Der Putsch

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2940)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2936 | 2937 | 2938 | 2939 | 2940 | 2941 | 2942 | 2943 | 2944

2938 | 2939 | 

2940

 | 2941 | 2945

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2940)
PR2940.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Der Putsch
Untertitel: Intrigen im Zweiten Solaren Imperium – der Einsatz auf Selene beginnt
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Donnerstag, 21. Dezember 2017
Hauptpersonen: Gucky, Perry Rhodan, Cassandra Somerset, Arbo P. Dannan, Gi Barr
Handlungszeitraum: 22. bis 26. November 1551 NGZ
Handlungsort: Neo-Solsystem
Report:

Ausgabe 515

Glossar: Byleist / Gi Barr; Rüstung
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Arbo P. Dannan und Cassandra Somerset haben sich gegenseitig für abgesetzt erklärt. Perry Rhodan soll das Kommando über die RAS TSCHUBAI in die Hände des Militärs des Zweiten Solaren Imperiums legen und sich der Gerichtsbarkeit stellen, was er natürlich verweigert. Nach verbalem Schlagabtausch wird die RAS TSCHUBAI unter Beschuss genommen. Die Terraner erwidern das Feuer nicht, stattdessen manövrieren sie die gegnerischen Schiffe aus. Mehrere gäonische Einheiten schlagen sich auf die Seite der Terraner. Schon bald schießen Gäonen auf Gäonen. Shari Myre wollte ihrem Chef ein Interview geben, in dem die Terraner und insbesondere Perry Rhodan gut wegkommen, doch die Verbindung wird auf Dannans Befehl unterbrochen.

Die Solastratorin ringt dem Thoogondu Ruogoovid eine einstündige Waffenruhe ab. Sie stellt fest, dass sich die beiden Ärzte, von denen sie kürzlich für nicht beeinflusst erklärt worden ist, merkwürdig benehmen. Sie erkennt, dass bei ihnen eine experimentelle Mentaltechnik des Militärs eingesetzt wurde, die als Psychotropes Kommando bezeichnet wird und wie eine von Telepathen nicht feststellbare Fernsteuerung funktioniert. Ihre Warnung kommt zu spät. Die Ärzte aktivieren gondische Nanomaschinen, die in der Barkasse versteckt waren, mit denen die Ärzte zur RAS TSCHUBAI gekommen sind. Als die ZSI-Flotte wieder angreift, schießt die von den Nanomaschinen manipulierte RAS TSCHUBAI zurück und vernichtet drei unbeteiligte Schiffe. Ein Wrackteil stürzt direkt auf Gäons Mond Selene zu, kann aber abgefangen werden. Die Nanomaschinen lösen sich auf, ohne Spuren zu hinterlassen.

Rhodan gibt Gi Barr einen Vertrauensvorschuss und erlaubt ihm, sich an der Bergung von Überlebenden zu beteiligen. Gi Barr sorgt dafür, dass die zu Rettenden nicht auf die Retter schießen. Somerset hält eine Rede und erklärt, Dannan sei an allem schuld. Gi Barr meint, der Großrechner TEIRESIAS könnte wertvolle Informationen für Rhodan haben. Während die RAS TSCHUBAI das Neo-Solsystem verlässt, springen Rhodan und Gi Barr mit Gucky in die Kavernen Selenes. TEIRESIAS befindet sich in der Hauptstadt Endymion. Gucky vergisst seinen Deflektor einzuschalten und wird von einem Polizisten gesehen. Die entsprechende Meldung landet bei Payo Montufar, einem Agenten der Solar-Imperialen Abwehr.

Als Montufar erfährt, dass Gi Barr einen militärischen Code benutzt hat, um sich von TEIRESIAS eine Zugangsberechtigung für den 26. November 1551 NGZ zu beschaffen, weiß er, wann und wo er sich auf die Lauer legen muss. Eine Parafalle für Gucky wird aufgebaut. Soldaten schlagen zu, sobald der Mausbiber und seine Begleiter auftauchen. Diese können sich in die Konsultationskammer retten – eine TEIRESIAS-Schnittstelle für hochrangige Benutzer – sitzen dort aber in der Falle. Da taucht ein uralter Roboter auf, der wie ein Phalanx-13-Modell aussieht, sich mit dem Namen »Portier« vorstellt und die Neuankömmlinge mit einem eingebauten Transmitter zu TEIRESIAS versetzt. Angeblich hat der Großrechner schon seit über tausend Jahren von dieser Begegnung geträumt.

Innenillustration