Chard Bradon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Terraner Chard Bradon diente an Bord der CREST II und der CREST III. Im Jahre 2402 noch Offizieranwärter, war er 2405 bereits zum Captain aufgestiegen. Bradon zählte zum Kreis jener verlässlichen Raumsoldaten, die Don Redhorse für spezielle Kommandounternehmen auszuwählen pflegte.

Erscheinungsbild

Bradon war im Jahre 2402 24 Jahre alt. Auf den ersten Blick wirkte er etwas blass.

Charakterisierung

Perry Rhodan bezeichnete Chard Bradon 2402 als hoffnungsvollen Offizieranwärter. Zumindest in seiner Anfangszeit an Bord der CREST II glaubte er idealistisch an die Überlegenheit der Solaren Flotte. Bradon war hin und wieder aber auch ein wenig verträumt und besaß die Gabe, intuitiv auf verdächtige Vorgänge aufmerksam zu werden und dementsprechend zu handeln. Im Fortlauf seiner Karriere beurteilte er Situationen zunehmend pessimistischer, als sie es womöglich waren.

Ein Beispiel für seinen Idealismus und für sein Beharrungsvermögen gab er mit dem Horror-Ei, das er von der Hohlwelt Horror an Bord der CREST II mitgenommen hatte. Er hegte und pflegte es monatelang, um zu erfahren, welches Tier ausschlüpfen würde. Er nahm es sogar auf einen Einsatz mit – inklusive einer 1000 Watt Lampe, um es zu bebrüten. Als das Tier, das einer hässlichen Riesenente ähnlich sah, dann wirklich schlüpfte, war Bradon entzückt und fotografierte es ausgiebig.

Zu Don Redhorse entwickelte er bald großes Vertrauen und ein nahezu freundschaftliches Verhältnis. Ebenso empfand er viel Sympathie für Brazos Surfat, von dem er öfters wegen seiner Jugend »Jüngelchen« genannt wurde.

Chard Bradon war ein guter Schachspieler. Im Jahre 2405 belegte er bei einem von Major Don Redhorse an Bord der BARCELONA initiierten Mannschaftsturnier den zweiten Platz. Er verlor das Endspiel gegen den Zweiten Ingenieur des Schiffes.

Geschichte

2402

Der junge Offizieranwärter Bradon war an Bord der CREST II Major Curt Bernard unterstellt und half ihm unter anderem bei der Inventur der Ausrüstungsgegenstände. Eine Tätigkeit, die ihm wenig Freude bereitete.

Als ihn im September 2402 Captain Don Redhorse bezüglich eines Spezialkommandos anfragte, hatte er sich bereits im Kampf ausgezeichnet. Während der twonosischen Gefangenschaft der CREST II-Besatzung in einem Moby, hatte er im Alleingang einen Hallendurchgang gesprengt und damit eine Patrouille der Blaurüssel ausgeschaltet. Er war dafür aber nicht belobigt, sondern von Perry Rhodan milde verwarnt worden.

Chard Bradon sagte zu und nahm unter dem Kommando von Redhorse an einem Erkundungsflug der SJ-4C in Andro-Beta teil. Das Ziel war einer von neun markanten Orientierungspunkten, an denen ein Hypersender vermutet wurde, der die Mobys aktiviert hatte. Weitere Teilnehmer an dem Unternehmen waren Whip Gilliam, Olivier Doutreval und Brazos Surfat. Der Einsatz führte Bradon nach Gleam – der Planet wurde auf Grund seines Vorschlags so benannt. Bei diesem Kommando wurde auf Siren, dem Mond von Gleam, die Hyperfunkstation entdeckt, die für die Aktivierung der Mobys zuständig gewesen war. Bradon machte bei diesem Einsatz eine gute Figur.

2404

Chard Bradon wurde nach Erwerb des Offizierspatents als Leutnant an Bord der CREST III übernommen und nahm am Vorstoß nach Andromeda teil.

