Pey-Ceyan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pey-Ceyan war eine zu den Proto-Hetosten gehörende Larin.

Erscheinungsbild

Im Jahre 1517 NGZ war sie jung und attraktiv. (PR 2788)

Charakterisierung

Sie bewegte sich mit erfrischender Natürlichkeit und stahlte eine große innere Ruhe, Weisheit und Unschuld aus. (PR 2796)

Sie war eine Lebenslichte. Als solche unterstützte sie die männlichen Besatzungsmitglieder der VERNYS-VERC, indem sie ihnen psychologische Betreuung bot und körperliche Nähe gewährte, letzteres allerdings ganz ohne erotische Interessen. Nach eigenen Angaben wirkte ihre Gabe bei allen lemuriden Lebewesen und bei einigen Tieren. Aufgrund ihres Kodex durfte sie dafür keine Bezahlung annehmen. (PR 2796)

Paragabe

Pey-Ceyan war eine Telepathin. (PR 2798) Sie war sehr sensibel und konnte es spüren, wenn ein Telepath ihre Gedanken las. Sie nahm dabei ein angenehmes Kitzeln wahr. Nach telepathischer Sondierung hielt Gucky die Larin für eine gutwillige, lautere Person, die das Leben und die Lebewesen liebte. (PR 2796)

Geschichte

Pey-Ceyan gehörte zur Besatzung der VERNYS-VERC, die Mitte des Jahres 1517 NGZ den Flug der RAS TSCHUBAI von Larhatoon in die Milchstraße mitmachte. Sie erregte die Aufmerksamkeit Atlans, der den Proto-Hetosten misstraute und die VERNYS-VERC beobachtete. Auch Perry Rhodan schaute ein zweites Mal hin, als Pey-Ceyan in Atlans Beobachtungsholo auftauchte. Beide fanden die junge Larin attraktiv, obwohl larische Gesichter nicht dem terranischen beziehungsweise arkonidischen Schönheitsideal entsprechen. (PR 2788)

Im Oktober 1517 NGZ bot Pey-Ceyan ihre Dienste als Lebenslichte auch der Besatzung der RAS TSCHUBAI an. Wer auf das Angebot einging, war danach restlos begeistert. Gucky verfiel Pey-Ceyan buchstäblich mit Haut und Haaren, denn sie verstand es unnachahmlich gut, dem Mausbiber das Fell zu kraulen und ihn dabei mit Mohrrüben zu füttern. Später behandelte sie auch den Ara Zhardang und den Blender Kreyfiss. Zu guter Letzt nahm auch Atlan – nicht zuletzt auf Anraten Guckys – Pey-Ceyans Dienste in Anspruch. Die Behandlung dauerte ungefähr eine Dreiviertelstunde und verschaffte dem Arkoniden ungemeine Erleichterung. (PR 2796)

Pey-Ceyan war Mitglied eines aus hundert Raumlandesoldaten der RAS TSCHUBAI und zwanzig Laren sowie Perry Rhodan, Atlan, Gucky, Farye Sepheroa, Avan Tacrol und Samu Battashee zusammengesetzten Kommandoteams, dessen Aufgabe im Rahmen des Planes Ultima Margo in der Infiltration der CHUVANC bestand. Pey-Ceyan gehörte zu den nur fünf Personen, die Dispenser mit Optogenetischen Agenten bei sich trugen. Einem von ihnen musste es gelingen, Chuv damit zu infizieren, damit er anschließend quasi ferngesteuert werden konnte. (PR 2797)

Dass Pey-Ceyan Telepathin war, erfuhren die Galaktiker erst, als sie ihre Gabe einsetzte, um ihre Kampfgruppe in der CHUVANC vor einer Niederlage zu bewahren. (PR 2798)

Nach der Eroberung der CHUVANC am 17. November bildete Pey-Ceyan mit Gucky einen Parablock, um Yuunüs Phörn aufzuspüren, der in die Synkavernen des Schiffes geflohen war und nun einen Unsicherheitsfaktor darstellte. Gucky versetzte sich selbst sowie Pey-Ceyan und Gholdorodyn in die Synkavernen. Danach drängte der Mausbiber Chuvs Sekretär aus den Synkavernen heraus. Gholdorodyn verließ die Synkavernen aus eigener Kraft und nahm Pey-Ceyan dabei mit. (PR 2799)

