Die negativen Magier

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A450)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 450)
A450 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Die negativen Magier
Untertitel: Der Kampf um die Herrschaft
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Josef Dienst (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Koratzo, Copasallior, Chirmor Flog, Kolphyr, Koy, der Trommler, Balduur, Heimdall, Sigurd
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Pthor (Straße der Mächtigen, Tal der Schneeblume, FESTUNG, Aghmonth)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Anmerkung: Die Handlung dieses Romans schließt unmittelbar an Atlan 443 an.

Während Koy der Trommler, Kolphyr, Fenrir, Leenia, Sator Synk und dessen Robot-Guerillas zu Fuß zur FESTUNG marschieren, scheinen sie sich irgendwie zu verändern; sie lassen sich die Launen des Neffen Chirmor Flog immer mehr gefallen. Der Held von Pthor beschließt daher, mit seinen Robotgefährten die Gruppe zu verlassen und stellt erleichtert fest, dass sich ihm Leenia anschließt. Die anderen ziehen weiter und erreichen Schloss Komyr, worin sich ein paar Trugen verschanzt haben. Chirmor Flog gelingt es, sie in seine Dienste zu zwingen und lässt Koy und Kolphyr einsperren.

In der großen Barriere von Oth sind die Magier bereit, die Macht über Pthor zu ergreifen. Um zu regeln wie das am besten geschehen sollte, haben sie sich im Tal der Schneeblume versammelt und diskutieren seit Tagen darüber. Außer Islar und Heix sind alle negativ gesinnt. Der Stimmenmagier Koratzo, einst Wortführer der Rebellen aus der Tronx-Kette und durch und durch friedlich eingestellt, demonstriert seine bislang geheim gehaltenen Kräfte an Ontra und Maltim, sodass der ranglose Magier auch von seinen mächtigen Kollegen ernst genommen wird.

Inzwischen nützt Copasallior die Streitereien, um auf Pthor vollendete Tatsachen zu schaffen. Zuerst begibt er sich in die Stadt der Roboter, wo er den Großbürger Moonkay unterwerfen möchte. Aber die Robotbürger Wolterhavens haben überhaupt kein Interesse daran, wer Pthor regiert, und werden ihm daher auch keine Steine in den Weg legen. Danach teleportiert er sich in die FESTUNG, wo er an Heimdall und Sigurd demonstriert, wer nun das Sagen hat. In Aghmonth wird ihm ein Experiment der Kelotten mit Ghezur fast zum Verhängnis, weshalb er es mit seinen Kräften ins Nichts schleudert und zwei Mitglieder des Rats von Aghmonth einschüchtert. Am Tongmäer in Orxeya hat er leichtes Spiel, in Moondrag muss er die in den letzten Monaten überall errichteten antimagischen Windmühlen zur Energiegewinnung zerstören, bis man sich ihm unterwirft. Nachdem er sich am Crallion erholt hat, begibt er sich erneut in die FESTUNG, wo er einen Thron errichten lässt. Mit Freude stellt er fest, dass sich ihm auch Abgesandte unterwerfen, mit denen er bisher nicht gerechnet hatte: Piraten vom Regenfluss, Technos aus Zbohr und andere.

Koratzo ahnt schon vorzeitig, was der Weltenmagier beabsichtigt und geht auf entsprechende Weise vor. Zuerst legt er einen Bann über Opkul, damit dieser niemandem berichten kann, was er unternimmt. Dann reitet er auf einem der Riesenvögel Parlzassels zum Steinheim, wohin sich der schwermütige Balduur zurückgezogen hat. Mit seinen magischen Kräften überzeugt er den lethargischen Odinssohn davon, dass es einen zweiten Teil der Prophezeiung gibt, die vorhersagt, dass die drei Odinssöhne Pthor regieren würden. Als er verspricht, die längst verstorbene Opal zu neuem Leben zu erwecken, bricht Balduur auf einem Yassel auf zur FESTUNG.

Koratzo trifft auf seinem Vogel schneller ein, und zwar als Copasallior gerade abwesend ist. Er überzeugt auch Sigurd und Heimdall von der angeblichen Prophezeiung und beeinflusst sie danach in seinem Sinne. Er präpariert die drei Hünen mit magischen Sperren und lässt sie Copasallior angreifen, als dieser auf seinem provisorischen Thron Platz nimmt. Aufgrund dieser Sperren sind die Kräfte des Weltenmagiers nahezu nutzlos, und er muss sich durch Nahkampfwaffen verteidigen. Dieser Art zu kämpfen hat er lange nicht mehr ausgeübt, und so wird er schließlich von den drei Odinssöhnen besiegt. Koratzo befiehlt ihnen, seinen Feind zu töten. Als sie das umsetzen wollen, gibt es einige Erschütterungen; Pthor hat seine Reise beendet, und Copasallior nutzt die kurze Zeit der Verwirrung, um sich ins Tal der Schneeblume zu retten. Hier heilt Querllo seine Wunden, während sich das erste Organschiff einer Invasionsflotte im Landeanflug auf die FESTUNG befindet.

Anmerkungen

  • Es gibt eine Unstimmigkeit bezüglich der Reiseroute Kolphyrs und co. Sie haben die Barriere von Oth in der Tronx-Kette verlassen und sind Richtung FESTUNG gereist, die nordöstlich davon liegt. Unterwegs trafen sie in der Ebene Kalmlech auf Sator Synk; soweit ist es noch stimmig. Aber dass sie danach auf der Weiterreise zur FESTUNG an Schloss Komyr vorbei kamen, kann nicht stimmen. Das müsste sich an die 150 km westlich ihres Treffpunkts befinden.
  • Auch Valschein ist nicht negativ geworden, da er sich zum Zeitpunkt des Schwarzschocks in der FESTUNG aufgehalten hatte, und noch immer an der Vervollständigung des Parraxynts arbeitet.

Innenillustrationen