Unter den Sternen von Druufon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR76)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 76)
PR0076.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Unter den Sternen von Druufon
Untertitel: Harno, das lebende Fernsehgerät, und Onot, der Geist aus der Vergangenheit – zwei Helfer in höchster Not!
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 15. Februar 1963
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Colonel Marcus Everson, Harno, Gucky, Atlan, Tommy-1, Onot
Handlungszeitraum: 2043
Handlungsort: Myrtha, Siamed, Druufon, Tatlira
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 9,
enthalten in Leihbuch 30

Handlung

Marcus Everson wird von Perry Rhodan ins Tatlira-System gesandt, um einen alten Freund – das Energiewesen Harno – um Hilfe zu bitten. Die Fähigkeit Harnos, die Television – also die Möglichkeit ferne Geschehnisse auf seine Oberfläche projizieren zu können – wird bei dem geplanten Vorstoß ins Rote Universum als sehr wertvoll angesehen. Harno stimmt zu und man kehrt zurück ins Myrtha-System, in dem Perry Rhodan und ein Großteil der Solaren Flotte warten.

Nur 22 Lichtjahre von Myrtha entfernt befindet sich die Überlappungszone zwischen dem Standarduniversum und dem Roten Universum der Druuf. Dort gibt es immer wieder heftige Gefechte zwischen den Raumschiffen der Druuf und den überwiegend von Robotern bemannten Raumern des Robotregenten von Arkon. An der Überlappungszone sind die Terraner nur beobachtend tätig.

Die DRUSUS, die KUBLAI KHAN und die CALIFORNIA transitieren zur Überlappungsfront und greifen dort sofort zugunsten eines Druufschiffes, das hart von Arkonraumern bedrängt wird, in den Kampf ein. Man hat die Absicht, sich zum Schein mit den Druuf zu verbünden. Damit will man sich wenigstens eines Gegners zeitweise entledigen. Mit dem Robotregenten besteht zwar eine offizielle Absprache, ihm ist aber nicht zu trauen.

Man dringt ins Rote Universum ein und befindet sich auch schon im Heimatsystem Siamed der Druuf mit der Hauptwelt Druufon. Auf einem anderen Planeten, Hades, befindet sich bereits ein unterirdischer terranischer Geheimstützpunkt, der angelegt wurde, als der Spezialkreuzer CALIFORNIA kürzlich schon einmal ins fremde Universum vordrang. Sofort beginnt man über eine Transmitterverbindung den Stützpunkt mit Material zu versorgen. Mit den Druuf wird Funkkontakt aufgenommen und man vereinbart unter Begleitschutz auf Druufon zu landen.

Währenddessen nimmt ein Unbekannter telepathisch mit ihnen Kontakt auf. Es ist derselbe Unbekannte, der sich schon einmal beim ersten Eindringen der CALIFORNIA als wichtiger Helfer erwies. Harno und Gucky erweisen sich bei diesem Kontakt als besonders nützlich. Laut Gucky handelt es sich bei dem Unbekannten um den Chefphysiker der Druuf, Onot genannt, der aber seine eigene Identität nicht wirklich kennen würde. Perry Rhodan ist ihm aber bekannt, nähere Angaben dazu sind ihm leider nicht möglich.

Nach der Landung auf Druufon kommt eine druufsche Führungspersönlichkeit an Bord und Verhandlungen beginnen. Telepathisch stellt man schnell fest, dass die Druuf ebenfalls nur zum Schein ein Bündnis gegen Arkon eingehen wollen. Nach einem eventuellen Sieg über Arkon gedenken sie sehr wohl auch einen Krieg gegen Terra zu führen. Auf den terranischen Vorschlag, Wissen über das Standarduniversum gegen Bewegungsfreiheit im Siamed-System zu tauschen, wollen die Druuf nicht eingehen, sie ziehen sich aber zum Schein zu internen Besprechungen des Rates der Sechsundsechzig zurück. Das eigentliche, unmittelbare Ziel der Druuf ist, ein Bündnis mit Terra gegen Arkon zu erreichen, ohne Zugeständnisse machen zu müssen.

Unterdessen gibt Rhodan Gucky und Harno den Befehl, den unbekannten Helfer zu finden. Nach einigen Schwierigkeiten gelingt es auch. Es stellt sich heraus, dass das fremde Wesen eigentlich nur in Geistform existiert und sich im Körper eines Druufwissenschaftlers manifestiert hat, ohne allerdings dessen Geist dauerhaft zu verdrängen. Das enorme Wissen des Druuf ist dem Geistwesen zu verdanken.