Der Flug durch die Synchronie endete nicht in den Jenzeitigen Landen, sondern im Jahre 20.103.191 v. Chr. – Atlan hatte diese Zeitreise bewusst eingeleitet, aber nicht freiwillig. Man ging davon aus, dass Pey-Ceyan ihn mit Viren wie jenen infiziert hatte, die Chuv verabreicht worden waren. Bei der Behandlung einige Tage zuvor hätte sie dazu Gelegenheit gehabt. Über Lichtblitze in der Zentrale war Atlan dann von den Proto-Hetosten quasi ferngesteuert worden. Alle Proto-Hetosten verließen die RAS TSCHUBAI mit der LARHATOON und verschwanden irgendwo in der Milchstraße. (PR 2800)

Gucky sah Pey-Ceyan auf dem Planeten Vennbacc wieder, ohne von ihr bemerkt zu werden. Die Proto-Hetosten waren mit der LARHATOON dort gelandet, hatten sich als Laren der damaligen Epoche ausgegeben und waren in Verhandlungen mit den Rayonen eingetreten. (PR 2802)

Noch bevor die Verhandlungen abgeschlossen waren, griffen vier tiuphorische Sterngewerke den Planeten an. Zu dieser Zeit hielt sich Pey-Ceyan mit dem Lajuures Kniiten im Technopraktischen Forum auf, um die Entwicklung einer Maschine voranzutreiben, die es den Proto-Hetosten ermöglichen sollte, die LARHATOON in einen SVE-Raumer umzuwandeln. Trotz der chaotischen Zustände auf Vennbacc gelang es ihr und Kniiten zu ihrem Schiff zurückzukehren und das Cyoterrisystem zu verlassen. (PR 2803)

Einige Tage später wurden Avestry-Pasik und Kniiten auf dem Planeten Zeedun im Mitraiasystem von einem Einsatzkommando der Tiuphoren entführt. Im Trubel der Kämpfe gelang es Gucky die Larin zu entführen und auf die BJO BREISKOLL zu bringen. Dort erklärte sie Perry Rhodan gegenüber ihre Bereitschaft zur Kooperation, vor allem auch, weil sie auf dessen Hilfe bei der Suche nach Avestry-Pasik und Kniiten angewiesen war. (PR 2805)

Perry Rhodan sagte ihr zu, bei der Befreiung der beiden Laren zu helfen, da er selbst daran interessiert war, Avestry-Pasiks habhaft zu werden. Durch die Injizierung von PEW-Metall auf Zeedun, hatte dieser völlig neue Fähigkeiten entwickelt, die der Terraner für möglicherweise gefährlich hielt. Als Bedingung forderte er die offizielle und uneingeschränkte Unterstützung der LARHATOON, die inzwischen mit Hilfe der Rayonen zu einem SVE-Raumer umgewandelt worden war. Dazu sollte Pey-Ceyan den persönlichen Kontakt zu Hascannar-Baan herstellen, dem Kommandanten des Schiffes. Die Larin erbat sich daraufhin Bedenkzeit von Perry Rhodan. (PR 2816)

Am darauffolgenden Tag erklärte sich Pey-Ceyan zu dem Gespräch mit Hascannar-Baan bereit. Dieser forderte als Gegenleistung für sein Stillhalten Pey-Ceyans Teilnahme an den Befreiungsversuchen der Terraner für Avestry-Pasik. Perry Rhodan stimmte dem zu. (PR 2817)

Bei dem folgenden Einsatz gegen auf dem Planeten Sheheena eingesickerte tiuphorische Kämpfer unterstützte Pey-Ceyan zusammen mit Gucky Perry Rhodans Team mit ihren telepathischen Fähigkeiten. Es gelang, die Übernahme der Purpur-Teufe sowie die Entführung Perry Rhodans und des rayonischen Waffenexperten Coyner Cosherryc zu verhindern. Allerdings wurde die Larin bei einem Gefecht mit den Tiuphoren von diesen paralysiert und gefangen genommen. (PR 2817)

Bereits am nächsten Tag griffen die Tiuphoren das Mitraiasystem mit 50 Sterngewerken an. Die Schiffe wurden von der, um eine Waffenfunktionalität erweiterten, Purpur-Teufe schwer beschädigt. Gucky, Grim Sternhell und die Posmi Aurelia gingen in einen Einsatz auf der TOIPOTAI, dem Flaggschiff der Tiuphoren. Ziel war die Befreiung von Avestry-Pasik, der ebenfalls auf der TOIPOTAI gefangen war. In diesem Zug gelang dem Team auch die Rettung Pey-Ceyans, die ihren Befreiern leider mitteilen musste, dass Kniiten von den Tiuphoren getötet worden war. (PR 2819)

Quellen

PR 2788, PR 2796, PR 2797, PR 2798, PR 2799, PR 2800, PR 2802, PR 2803, PR 2805, PR 2816, PR 2817, PR 2819