Die Göttin der Symbionten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR506)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 506)
PR0506.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Die Göttin der Symbionten
Untertitel: Sie dient den Völkern zweier Welten – doch die Fremden zerstören ihr Werk
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1971
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Push-Push 2301, BORRO GANE, Reginald Bull, Gucky, Lesska Lokoshan
Handlungszeitraum: August 3441
Handlungsort: Lignan-System
Lexikon: Cascal, Rhodan-Waringer
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die Planeten Tonturst und Ameln im Lignan-System sind wie der Rest der Milchstraße von der Verdummungsstrahlung des Schwarms betroffen. Der Tonturster Push-Push 2301 ist aufgrund seiner ursprünglich hohen Intelligenz in der Lage, seine Tätigkeit als Händler mit amelnischen Eingeborenen fortzusetzen, und hat die Aufgabe, zwei Amelner nach Tonturst zu bringen. Er wird von Lap, einem Roboter in Form eines goldenfarbenen Doppelkegels, begleitet, welcher Hüter der BORRO GANE ist, die sich in einer aus der Spitze des Roboters ragenden Kristallamphore befindet. Infolge fehlender Peilsignale auf Tonturst erreicht das Raumschiff nicht den vorgesehenen Raumhafen, sondern muss im Dschungel landen. Push-Push 2301 und seine Begleiter schlagen sich durch den Dschungel zur nahegelegenen Stadt Ashlush, die kurz darauf durch eine vulkanische Eruption zerstört wird. Auf dem Weg kommen beide Amelner ums Leben. Durch ein Seebeben wird eine große Flutwelle ausgelöst, vor der sich Push-Push 2301 durch das Erklimmen einer Felsformation rettet.

Die GOOD HOPE II hat das Rubin-Omega-System verlassen und steuert das Lignan-System an. Während des Fluges wird ein im Weltraum treibender Roboter von annähernd humanoider Form an Bord genommen. Mithilfe der Bordpositronik kann eine Kommunikationsbasis hergestellt werden. Der Roboter erklärt, dass er aus dem Einflussbereich des Schwarms gekommen sei, verwendet dabei unverständliche Begriffe wie Alcontane und Logosträger und verweigert aufgrund seiner Robotergesetze genauere Auskünfte. Da der Seitenarm des Schwarms das Lignan-System voraussichtlich in wenigen Tagen streifen wird, beschließt Perry Rhodan, auf dem unbewohnten Planeten Caraprien zu landen, um das Phänomen ungestört untersuchen zu können. Durch das Aufbrechen einer Bodenspalte gerät die GOOD HOPE II in eine gefährliche Schräglage, wobei zusätzlich die Antigravprojektoren ausfallen. Die Ursache des Unfalls ist anscheinend ein starker Ausbruch von Hyperenergie auf der Sonne Lignan. Um die Auswirkungen des Strukturschocks auf die beiden bewohnten Planeten zu untersuchen, schickt Perry Rhodan Toronar Kasom und Mentro Kosum mit der DAPHNE auf einen Erkundungsflug nach Ameln und Tonturst. Der Kamashite Lesska Lokoshan verspürt ein starkes Unbehagen aufgrund der kritischen Lage an Bord des Schiffes und versteckt sich unbemerkt in der DAPHNE.

Nach dem Eintritt der DAPHNE in den Linearraum gibt es einen unerklärlichen Effekt im Waring-Konverter, der das Schiff in den Normalraum zurückfallen lässt. Es stellt sich heraus, dass das Planetensystem und die Sonne Lignan keine besonderen Aktivitäten aufweisen, und eine Messung bestätigt den normalen Wert der fünfdimensionalen galaktischen Gravitationskonstante. Weitere Untersuchungen zeigen, dass sich die beiden Raumfahrer offenbar weit in der Vergangenheit oder in der Zukunft befinden, denn es gibt keinerlei Hinweise auf die GOOD HOPE II. Die Beobachtung des Planeten Ameln zeigt eine dichte Wolkenhülle mit hohen Temperaturen, in der bestimmte chemische Prozesse gesteuert abzulaufen scheinen. Kurz darauf kollidiert die DAPHNE beinahe mit einem fünfzehn Kilometer großen Raumfahrzeug in der Form eines Doppelkegels. Die beiden Raumfahrer spüren den geistigen Einfluss einer unbekannten Intelligenz und glauben, in Gedanken ein Lachen zu vernehmen. Das unbekannte Raumschiff hüllt sich in eine goldene Aureole, die sich ausdehnt und die DAPHNE verschlingt. Anschließend befinden sie die Raumfahrer wieder in der bekannten Zeit. Der Planet Ameln ist mittlerweile überzogen von Vulkanen, Magmaseen und glühenden Spalten.

