Regent (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie. In der klassischen Perry Rhodan-Serie kommt dieser Begriff nicht vor.

Der Regent übernahm im Jahre 2022 in Abwesenheit von Imperator Orcast XXII. die Stellvertretung des absoluten Herrscher des Großen Imperiums der Arkoniden. Hinter dem Regenten verbarg sich ein unerkannter Doppelgänger von Herak da Masgar, namentlich der Meister der Insel und Faktor VII Regnal-Orton. (PR Neo 73) Im August 2037 wurde der Regent bei der Explosion eines Zellaktivators getötet.

Anmerkung: Dieser Artikel dokumentiert ausschließlich die Tätigkeit Regnal-Ortons und seiner Doppelgänger als Regent Herak da Masgar und als Imperator Masgar I. Für Informationen zur Originalperson, siehe Herak da Masgar. Für Informationen zum Wirken als Faktor VII, siehe Regnal-Orton.

Erscheinungsbild

Er besaß rotbraunen Augen über den geschwungene Brauen lagen. Die Nase war am oberen Ansatz leicht eingekerbte, der Mund war klein und schmal. (PR Neo 48)

Sein weißes Haar trug er gerne kurz geschnitten mit einer schwarzen Strähne. (PR Neo 48)

Charakterisierung

Im Imperium wird erzählt, seine »allsorgenden Augen« sähen alles und er kenne die Namen aller Planeten und Sonnen im Imperium. (PR Neo 4)

Der Regent vergaß nie eine Niederlage und wusste sich zu rächen. (PR Neo 9)

Thora da Zoltral verglich die Atmosphäre am Regentenhof mit einer Schlangengrube. (PR Neo 9)

Der Regent glich einem Mythos. Die Öffentlichkeit hatte ihn kaum gesehen. Außerhalb des Imperiums hielten ihn manche für ein arkonidisches Märchen. (PR Neo 13)

Geschichte

Machtübernahme

Im Jahre 2022 übernahm ein für die Öffentlichkeit namenloser Regent die Amtsgeschäfte des verschwundenen Imperators. Für die Eingeweihten des höheren Adels war Herak da Masgar der Regent, tatsächlich war es sein Doppelgänger. (PR Neo 55) Der Titel Regent war um 8000 v. Chr. auch für die Imperatoren verwendet worden. (PR Neo 14)

Der falsche Masgar war Kommandant eines Schlachtkreuzers der Fernaufklärung und bat um eine alleinige Audienz bei Imperator Orcast XXII. auf der TAI ARK'TUSSAN. Orcast hatte eine hohe Meinung von ihm. Masgar berichtete Orcast davon, dass er die Welt des Ewigen Lebens gefunden habe. Er hätte die Spur eines Kindes verfolgt, dessen verbrannter Arm geheilt wurde, danach 40 Jahre lebte und stets Kind geblieben war. Leider sei das Kind bei einem Unfall gestorben. Nach einer langen Spurensuche auf Gespinsten der Mehandor und bei Schatzjägern habe er die Position der Welt entdeckt. Masgar schlug Orcast vor, ihn alleine dorthin zu bringen. Doch Orcasts gesundes Misstrauen siegte und er versammelte seine gesamte Familie und den höchsten Adel auf der TAI ARK'TUSSAN und zwei weiteren Schiffen. Masgar führte sie nach Kedhassan. Der zweite von den Orgh gebaute Weltenspalter vernichtete die drei Schiffe, lediglich Masgar, Orcast und der Xisrape Denurion entgingen dem Inferno und landeten auf der Halbwelt Kedhassan. Dort verhinderte Denurion, dass Masgar Orcast ermorden konnte. Masgar floh mit dem einzig verbliebenen Schiff und Imperators Gerechtigkeit, dem Wahrzeichen der Imperatoren. Zurück auf Arkon I übernahm Masgar, in Vertretung des reisenden Orcasts und legitimiert durch »Imperators Gerechtigkeit«, das neue Amt des »Regenten« von Arkon. (PR Neo 58)

Der Regent galt unter dem Hochadel als illegitimer Emporkömmling und gefährlicher Brandstifter. Nach seiner Inthronisation setzte er eine Reihe von Entscheidungen durch, die für die ehemalige Elite erheblichen Machtverlust bedeuteten. (PR Neo 52, Kap. 2)

