HER BRITANNIC MAJESTY

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR-TB-263.jpg
Planetenroman 263
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die HER BRITANNIC MAJESTY, kurz H. B. M., war das Raumschiff von Raumkapitän Guy Nelson.

Technische Daten

Es handelte sich um einen kleinen Kugelraumer. (PR 1336)

Der Raumer verfügte ursprünglich über Impulstriebwerke und einen Transitionsantrieb. Ein Linearantrieb mit einem Überlichtfaktor von über 3 Millionen wurde im Jahre 2400 nach einem Zwischenfall auf Opposite auf Kosten des Solaren Imperiums nachgerüstet.

Die Bewaffnung entsprach dem eines durchschnittlichen Frachters, darunter eine Impulskanone als Polgeschütz.

Meistens befand sich das Schiff oder Teile davon in einem überholungsbedürftigen Zustand. Im Jahre 446 NGZ beispielsweise glich der Hyperkom einem Schrotthaufen, und das Impulsgeschütz war nicht funktionsfähig, da das für die Zielautomatik erforderliche Howalgonium fehlte. (PR 1336)

Geschichte

In der zweiten Hälfte des 24. Jahrhunderts war die H. B. M. ein nahezu abgewrackter Kugelraumer mit 120 m Durchmesser und diente Alberto »Alwin« Buccaniero als Zwischenlager für schwarzgebrannten Syntho-Bourbon auf dem Planeten Ruralee. Nachdem er gemeinsam mit Guy Nelson Raumpiraten ausgetrickst hatte, die Ruralee überfallen hatten, verkaufte ihm Alwin das Schiff für 200 Solar. Zu diesem Zeitpunkt besaß es weder funktionierende Sensoren noch eine Triebwerkssynchromatik für die Impulstriebwerke. Dieser Mangel wurde von Guy dadurch behoben, dass er die Küchen-, die Verlade-, und die Feuerleitpositronik zusammenschloss und mit diesem Verbund die Triebwerkssynchromatik ersetzte. In Gedenken an seinen Vorfahren Viscount Horatio Nelson wurde das Schiff »HER BRITANNIC MAJESTY« getauft. Mangels Geld konnte Guy den Namen nur in der Abkürzung »H. B. M.« auf die Außenhülle malen.

Anmerkung: Eine in PR-TB 18 davon abweichende Aussage ordnet die H. B. M. bereits dem Großvater von Guy Nelson zu, der das Schiff um 2280 als nagelneuen Expressfrachter erwarb. Es kann davon ausgegangen werden, dass die wahre Geschichte dieses Schiffes wohl immer im Nebel von Bourbon verborgen bleibt ...

Das Schiff wurde im Jahre 2400 auf Kosten des Solaren Imperiums auf dem Planeten Opposite generalsaniert, das heißt faktisch wurden fast alle Teile von der Außenzelle bis zu den Triebwerken ausgewechselt.

Da jedoch Guy Nelson in den Folgejahren nie das Geld für die erforderlichen Wartungsarbeiten und Generalüberholungen aufwenden konnte, war das Schiff im Jahre 2412 wieder in einem kaum noch flugfähigen Zustand. 2428 geriet die H. B. M. in ein Stasisfeld, in dem sie bis zum Jahr 2555 festsaß.

Gegen Anfang/Mitte Oktober 446 NGZ mussten einige Raumschiffe der GOI die H. B. M. nach CLARK FLIPPER schleppen, nachdem sie sie gerade vor einem kleinen Verband der Jägerbrigade gerettet hatten. Für die Hilfeleistung revanchierte sich Guy Nelson, indem er Julian Tifflor und seine Gefährtin Nia Selegris sowie Gucky und den Paratensor Sid Avarit am 19. Oktober zu einem Einsatz nach Kohnla im Pahlsystem flog. (PR 1336)

Von dort, so hieß es, hätte die H. B. M. Kurs auf M 3 gesetzt. (PR 1336)

Quellen