Das stählerne Gefängnis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR492)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 492)
PR0492.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Das stählerne Gefängnis
Untertitel: Vascalo greift ein – er befehligt die Vorhut der Vernichtung
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1971
Hauptpersonen: Vascalo der Krumme, Ginkorasch, Roi Danton, Paladin, Pultor, Matton Exloster, Reginald Bull, Julian Tifflor
Handlungszeitraum: Juni 3438
Handlungsort: Gruelfin (Takera), Milchstraße (Wega, Sol)
Lexikon: Feinstruktur, Momentanpol, Monazit
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 54

Handlung

Vascalo der Krumme, der neue Marsav-Chef, löst unter Lebensgefahr die Final-Blockschaltung aus, die dem Taschkar die Kontrolle über 146.000 Sammler verschafft. Danach kann er sich in letzter Sekunde über einen Transmitter in Sicherheit bringen und startet mit einem der letzten Raumer von Takera – die Hauptwelt der Takerer wird bald darauf durch den Atombrand vernichtet, der durch die Aktion Wespennest ausgelöst worden war.

Auf Arptof angekommen, lässt sich Vascalo zum Taschkar bringen und berichtet ihm von seinem Erfolg. Daraufhin schöpft der Taschkar neue Siegesgewissheit: Die Sammler, die der inzwischen getötete Guvalasch mit dem Komudak-Gürtel befehligen konnte, befinden sich nun unter seiner ausschließlichen Kontrolle.

Anstatt einen geballten Angriff von Sammlern und takerischer Flotte auf die ganjasischen Streitkräfte durchzuführen, entscheidet sich der Taschkar, die Sammler unter dem Kommando von Vascalo in die Milchstraße zu entsenden, um dort einen vernichtenden Schlag gegen die Terraner auszuführen, bevor diese den Ganjasen zu Hilfe kommen können. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, sind die Terraner dank der neu entwickelten Dakkarschleifen gegen die Pedo-Übernahme immun. Die Sammler-Flotte soll darum die in der Milchstraße stationierten Pedotransferer aufnehmen und das Solsystem angreifen.

Der Taschkar präsentiert Vascalo nun noch seine beiden Gefangenen, Roi Danton und den Paladin, die in einem Marsav-Safe eingeschlossen sind. Er übergibt die beiden an Vascalo, da er glaubt, dass sie ihm selbst keine wertvollen Informationen hinsichtlich der Ganjasen liefern können – für Vascalo hingegen wären Informationen über sein Angriffsziel in der Milchstraße sehr hilfreich.

Innerhalb des Paladins beraten sich die Thunderbolts über Möglichkeiten, aus dem Gefängnis auszubrechen. Schließlich beschließen sie, sich zunächst mit Desintegratoren einen Weg zu Danton zu bahnen, um sich mit diesem verständigen zu können. Dart Hulos, der mit einer Destill-Anlage in seinem Waffenstand für Unmut bei Harl Dephin gesorgt hat, wird als Freiwilliger für die Durchbruchsmission ausgewählt. Nachdem der Durchbruch gelungen ist, können sich Danton und die Siganesen endlich miteinander verständigen.

Die Sammlerflotte ist inzwischen nahe dem Wegasystem herausgekommen und muss sich orientieren. Der terranische GEK-Missionar Matton Exloster, der gerade einer unliebsamen Kontrolle durch einen Sektenoberen entkommen ist, wird in seinem Raumschiff das erste Opfer der takerischen Invasion.

Vascalo begibt sich zu seinen Gefangenen und fragt Roi Danton über die Identität des Systems aus, bei welchem die Flotte materialisiert ist. Außerdem nehmen seine Sammler gerade über zwei Millionen in der Milchstraße stationierte Takerer auf, die über einen Pedopeiler an Bord der Flotte wechseln. Nachdem Danton mitgeteilt hat, dass sich das Wega-System 27 Lichtjahre vom Solsystem entfernt befindet, muss Vascalo die Befragung schon wieder einstellen, denn die terranische Flotte sammelt sich zu einem Angriff. Danton teilt Dephin nun mit, dass sich die Sammler in der Nähe des Wega-Systems befinden, und gibt das Kommando zum Ausbruch aus dem Safe. Die Siganesen bohren sich nun sechs separate Tunnel an die Oberfläche des Safes.

Zwei Takerer werden vom Flottenkommandant Pultor zum Marsav-Safe geschickt, um nach den Gefangenen zu sehen. Diese entdecken die Bemühungen der Siganesen, Löcher in den Safe von Roi Danton zu desintegrieren. Einer der beiden wird von den Thunderbolts erschossen, der andere flüchtet panisch aus dem Raum. Pultor und Vascalo hören seine Schreie zwar, müssen sich jedoch auf den Kampf mit den terranischen Schiffen konzentrieren.

Innerhalb weniger Stunden desintegrieren die Siganesen den Safe rund um Roi Danton, der dabei mehrmals verletzt wird. Schließlich kann Danton sich aus den Resten des stählernen Gefängnisses herauswinden und sich mit der Waffe des toten Takerers bewaffnen. Der Paladin muss zurückgelassen werden. Unangefochten erreichen die Ausbrecher einen Hangar, der voller Cappins ist.

Danton gelingt es, an den 500 Takerern vorbeizurennen, ohne bemerkt zu werden, intuitiv die Steuerung des Kleinstraumschiffes zu bedienen, ein Loch in die Hangarwand zu schießen, durch dieses Loch zu starten und anschließend per Funk die angreifenden terranischen Schiffe unter Kommando von Reginald Bull über seine Identität zu informieren, bevor er von einem der etwa 50.000 terranischen Schiffe oder von einem der 60.000 Sammler abgeschossen werden kann.

Innenillustrationen