Michael Freyt

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Terraner. Für weitere Bedeutungen, siehe: Michael Freyt (Begriffsklärung).

Michael Freyt (* 12. Juni 1937; † 2326) war zur Zeit der Dritten Macht direkter Stellvertreter Perry Rhodans und später Verteidigungsminister des Solaren Imperiums.

Erscheinungsbild

Der 1,89 m große und hagere Freyt besaß äußerlich und charakterlich große Ähnlichkeit mit Perry Rhodan. Er auch ähnliche stahlgraue Augen.

Charakterisierung

Er wurde als ernst, aber humorvoll charakterisiert. (PR 8) Er rauchte Zigaretten. (PR 46)

Geschichte

Der Absolvent der California Academy of Spaceflight (CASF) führte als Oberstleutnant der US-Space-Force den Oberbefehl über die drei Raumschiffe der Erde, die das arkonidische Forschungsraumschiff AETRON im Jahr 1971 auf dem Mond zerstörten. Er selbst steuerte die STARDUST II. (PR 3)

Des Weiteren wurde ihm im Mai 1972 die GREYHOUND - ein Schiff der STARDUST-Klasse - anvertraut, um in den Überresten des zerstörten Kreuzers nach außerirdischer Technologie zu suchen. Die GREYHOUND havarierte jedoch auf dem Mond und der Bergungsspezialist William Sheldon starb. Anschließend kam es zu einem unglücklichen Angriff auf die GOOD HOPE und Freyts Schiff wurde von Thora zerstört. (PR 8)

Freyt, Conrad Deringhouse und Rod Nyssen wurden von Perry Rhodan gerettet und als Verstärkung für sein unterbesetztes Raumschiff angeworben. Nachdem der ehrenvollen Entlassung aus der US-Space-Force traten alle drei der Dritten Macht bei und begleiteten Rhodan zur Venus. (PR 8)

Hier erhielt er eine Hypnoschulung zum Piloten für einen der hier gefundenen Raumjäger und somit wurde somit eines der ersten Mitglieder der neu gegründeten terranischen Raumflotte. (PR 9)

Zwischen 1975 und 1980 führte Oberst Freyt die Dritte Macht allein und baute Galakto-City und die terrestrischen Stützpunkte im Solsystem aus. Da er jedoch vorsorglich von Perry Rhodan mit einem Hypnoblock versehen worden war, um nicht in die Versuchung zu geraten, sich der überlegenen Machtmittel zu bedienen, griff er nicht in die revolutionären Umtriebe im Ostblock ein. Er musste somit hilflos zusehen, wie die Einheit der Erde wieder in weite Ferne rückte. (PR 20)

Nach seiner Rückkehr klärte Rhodan ihn über die Maßnahme auf und bat ihn um Verzeihung, da er sie im Nachhinein für falsch befand. Freyt gewährte sie ihm. (PR 21)

Als Stellvertreter Rhodans und provisorischer Machthaber war Freyt zwischen 1972 und 1980 hauptsächlich für die Umsetzung der technologischen Voraussetzungen und Raumschiffsbau verantwortlich gewesen. Unter seiner Ägide entstanden die ersten Raumschiffe der TERRA-Klasse. Die Raumjägerstaffel wurde auf zehn Geschwader - insgesamt 1080 Maschinen - erweitert. (PR 21)

1982 war er hauptsächlich mit der Sicherung der Erde vor außerirdischen Mächten betraut. (PR 34)

1984 erhielt er das erbeutete Springerschiff GANYMED als Kommando und startete mit zur Arkon-Expedition. (PR 38)

Nach Gründung des Solaren Imperiums stieg er schnell in den Rang eines Flottenadmirals, danach eines Solarmarschalls und Verteidigungsministers der solaren Administration auf.

Im Jahre 2102 war Freyt im Rang eines Solarmarschalls unverändert der Stellvertreter von Perry Rhodan und Reginald Bull und somit der drittmächtigste Mann im Solaren Imperium. (PR 104)

Als ab dem Jahr 2326 die erforderliche Zelldusche aufgrund der Vernichtung des Physiotrons auf Wanderer nicht mehr durchgeführt werden konnte, zog sich Freyt zusammen mit 56 anderen ehemals Unsterblichen auf den Planeten Shakootee zurück. Dort starb er wenig später an den Folgen eines Sturzes. Sein Geist ging in das Kollektiv der Shakootees ein. (PR-TB 212)

Ehrungen

2435 dient das Ultraschlachtschiff MARSCHALL FREYT Reginald Bull als Flaggschiff. (PR 310, PR 316)

Im Jahr 1347 NGZ ist ein Ultraschlachtschiff der JUPITER-Klasse nach ihm benannt, die MICHAEL FREYT. (PR 2486) Zwei weitere Ultraschlachtschiffe der JUPITER-Klasse tragen die Namen MICHAEL FREYT II und MICHAEL FREYT III. (PR 2545)

Anmerkung: Die MICHAEL FREYT II ist nicht belegt, aber aufgrund der Zählweise und der gleichen Raumschiffsklasse wahrscheinlich.

Wissenswertes

Noch mehr als 2 1/2 Jahrtausende später im Jahre 1344 NGZ war ein Flugmanöver namens Freyt-Immelmann bekannt, das aus einer komplizierten Abfolge von Rollen und Torkelmanövern bestand und dessen Namensgebung auf Solarmarschall Freyt und Max Immelmann, einen Flieger aus dem 1. Weltkrieg, zurückgehen könnte. (PR 2333)

Quellen