Sperrzone in Andromeda

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR255)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 255)
PR0255.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Sperrzone in Andromeda
Untertitel: Sie sind die Sektorenwächter! Sie sehen wie Menschen der Erde aus – doch sie kämpfen für Andromeda
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x) / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 22. Juli 1966
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Kalak, Gucky, Brenda, Hokota, Bogolo, Mologat, Icho Tolot, Ramolo
Handlungszeitraum: März 2404
Handlungsort: Andro-Alpha, Andromeda
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 27

Handlung

Anfang März 2404 starten Kugelraumer der STÄDTE-Klasse vom terranischen Stützpunkt Power Center auf dem Planeten Gleam, um nach Andro-Alpha zu fliegen. Sie sollen ausspionieren, wie es um den Aufstand der Maahks gegen die Meister der Insel bestellt ist. Der Kreuzer MOSAKA unter Major Constantin stößt sogar bis zum Planeten Alpha-Zentra vor. Das Unternehmen bringt ein überraschendes Ergebnis: Die aufständischen Maahks sind dabei, die starken Flottenverbände der Hilfsvölker, die die Meister der Insel mobilisiert haben, in einer gewaltigen Raumschlacht zu vernichten.

Perry Rhodan hat inzwischen die Werftplattform KA-preiswert des Paddlers Kalak zum dritten terranischen Flottenstützpunkt im Umfeld der Galaxie Andromeda ausgebaut. Aus Sicherheitsgründen wurde die Plattform von ihrem Standort im Leerraum in eine Umlaufbahn um die Sonne Ollus gebracht, um deren Ortungsschutz zu nutzen. Der Aufbau des Stützpunktes hat drei Wochen Zeit in Anspruch genommen. Ausgestattet mit den neuen Erkenntnissen aus Andro-Alpha, beschließt Perry Rhodan einen direkten Vorstoß ins Zentrum von Andromeda. Dort wird nicht nur ein Sonnensechsecktransmitter – so wie im Zentrum der Milchstraße – vermutet, Rhodan hofft auch, auf die Meister der Insel selbst zu treffen.

Kalak stellt seine Sternenkarte und sein Wissen zur Verfügung. Nach seinen Worten wird das Zentrum von Andromeda mit einer Sperrzone abgeschirmt, die eine Größe von 20.000 Lichtjahren im Durchmesser hat. Wer in diese Zone einfliegt, muss damit rechnen, von den Sektorenwächtern, den Tefrodern, vernichtet zu werden. Die Tefroder besiedeln, so Kalak, das ganze Gebiet am Rand des Zentrumskerns und zählen zu den engsten Vertrauten der Meister der Insel.

Die CREST III startet, und es gelingt ihr, ohne Schwierigkeiten durch die Warnzone bis zur Sperrzone vorzustoßen. Während die CREST III vorsichtig in die verbotene Zone eindringt, erzählt Gucky dem Paddler die Geschichte von der schwierigen Geburt seines Sohnes. Doch kaum hat Gucky seinen Bericht beendet, gibt es Alarm. Die CREST III trifft auf ein Raumschiff der Tefroder, das ein anderes, verboten in die Sperrzone eingedrungenes Schmugglerschiff der Gaids, wrackreif schießt. Nachdem die Tefroder abgezogen sind, geht ein Technikerteam der CREST III an Bord des fremden, jetzt zerstörten Walzenschiffes, um es zu untersuchen.

Noch während das Wrack untersucht wird, kehren die Tefroder zurück. Sie greifen zuerst erfolglos die CREST III an und wollen dann das Wrack, auf dem sich inzwischen auch Perry Rhodan befindet, ganz zerstören. Die CREST III schießt aber ihrerseits das Tefroderschiff wrackreif, und Rhodan lässt dieses Schiff entern. Die Besatzung ist tot, nur vier Mann, Brenda, Hokota, Bogolo und Mologat, werden lebend geborgen und auf die CREST III gebracht. Zur Überraschung der Terraner und der überlebenden Tefroder sehen sich die unterschiedlichen Völker zum Verwechseln ähnlich. Der Anführer der vier Tefroder, Major Hokota, entwickelt bald einen Fluchtplan. Bei einem Verhör durch Gucky setzen die Gefangenen den sorglosen Mausbiber außer Gefecht, indem sie einen Nachttopf auf seinem Kopf zertrümmern. Sie rauben seine Waffe und fliehen.

Die Flucht bleibt nicht lange unentdeckt. Sie kostet einigen Terranern und allen vier Tefrodern das Leben. Zwei von ihnen, Bogolo und Mologat, begehen Selbstmord, als sie den Haluter Icho Tolot sehen. Ein Verhalten, das sich niemand Bord der CREST III erklären kann. Brenda wird von einem Kampfroboter getötet. Major Hokota gelingt es, mit einem Moskito-Jet das Schiff zu verlassen. Er kann noch einen Notruf absetzen, ehe er abgeschossen wird und stirbt.

Der Notruf wird 50 Lichtjahre entfernt auf einem kleinen Planeten mit der tefrodischen Bezeichnung BX-570 empfangen. Dort ist eine tefrodische Wachflotte unter dem Kommando von Admiral Ramolo stationiert. Der Admiral lässt die Flotte starten und fliegt zur CREST III. Von der Größe der CREST III überwältigt, glaubt er aber, die Meister der Insel selbst vor Augen zu haben, und zieht sich zurück. Rhodan erkennt den Irrtum des Admirals und lässt die Tefroder ungeschoren. Nach Abzug der feindlichen Flotte begibt sich die CREST III in den Ortungsschutz einer nahen Sonne. Perry Rhodan möchte die Ergebnisse der umfangreichen medizinischen Untersuchungen abwarten, die an den toten Tefrodern gemacht worden sind.

Innenillustrationen