Feyerdaler

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Grauvater)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Feyerdaler sind ein Hilfsvolk der Kaiserin von Therm in der Galaxie Dh'morvon. Ihre Heimatwelt ist Moeckdöhne.

PR0781.jpg
Heft: PR 781
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Feyerdaler sind entfernt menschenähnlich mit je zwei sechsgliedrigen Armen und Beinen, haben aber einen gedrungenen, stämmigen Körperbau. Sie werden durchschnittlich nur 1,60 Meter groß. Die lederartige Haut ist tiefschwarz und glänzend. Der annähernd kugelförmige Kopf sitzt auf einem kurzen Hals. Die riesigen, ovalen Augen glänzen hellgrün. Der Glanz verstärkt sich bei Erregung. Feyerdaler haben ein Raubtiergebiß und schmale, hornige Lippen. Anstelle der Ohren befinden sich an beiden Seiten des Schädels freiliegende gespinstartige Nervenfaserbündel, die steil nach oben ragen und als Hörorgan dienen. Die Nase ist kurz und hochgewölbt, die Nasenöffnungen können durch Hautfalten verschlossen werden. (PR 775)

Physiologie

Feyerdaler können sich über Pheromone verständigen, da ihre Riechorgane besonders empfindlich sind. (PR 780)

Paragaben

Feyerdaler sind schwach parabegabt. Im Parablock können sie sich telepathisch austauschen. Es gibt auch einzelne, stärker begabte Individuen, wie man an den Grauvätern erkennen kann, diese scheinen aber sehr selten zu sein. (PR 779)

Charakterisierung

Grundsätzlich halten Feyerdaler viel von Höflichkeit und gutem Benehmen. (PR 780)

Bekannte Feyerdaler

Gesellschaft

Gesellschaftssystem

Die Feyerdaler haben ein ziemlich starres Gesellschaftssystem entwickelt. Eine besondere Rolle spielen die Feinsprecher und die Regelerschaffer, da sie für den Kontakt mit der Kaiserin von Therm zuständig sind. Die Spitze der Hierarchie wird von den Regenten der 20.000 Väter gebildet. (PR 779)

Regent der 20.000 Väter

In einem Zyklus von 30 Jahren wird ein Regent der 20.000 Väter geboren. Dies geschieht auf jedem Planeten, der von Feyerdalern besiedelt ist. Dieser Regent übernimmt dann für die Dauer einer Generation die Herrschaft über den betreffenden Planeten. (PR 779)

Eine gebärende Sh'majino wird ins Geburtshaus Shma'ingo gebracht. Einige Tage, bevor die Geburt des Regenten stattfindet, versetzen sich 20.000 Feyerdaler in Trance und versuchen, dem noch ungeborenen Regenten all ihre positiven Eigenschaften zu vermachen. Diesen Versuchen entgegen arbeiten die Grauväter. (PR 779)

Feinsprecher

Die Feinsprecher oder Regelbewahrer, wie sie auch genannt werden, die eine führende Rolle in der Gesellschaft einnehmen, sind besonders geschulte und ausgewählte Feyerdaler. Angeführt werden sie jeweils von einem Obersten Feinsprecher. Nur ihnen ist es gestattet, die so genannten Kontaktwelten zu betreten. (PR 780) Die Feinsprecher bedienen sich einer Sprache, deren wesentliche Elemente so gestaltet sind, dass sie mit elektronischen Datenverarbeitungsanlagen kompatibel ist. (PR 782) Garo Mullin kam zu dem Schluss, dass diese Entwicklung, die einer psychischen Vergewaltigung nahekam und viele Feyerdaler in den Wahnsinn trieb, stark von der Kaiserin von Therm beeinflusst worden war. Nur so war es über die Kontaktwelten möglich, mit ihr zu kommunizieren. (PR 783)

Außerdem besitzen die Feinsprecher eine außergewöhnliche Körperbeherrschung. Es ist ihnen sogar möglich, das vegetative Nervensystem bewusst zu beeinflussen und einzelne Körperfunktionen, wie etwa den Herzschlag oder das Aussondern von Schweiß, zu kontrollieren. Ihre Sinnesorgane sind besonders sensibel. Sie können über mehrere Kilometer Entfernung ein anderes Lebewesen riechen und nicht nur das, sondern auch, von welchen Instinkten oder Gefühlen es gerade getrieben wird. Die Verständigung über Pheromone ist zwar grundsätzlich allen Feyerdalern möglich, doch die Feinsprecher haben diese Kunst perfektioniert. (PR 780)

