Das galaktische Rätsel

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR14)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Das galaktische Rätsel (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 14)
PR0014.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Das galaktische Rätsel
Untertitel: Perry Rhodan sucht den Planeten der Unsterblichkeit – und er findet eine Spur, die in die Ewigkeit führt ...
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: 1961
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Thora, Crest, Lossoshér, Sergeant Groll, Anne Sloane, Betty Toufry, John Marshall
Handlungszeitraum: August 1975
Handlungsort: Ferrol
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörspiel zum Heft
enthalten in Silberband 3,
enthalten in Leihbuch 7

Handlung

Nach der Beseitigung der Topsider-Gefahr konzentrieren sich die Terraner um Perry Rhodan verstärkt auf die Suche nach der Welt des ewigen Lebens. Zwar erweist sich der von der STARDUST II erkundete zehnte Planet des Wega-Systems als unbewohnt, doch die Überprüfung eines von dem ferronischen Wissenschaftler Lossoshér stammenden Hinweises ergibt, dass zwischen dem neunten und dem zehnten Planeten eine Lücke klafft. Perry Rhodan schließt daraus, dass der Wega ein Planet abhanden gekommen ist. Er hofft, in der Zeitgruft unter dem Roten Palast auf Ferrol weitere Hinweise auf das von »Wesen, die länger als die Sonne leben« hinterlassene galaktische Rätsel finden zu können.

Die STARDUST II landet im terranischen Stützpunkt auf Ferrol, der über eine Transmitterverbindung zum Roten Palast verfügt. Durch einen kurzen Hyperfunkspruch informiert Rhodan Michael Freyt, seinen Stellvertreter auf Terra, über die neuen Entwicklungen wie den Abschluss eines Handelsvertrages mit den Ferronen und das weitere Verbleiben der STARDUST II im Wega-System. Danach konferiert er mit Crest und Thora, wobei das weitere gemeinsame Vorgehen festgelegt wird. Nach der erfolgreichen Suche nach der Welt des ewigen Lebens sollen Crest und Thora nach Arkon zurückgebracht werden. Rhodan besteht jedoch darauf, dass nur er über eine eventuelle Bekanntgabe der galaktischen Position der Erde entscheiden darf.

Parallel zur Suche der Terraner will der Ferrone Lossoshér seiner eigenen Theorie nachgehen. Er hält es für möglich, dass die Unsterblichen den gesuchten Planeten nicht aus dem Wega-System entfernt, sondern nur seine Position innerhalb des Systems verändert haben, so dass er nun als Mond einen der zahlreichen Planeten umkreist. In einem Raumjäger, den der von Major Conrad Deringhouse hierzu abgestellte Sergeant Groll steuert, fliegt Lossoshér zunächst die drei Monde des 12. und den ersten Mond des 13. Planeten an, findet dort aber keine Spuren der Unsterblichen. Danach landen Sergeant Groll und Lossoshér auf einem Hochplateau auf dem zweiten Mond des 13. Planeten. Sie finden eine Pyramide mit einer Inschrift der Unsterblichen, folgen einem nahegelegenen Gang, der unter die Oberfläche des Mondes führt, und treffen auf einen notgelandeten Topsider, den Groll in Notwehr erschießt. Kurz darauf entdecken sie eine unterirdische Anlage, die Lossoshér für eine technische Zentrale der Unsterblichen hält. Er vermutet, dass von ihr aus der ehemalige zehnte Planet der Wega auf seine neue Position im Orbit des 13. Planeten gesteuert worden ist.

Die Entschlüsselung der kürzlich aus der Zeitgruft geborgenen Unterlagen durch die Bordpositronik der STARDUST II hat ergeben, dass die Gruft am effektivsten geöffnet werden kann, indem man die Strahlung der Radiosterne, die die Zeitgruft erzeugen, durch ein Schirmfeld abblockt. Nachdem ein Schirmfeldgenerator im Gewölbe unter dem Roten Palast aufgestellt und eingeschaltet worden ist, wird die Zeitgruft deaktiviert. Die von ihr in die Vergangenheit oder die Zukunft versetzten Gegenstände kehren in die Gegenwart zurück. Einer davon ist ein Materietransmitter für mehrere Personen. Rhodan testet ihn zunächst allein, doch das Gerät funktioniert nicht. Die Suchenden sollen offensichtlich beweisen, dass sie des fünfdimensionalen Denkens fähig sind, und ihn reparieren, um der Spur weiter folgen zu können. Als Hinweis erscheint auf der Rückseite des Transmitters eine Schrift, die übersetzt lautet: Du wirst das Licht finden, wenn dein Geist der obersten Ordnung entspricht.

