Die Schläfer von Terra

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2322)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2322)
PR2322.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: TERRANOVA
Titel: Die Schläfer von Terra
Untertitel: Seltsame Ereignisse auf der Erde – TRAITOR setzt auf Sabotage
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 17. Februar 2006
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Mondra Diamond, Sunday Arlsson, Fiona Arlings
Handlungszeitraum: 1344 NGZ
Handlungsort: Terra
Journal:

Nr. 94: Drohnen – Teil 2

Kommentar: MODULRAUMER-KLASSEN (II)
Glossar: Diamond, Mondra / Negasphäre / Psi-Korresponder / SEELENQUELL / Traitanks
NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 17. Februar bis 23. Februar
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Die Verwandten der im Nukleus aufgegangenen Monochrom-Mutanten versuchen, zu den Galapagos-Inseln vorzudringen, doch Perry Rhodan kann sie davon abbringen. Die fünfte Kolonne TRAITORS, die Koda Ariel, treten auf den Plan, um die LORETTA-Tender zu sabotieren und den TERRANOVA-Schirm zum Zusammenbrechen zu bringen, doch die Anschläge können vereitelt werden. Es gibt noch kein Mittel für TRAITOR, die wichtige Ressource Solsystem unbeschadet zu erobern. Und der Duale Kapitän hat bis zum 1. November 1344 NGZ Geduld verordnet.

Handlung

Harmony Woharm ist Witwe, Daily-Soap-Fan und vermeintliche Hundebesitzerin. Ihre Lieblingssoap ist »Verknallt auf Olymp«. Ihr Mann starb vor einigen Jahren.

Am 17. Oktober 1344 NGZ berichtet Mondra Diamond auf der LEIF ERIKSSON II Perry Rhodan von den aktuellen Vorgängen auf der Isla Bartolomé, wo sich der Nukleus eine neue Heimstätte gesucht hat. Doch es gibt wenig Neues. Bevor sie wieder abreisen kann, kommt ein Rotalarm herein, außerhalb des TERRANOVA-Schirmes erscheinen 64 Traitanks. Die zweite Nagelprobe des systemweiten Schutzschirms steht an, doch als sich die Lage etwas stabilisiert hat, kehrt Mondra mit der LITTLE DIAMOND zurück zur Erde.

Auf dem Tender LORETTA-02 ist zur selben Zeit Sunday Arlsson dabei, eine Mahlzeit einzunehmen, doch auch er wird von dem Alarm überrascht und muss das Essen ausfallen lassen. Dafür trifft er im Schutzraum auf Shawnette Corks. Sie ist ihm schon des Öfteren aufgefallen, und er hat auch schon einige Worte mit ihr gewechselt. Er beschließt, seine Kollegin noch »klarzumachen«, bevor er in drei Tagen seinen Heimaturlaub antreten wird.

Unterdessen erfährt Fiona Arlings mehr von dem Nukleus. Ihr Sohn war einer der Monochrom-Mutanten, die vor 1303 NGZ zum Nukleus wurden. Und nun sehen sie und weitere Eltern, Verwandte und Geschwister die Chance, ihre verloren Geglaubten Lieben wieder zu sehen. Etwa 500 Personen treffen sich an der kalifornischen Küste.

Auf den Galapagos-Inseln passiert nichts, weder Fawn Suzuke noch der Nukleus selbst geben etwas von sich. Das Geisteswesen muss sich scheinbar noch sammeln, nach der beschwerlichen »Reise« zur Erde.

An der Plutobahn lässt Perry Rhodan auch das Projekt BACKDOOR klarmachen, zur Not muss die Verbindung nach Ferrol stehen. Außerhalb des Schirms lösen sich unterdessen sechs Traitanks und nähern sich dem Schirm. Mit verschiedensten Waffensystemen gehen sie gegen den Systemschutzschirm vor, doch einen Erfolg erzielen sie nicht, auch wenn der Duale Vizekapitän Zarmaur sicher ist, dass er allen vierundsechzig Traitanks nicht widerstehen würde. Doch der Duale Kapitän Zerberoff hat bis 1. November Zurückhaltung befohlen. Auf der Erde soll zunächst die fünfte Kolonne TRAITORS zum Zuge kommen: die Koda Ariel.