In den ersten Wochen entmachtete er den Zwölferrat und ersetzte dessen bisherige Mitglieder. Bei Unfällen und Attentaten kamen mehrere Minister und ein Hoher Inspekteur ums Leben. Die Kompetenzen des Tai Than beschnitt er massiv. Ihre Machtbefugnis mussten beide Gremien an eine Imperiale Kammer abgeben, deren Mitglieder streng geheim blieben. Schnell setzte sich für die Kammer die Bezeichnung Kristallkreis durch, der in den ersten Jahren ein Synonym für Angst und Schrecken war. Führende Adelsvertreter sahen sich nach und nach mit schweren Anschuldigungen konfrontiert: Geheimnisverrat, Korruption, Betrug, Kollaboration, illegale Rüstungsgeschäft. Die lückenlosen und erdrückenden Beweise führten reihenweise zu Todesurteilen nach kurzen Schauprozessen. Oftmals verhängte der Kristallkreis auch die Infinite Todesstrafe. (PR Neo 60)

Diese Periode bezeichnete der Regent als Phase der Läuterung des träge gewordenen Imperiums. Dazu gehörte auch der massive Ausbau der Flotte. Nach einiger Zeit löste der Regent den Kristallkreis offiziell auf. (PR Neo 60) Als Ersatz berief Sergh da Teffron zur Hand des Regenten, seinem Stellvertreter. (PR Neo 58, PR Neo 60)

Masgar spielte die Adels-Khasurne gegeneinander aus und öffnete die Ark Summia auch für Nichtadelige und Kolonialarkoniden. (PR Neo 57, PR Neo 58)

2036/2037

In den vergangenen Jahren war mit enormem Aufwand die Lebensgeschichte auch unter der Beteiligung der besten Historiker des Imperiums des Regenten in die offizielle Geschichtsschreibung des Imperiums eingefügt worden. Kaum jemand schien zu interessieren, dass es sich dabei zum großen Teil um frei erfundene Fakten und Ereignisse handelte. (PR Neo 74)

Im Jahre 2036 ermöglichte Charron da Gonozal gegen den erklärten Willen des Regenten die Expedition von Thora und Crest da Zoltral mit der AETRON. (PR Neo 9) Offiziell waren sie zu einer Expedition an die Peripherie des Imperiums unterwegs, um neue Siedlungswelten zu entdecken. Tatsächlich wollten sie die Welt des Ewigen Lebens suchen. (PR Neo 36)

Crest war dem Regenten schon länger ein Dorn im Auge gewesen. Er befürchtete, dass Crest seine Herrschaft bedrohen, dass er das brüchige weltanschauliche Fundament seiner Macht vernichten könnte. Tatsächlich missfielen Crest die Mittel und Ziele des Herrschers, seine von Paranoia geprägten Anschauungen. Aber auch Crest hielt den Regenten für außergewöhnlich intelligent und kompetent. (PR Neo 17)

Der Regent hatte noch vor dem Start vom eigentlichen Zweck der Expedition erfahren. Er hielt wenig davon und ließ die Triebwerke der AETRON manipulieren. (PR Neo 36)

Im selben Jahr setzte der Regent erstmals rein von Naats bemannte und kommandierte Geschwader ein, ohne arkonidische Offiziere. (PR Neo 27, PR Neo 31)

Ende 2036 hatte der Regent die inneren Unruhen im Imperium niedergeschlagen und seine Herrschaft stabilisiert. (PR Neo 32)

Im Mai 2037 verkündete der Regent auf Artekh 17 die Rückkehr der Methans und verhängte das Kriegsrecht über das Imperium. Alle bestimmten Völkern oder Gruppierungen zugestandenen Sonderrechte, wie die der Aras und Mehandor, erloschen damit. (PR Neo 48)

Der verbliebene Hochadel auf Arkon reagierte mit großer Empörung auf das Kriegsrecht und einige einflussreiche Khasurn diskutierten offen die Methan-Gefahr als Vorwand. Die Hardliner in der Arkonidischen Flotte sahen das Kriegsrecht als Basis zur Durchsetzung der legitimen Herrschaftsansprüche des Imperiums gegen jegliche Art von Aufrührern. Der Rat der Aras auf Aralon prophezeite Endzeitszenarien und das Ausbreiten von galaxisweiten Seuchen. Die Mehandor sahen eine Rezession aufziehen, die das Imperium mittelfristig in ein Armenhaus verwandeln würde. (PR Neo 52, Kap. 2)