Auf Tonturst orten die Raumfahrer das verlassene Raumschiff von Push-Push 2301. Bei der Landung wird der blinde Passagier Lesska Lokoshan entdeckt. Zu dritt besteigen die Männer die an Bord der DAPHNE vorhandene Schildkröte, um den vom verlassenen Raumschiff wegführenden Spuren von Push-Push 2031 und seinen Begleitern zu folgen. Bei einer Begegnung mit einem Eikzech, einem einheimischen Tier von der Größe eines zwölfstöckigen Hauses, wird die Schildkröte zerstört. Lesska Lokoshan, der Faunameister von Kamash, kann das Tier zähmen, und nach einem längeren Ritt entdecken die Männer den auf der Felsformation festsitzenden Push-Push 2301. Der Roboter in Form eines Doppelkegels erregt die Aufmerksamkeit von Kosum, da er stark dem Raumschiff ähnelt, dem sie im Weltraum um Ameln begegnet waren. Außerdem fallen ihnen Ähnlichkeiten des Raumanzugs des Tontursters mit arkonidischen Raumanzügen auf. Lap spricht die Raumfahrer in Interkosmo an und stellt sich als BORRO GANE vor. Push-Push 2301 beschreibt sich als einen der Sieben, die den Schlüssel besitzen und durch den Weltraum fahren. Bei dem Schlüssel handelt es sich um einen Impulsschlüssel, der wahrscheinlich zu einem arkonidischen Depot gehörte, durch das sich die Tonturster im Laufe der Zeit ihr technisches Wissen für die Raumfahrt erworben haben.

Nach Rückkehr der DAPHNE entscheidet sich Perry Rhodan zu einem riskanten Plan, um die GOOD HOPE II frei zu bekommen. Mithilfe der angeborenen Fähigkeit von Push-Push 2301, vulkanische Aktivitäten unter der Planetenoberfläche zu orten, sollen gezielte Sprengladungen eingesetzt werden, um das Schiff durch die ausgelösten Beben in eine bessere Startposition zu bringen und ohne Hilfe der Antigravprojektoren zu starten. Der Plan gelingt, und die GOOD HOPE II fliegt nach Tonturst, wo 15.000 Eingeborene aufgenommen werden.

Die BORRO GANE erklärt die symbiotische Beziehung zwischen den Völkern der beiden bewohnten Planeten des Lignan-Systems. Die Tonturster erhalten für einen gewissen Zeitraum Amelner, die als Feldarbeiter eingesetzt werden, da sie sich als resistent gegen die Gifte der Flora und Fauna auf Tonturst erwiesen hatten. Als Gegenleistung wird den Amelnern eine Anzahl abgerichteter Flugsaurier zur Verfügung gestellt, die für die Jagd verwendet werden können. Bei der BORRO GANE handelt es sich um eine Zellballung, von der sich im Laufe der Zeit Tochterzellen abgesondert hatten, um in die Evolution der Amelner und der Tonturster einzugreifen. Zu Beginn ihrer Tätigkeit setzte eine andere Macht mehrere Alcontanen im Lignan-System aus, deren Ableger als Logosträger bezeichnet werden, wobei es sich ebenfalls um Ableger einer Zellballung handelt. Im Gegensatz zur BORRO GANE wollen diese aber nicht dienen, sondern herrschen. Auf Wunsch von Perry Rhodan verzichtet die BORRO GANE darauf, den Terranern ebenfalls die Tochterzellen zur Verfügung zu stellen, und bietet stattdessen an, mit den geretteten Tonturstern eine neue Zivilisation auf dem Planeten Hidden World I des Rubin-Omega-Systems aufzubauen.

Innenillustrationen