Die Koda Ariel finden sich am 18. Oktober zu einem kurzen Treffen in einem verwilderten Park am Sirius River ein. Der Kalbaron der Koda-Ariel-Familie, ein nicht ganz perfekter Gestaltwandler, erscheint als grauer Schäferhund. Es ist das »Tier« von Harmony Woharm. Er trifft im Park seine drei Daerbas. Sie ähneln hässlichen Käuzen. Über das »Koda-Netz« stehen sie untereinander in ständigem Kontakt, doch zum konkreten Datenaustausch ist reale Nähe Voraussetzung. Der Kalbaron unterbreitet den drei anderen den Plan: Am 25. Oktober, genau um 12:00 Uhr Mittag, soll der TERRANOVA-Schirm ausfallen. Dazu sollen drei LORETTA-Tender sabotiert werden.

Auf dem Tender LORETTA-02 trifft unterdessen Malcolm S. Daellian zu einer Inspektion ein, und ausgerechnet der Ordonnanzleutnant Arlsson, der den Wissenschaftler überhaupt nicht leiden kann, soll ihn durchs Schiff führen – zusammen mit Corks. Arlsson spielt dabei sein Spielchen mit der Frau weiter. Er deutet verschiedene »hochgeheime« Dinge an, natürlich darf er darüber nichts verraten, aber sie sind wirklich »extrem geheim«! Shawnette spielt das Spiel mit. Und Arlsson bekommt in der kurzen Zeit ein völlig anderes Bild von Daellian, der sich bei seinem Besuch sehr zuvorkommend zeigt.

Auf der Erde braut sich unterdessen ein Problem zusammen: In Monterey beschließen die Angehörigen der Monochrom-Mutanten, zur Isla Bartolomé zu fahren. Die reißerischen Medien unterstützen dieses Vorhaben, vor allem weil die LFT eine 500 km durchmessende Sperrzone um die Inseln im Pazifik erlässt. Mit einem alten Schiff brechen die Angehörigen auf. Perry Rhodan setzt Mondra Diamond auf den Fall an, denn auch sie hat, wie er selbst, ihr Kind an ein Überwesen verloren.

In der Waringer-Akademie kommt es zu einem seltsamen Ereignis: Harmony Woharm gelangt mit ihrem Hund in das Büro von Nathan DeMoin, der sie zwar sehr gut von früher kennt, doch der Wissenschaftler agiert in der Gegenwart des Hundes sehr mysteriös. Ganz gegen seine Gewohnheiten plaudert er über alles, was er vom TERRANOVA-Schirm weiß. Als die beiden Besucher wieder verschwunden sind, kann er sich an nichts mehr erinnern.

Im Park am Sirius River tauschen die Koda Ariel letzte Informationen aus. Der Sabotageplan steht.

Es ist der 19. Oktober, Sunday trifft sich mit Shawnette, doch irgendwie ist es anders als bei den anderen Frauen, es ist irgendwie keine Eroberung, der Frauenheld ist verliebt. Und Shawnette überrascht ihn, indem sie ihm klarmacht, dass sie bewusst sein »Streng geheim«-Spielchen mitgespielt hat, sie wollte sehen, wie weit er geht. In Arlsson stellt sich ein seltsames Gefühl ein, irgendwie klingt alles nach Abschied, was Shawnette ihm erzählt. Und es wirkt geheimnisvoll, sie lässt etwas von wegen, sie sei eine Beobachterin, fallen. Arlsson ist verwirrt, aber jetzt steht zunächst mal Heimaturlaub an.

Mondra versucht derweil, das Boot der Angehörigen aufzuhalten, sie appelliert und redet von ihren eigenen Erfahrungen, doch sie hat keinen Erfolg. Die Medien wollen sehen, was passiert wenn das Schiff die 500-km-Grenze überschreitet, und die Angehörigen wollen auch sehen, was passiert. Mondra sieht nur noch eine Möglichkeit: Sie ruft Perry zu Hilfe. Doch bis der eintrifft, muss das Schiff mehrmals mit Traktorstrahlen zurückgehalten werden – ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse.