Am folgenden Tag wird mit Hilfe der Bordpositronik ein Roboter programmiert, der den Transmitter repariert. Nochmals einen Tag später betreten Rhodan, Crest, Frank M. Haggard, Anne Sloane, John Marshall, Reginald Bull und der Roboter den Transmitterkäfig. Rhodan aktiviert das Gerät. Der heftige Schmerz, den die Ent- und Rematerialisation der Gruppe hervorruft, lässt auf einen Transport über eine sehr große Entfernung schließen. An der Decke des riesigen, zum großen Teil mit Maschinen angefüllten Saals, in dem sich Rhodan und seine Leute wiederfinden, werden für einen Moment Schriftzeichen sichtbar, die dank Crests photographischen Gedächtnisses niedergeschrieben werden können. Der Roboter kehrt zur STARDUST II zurück, um den Text entschlüsseln zu lassen.

Währenddessen werden die anderen Mitglieder der Gruppe einer Untersuchung durch einen Mentalstrukturabtaster unterzogen. Im Anschluss werden sie aufgefordert, weiter zu suchen. Eine kurz darauf einsetzende Energieübertragung aus unbekannter Quelle aktiviert zwei gigantische Roboter, die sich auf Rädern fortbewegen. Die Gruppe wird in einem Gang zwischen den beiden Robotern eingeschlossen, die sich aufeinander zu bewegen und sie zu zerquetschen drohen. Dank Anne Sloanes telekinetischer Fähigkeiten können sie sich aus der Falle befreien. Allerdings ist Anne zu schwach zur Bekämpfung des zweiten Automaten. Glücklicherweise bringt der nach Erledigung seines Auftrags per Transmitter zurückkehrende Roboter Betty Toufry mit, die den zweiten Automaten außer Gefecht setzt. Die Positronik der STARDUST II hat die Verstärkung von Rhodans Gruppe durch die neunjährige Mutantin empfohlen und die von Crest niedergeschriebene Botschaft entschlüsselt. Sie lautet: Willkommen in der Zentrale der tausend Aufgaben – doch nur eine von ihnen bringt Euch dem Ziel näher.

Mit der Beseitigung des zweiten Roboters verschwindet der Transmitter. Währenddessen heizt sich der Saal immer weiter auf. Der einzige noch kühle Platz ist der Standort eines Gerätes, welches von Crest als Fiktivtransmitter identifiziert wird. Nach Hinweisen, die durch ein Glühen der Bedienungsknöpfe angezeigt werden, setzt Perry Rhodan diesen in Betrieb. Der Transmitter versetzt eine Wand, hinter der ein weiterer, größerer Fiktivtransmitter sichtbar wird. Die Gruppe empfängt eine weitere Nachricht, nach der ihnen nur noch 15 Minuten bleiben, den Saal zu verlassen. Der Bedienungsknopf des Fiktivtransmitters leuchtet auf, kann allerdings wegen eines Sperrfeldes nicht manuell bedient werden. Wenige Sekunden vor Ablauf der Frist erhält die Gruppe die Aufforderung, das »oberste Wissen« anzuwenden. Betty Toufry drückt daraufhin den Knopf telekinetisch ein. Nachdem die Gruppe entmaterialisiert ist, verdampft die Zentrale der tausend Aufgaben in einer atomaren Kettenreaktion.

Rhodan und seine Begleiter finden sich nach Ende des Transports in der Zeitgruft auf Ferrol wieder. Während ihres vierstündigen Abenteuers sind dort nur fünf Minuten vergangen. Bei ihrer Ankunft beginnt eine leuchtende Kugel von der Decke zu Boden zu schweben. In ihr befindet sich eine Kapsel, die nur von Perry Rhodan geborgen werden kann. Sie enthält eine Folie mit verschlüsselten Schriftzeichen, die von der Bordpositronik dekodiert werden sollen.

Während Rhodan auf die Auswertung der Botschaft durch die Positronik wartet, kehren Lossoshér und Groll nach Ferrol zurück und berichten von ihrem Fund. Rhodan widerspricht der Auffassung des Ferronen, der zweite Mond des 13. Planeten sei der gesuchte Planet der Unsterblichen. Er ist der Ansicht, die Unsterblichen hätten die von Lossoshér und Groll entdeckten Spuren hinterlassen, um Sucher auf Umwege oder in die Irre zu führen.

Innenillustrationen