Attentat auf die Intersolar

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR417)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 417)
PR0417.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Attentat auf die Intersolar
Untertitel: Die lebende Bombe soll das Solsystem vernichten – so will es der Supermutant
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 15. August 1969
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Ribald Corello, Major Perricone Heublein, Alaska Saedelaere, Atlan, Gucky, Ras Tschubai, Fellmer Lloyd, Phelps Cherbuliez
Handlungszeitraum: Januar 3433
Handlungsort: Goring-Maat-System
Lexikon: Emotionauten, Olymp
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Perry Rhodan und Atlan befinden sich mit der INTERSOLAR auf Kurs in das in der Zukunft versteckte Solsystem. An Bord ist auch der kürzlich mit Ribald Corello zusammengetroffene Major Perricone Heublein. Da eine Hinterlist des Supermutanten vermutet wird, steht Heublein unter ständiger medizinischer Kontrolle und Rhodan zögert, die INTERSOLAR in das Heimatsystem einfliegen zu lassen.

Diese Sorge ist nicht unbegründet: Corello hat am 14. Januar 3433 Psi-Materie in Heubleins Körper verpflanzt. Mithilfe dieser Psi-Materie will er das Solsystem vernichten. Die Zeit drängt jedoch, denn die Psi-Materie bleibt nur zehn Tage stabil, so dass sich Heublein am 24. Januar in eine lebende Bombe verwandeln wird.

In dieser Situation erreicht Alaska Saedelaere das Flaggschiff, um Nachrichten von SolAb-Chef Galbraith Deighton zu überbringen: Die solare Menschheit fühlt sich eingesperrt, da ihnen der Kontakt mit außerhalb des Ghost-Systems befindlichen Angehörigen verweigert werden muss, um das Geheimnis zu wahren.

Perry Rhodan hält es für eine gute Idee, Alaska mit dem phantasierenden Heublein zu konfrontieren. Heublein ist der festen Überzeugung, dass er eine Gefahr für die Menschheit ist. Obwohl die Ärzte und Mutanten nichts feststellen können, verlangt er, die INTERSOLAR zu verlassen.

Corello, der der INTERSOLAR in drei Lichtjahren Abstand folgt, bemerkt, dass ihm die Kontrolle über Heublein langsam entgleitet. Er sorgt mit sanfter Beeinflussung dafür, dass Heublein seine Wünsche aufgibt.

Der plötzliche Sinneswandel Heubleins gibt Perry Rhodan zu denken. Auch wenn Fellmer Lloyd keine Beeinflussung seitens Corellos feststellen kann, entscheidet der Großadministrator, Heubleins ursprünglichem Wunsch zu folgen. Die INTERSOLAR nimmt Kurs auf das viereinhalbtausend Lichtjahre vom Solsystem entfernten Goring-Maat-System, um Heublein dort auf dem Planeten Shishter abzusetzen und einen Monat beobachten zu lassen.

Rhodan bleibt mit der INTERSOLAR im Orbit um Shishter, um die Entscheidung über den Fortbestand des Ghost-Systems und die damit verbundene Einschränkung der Freiheit der dort lebenden Menschen hinauszuzögern. Corello bleibt dies nicht verborgen und er beginnt bereits zu triumphieren.

Heublein ahnt das bevorstehende Unheil und beschwört seine Begleiter, Shishter zu verlassen und ihn alleine zurückzulassen. Der anwesende Arzt nimmt die Ahnung ernst und überzeugt Perry Rhodan, mit der INTERSOLAR in sicherer Entfernung abzuwarten.

Corello gibt seinem Kommandanten Phelps Cherbuliez Befehl, dem Flaggschiff der Solaren Flotte zu folgen, um die Verwirrung nach der bevorstehenden Katastrophe zu nutzen und die INTERSOLAR anzugreifen. Als die Psi-Materie in Heubleins Körper zündet, wird das Raum-Zeit-Kontinuum instabil und für kurze Zeit entstofflicht etwa die Hälfte der im Goring-Maat-System vorhandenen Normalmaterie. Die INTERSOLAR befindet sich bereits in ausreichendem Abstand. Rhodan gibt Befehl, wieder näher heranzugehen, um exakte Messungen vorzunehmen.

Die INTERSOLAR ortet das Raumschiff Corellos. Dieser plant, an Bord des Flaggschiffes eine Telemo-Bombe zu platzieren, mittels der dadurch emittierten Psi-Strahlung die Besatzung zu übernehmen und Rhodan, Atlan und die Mutanten töten zu lassen. Da die Freunde nicht gegen fünftausend Mann Besatzung kämpfen können und auch nicht wollen, besetzen sie die Feuerleitzentrale der INTERSOLAR, um Corellos Schiff zu vernichten.

Eine gezielte Salve mit den Transformkanonen der INTERSOLAR vernichtet das Schiff des Supermutanten. Corello gelingt es jedoch, mithilfe seines Schreins rechtzeitig zu entkommen und so bleibt die Besatzung des Flaggschiffes weiterhin unter seiner Kontrolle. Rhodan und die Mutanten können die Landung auf Shishter nicht mehr verhindern. Sie verlassen das Schiff und sehen der Auseinandersetzung mit Corello entgegen.

Die Truppe versucht sich zu dem ehemaligen Waffendepot durchzuschlagen und Corellos ständigen Beeinflussungsversuchen zu entgehen. Als sie das Depot erreichen, werden sie jedoch bereits von dem Supermutanten erwartet. Nachdem er bereits Gucky und Ras Tschubai ausgeschaltet hat, bringt er Perry unter seine geistige Kontrolle und zwingt Atlan, mit einer Impulskanone auf seinen Freund zu schießen. Bevor der Arkonide abdrücken kann, kommt Tschubai zu Bewusstsein und verhindert das Unglück im letzten Augenblick.

Corello beschließt nun, Rhodan persönlich zu töten, will aber seine mumifizierte Mutter an dem Anblick teilhaben lassen. Er zielt mit einem Impulsstrahler auf den Terraner, schießt aber absichtlich daneben, um seinen Triumph voll auszukosten. Allerdings hat er die Rechnung ohne Alaska Saedelaere gemacht, der bisher seiner Beeinflussung am besten widerstehen konnte. Saedelaere erkennt den ausgeprägten Ödipus-Komplex Corellos und fliegt in einer selbstmörderischen Aktion genau auf dessen Schrein zu.

Saedelaere nutzt die Verwirrung Corellos und streift seine Maske ab, um ihn damit zu konfrontieren. Am Rande des Wahnsinns gelingt es dem Supermutanten gerade noch, mit seinem Schrein zu fliehen und sich zu seinen inzwischen eingetroffenen Schiffen abzusetzen. Rhodan, Atlan und die Mutanten sind wohlauf und treten mit der INTERSOLAR den Rückweg in das Solsystem an, Corello jedoch hat seine erste Niederlage erlitten.

Innenillustrationen