Frank M. Haggard

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für die Person der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Frank M. Haggard (PR Neo).

Der Arzt Dr. Frank M. Haggard war der Entdecker eines Anti-Leukämie-Serums.

Erscheinungsbild

Haggard war ein Hüne mit dunkelblonden Haaren und blauen Augen. Seine Gesichtszüge waren gütig und Vertrauen erweckend. 1971 war er etwa 45 Jahre alt. (PR 2 E)

Anmerkung: Laut Lexikon II wurde Haggard 1933 in Australien geboren.

Charakterisierung

Er war ein zurückhaltender Mann, der aber auch einen Hang zum Ungewöhnlichen hatte. Daher war er schnell bereit, sich der Dritten Macht anzuschließen. (PR 2 E)

Er war ein hervorragender Wissenschaftler. (PR 3 E)

Erlernte Sprachen

Er lernte per Hypnoschulung schon recht früh Interkosmo. (PR 18)

Geschichte

Der Facharzt für Blutkrankheiten (PR 3 E) und Biologe (PR 40 E) war australischer Staatsbürger. (PR 3 E) Im Jahre 1969 entdeckte er ein Anti-Leukämie-Serum. (PR 2 E)

Haggard lebte in Darwin. Östlich der Stadt hatte er ein Krankenhaus und ein Laboratorium errichtet. Dort hatte er seine erfolgreichen Forschungen absolviert. Er wohnte in einem Nebengebäude der Anlage. (PR 2 E)

Im Juli 1971 wurde er von Reginald Bull besucht, der ihn überredete, ihm in die Wüste Gobi zu folgen, um dort den an Leukämie erkrankten Arkoniden Crest da Zoltral zu heilen. Der Mediziner sagte entschlussfreudig zu. Bevor sie abreisten, half er Bull noch, mit Industrieunternehmen in Kontakt zu kommen, um elektronische Ersatzteile für die STARDUST zu besorgen. Danach fuhren sie mit der Jacht Frische Brise, die einem Assistenten von Haggard gehörte, nach Hongkong und von dort per Lkw weiter in die Gobi. (PR 2 E)

Haggard gelang es Crest von seiner Krankheit innerhalb einiger Wochen zu heilen. (PR 4 E, Kap. 1)

Frank M. Haggard half zusammen mit Eric Manoli und Captain Albrecht Klein mit, den von Homer G. Adams geplanten Crash an der New Yorker Börse auszulösen. (PR 6 E, Kap. 3)

Haggard nahm 1971 am Angriff auf das Raumschiff der Fantan-Leute teil. Er bediente die Ortung des Beibootes des zerstörten Arkonidenraumers. Nach der Zerstörung des Raumschiffs der Fantan-Leute suchte er mit Perry Rhodan die Abschussstelle auf Luna auf. Es gelang ihm, Hautteile der Fantan-Leute zu finden und zu analysieren. (PR 5 E, Kap. 8)

1972 übernahm Haggard das Amt des Gesundheitsministers der Dritten Macht, gründete die in der Folgezeit weltberühmt werdende Arkon-Klinik und revolutionierte durch das per Hypnoschulung erworbene Wissen der Arkoniden das terranische Gesundheitswesen. Später war er auch beim Flug zur Wega dabei. (PR 10)

Hier blieb er mit John Marshall auf Iridul zurück, während die STARDUST II im Sol-System neu bemannt wurde. (PR 12)

Er begleitete Perry Rhodan auf der Suche nach der Lösung des Galaktischen Rätsels. (PR 14)

Im Jahr 1984 war er Teilnehmer der Arkon-Expedition und arbeitete als Bordarzt der GANYMED. (PR 39)

Im Zeitraum zwischen 2043 und 2044 waren Professor Haggard und sein Team für die Überwachung des Körpers von Ernst Ellert zuständig. Haggard selbst überwachte den Austausch von Ellerts Arm gegen eine Prothese, nachdem der Körper aufgrund einer mentalen Auseinandersetzung zwischen Ellerts Geist und dem Druuf Onot geschädigt worden war. (PR 77, PR 91)

Seine Alterung wurde durch mehrere Zellduschen auf Wanderer ab dem Jahr 1976 für jeweils 62 Jahre aufgehalten. Durch die Zerstörung des Kunstplaneten und damit auch des Physiotrons im Jahre 2326 war eine weitere Zellkonservierung nicht mehr möglich.

Anmerkung: Sein weiterer Lebensweg ist nicht verzeichnet. Ebenso ist das genaue Todesdatum von Dr. Frank M. Haggard unbekannt.

Quellen

PR 2, PR 3, PR 10, PR 12, PR 14, PR 18, PR 39, PR 40, PR 77, PR 91