Feinsprecher dürfen ihre Gefühlslage niemals äußerlich zeigen. (PR 780)

Regelerschaffer

Nach einem intensiven Training kann ein Feinsprecher zu einem Regelerschaffer, die auch Unfehlbare genannt wurden, aufsteigen. Nur Regelerschaffern ist es erlaubt, die Kontaktzentrale der Kaiserin zu betreten. (PR 783) Angeführt werden sie jeweils pro Planet von einem Obersten Regelerschaffer. (PR 787)

Durch das jahrelange Anwenden der Feinsprache drohen den Regelerschaffern schwere geistige Störungen. Die betroffenen Regelerschaffer werden in isolierten Siedlungen untergebracht und dort sich weitestgehend selbst überlassen. Eine der größten Siedlungen liegt in der Bucht der blauen Geier. Wenn die Regelerschaffer sterben (häufig bringen sie sich im Wahnsinn gegenseitig um), werden ihre Leichen eine Klippe hinabgestoßen und die Überreste von Aasvögeln verzehrt. (PR 782, PR 783)

Grauvater

Die Grauväter sind Angehörige des Volkes der Feyerdaler. Sie versuchen, dem noch ungeborenen Regenten der 20.000 Väter all ihre negativen Eigenschaften zu vermachen. Statt der Charaktereigenschaften Weisheit, Wissen und Güte soll er deren negatives Pendant erhalten. Ein bekannter Grauvater war Agmenstorth. (PR 779)

Minderkinder

Bei den Minderkindern handelt es sich um parapsychisch geschädigte Kinder, um Mutationen mit negativen Eigenschaften. Minderkinder entwickeln sich durch verderbliche Impulse eines Grauvaters, die den Embryo schon vor der Geburt schädigen. Um sie aufzuspüren, werden die Kinderfinder eingesetzt. Wenn man sie findet, werden sie gefangen genommen und in Therapiezentren eingewiesen. Häufig erholen sie sich wieder und sind aufgrund ihrer mentalen Begabungen oft sogar intelligenter als normale Feyerdaler. (PR 779)

Winterkinder

Bei den Winterkindern handelt es sich um Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft gegen Gesetze verstoßen hatten. Man hatte sie in Regionen des ewigen Eises geschickt, wo sie die Kinder zur Welt bringen mussten. Viele kamen dabei um und es kam zu vielen Fehlgeburten. Die überlebenden Kinder sind meist geistig und körperlich stark geschädigt. Es gibt zwar Rehabilitationszentren für diese Kinder, aber nur wenige schaffen den Weg zurück in die Gesellschaft. Meist leben sie irgendwo im Elend auf der Straße. (PR 779)

Recht und Gesetz

Bei Konspiration gegen die Kaiserin von Therm drohte die Strafe der Entzifferung. (PR 786)

Sitten und Gebräuche

Bei den Feyerdalern ist Grau die Farbe der Trauer. (PR 779)

Technik

Die Feyerdaler sind ein Volk mit einer hochstehenden Technik.

Bekannte Geräte der Feyerdaler

Raumschiffe

Die Raumschiffe der Feyerdaler gleichen den Minarettschiffen der Tbahrgs, nur dass sie größer und technisch ausgereifter sind. Sie sind durchschnittlich etwa 800 bis 1500 Meter lang. (PR 779)

Bekannte Raumschiffe

Geschichte

Die Feyerdaler waren vor Jahrtausenden ein aufstrebendes Volk, dass erfolgreich Raumfahrt betrieb und andere Planeten kolonisierte. Dadurch erregten sie vermutlich die Aufmerksamkeit der Kaiserin von Therm und wurden zu ihrem Hilfsvolk. (PR 786)

Diese Verbindung machte die Feyerdaler zwar zum führenden Volk ihrer Galaxie, doch es erstarrte in immer strengeren Regeln und verlor seinen natürlichen Elan. Im 36. Jahrhundert war es erschöpft und anscheinend am Ende seiner Entwicklung angelangt. (PR 786)

