Der Overhead

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR25)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29

23 | 24 | 

25

 | 26 | 27

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Der Overhead (Begriffsklärung).

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 25)
PR0025.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Der Overhead
Untertitel: Seine Macht ist unbegrenzt – er zwingt jedes Gehirn in seinen Bann …
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 23. Februar 1962
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Oberst Freyt, Reginald Bull, Clifford Monterny, Elmer Bradley, Homer G. Adams, Mr. Raleigh, Tako Kakuta, Captain Farina
Handlungszeitraum: 1981
Handlungsort: Terra
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 4,
enthalten in Leihbuch 10

Handlung

Mitte Juli 1981 wird auf einen Reaktorkomplex Terranias ein Anschlag verübt, bei dem eine ungewöhnliche Kettenreaktion auftritt. Zehn Menschen werden getötet und drei der neuen Drei-Mann-Zerstörer entwendet. Die Angelegenheit kann zunächst nicht aufgeklärt werden, da die Überwachung nichts Verdächtiges aufgezeichnet hat.

Verantwortlich dafür zeichnet der Overhead, ein starker Hypno, Suggestor und Telepath. Dieser Mann, der mit richtigem Namen Clifford Monterny heißt, hat sich seit 1976 ein persönliches Mutantenkorps aufgebaut und zwingt mittels seiner überaus mächtigen Paragaben diese Personen, für ihn zu arbeiten. Beispielhaft ist der Fall des ersten rekrutierten Mutanten, des fünfzehnjährigen Teleporters Freddy McMurray, den Monterny aus der Kleinstadt Gardiner entführt.

Als Rhodan einem Hinweis nachgeht, dass die Maschinenfabrik Farming Tools and Machines in Sacramento auf einmal robotgesteuerte Landmaschinen vertreibt, die nicht aus der Produktion der Dritten Macht stammen, ermittelt er vor Ort und stellt fest, dass die Firmenleitung unter hypnotischem Einfluss steht. Später wird TAF-Agent Leutnant Richman, der ebenfalls in den Fall involviert ist, in Salt Lake City ermordet; vom Täter fehlt jede Spur.

In Monternys Auftrag zeigt der junge Telepath und Suggestor Elmer Bradley dem Geschäftsführer der General Cosmic Company, Homer G. Adams, einen dubiosen Börsenprospekt, laut dem in Peru eine sehr lukrative Goldmine gefunden wurde. Mit seinen Fähigkeiten bringt er Adams dazu, über 1,5 Milliarden Dollar in dieses Projekt zu investieren, obwohl es sich um einen offensichtlichen Betrug handelt. Dadurch löst der Overhead einen Börsenrutsch aus, die GCC kann sich allerdings wieder stabilisieren. Monterny ist unzufrieden und unterzieht Bradley einer parapsychischen Zwangsschulung, die seine Fähigkeiten bis an die erreichbare Grenze verstärken sollen.

Rhodan stellt die Teleporter Tako Kakuta und Ras Tschubai sowie die Telepathen John Marshall, Ishy Matsu, Betty Toufry und Nomo Yatuhin zur Überwachung des Geländes der Dritten Macht ab, da er mit einem weiteren Anschlag rechnet. McMurray teleportiert sich in das Gelände, wird jedoch von Kakuta vertrieben. Die Spur führt nach Osaka, wo Rod Nyssen ein Bildschirmgerät entdeckt, mit dessen Hilfe der Overhead Gesprächspartner auch über weite Entfernungen beeinflussen kann.

Am 1. August lässt der Overhead den Arkoniden Crest durch McMurray entführen, was Rhodan dazu veranlasst, das Hauptquartier Monternys in Tokio zu stürmen. Doch der Overhead flieht durch einen Geheimgang. Bei der von ihm ausgelösten Neutronenexplosion kommt auch McMurray ums Leben.

Innenillustrationen