Erranten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Volk der Erranten – auch als Kosmische Ingenieure bezeichnet – entstand vor 2.300.000 Jahren in Andromeda. Sie waren verwandt mit den Paddlern und vermutlich auch mit den Metaläufern.

Stammbaum

 
 
 
 
 
 
 
 
primitive Humanoide
aus Andromeda
 
 
 
 
 
Porleyter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Erranten /
Kosmische Ingenieure
 
 
 
 
 
Querionen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Metaläufer
 
Paddler
 
Gen-Modulatoren
 
Sonneningenieure
 
Petronier /
Galaktische Ingenieure
 
Barkoniden
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Botaniker
auf Bengal
 
Ikas / Ingul
auf Pigell
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Moduls
 
 
Großes Leben
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Botas
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


PR1973.jpg
Heft: PR 1973
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Geschichte

Entstehung

Das mutierte Kosmonukleotid TRIICLE-9 verursachte auf seinem Weg durch Andromeda – damals Hathorjan genannt – die Supernovaexplosion S Andromedae. Eine Anzahl porleytischer Beobachter kam dabei ums Leben, und Splitter ihrer Bewusstseine verbanden sich mit primitiven Humanoiden aus Hathorjan zu den Erranten, die bald eng mit den Hathor zusammenarbeiten sollten.

Kosmische Ingenieure

Als der Hathor Terak Terakdschan den Orden der Ritter der Tiefe gründete, folgten ihm auch viele Erranten mit ihren Werftplattformen nach Norgan-Tur und arbeiteten oft eng mit den Rittern und ihren Orbitern zusammen. In dieser Zeit gaben sie sich den Namen Kosmische Ingenieure. Als die Erranten auf Khrat in das Gewölbe unter dem Dom Kesdschan gelangten, erhielten sie durch die Steinerne Charta von Moragan-Pordh erstmals Informationen über die porleytischen Wurzeln ihres Volkes.

Querionen

Laut dem Errantischen Almanach waren die Erranten eines der 36 Schwarmerbauer-Völker. (PR 1973)

Vor 1.600.000 Jahren war ein Großteil der Erranten zusammen mit 35 anderen Völkern mit der Konstruktion eines Schwarmes beschäftigt. Nach dem Abschluss ihres gewaltigen Projekts vollzogen die 36 Schwarmerbauervölker, die sich fortan in ihrer Gesamtheit Querionen nannten, gemeinsam den Schritt zur Vergeistigung.

Zur Abwehr der Suprahet-Gefahr und später der Horden von Garbesch im Großen Galaktischen Krieg kehrten eine Million Querionen zur Körperlichkeit zurück. Die Querionen kamen von der Milchstraße aus auch in die Nachbargalaxie Hathorjan und trafen auf die dort tätigen Kosmischen Ingenieure.

Qevayaan

Vor circa 1,4 Millionen Jahren sah sich MYR einer Bedrohung durch die negative Superintelligenz OCCIAN ausgesetzt. Zu ihrem Schutz wurden der Ritter der Tiefe Vaikan von Vaniloon sowie eine Million Qevayaan, Angehörige des querionischen Geisteskollektivs, entsandt. Vaikan von Vaniloon wurde von Erranten mit ihren Plattformen unterstützt.

Die zwischen den Mächtigkeitsballungen von MYR und OCCIAN gelegene Galaxiengruppe um Tradom wurde zu einem Bollwerk ausgebaut, um den von OCCIAN entsandten Horden der Quirn Einhalt zu gebieten.

Kosmische Fabriken

Nach dem Ende der Garbeschianerkriege kehrten viele Kosmische Ingenieure heim nach Andromeda, um beim Wiederaufbau der Zivilisationen zu helfen. Ein Teil der Erranten folgte jedoch einem Ruf der Kosmokraten und wechselte auf die neu in Dienst gestellten Kosmischen Fabriken über.

Anmerkung: Diese Überlieferung aus dem Errantischen Almanach steht jedoch in Widerspruch zur bekannten Geschichte der Kosmischen Fabriken. Die Kosmischen Fabriken sind zudem viel älter und agierten zum Beispiel in der Schlacht von Kohagen-Pasmereix vor 2,8 Millionen Jahren.