Am späten Abend landet dann der Resident auf der Erde und tritt, zusammen mit Gucky, den Angehörigen der Monochrom-Mutanten entgegen. Zunächst gelingt es ihm nicht, die Menge von einer Umkehr zu überzeugen, doch Gucky entlarvt einen der Angehörigen als Medienmann eines Schmierensenders, der die Masse die ganze Zeit aufheizte. Durch dieses Ereignis lenken die Menschen ein, sie wollen umkehren, doch sie ringen dem Residenten das Versprechen ab, dass er nichts verhindert, wenn der Nukleus von sich aus Kontakt zu ihnen aufnehmn will. Rhodan lenkt natürlich ein, er wartet sowieso auf irgendeine Aktion des Geisteswesens.

Am 22. Oktober ist Sunday Arlsson auf Terra, doch irgendwie kann er nur an Shawnette denken, er betrinkt sich und will gerade zu Bett gehen, als er eine seltsame Begegnung hat: Ein ihm Unbekannter klingelt an seiner Tür, er hat eine hässliche Eule dabei und will diese für ein paar Tage bei Arlsson abgeben. Der angebliche Nachbar ist Sunday unbekannt, doch als er der Eule in die Augen schaut, ist ihm plötzlich alles klar, natürlich nimmt er das Tier an sich – und hat den Wunsch, direkt zum Tender zurückzukehren, was will er noch auf der Erde, hier hat er keine wirklichen Freunde, die sind auf dem Tender, wie er erkennt.

Also kehrt er mit seinem Atemgerät zurück zu seinem Tender. Es ist bereits der 23. Oktober, im Rucksack sein Atemgerät; jeder, der die Eule sieht, erkennt dies nämlich in ihr. Auf seinem Tender angekommen, dreht Arlsson eine Runde durch die verschiedenen Stationen und erkundigt sich überall nach einer Möglichkeit der Notabschaltung. Jeder gibt ihm bereitwillig Auskunft.

Am 24. Oktober bekommt Oberstleutnant Shire, der höchste Sicherheitsoffizier auf LORETTA-02, die Meldung, dass ein Sabotageakt im Entstehen ist. Ein Zufall hat ein Besatzungsmitglied darauf gebracht. Sunday Arlsson hat alles getan, damit es zu einer Notabschaltung kommt, genau um 12:00 Uhr, am 25. Oktober. Doch ihm ist ein Fehler unterlaufen: Durch seine Blau/Gelb-Sehschwäche hat er eine Tastenkombination vertauscht.

Arlsson dringt, nachdem er mehrfach vergeblich versucht hat, Shawnette zu erreichen, in ihre Kabine ein. Doch er findet alles nur verlassen vor. In der Dusche findet er eine zerknüllte Schreibfolie. Nachdem er die Zeichen und schematischen Darstellungen gelesen hat, verlässt er schreiend die Unterkunft.

Wenig später wird er von einem Trupp TLD-Agenten in seiner Kabine aufgegriffen. Es wird klar, dass es sich um suggestive Beeinflussung gehandelt hat, alles, was er in letzter Zeit Seltsames getan hat. Unterdessen stirbt in seiner Kabine der Koda Ariel durch die Kralle des Laboraten, es ist ihm klar geworden, dass nun sicher mentalstabilisierte Agenten eingesetzt werden, und diese sind nicht suggestiv beeinflussbar. Auf zwei weiteren Tendern werden dieselben Vorgänge beobachtet. Auch hier sterben die beiden „Eulen“.

Auf der Erde sieht der Kalbaron die erste Mission gescheitert. Auch den Tod der Daerba registriert er. Also muss er für Nachwuchs sorgen, doch dies wird ein halbes Jahr dauern, bis er in seinem Körper herangewachsen ist. So lange muss er alleine agieren.

Innenillustration