Im Juni/Juli 2404 beziehungsweise 49.488 v. Chr. kämpfte Bradon in der Einheit von Major Don Redhorse gegen die Hilfstruppen der Gen-Modulatoren auf Pigell. Als die Einheit im Zeittransmitter von den übrigen Truppen abgeschnitten wurde, blieb den Männern als letzter Ausweg nur der Gang durch einen intakten Transmitter. Bradon wurde zusammen mit Don Redhorse, Brazos Surfat, Lastafandemenreaos Papageorgiu, Olivier Doutreval und Sennan Brank auf das lemurische Terra abgestrahlt, wo gerade Eiszeit herrschte. Er bewährte sich bei den Kämpfen in den unterirdischen Teilen der Stadt Godlar sowie bei den Auseinandersetzungen mit den Duplos und dem Meister der Insel Toser-Ban bei der Ruinenstadt Makata Anfang Juli 2404.

Im Oktober 2404 beziehungsweise 49.488 v. Chr. nahm Bradon in der Tarnidentität des Alarers Fash-Barat an einer geheimen Mission auf dem Planeten Vario, dem Zentrum der Lemurer in Andromeda, teil. Weitere Teilnehmer an dieser Mission waren Perry Rhodan, Atlan, Don Redhorse, Tako Kakuta, André Noir, Brazos Surfat, Olivier Doutreval und L. Papageorgiu. Bradon bewährte sich auch bei diesem Unternehmen, das die Basis für die erfolgreiche Rückkehr der CREST III aus der lemurischen Vergangenheit in die Standardzeit des Jahres 2404 legte.

2405

Im Spätsommer 2405 diente Chard Bradon unter dem Kommando von Major Don Redhorse als Erster Offizier an Bord der BARCELONA. Er war inzwischen zum Captain befördert worden.

Wie viele andere Schiffe der Solaren Flotte war die BARCELONA auf der Suche nach den Weltraumbahnhöfen der Maahks. Über Forril-Station, einem der gesuchten Weltraumbahnhöfe, wurde das Schiff abgeschossen und zerstört. Bradon befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits an Bord einer Space-Jet, die ein Spezialkommando auf der Station absetzen sollte. Seine Begleiter waren neben dem Kommandanten Redhorse: L. Papageorgiu, Brazos Surfat, Olivier Doutreval und der Maahk Grek-1 Redhorse. Bradon ging der Verlust der BARCELONA und der Tod der Besatzung sehr nahe.

Bei den Vorgängen auf der von den Forrils bewohnten Weltraumstation bewies er seine Qualitäten und strahlte auf seine jüngeren Kameraden wie L. Papageorgiu kompetente Ruhe aus. Von der ungewohnten Kost, die den Terranern von den Forrils gereicht wurde, zog er sich aber eine Lebensmittelvergiftung zu. Ein grotesker Moment in seiner Laufbahn war sicher der, als er Perry Rhodan – um der Begrüßungssitte der Forrils zu entsprechen – dezent zum Rülpsen aufforderte. Nach dem überstandenen Abenteuer auf Forril-Station kehrte er an Bord der CREST III zurück.

Nach der Zerstörung von Central-Station besuchte Bradon zusammen mit Perry Rhodan in der Bordklinik Don Redhorse, der nur knapp der Explosion entgangen war, die die Station vernichtet hatte. Redhorse erstattete kurz Bericht, ehe er wieder in einen Erholungsschlaf fiel. Für Bradon war das der Anlass, ein kurzes, etwas trauriges Resümee zu ziehen, schließlich hatte vor kurzem erst Brazos Surfat auf Forril-Station im Zweikampf für Don Redhorse sein Leben geopfert:

Zitat: [...] »Bradon grinste schwach. Es wurde immer schwerer, sich mit seinen Freunden zu unterhalten. Entweder waren sie irgendwo verschollen – oder sie schliefen.« [...] (PR 293)

Besonderheiten

Chard Bradon gab im Jahre 2402 dem Planeten Gleam seinen Namen, der im Kampf gegen die Meister der Insel noch eine wichtige Rolle spielen sollte. Bradon leitete den Namen von der blau leuchtenden, stark fluoreszierenden Lufthülle ab.

Quellen

PR 241, PR 242, PR 251, PR 252, PR 263, PR 273, PR 274, PR 278, PR 279, PR 292, PR 293