Kinder der SOL

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR714)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 714)
PR0714.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Kinder der SOL
Untertitel: Sie sind Weltraumgeborene – der unbekannte Faktor an Bord der SOL
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 29. April 1975
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Galbraith Deighton, Joscan Hellmut, Romeo, Julia, Ulturpf und Kjidder Emraddin
Handlungszeitraum: August 3578
Handlungsort: Balayndagar, Last Stop, Takrebotan, SOL, BRESCIA
Computer: Die SOL – das Raumschiff der Jahrhunderte (II)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 83

Handlung

Unweit der SOL stürzt der Fremdrassenpsychologe Dr. Katus Hershan während eines Ausflugs in einen Fluss. Wenig später findet sich der Solaner, nach der Illusion des Ertrinkens und von zwei kleinen, blauhäutigen, menschenähnlichen Gestalten durch ein Schattenreich geführt, unversehrt im Solarium des Generationenschiffes wieder. Die zufällig getroffene Chefpsychologin der SOL merkt seine Erschütterung, erfährt den Grund dafür und bringt ihn zu Perry Rhodan. Nun weiß der Anführer der Solaner, dass es eine unbekannte, von SENECA und den Keloskern unabhängige Kraft an Bord des Raumschiffes gibt.

Ebenso wie Joscan Hellmut nimmt Hershan am folgenden Tag an dem Flug des Kreuzers BRESCIA teil, mit dem Galbraith Deighton mit Romeo und Julia nach Tomphus fliegt, um mit den Keloskern zu verhandeln. Obwohl Perry Rhodan vor dem Start die ständige Verbindung zwischen den beiden Robotern und SENECA hat unterbrechen lassen, bleibt das Robotpärchen im Funkkontakt mit der Inpotronik.

Wie ihnen aufgetragen wird, sabotieren Romeo und Julia die Hyperfunk- und Ortungsanlagen des Kreuzers. Um sich orientieren zu können, müssen die Menschen jetzt den beiden Maschinen vertrauen, die die BRESCIA jedoch nicht nach Tomphus fliegen, sondern zur keloskischen Welt Takrebotan, dem dritten Planeten der grünen Sonne Borghal, 370 Lichtjahre von Last Stop entfernt.

Deighton lässt die BRESCIA trotzdem landen, und sie begegnen dem Kelosker Kudan, der von mehreren Artgenossen begleitet wird. Die Kelosker begrüßen jedoch nicht sie, sondern die beiden Roboter als Gesandte des »Verbündeten« SENECA. Die Kelosker haben auf Takrebotan viele wertvolle Automata gesammelt, die sie mithilfe der SOL aus Balayndagar in Sicherheit bringen wollen.

Als plötzlich 24 keloskische Raumschiffe durch äußere Einwirkung gestartet werden, vermuten die »Unendlich-Denker«, dass dies die Reaktion des Konzils auf die Demontage der kybernetischen Geräte sei. Da sie außerdem einen larischen Angriff befürchten, geben die Kelosker Romeo und Julia den Auftrag, die BRESCIA zu verstecken. Doch in diesem Augenblick greifen jene beiden blauhäutigen Gestalten ein, die Hershan schon auf Last Hope kennen lernte.

Sie werden als zwei mutierte Kinder der SOL identifiziert, die sich heimlich an Bord geschlichen haben. Der hellblaue Ulturpf Emraddin ist etwa 80 Zentimeter groß und hat einen fast kugelrunden Rumpf und einen kürbisförmigen Kopf. Sein Bruder, der 1,10 Meter große, schwarzblaue Kjidder, ist außergewöhnlich dürr und besitzt einen langen schmalen Kopf mit abstehenden Ohren. Während Ulturpf als Dimensionsgänger in andere Existenzebenen wechseln und dabei Materie mitnehmen kann, ist Kjidder EPI-Indoktrinator und vermag elektronische, positronische und inpotronische Vorgänge zu beeinflussen. Die Kinder von Ytria und Kemal Emraddin wissen erst seit der Landung auf Last Stop von ihren Fähigkeiten und haben davon noch nicht einmal ihren Eltern erzählt. Mit seiner Paragabe nimmt Kjidder jetzt Einfluss auf die Bordpositronik der BRESCIA und auf das Roboterpärchen. Er startet den Kreuzer, der aber durch ein von der Sonne Borghal ausgelöstes Dimensionsbeben in eine fremde Realitätsebene versetzt wird. Hellmut kann Ulturpf überzeugen, das Schiff in seine eigene Dimension zurückzuführen.

Im Normalraum kommen Romeo und Julia wieder in Funkkontakt mit SENECA. Sie paralysieren die Emraddin-Zwillinge und bringen den Kreuzer zurück nach Takrebotan. Dort muss die gesamte Besatzung von Bord gehen, erfährt aber noch, dass die Kelosker befürchten, die Kontrolle über die Große Schwarze Null zu verlieren. Hellmut gelingt es jedoch, die Roboter endgültig von ihrer Verbindung zu SENECA zu lösen und er versucht, mit der Space-Jet B-SpJ-3 zu fliehen, um Rhodan und die SOL zu warnen. Die Flucht gelingt zunächst, doch durch eine Schaltung des Roboterpärchens werden die Kraftwerke langsam zurückgefahren und die Space-Jet muss wieder landen. Die Behebung der Schaltung dauert nach Aussage von Romeo und Julia 14 Stunden, sodass es Hellmut nur noch übrig bleibt, auf die Kelosker zu warten. Es ist der 11. August.

Innenillustration