Zurück im Kristallpalast erstellte der Regent wieder ein Duplikat als Ersatz für das auf Artekh 17 getötete. (PR Neo 61) Während er sich auf die Rede zum Pekah ti Mestit vorbereitete, erschien Arbtan Aletai ter Irale. Dieser berichtete, dass eine Verschwörergruppe um Onat da Heskmar einen Anschlag auf den Regenten vorhabe. Der Regent hörte sich dies interessiert an, erschoss danach den Arbtan, der bereits zu viel wusste und trat dann ruhig seine Rede an. Währenddessen wurde die sich auf der Suche nach dem Epetran-Archiv befindliche Gruppe um Heskmar und Perry Rhodan vom Doppelgänger in dessen Privatgemächern überrascht. Iwan Goratschin tötete mit seiner Zündergabe den Doppelgänger und hielt die Kampfroboter in Schach während die anderen flohen. (PR Neo 60) Goratschin blieb schwer verletzt zurück und wurde gefangen genommen. Der Regent, der wiederum einen Doppelgänger erschaffen hatte, stellte Goratschin vor die Wahl, Tod oder Kooperation bei der Öffnung von Crysalgiras Schatzkammer. Goratschin willigte ein zu helfen und absolvierte mit dem Doppelgänger die eigenwilligen Tests. Während der Doppelgänger wieder einmal scheiterte und von Crysalgiras Positronik getötet wurde, gelang Goratschin der Einlass. Der Regent wartete aufgeregt und leitete unterdessen die nächste Duplikator-Session ein. Als Goratschin zurückkam konnte er mit Hilfe von Crysalgiras Technik den nächsten Doppelgänger ausschalten und den Duplikator vernichten, bevor er selbst im Feuer umkam. Der Regent hatte eine seiner wichtigsten Stützen verloren. (PR Neo 61)

Im August 2037 wurde der Regent von einem blauen Walzenschiff auf die Elysische Welt gebracht. Diese stellte sich als eine Halbwelt wie Wanderer oder Kedhassan heraus. Der Regent erkannte, dass die Welt von ES im Arkon-System installiert worden sein musste. Bei seiner Ankunft wurde er vom Cyborg Separei empfangen, der ihn als Imperator begrüßte und ihm die Geheimnisse offenbaren wollte, die nur die Imperatoren erfahren durften. Zuvor aber ließ er ihn in einem Raum zurück, in dem eine Duplikator-Schablone von ihm angefertigt wurde. Der Regent durchschaute dies und konnte eine Drohne überzeugen, ihm zu helfen, die Schablone zu vernichten. Anschließend tötete er Separei und kehrte als erster Imperator vor Ablauf von drei Tagen von der Wallfahrt zurück. (PR Neo 72, PR Neo 73)

Zurück auf Arkon I ließ er sich zum Imperator Masgar I. ernennen. Kurz darauf enthüllte ihm die Kurtisane Theta die Umsturzpläne Sergh da Teffrons. Der neue Imperator stellte seine Hand zur Rede. Dabei entdeckte er da Teffrons Zellaktivator und riss ihn ihm vom Hals. Der Aktivator tötete daraufhin beide Männer in einer unvorstellbar heißen Explosion. (PR Neo 74)

Anmerkung

  • Während sich der Regent in der Printausgabe von (PR Neo 73) Separei gegenüber als Regnal-Orton vorstellt und sich in Gedanken als Faktor VII bezeichnet, nennt er sich in der Hörbuchausgabe Zeno Kortin und Faktor XII.

Quellen

PR Neo 4, PR Neo 9, PR Neo 13, PR Neo 14, PR Neo 17, PR Neo 27, PR Neo 31, PR Neo 32, PR Neo 36, PR Neo 48, PR Neo 52, PR Neo 55, PR Neo 57, PR Neo 58, PR Neo 60, PR Neo 61, PR Neo 72, PR Neo 73, PR Neo 74