Sonneningenieure

Zur gleichen Zeit suchten die Horden von Garbesch der negativen Superintelligenz Seth-Apophis die lokale Galaxiengruppe heim und überzogen sie für lange Zeit mit Terror, Krieg und Verderben. Wiederum leisteten die Kosmischen Ingenieure einen entscheidenden Beitrag zur Verteidigung der beiden Galaxien Hathorjan und Ammandul.

In einem Akt der Verzweiflung gaben die Querionen in Hathorjan, unterstützt von vielen Kosmischen Ingenieuren, ihre körperliche Gestalt auf und wurden zu den Sonneningenieuren, die sich auf dem Planeten Hoel ansiedelten. Sie gewannen in ihrer Form als nonorganisch-hyperenergetische Kugelwesen neue Fähigkeiten, die sie nutzten, um Sonnen zu mächtigen Abwehrbarrieren gegen die Horden von Garbesch zu gruppieren. Die Garbeschianer konnten durch gewaltige Anstrengungen abgewehrt werden, aber tausende Zivilisationen gingen dabei zugrunde oder konnten sich nie mehr von dem intergalaktischen Gemetzel erholen.

Durch den Kampf mit den Garbeschianern waren die Sonneningenieure in Hathorjan auf wenige Exemplare dezimiert und von einem Absturz in die Primitivität bedroht. In dieser Zeit war auch der Orden der Ritter der Tiefe von einem Niedergang betroffen, und es ergingen keine Aufträge mehr an die Erranten. Daher entschlossen sich viele Kosmische Ingenieure zur Rückkehr mit ihren Werftplattformen von Norgan-Tur nach Hathorjan.

Über eine von Agaia Thetin angeregte und von Selaron Merota geschaffene Zeitschleife gingen die Sonneningenieure über den Zeittransmitter Vario in die Vergangenheit und erschufen nach einem Wissenstransfer zusammen mit den Lemurern die Sonnentransmitter des Großen Tamaniumss.

Von den im 25. Jahrhundert nach Andromeda vorgestoßenen Terranern erfuhren die Sonneningenieure, dass sie jahrtausendelang von den Meistern der Insel missbraucht worden waren. Daraufhin beschlossen alle zwanzig Millionen Sonneningenieure, »zu den großen Müttern heimzukehren«, und stürzten sich in die drei blauen Riesensonnen des Eyhoe-Systems. Durch die Energieentfaltung wurde auch der Planet Hoel vernichtet. Die wenigen noch existierenden Werftplattformen der Paddler blieben nach der Niederlage der Meister der Insel in Andromeda, um die Tefroder vor einer völligen Vernichtung durch die Maahks zu bewahren.

Paddler / Gen-Modulatoren

Vor circa 50.000 Jahren stießen in der Lokalen Gruppe die Lemurer auf der Flucht vor den Halutern in die Nachbargalaxie Karahol (lemurische Bezeichnung für Hathorjan / Andromeda) vor. Dort trafen sie auf die Sonneningenieure, die in ihrem Auftrag das System der galaktischen Sonnentransmitter errichteten. Dadurch wurde den Lemurern die Flucht aus Milchstraße ermöglicht, als sich die totale Niederlage im Krieg mit den Halutern abzeichnete. In Hathorjan kam es dabei zu schweren Kämpfen der einströmenden Lemurer mit den ansässigen wasserstoffatmenden Maahks. Die beiden Hathor Yuga und Marduk Lethos wollten in diesem Konflikt vermitteln, kamen dabei aber um. Kurz zuvor hatten die Kosmischen Ingenieure in ihrem Auftrag das Ewigkeitsschiff für ihren Sohn Tengri Lethos fertiggestellt.