Die Beratung der Druuf ist mittlerweile abgeschlossen, sie wollen zum Schein das terranische Angebot annehmen. Der eigentliche Vertragsabschluss soll aber vor dem obersten Druuf stattfinden. Dorthin will man Rhodan locken, um ihn dann gefangen zu nehmen. Damit will man dann die Terraner unter Druck setzen. Rhodan, telepathisch darüber informiert, geht darauf ein. Er vertraut darauf, dass er mit Guckys und Harnos Hilfe schon entkommen können wird. Seine Hoffnung ist, persönlich mit dem Unbekannten, der ihn zu kennen vorgibt, Kontakt aufnehmen zu können.

Vor dem Rat der Sechsundsechzig wird er unter Druck gesetzt. Man will terranische Waffentechnik aus ihm herauspressen. Rhodan spürt, dass etwas passiert sein muss. In diesem Moment nimmt der Unbekannte telepathisch Kontakt zu ihm auf und teilt mit, dass eine sehr große Zahl arkonidischer Raumschiffe durch den Spalt der Überlappungszone in das Rote Universum eingedrungen ist. In etwa einer Stunde würden sie Druufon erreicht haben können. Er empfiehlt zu flüchten, falls das noch möglich sei. Rhodan äußert seinen Wunsch, Onot ebenfalls zu retten. Der unbekannte Freund hält das jetzt nicht für möglich, erhofft sich aber eine spätere Rückkehr Rhodans. In diesem Moment bricht der Kontakt ab, der eigentliche Onot hat wieder die Kontrolle über seinen Körper erlangt. Der Rat der Sechsundsechzig hat sich nun entschlossen, Ernst zu machen und Rhodan tatsächlich Fesseln anzulegen. Der entkommt aber mit Guckys Teleporterfähigkeit problemlos.

Zurück im Schiff gibt Rhodan sofort Startbefehl. Den besonders beschleunigungsstarken Kreuzer CALIFORNIA beordert er in die Kampfzone, um von dort zu berichten. Harno versucht ergebnislos noch einmal mit Onot, dem Freund, in Kontakt zu treten. Die Raumschlacht entwickelt sich anfänglich günstig für die arkonidischen Robotraumer, aber da die Druuf immer mehr Reserven in das System beordern, wendet sich das Schlachtenglück. Die Druuf fordern die Terraner unter Drohungen auf, sich zu ergeben und erneut auf Druufon zu landen. Rhodan lehnt ab und teilt den Druuf mit, dass er sehr wohl wisse, dass Onot, der Wissenschaftler, an einem geheimen Projekt, einem Zeit-Erstarrer, arbeite. Die Druuf scheinen davon geschockt. Die Verfolgung der terranischen Schiffe geben sie jedenfalls auf.

Der Robotregent beginnt ebenfalls, Reserven ins System zu senden. Rhodan und einige andere besuchen per Transmitter den Geheimstützpunkt auf Hades. Dort entscheidet sich Rhodan, mit der zurückbeorderten CALIFORNIA einen erneuten Vorstoß auf Druufon zu wagen, um Onot, den Unbekannten, zu retten. Es gelingt auch, ihn zu finden, jedoch ist der Wissenschaftler gerade der Dominante. Gucky und Harno entdecken ein Gerät, das sich als ein grundsätzlich einsatzbereiter Zeit-Erstarrer herausstellt. Ziemlich leichtsinnig hantiert Gucky an dem Gerät herum. Onot gerät kurzfristig in den Zeit-Erstarrer. Anschließend kann der unbekannte Freund die Kontrolle über Onots Körper übernehmen. Er ist immer noch nicht bereit, sich retten zu lassen, da er etwas entdeckt zu haben glaubt, das er noch näher untersuchen möchte.

Die CALIFORNIA kehrt nach Hades zurück. Rhodan beschließt einige Zeit auf Hades zu bleiben, um das militärische Geschehen weiter zu verfolgen. Ein aus dem Myrtha-System eintreffender Hyperfunkspruch besagt, dass der Robotregent pausenlos um Hilfe bäte. Der Hilferuf würde plangemäß vorläufig nicht beantwortet.

Rhodan überkommt eine Ahnung wer der Unbekannte sein könnte…