Das Gefängnis der Kosmokratin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1493)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1493)
PR1493.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Das Gefängnis der Kosmokratin
Untertitel: Abenteuer auf Uxbataan – der Welt hinter der Raum-Zeit-Falte
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Alaska Saedelaere, Eladeru, Namru nad Eelam, Gesil, Ernst Ellert, Testare
Handlungszeitraum: 447 NGZ – 1147 NGZ
Handlungsort: Milchstraße, Hangay, Uxbataan
Computer: Gesil hinter der Raumzeitfalte
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Anfang 447 NGZ befindet sich Gesil auf Sabhal. Von dort entführt sie der vorgebliche Abgesandte der Kosmokraten Assu-Letel, der sie nach Uxbataan bringt. Dabei handelt es sich um eine Gefängniswelt der Cantaro, die sich in einer planetengroßen Raum-Zeit-Falte befindet. Testare trifft sich Ende 490 NGZ zweimal mit dem Lokvorther Simenon Myrrhen, von dem er Details über Gesils Entführung erfährt. Die Informationen führen den Cappin auf die Nakken-Heimatwelt Nansar, wo auch er ebenfalls in die Raum-Zeit-Falte gerät.

Alaska Saedelaere erreicht in der Zeit nach 447 NGZ Querion, wo er einige Jahre in einer Ruhenische verbringt. Später verhindert der Chronopuls-Wall seine Rückkehr zum Solsystem. Im Oktober 1085 NGZ befindet er sich in Hangay, wo er der Spur Testares folgt. Auf Conjonk tritt der Nakk Eladeru mit ihm in Kontakt und führt ihn nach Uxbataan. Dabei stellt sich heraus, dass sich die Zeitabläufe in der Raum-Zeit-Falte vom Standarduniversum unterscheiden, denn für Gesil, Testare und Ernst Ellert sind erst wenige Jahre vergangen. Eladeru öffnet ihnen einen Ausgang aus der Raum-Zeit-Falte.

Handlung

Gesil

Anfang 447 NGZ befindet sich Gesil auf der Netzgängerwelt Sabhal. Dort sucht sie der hünenhafte Humanoide Assu-Letel auf, der von sich behauptet, ein Abgesandter der Kosmokraten zu sein. Da sie sich um Perry Rhodan sorgt, der im Kosmonukleotid DORIFER verschollen ist, ist Gesil nur allzu gerne bereit, der Aussage des Fremden Glauben zu schenken. Dieser betäubt sie dennoch und entführt sie aus dem Moorga-System. Als sie schließlich erwacht, befindet sie sich in einer Baracke auf Uxbataan. Zunächst kümmern sich lediglich einige Roboter um sie, bevor später die Cantaro dort eintreffen.

Testare

Testare trifft sich Ende 490 NGZ auf Asporc mit einem Fremden, der sich als Lokvorther ausgibt. Von ihm erfährt der Cappin Details über Gesils Entführung und erhält eine Kopie der fiktiven Nachricht Gesils an Atlan. Nachdem er auf Asporc eine Nachricht für Ernst Ellert hinterlassen hat, begibt er sich wenig später nach Hangay ins Ashcan-System, wo er sich auf Conjonk erneut mit dem Lokvorther trifft. Dieses Mal berichtet ihm der Fremde, dass er Simenon Myrrhen heiße, der Sohn der Kosmokratin Keh-zil sei und aktuell die Pläne für ein gigantisches Bauprojekt entwerfe. Myrrhen führt Testare nach Nansar, wo sich im Großen Turm der Stadt Nakkaran unter der zwölften Stufe der Zugang zu Gesils Gefängnis befinden soll, das sich in einer Raum-Zeit-Falte verberge. Der Cappin hinterlässt sein Amimotuo mit einer Nachricht für Ellert. Dabei versucht er die Warnung vor dem Zugang durch die Anzahl der Querionen zu kodieren, die die Netzgänger-Organisation gründeten.

