ist, und dass es diesmal keine Rückkehr geben wird. Er nimmt deshalb an, dass er der letzte im »Diesseits« lebende Halbspur-Changeur ist.

Kharonis, der einen Kampf der kleinen Gruppe gegen seine Darturka-Regimenter beobachtet hat, verfolgt Rhodan nun persönlich, da er erkannt hat, dass der Terraner etwas Besonderes sein muss. Er will Rhodan deshalb gefangen nehmen. Dieser hat inzwischen das Museum und das dort ausgestellte Raumschiff MIKRU-JON erreicht. Dort begegnen die Galaktiker einem Lebewesen, das einer kleinen Raubkatze mit schwarzsilbernem Fell gleicht. Mondra schließt den Mini-Tiger in ihr Herz und gibt ihm den Namen Ramoz. Er soll sie von jetzt an begleiten. MIKRU-JON ist das einzige Raumschiff auf Markanu, denn die Halbspur-Changeure haben die Raumfahrt schon vor langer Zeit aufgegeben. Das Schiff scheint ein eigenes Bewusstsein zu besitzen und ist Rhodan, Mondra und Tolot gegenüber freundlich eingestellt. Im Fall von Motrifis sieht die Sache zwar anders aus, doch der Halbspur-Changeur beabsichtigt ohnehin nicht, die Galaktiker zu begleiten. Auch er will sich nun ganz in die Aphanur-Halbwelt versetzen. Zuvor überlässt er Rhodan seinen Controller der Klasse A – alle anderen Controller wurden zerstört, damit sie nicht der Frequenz-Monarchie in die Hände fallen.

Da greifen Kharonis und seine Darturka-Soldaten an. Nach hartem Kampf bleiben die Galaktiker siegreich, doch Ariel Motrifis scheint einer Explosion zum Opfer gefallen zu sein. Tatsächlich ist er zwar in die Aphanur-Halbwelt geflohen, wird aber auch dort vergehen. Die Galaktiker nehmen dem toten Frequenzfolger zwei weitere A-Controller ab. Dann starten sie mit MIKRU-JON.

Anmerkungen

  • Christian Montillon macht in diesem Roman eine Anspielung auf den Film Alien: In der Endlosen Stadt habe einst ein Volk gelebt, das genauso aussah. Des Weiteren gibt es zwei Anspielungen auf die berühmte Fortpflanzungsweise der Aliens.
  • Im Endkampf gelingt es Perry Rhodan und Mondra Diamond zu zweit, die Schutzschirme der Darturka zu überlasten. In PR 2500 bedurfte es dazu noch Feuer von vier Terranern oder zwei TARAS.

Innenillustration