Im Laufe der Zeit vergaßen die Kosmischen Ingenieure in Hathorjan ihre Herkunft und konnten schließlich ihre Geschichte nur noch circa 10.000 Jahre zurückverfolgen. Sie zogen durch die Galaxie und boten jedermann ihre Dienste an. Von den Völkern Hathorjans wurden sie auch als Paddler bezeichnet, da sie mit ihren Werftplattformen langsam von Stern zu Stern »paddelten«. Die Kosmischen Ingenieure erledigten auch Aufträge für die Tefroder, wie sich die eingewanderten Lemurer inzwischen nannten, und indirekt auch für deren heimliche Herrscher, die verbrecherischen Meister der Insel. Schließlich entdeckten die MdI die Paragabe des Strukturlaufens der Kosmischen Ingenieure, was gleichbedeutend mit deren Todesurteil war. Unter einem Vorwand wurden im Jahre 1600 n. Chr. die inzwischen über hunderttausend Werftinseln der Paddler an einem Ort versammelt und von einer riesigen tefrodischen Flotte bis auf einige wenige Ausnahmen vernichtet.

Bereits zuvor war ein abtrünniger Zweig der Paddler, die so genannten Gen-Modulatoren, in verbrecherischer Weise direkt im Auftrag der Meister der Insel tätig. Doch auch die Gen-Modulatoren wurden im Lauf der Zeit von den MdI als Gefahr eingeschätzt und mittels des Zeittransmitters Vario in die Vergangenheit (circa 50.000 v.Chr.) gebracht. Sie wurden mit ihrer Plattform in eine Kreisbahn um den Wega-Planeten Pigell verbannt. Kurz nach ihrer Ankunft gaben die Gen-Modulatoren ihre Werftinsel auf und begannen, sich und die Natur des Planeten umzugestalten. Dort traf Perry Rhodan 588 Jahre später mit ihnen zusammen, als er mit der CREST III während der Konfrontation mit den Meistern der Insel in die Vergangenheit verschlagen wurde.

Im Jahre 2404 stießen die Terraner im Zuge der Auseinandersetzung mit den Meistern der Insel erstmals direkt nach Andromeda vor und trafen dort auf die Werftinsel KA-preiswert des Kosmischen Ingenieurs Kalak. Die Plattform durchmaß sechsundneunzig Kilometer und war zweiunddreißig Kilometer dick. Kalak hatte die achthundert Jahre seit dem Massaker an den Paddlern in einem Stahlblock verbracht. In Andromeda trafen die Terraner auch noch mit der Werftplattform OL-hilfreich des Paddlers Ollok zusammen. Und als die CREST III von den Meistern der Insel in die Vergangenheit (49.988 v. Chr.) versetzt wurde, begegneten sie in der Milchstraße der Werftplattform MA-genial des Kosmischen Ingenieurs Malok, die aber wenig später von den Lemurern vernichtet wurde.

Das Ende der Erranten

Über Jahrhunderttausende waren die Erranten im Auftrag der Kosmokraten auf der Kosmischen Fabrik MATERIA tätig. Dort waren sie für die Instandsetzung und Reparatur, aber auch Konstruktion und Bau spezieller Aggregate zuständig. Im Laufe der Zeit wurden ihre Aufgaben aber immer mehr durch Roboter übernommen, und die Erranten zogen sich innerhalb MATERIAS in eine isolierte Lebenssphäre, das Errantadhur, zurück. Ihre Geburtenrate sank allmählich, so dass das galaktische Einsatzkommando (bestehend aus dem Haluter Blo Rakane, dem Oxtorner Monkey und dem Ilt Gucky) im März 1291 NGZ mit Ki thaRao auf den Letztgeborenen der Erranten traf. Die Kosmischen Ingenieure beschlossen, zusammen mit den Galaktikern MATERIA zu verlassen. Als ihr Fluchtraumer SHWOBAN durch eine Explosion vernichtet wurde, kamen alle Erranten ums Leben. Allerdings gab es Hinweise darauf, dass die geistige Quintessenz der Kosmischen Ingenieure wie die vieler anderer scheinbar ausgelöschter Volkszweige der Erranten zuvor (Sonneningenieure, Barkoniden, Paddler) auch in das geistige Kollektiv der Querionen aufging.

Ihr Verwandtschaftsverhältnis zu den Metaläufern, die auf Evolux am Bau der Kobaltblauen Walzen beteiligt waren, ist noch unbekannt.

Quellen

PR 1973, ..., PR 2451