Vastrear

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Vastrear war ein Frequenzfolger der Frequenz-Monarchie aus dem Volk der Vatrox. Seine Kriegsordonnanz war Bhustrin.

PR2565.jpg
Heft: PR 2565
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Der Vatrox war ein dürres, hochgewachsenes humanoides Wesen. Seine pergamentartige Haut war schwarz wie ein Stück Weltall und zog über seinem Gesicht niedrige, kantige Falten. Die hellorangen Augen ähnelten denen der Tefroder. Sein Auftreten erschien stets emotionslos. Er trug eine dunkelgrüne Kombination.

Charakterisierung

Vastrear war ein Frequenzfolger, wie ihn sich die Frequenz-Monarchie wünschte: loyal und der Sache seines Volkes verbunden. Skrupel waren ihm fremd.

Während seiner frühen Leben während der Zeitalter der ersten und zweiten Hyperdepression zeichnete er sich durch einen diplomatischen Stil aus. So versuchte er, Völker auf diplomatischem Wegen davon zu überzeugen, sich der Frequenz-Monarchie anzuschließen. Erst mit der Zeit ging er mehr und mehr dazu über, auch militärische Mittel einzusetzen. (PR 2585)

Besonderheiten

Er führte ein Vibratormesser mit sich, mit dem er im Jahre 1456 NGZ seiner Kriegsordonnanz einen Finger abtrennte, um das Vorgehen der Frequenz-Monarchie gegenüber den Gaids zu entschuldigen. Vastrear zog sich aus geklonten Wesen Andromedas Diener heran, die ihm als Autochthon-Ordonnanzen dienen sollten, als Ratgeber für den »richtigen« Umgang mit den Völkern Andromedas.

Vastrear verfügte über einen Polyport-Controller der Klasse C. Seine Wiedergeburtswelt war Hibernation-3. (PR 2565)

Bekannte Kriegsordonnanzen

Geschichte

Während des Zeitalters der ersten Hyperdepression, gelang es dem jungen Frequenzanwärter Vastrear auf diplomatischem Wege, das Volk der Voidular davon zu überzeugen, sich als Hilfsvolk der Frequenz-Monarchie anzuschließen. Für diesen Erfolg wurde er vom Frequenzfolger Akestat zum Frequenzfolger befördert. Allerdings verdankte er seinen Erfolg in erster Linie der weiblichen Vatrox Equarma Inalter, die ihm bei seinen Verhandlungen mit den Voidular zur Seite gestanden hatte. (PR 2585)

Vastrear verliebte sich in Equarma. Zu einer Liebesbeziehung zwischen den beiden kam es aber erst während des Zeitalters der zweiten Hyperdepression, als sich Vastrear und Equarma auf dem Planeten Tamontain wiedertrafen. Diese Liebesbeziehung hielt eine Weile an. Während Vastrear weiterhin versuchte, Völker zu Hilfsvölkern für die Frequenz-Monarchie zu machen, ging mit Equarma eine langsame geistige Verwandlung vor, die mit Zweifeln an der Politik der Frequenz-Monarchie einherging. Darunter litt auch Equarma Verhältnis zu Vastrear. (PR 2585)

Equarma verließ Tamontain, und Vastrear brauchte einige Zeit, um sie auf Hibernation-5 wiederzufinden. Dort setzten sie zwar ihre Beziehung fort, allerdings stand diese unter keinem guten Stern. Als der Frequenzfolger Expeput Vastrear über die Gerüchte informierte, dass Equarma an einer Verschwörung gegen die Frequenz-Monarchie beteiligt sei, entfachte er in Vastrear eine derartige Wut, dass Vastrear das komplette Volk der Tadego, das er eigentlich zu einem Hilfsvolk für die Frequenz-Monarchie machen sollte, ausrotten ließ. (PR 2585)

Schließlich wurde Vastrear persönlich Zeuge eines Zusammentreffens der Verschwörerinnen, zu denen auch Equarma gehörte und die den Orden der Frauen wieder aufleben lassen wollten. Die Verschwörung wurde allerdings aufgedeckt, Equarma und ihre Mitverschwörerinnen wurden gefangen genommen und zum Tode verurteilt. Equarma wurde vom Frequenzmittler Cedosmo persönlich getötet, ihr Vamu wurde in einen Vamu-Kerker eingesperrt. Einige Zeit später beauftragte Vastrear einige Okrivar und Darturka, Expeput auf Hibernation-5 zu töten. Vastrear trug seit der Zeit, als Expeput ihn über Equarma und die Verschwörung unterrichtete, einen Hass auf Expeput mit sich rum. Vastrear selbst nutzte die Verwirrung, die die Okrivar und Darturka bei der Ermordung Expeputs auslösten, um den Vamu-Kerker mit Equarmas Vamu aus dem Besitz von Cedosmo zu entwenden. Da er über Gen-Proben von Equarma verfügte, plante er, irgendwann in der Zukunft einen Klon von Equarma herstellen zu lassen und diesen mit Equarmas Vamu aus dem Vamu-Kerker zu beseelen. (PR 2585)