Als sie den Turm erreichen, wird Testare auf Veranlassung Myrrhens von Hauri des Ingkoom-Imperiums gefangen genommen. Die Planta Aro To Morre erscheint und erhält von Testare das Amimotuo, bevor dieser mit den Hauri in die Raum-Zeit-Falte, hinter der sich Uxbataan verbirgt, gelangt. Dort werden sie von den Cantaro bei der Errichtung einer Siedlung unterstützt. Als Ellert Nansar erreicht, berücksichtigt er nicht, dass sich die Zahl der Netzgänger-Gründer durch den Tod Laymonens verringt hat, so dass er Testares Warnung missversteht und ebenfalls in die Raum-Zeit-Falte gerät.

Alaska Saedelaere

Alaska Saedelaere kann in der Zeit nach 447 NGZ den Standort des Planeten mit dem See Talsamon und der STADT rekonstruieren und fliegt schließlich mit der MINSTREL dorthin. Seine Hoffnung, dort Testare oder Kytoma vorzufinden, erfüllt sich jedoch nicht. Anschließend bleibt der Terraner in einer Ruhenische auf dem Grund des Sees, bevor er 496 NGZ zum Solsystem aufbricht. Durch die Abriegelung gelingt ihm dies jedoch nicht. Als er dann von dem vorgeblichen Tod Perry Rhodans im Jahre 490 NGZ erfährt, unternimmt er keine weiteren Versuche nach Terra vorzudringen.

Im Oktober 1085 NGZ befindet sich Saedelaere in Hangay, wo er im Zusammenhang mit Nachforschungen nach Gesil den Namen Simed Myrrh erfährt. Dies veranlasst ihn, in das Halo der Milchstraße zurückzukehren. Dort hört er von dem Lokvorther Myrrhen und dessen Kontakt zu einem Unbekannten, hinter dem er Testare vermutet. Auf Querion, wie der Zellaktivatorträger die Querionenwelt inzwischen nennt, tritt er in Kontakt mit den Netzgänger-Gründern, die das Bewusstsein der STADT bilden und ihm mit dem Hinweis auf Conjonk auf eine weitere Spur führen. Außerdem raten sie ihm, dass er die Taube nicht vergessen solle. Diese mysteriöse Andeutung veranlasst Saedelaere dazu, auf seiner Reise ins Ashcan-System auf dem Planeten Umraan eine kleine Statue aus einem opalartigen Material zu kaufen, die die Form einer Taube aufweist.

Auf Conjonk gibt sich der Terraner als Kolonial-Hauri aus, da sich der Planet inzwischen fest in der Hand des Ingkoom-Imperiums befindet. Durch seine Nachforschungen erfährt er, dass das Treffen von Testare und Myrrh bereits vor etwa 600 Jahren stattgefunden haben muss. Kurz darauf tritt der Nakk Eladeru mit ihm in Kontakt, warnt ihn vor den Hauri, die mittlerweile seine Tarnung durchschaut hätten und nimmt die Taubenstatue an sich, da es sich dabei um das »Symbol des Innersten« handele, nach dem auch die Nakken suchen würden. Anschließend führt Eladeru Saedelaere nach Uxbataan, wo er auf die mittlerweile entstandene Hauri-Siedlung Manarivo stößt, in der sich auch Gesil, Testare und Ellert aufhalten. Dabei stellt der Terraner fest, dass sich die Zeitabläufe in der Raum-Zeit-Falte vom Standarduniversum unterscheiden, denn die drei Vermissten leben erst wenige Jahre dort. Die dortigen Cantaro, die als Gefängniswärter die verschiedenen Siedlungen auf Uxbataan bewachen, weisen dabei immer noch das Aussehen der ersten Cantaro auf, die im 5. Jahrhundert NGZ mit den Galaktikern in Kontakt getreten waren. Eladeru weist ihnen einen Weg aus der Raum-Zeit-Falte und verrät ihnen das Kodewort »Varonzem«, mit dem sie sich anderen Nakken gegenüber würden identifizieren können. Nachdem sie die Raum-Zeit-Falte verlassen haben, finden sich Gesil, Testare, Ellert und Saedelaere in einem Dschungel wieder.

Innenillustrationen