Srolg

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Srolg († Dezember 446 NGZ) war ein Singuva. (PR 1319)

PR1339Illu 2.jpg
Ijarkor (links) und der Singuva Srolg
Heft: PR 1339 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er war weniger als einen Meter groß, hatte dünne Beine und einen Knorpelschwanz. (PR 1299)

Das knochige Gesicht war ungefähr v-förmig. Seine Augen in den dreieckigen Augenhöhlen waren trüb grün. (PR 1339, PR 1348)

Er vermochte seine Hände und Füße so auszuformen, dass er sich problemlos ohne Bodenkontakt an glatten Wänden entlang bewegen konnte. (PR 1339)

Charakterisierung

Sein Auftreten war geprägt von Nörgeln, Schimpfen und Jammern. (PR 1299)

Geschichte

Srolg war ein direkter Nachfahre von Scharrolk, 200 Generationen später. (PR 1339)

Im Jahre 430 NGZ lotste Srolg den Ewigen Krieger Ijarkor mit seiner SOMBATH auf den letzten Lichtjahren des Fluges durch den Dunklen Himmel nach Etustar. In Begleitung von Veth Leburian, Roi Danton und Ronald Tekener hielten sie sich ab dem 10. August mehrere Wochen lang im Garten ESTARTUS auf. Srolg war in dieser Zeit Ijarkors persönlicher Betreuer, schilderte ihm das Zwiebelschalenmodell und ESTARTUS Philosophie des Dritten Weges, von den Singuva dogmatisch als Aufforderung zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gedeutet. Ijarkor wurde wie schon oft zuvor mit Kodexgas behandelt, erhielt jedoch keine weitere Zelldusche. Nachdem die beiden Terraner den Morphogenerator zerstört hatten, mit denen das Bewusstsein neuer Sothos geformt wurde, verbannte Ijarkor sie auf Srolgs Betreiben in die Orphischen Labyrinthe von Trovenoor. (PR 1299, PR 1319, PR 1339)

Im April des Jahres 446 NGZ fand auf dem Mond Ijarkor im Siomsystem eine Konferenz der Ewigen Krieger statt, um dem von den Gorims verbreiteten Gerücht entgegenzuwirken, dass ESTARTU nicht mehr in ihrer Mächtigkeitsballung leben würde. Die Krieger beschlossen, dass Ijarkor nach Etustar gehen und einen Beweis für die Präsenz ESTARTUS besorgen solle. Srolg und elf weitere Animateure griffen ein, sie platzten mitten in die Konferenz und bezichtigten die Ewigen Krieger der Untreue gegenüber ESTARTU. Daher wurde jedem Krieger ein Animateur als Betreuer an die Seite gestellt. Wiederum war es Srolg, der von nun an für Ijarkor zu sorgen hatte. (PR 1319)

Die beiden gingen durch das Königstor nach Etustar. Hier erfuhr Ijarkor von dem Rat der Statthalter, dass sich ESTARTU seit langer Zeit nicht mehr in ihrer Mächtigkeitsballung aufhielt. Mit Billigung der Animateure verkündete er diese Nachricht nach seiner Rückkehr nach Som in der Öffentlichkeit, unmittelbar am Vorabend des Spiels des Lebens. (PR 1331, PR 1339)

Planmäßig eröffnete Ijarkor das Spiel des Lebens im August 446 NGZ. Durch eine erfolgreiche Sabotageaktion der Gänger des Netzes erloschen, als die Gesänge der Ophaler einsetzten, nacheinander sämtliche Heraldischen Tore von Siom Som. Ijarkor brach das Spiel ab. Srolg ließ alle Ophaler festnehmen. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Sänger tatsächlich ahnungslos waren, was sie mit ihrem Gesang angerichtet hatten. Man ließ sie laufen. Tagelang herrschte Chaos im Siomsystem. Srolg organisierte Versorgungsflüge für die am schwersten betroffenen Gebiete. Die Nachrichten über das Desaster verbreiteten sich in Windeseile der ganzen Mächtigkeitsballung. In einer Ansprache an alle Völker der zwölf Galaxien verkündete Srolg die Absetzung der Ewigen Krieger. (PR 1332)

Mit einer über fast die ganze Galaxie ausgestrahlten Funkbotschaft forderte Veth Leburian den Ewigen Krieger Ijarkor heraus. Dieser stellte im Oktober auf Srolgs Betreiben eine Flotte von 8000 Kriegsschiffen zusammen, um Cursaafhar zu vernichten und sein Ansehen wiederherzustellen. Der Raumschiffsfriedhof im Ephytrasystem war jedoch fast vollständig geräumt, die Bewohner nach Strobila evakuiert worden. Die Invasion des Planeten scheiterte. Veth Leburian und Perry Rhodan forderten den Ewigen Krieger auf, die Seiten zu wechseln. Dazu konnte er sich zwar nicht entschließen, aber er gestand offiziell seine Niederlage ein. Ijarkor begriff, dass seine Zeit abgelaufen war. Srolgs Drohungen verpufften. (PR 1339)

Als die Animateure den Ewigen Kriegern befahlen, in den Freitod zu gehen, überwand Ijarkor seine Konditionierung und tötete Srolg eigenhändig. (PR 1348)

Quellen

PR 1299, PR 1319, PR 1331, PR 1332, PR 1339, PR 1348