Treffpunkt der Gaukler

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A274)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 274)
A274 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Kaymuurtes (Band 4/12)
Titel: Treffpunkt der Gaukler
Untertitel: Vier Freunde gegen eine Stadt – Kemjack im Taumel der KAYMUURTES
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Garrason, Kelsh, Fretnorc, Polc-Tanier, Huccard, Conquetest, Darracia, Shacca, Atlan
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlans vier Agenten und Huccard müssen nach dessen Wutanfall in der SCC-Filiale vor der Polizei flüchten. Bei einem Jahrmarkt kommen sie bei dem Hellseher Conquetest und dessen Tochter Darracia unter, die sie vor der Polizei verstecken. Conquetest erkennt ihre positive Gesinnung, warnt die Männer aber beim Abschied vor Huccard.

Danach kommt die Gruppe in Huccards hiesigem GLORIOC-Büro unter, das ähnlich heruntergekommen wie seine Niederlassung auf Pejolc ist. Die vier Agenten schwärmen aus, um Informationen zu sammeln, wie man einen Hyperfunkspruch absetzen könnte.

Garrason engagiert den 13-jährigen Straßenjungen Shacca, der als Mietbruder arbeitet und Garrason herumführen soll. Er erfährt schnell, dass die Kämpfe in der offenen und in der geschlossenen KAYMUURTES gekauft werden. Interessant ist lediglich der Mondträger Tepmest von Walkron, der das Vermögen seiner Familie verprasst hat und aufgrund seiner Schulden antritt. Von Walkron kann niemanden bestechen und gilt als sehr guter Kämpfer.

Shacca bewahrt Garrason davor, Opfer einer Intrige zu werden. Nach diesem Vertrauensbeweis beauftragt er den Jungen, mehr über Tepmest von Walkron, auswärtige Berichterstatter und über Hyperfunk-Anlagen auf Venco-Nar in Erfahrung zu bringen. Einen Tag später berichtet Shaccan, dass der Mondträger Schulden bei dem im ganzen Imperium berüchtigten Kredithai Tushan hat. Dazu hat er einen Schuldschein gestohlen. Außerdem liefert er die Position der Hyperfunk-Station, die jedoch nicht von Privatpersonen genutzt werden kann.

Teilnehmer der KAYMUURTES dürfen die Hyperfunk-Station kostenlos benutzen. Daher manipuliert Huccard das Fälligkeitsdatum des Schuldscheins und erpresst damit Tepmest von Walkron, damit dieser eine kodierte Botschaft abgibt. Diese enthält die Information, dass Atlan plangemäß angemeldet ist, dass Orbanaschol III. nicht persönlich anwesend sein wird und dass die Teilnehmer der Amnestie-KAYMUURTES erst kurz vor Beginn der Spiele zur Austragungswelt Hirc gebracht werden müssen. Die Botschaft wird von Karmina da Arthamins Kreuzern empfangen und weitergeleitet.

Kurz nach Absetzen des Funkspruches werden Garrason, Kelsh, Fretnorc und Polc-Tanier von der Polizei überrascht. Mit einer Liste größtenteils erlogener Anklagen wirft man sie in das Gefängnis. Huccard besucht und verhöhnt sie. Der Agent ahnt, dass sich hinter Darbeck eine wichtige Person verbirgt, und steckt hinter den Anklagen. Die vier Anhänger Atlans erfahren von Mitgefangenen, dass das Justizsystem des Planeten völlig korrupt ist, so dass sie keine Chance haben.

Darracia und Shacca erfahren unabhängig voneinander, dass die vier Bekannten in Gefangenschaft geraten sind. Gemeinsam hecken sie einen Plan aus. Durch Beschatten Huccards entdeckt der Junge, dass Huccard ein Hyperfunk-Gerät in seinem Büro versteckt. Shacca besucht die Gefangenen unter dem Vorwand, Schulden einzutreiben. Die Bitte Garrasons, mit Huccards Gerät eine Warnung abzusenden, erweist sich als undurchführbar, weil Huccard sein Büro inzwischen gesprengt hat.

Conquetest fordert bei dem Gefängnisdirektor Chorquon einen Gefallen ein. Er will eine Vorstellung vor den Gefangenen durchführen, angeblich um den Mörder seiner Frau zu finden. Mit einem inszenierten Zwischenfall wird die Vorstellung benutzt, um das Quartett in Sicherheit zu bringen.