Eric Manoli

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für weitere Bedeutungen, siehe: Eric Manoli (Begriffsklärung).

Dr. Eric Manoli war 1971 der ärztliche Offizier und somit die vierte Person an Bord der STARDUST unter dem Kommando von Major Perry Rhodan im Rahmen des Projekts Mondschuß. Er hatte italienische Vorfahren.

Erscheinungsbild

Der Mediziner und Geologe hatte schwarze Haare, kohlschwarze Augen und war von kleiner Statur. Er hatte einen übermäßig starken Bartwuchs, den er durch häufiges Rasieren bekämpfte. (PR 1)

Charakterisierung

Er war ein ruhiger, beherrschter und ausgeglichener Mann. (PR 1)

Erlernte Sprachen

Er lernte schon recht früh durch eine Hypnoschulung Interkosmo. (PR 18)

Geschichte

Er wurde 1942 geboren.

Auf dem Flug zum Mond war sein Fachwissen gleich gefragt. Clark G. Flipper hatte während des Starts die Zungenspitze zwischen die Zähne bekommen und musste von ihm versorgt werden. Während der Fahrt von Rhodan und Reginald Bull mit dem Mondpanzer blieb Manoli mit Flipper in der STARDUST zurück. (PR 1)

Nach der Kontaktaufnahme mit den Arkoniden diagnostizierte er bei Crest Leukämie, eine Krankheit, gegen die man an Bord der AETRON kein Gegenmittel hatte. Er wusste außerdem, dass es auf der Erde seit zwei Jahren ein Anti-Leukämie-Serum gab, das er zur Behandlung empfahl. (PR 1)

Als Rhodan beschloss, die Dritte Macht zu gründen und Crest nicht an die Machthaber der Welt auszuliefern, schloss er sich ihm an und desertierte aus der US-Space-Force. (PR 1)

Ebenso wie Frank M. Haggard erhielt er eine Hypnoschulung und somit die Kenntnisse der Arkoniden auf dem medizinischen Sektor.

Eric Manoli half zusammen mit Frank M. Haggard und Captain Albrecht Klein mit, den von Homer G. Adams geplanten Crash an der New Yorker Börse auszulösen. (PR 6 E, Kap. 3)

Anfang 1972 begleitete er Rhodan auf dessen erstem Flug mit der GOOD HOPE zur Venus (PR 7), ebenso beim zweiten Flug. (PR 8)

Er war mit Esther verheiratet und hatte zwei Kinder. 1972 nahm er die sechsjährige Betty Toufry bei sich auf. (PR 10)

1981 musste er sich um Tako Kakuta kümmern, der einen Hypnoblock durch den Overhead verpasst bekam. Er schaffte es, den Block zu sprengen und einen Gegenblock zu errichten, so dass Kakuta nicht länger gefährdet war. (PR 25)

Im Mai 1984 war er Mitglied der Arkon-Expedition als Bordarzt der GANYMED. (PR 38) In dieser Funktion untersuchte er etwa die Nonus-Pest, um ein Heilmittel zu finden. (PR 43)

Anmerkung: Angeblich hatte die gesamte Mannschaft bis auf ein fünfköpfiges Außenteam die Nonus berührt und war der Nonus-Pest anheim gefallen. Also hätte auch Eric Manoli erkranken müssen, doch er half dann bei der Untersuchung der Krankheit, was als Autorenfehler gewertet werden muss.

Im Jahre 2043 leitete Professor Eric Manoli das Karzinomlabor der Arkon-Klinik und galt im Solaren Imperium als der renommierteste Experte im Bereich der Blutforschung.

Im Jahre 2103 war Manoli stets bei den wichtigen Untersuchungen von Perry Rhodan nach dem Vorfall auf Okúl beteiligt. Auch er bemerkte nicht, dass er tatsächlich Thomas Cardif gegenüber stand. Im August des Jahres bestätigte er die Diagnose von Prof. Redstone, der bei Cardif-Rhodan die Explosive Zellteilung festgestellt hatte. Gegenüber Reginald Bull und Allan D. Mercant sagte er aus, dass dieser Prozess wohl nicht heilbar wäre und machte ihnen wenig Hoffnung. (PR 112, PR 114)

Manoli erhielt auf Wanderer lebensverlängernde Zellduschen und starb schließlich im Laufe des Jahres 2326, als ES weitere Zellduschen unmöglich machte, für Manoli aber kein Zellaktivator zur Verfügung stand.

Ehrungen

Schon bald nach (oder noch kurz vor) seinem Tod wurde ihm zu Ehren ein Flaggschiff der Solaren Flotte ERIC MANOLI getauft. (PR 156) Später erhielt ein Raumschiff der NEBULAR-Klasse ebenfalls den Namen ERIC MANOLI (PR 1141), ebenso eine Klinik in Terrania (PR 1630), eine in Stardust City (PR-Stardust 1) sowie ein Wohnturm Terranias. (PR 2438, PR-Extra 4) Ferner nannte man eine Stadt auf Tahun Manoli City. (PR-TB 215)

Quellen