Das Versteck in der Zukunft

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR131)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Perry Rhodan-Heftroman Nr. 131 von Kurt Mahr. Für den Perry Rhodan-Heftroman Nr. 396 von Clark Darlton, siehe: Das Versteck in der Zukunft (PR 396).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 131)
PR0131.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Posbis
Titel: Das Versteck in der Zukunft
Untertitel: Ein halbes Jahr schwebt er allein im Weltraum – bis er die Station in der Zukunft findet …
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1964
Hauptpersonen: Meech Hannigan, Nike Quinto, Ron Landry, Larry Randall, Lofty Patterson, Perry Rhodan, Die »Granate«
Handlungszeitraum: November 2112
Handlungsort: Leerraum, eine Posbi-Station, Terra, Arkon II, VOLTA, THEODERICH
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 16

Handlung

Meech Hannigan, Sergeant-Roboter der Solaren Flotte und Mitglied der Abteilung III, wollte auf der Flucht vor der drohenden Explosion durch einen Transmitter von Bord der BOB-XXI flüchten, doch schaffte er es nicht zum von ihm gewünschten Zielpunkt, sondern landete im freien Weltall. Gemäß eigener Berechnungen glaubt er sich etwa 240.000 Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Irgendwann stellt er fest, dass er ein temporales Phänomen wahrnehmen konnte. Anhand einer gerade noch messbaren energetischen Ausstrahlung kommt Meech zu der Schlussfolgerung, dass intelligentes Leben in der Nähe sein muss. Trotz der Gefahr, dass auch übel gesinnte Außerirdische seinen Hyperfunkruf um Hilfe wahrnehmen könnten, opfert er noch einen Teil seiner Restenergie und sendet sein Kodezeichen. Über einige Umwege kann er so geortet werden, und Nike Quinto persönlich mit den untergebenen Mitarbeitern seiner Abteilung III macht sich auf den Weg, Meech zu finden.

Währenddessen findet sich Meech urplötzlich kurzzeitig in einer Raumstation der Posbis wieder, in dem er sofort von den Posbis angegriffen wird, obwohl er nicht im ureigenen Sinne lebt. Leider konnte er die Frage der Posbis nach dem »Wahren Leben« nicht verstehen bzw. wahrnehmen. Doch schon bald findet er sich im Weltall wieder. Grund für diese Transportationen ist ein Relativschirm, mit dem sich die einem Fragmentraumer ähnelnde Station tarnt.

Nike Quinto erfährt zwischenzeitlich bei einer persönlichen Audienz auf Arkon II, dass auch Perry Rhodan persönlich sich der Sache annehmen will, und beide fliegen, um nicht aufzufallen, nacheinander los. Ron Landry kauft während der Audienz auf dem Markt ein kleines Gerät, welches anscheinend einmal den Posbis gehört hat. Während des langen Fluges zu Meech kann Landry die Funktionsweise herausfinden und stellt so fest, dass das Gerät eine kleinere Fassung eines Zeitfeldgenerators darstellt.

Mitarbeiter der Abteilung III stellen am Zielpunkt des georteten Signals ähnliche temporale Phänomene wie Meech Hannigan fest. Lofty Patterson und Ron versuchen auf einer Arbeitsplattform im All den Zeitfeldgenerator auf das Feld des Fragmentraumers einzustellen. Als das gelingt, schießt das Raumschiff der Posbis aus allen Rohren, da deren Tarnung aufgeflogen ist, und die THEODERICH mit Perry Rhodan und das Schiff Quintos, die VOLTA, müssen nacheinander flüchten.

Ron und Lofty finden sich verlassen im All wieder. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als den Fragmentraumer zu entern. Dort finden sie eine große Ausführung des handlichen Zeitfeldgenerators, welchen sie sabotieren. Daraufhin stellen die Posbis ihre Anwesenheit fest. Auf der Flucht durch den Fragmentraumer finden Ron und Lofty Meech Hannigan.

Zwischenzeitlich kommt zuerst die VOLTA und dann die THEODERICH zurück. Es gelingt ein Roboterteam und einen Transmitter per Fiktivtransmitter auf die Posbi-Station zu senden, so dass alle die Posbi-Station verlassen können. Fünf Fragmentraumer erscheinen und nehmen die VOLTA und THEODERICH unter Beschuss. Die beiden terranischen Schiffe können entkommen nicht ohne mit Erstaunen festzustellen, dass die Fragmentraumer die Station vernichten.

Innenillustrationen