Im Jahre 1448 NGZ reiste Vastrear mit seinem Schlachtlicht GETNA PASCAHN nach Gaidor und handelte mit den Gaids einen Beistandsvertrag aus. Auch in den folgenden Jahren besuchte er Gaidor regelmäßig. (PR 2525)

Im Jahre 1463 NGZ war Vastrear seit einigen Jahren der Oberbefehlshaber auf dem Handelsstern FATICO. Er förderte die »Mentalpartnerschaft« zwischen der Tefroderin Satwa und dem Maeddonten Pü S'Karbunc und machte Satwa schließlich zu seiner Autochthon-Ordonnanz. (PR 2537)

Am 5. April 1463 NGZ verlor er FATICO an die Galaktiker, konnte aber über einen Transferkamin entkommen. Seine Kriegsordonnanz Bhustrin sowie Satwa und Pü S'Karbunc begleiteten ihn. (PR 2544)

Die Flucht führte Vastrear, Bhustrin, Satwa und Pü S'Karbunc zunächst zu den Hibernationswelten Hibernation-3 und Hibernation-4. Auf beiden Welten begegneten ihm die Vatrox mit Ablehnung, da er aufgrund des Verlusts von FATICO als Versager angesehen wurde. Als beide Welten im April 1463 NGZ von den Truppen des Bundes von Sicatemo angegriffen und zerstört wurden, musste Vastrear wieder fliehen. Dieses Mal führte seine Odyssee über die Distribut-Depots ARTHA und CHORAN sowie die Handelssterne GARONFO und BAGNORAN zum Handelsstern JERGALL. Hier traf er auf den Frequenzmittler Demeiro und erhielt eine Audienz bei VATROX-DAAG. Aufgrund seines Versagens bei FATICO wurde er von der Entität abgestraft, durfte zwar seinen Titel als Frequenzfolger behalten, verlor aber seine Weisungsbefugnis. (PR 2565)

Als kurz darauf auch der Frequenzfolger Sinnafoch auf JERGALL eintraf, wurden Vastrear und Satwa Sinnafoch von VATROX-DAAG persönlich vorgestellt. Gemeinsam sollten sie sich nun auf die Suche nach Perry Rhodan machen. (PR 2566)

Daraufhin übernahm Sinnafoch die Initiative und versuchte dabei, sich die Unterstützung von Satwa zu sichern. Vastrear versuchte, gegen die Pläne Sinnafochs zu intervenieren, wenn aber die Diskussionen zwischen den beiden Frequenzfolgern zu hitzig wurden, wurden sie von VATROX-DAAG, der sich des Okrills Philip bemächtigt hatte, abgestraft. So spielten Vastrear und Bhustrin nur eine unbedeutende Nebenrolle bei der Entscheidung, beim Polyport-Hof MASSOGYV-4 eine Falle für Perry Rhodan aufzubauen. Dieses Vorhaben ging schief, da Rhodan die Falle erkannte und stattdessen mit seinen Verbündeten den Polyport-Hof ESHDIM-3 eroberte. (PR 2570)

Im Mai 1463 NGZ, im Forschungszentrum TZA'HANATH, beauftragte Vastrear den Wissenschaftler Lashan damit, einen Klon Equarma Inalters herzustellen, um diesen mit Equarmas Vamu aus dem Vamu-Kerker zu beseelen. Der erste Versuch schlug allerdings fehl. Vor dem zweiten Versuch befehligte Vastrear auf Anweisung von Sinnafoch an Bord des Schlachtlichts TONGGE die Wachflotte von TZA'HANATH beim Angriff von Perry Rhodan mit den Silberkugeln der Oldtimer. Gleichzeitig bestach der Okrivar Kruuper Lashan, den Klon so zu konditionieren, dass er bei seiner Erweckung alle anwesenden Vatrox angreifen würde. So geschah es auch, der Klon ging auf die anwesenden Vastrear und Sinnafoch los. Allerdings verhinderte Kruuper schlimmeres, indem er sich opferte und vom Klon getötet wurde. Sinnafoch tötete daraufhin den Klon. (PR 2584)

Sinnafoch verdächtigte Vastrear, für den Angriff des Klons verantwortlich zu sein, woraufhin Vastrear ihm von seiner Liebesbeziehung zu Equarma Inalter erzählte. Sinnafoch ließ daraufhin Vastrear verhaften und wegsperren. (PR 2585)

Anmerkung: Was weiterhin mit Vastrear geschah, ist nicht bekannt. Allerdings ist davon auszugehen, dass auch er während der Vernichtung der Frequenz-Monarchie durch VATROX-VAMU und die Jaranoc ums Leben kam.

Quellen

PR 2525, PR 2537, PR 2544, PR 2565, PR 2566, PR 2570, PR 2584, PR 2585