Sie hatten erstmals 3582 Kontakt mit den Terranern, als die SOL auf der Suche nach der Erde in die Galaxie Dh'morvon gelangte. Auf Xumanth wurde die SOL im Auftrag der Feyerdaler von den Tbahrgs mehrere Wochen festgehalten. In dieser Zeit führten die Feyerdaler Fernanalysen vom Mond Sh'donth an, um die Fremden besser einschätzen zu können. Man fürchtete, es könnte sich um Spione der Inkarnation VERNOC handeln. Schließlich wurde Galto Quohlfahrt entführt, um ihn einem ausführlichen Verhör zu unterziehen. Er konnte die Feyerdaler von der Friedfertigkeit der Terraner überzeugen und eine Kontaktaufnahme herstellen. (PR 775)

Die SOL wurde daraufhin nach Kursobilth eingeladen, doch der Regent der 20.000 Väter Harrerath verzögerte ein persönliches Treffen mit Perry Rhodan. Er war in eine Verschwörung verstrickt, die seinem Nachfolger Zharyox schwer schaden sollte. Gucky half dem Kinderfinder Danjsher, diese Verschwörung aufzudecken. Zum Dank durften die Terraner weiterreisen. (PR 779)

Eigentlich sollten sie direkt nach Pröhndome fliegen, doch nach einem gewalttätigen Vorfall an Bord wurden sie nach Caljoohl umgeleitet. Hier wurden sie in das schwierige Regelwerk des Feinsprechens eingewiesen. Dabei kam es zu einer Intrige gegen den Obersten Feinsprecher Joftblahn. Bei einem Test versagten die Terraner kläglich. Doch nachdem die Intrige geklärt war, gestattete man ihnen schließlich doch, nach Pröhndome weiterzufliegen. (PR 780)

Hier wurde ihnen eine Vorstellung der Gruppe DAS WORT geboten. Rhodan wurde dabei misstrauisch, da diese Gruppe mit parapsychischen Mitteln arbeitete und vermutete eine Unterwanderung durch VERNOC. Doch man wollte ihm nicht glauben und die Terraner wurden festgesetzt und sollten nach Caljoohl zurückgebracht werden. (PR 781)

Dann erfolgte jedoch der Befehl, die Terraner zum Kontinent Yuurmischkohn zu bringen. (PR 782) Hier infiltrierte DAS WORT die Kontaktzentrale. Um größeren Schaden abzuwenden, wurde die Selbstzerstörung aktiviert und die Kontaktzentrale zerstört. Perry Rhodan und seine Freunde konnten rechtzeitig fliehen. (PR 783)

Nicht alle Feyerdaler standen der Kaiserin von Therm unkritisch gegenüber. So gründete sich auf Moeckdöhne eine kleine Rebellengruppe unter der Führung des Wissenschaftlers Tehlarbloe, die allerdings entdeckt und verhaftet wurde. Eigentlich sollte er entziffert werden. Doch zu seinem Glück erfuhr die Regierung zu diesem Zeitpunkt von der Zerstörung der Kontaktzentrale auf Pröhndome und der Indienstnahme der SOL durch die Kaiserin von Therm. Die verantwortlichen Regelerschaffer waren überaus bestürzt über diese Bevorzugung der Fremden, denn für sie bedeutete dies den Anfang vom Untergang des Volks der Feyerdaler. Ohne die Verbindung zur Kaiserin von Therm konnte das feyerdalische Reich nicht mehr existieren. Deswegen beschlossen sie, die SOL anzugreifen. (PR 786)

Die Schlacht fand im Kaylaandor-System statt, während sich Perry Rhodan auf dem Planeten Blotgrähne befand. Atlan, der in seiner Abwesenheit die SOL kommandierte, brachte den Feyerdalern eine schmerzhafte Niederlage bei und zwang sie schließlich zur Kapitulation. (PR 787)

Tehlarbloe, der nun erkannte, dass die Schlacht lediglich dazu gedient hatte, aufzuzeigen, wie schwach das Volk der Feyerdaler tatsächlich geworden war, wurde nun allgemein als Bevollmächtigter der Kaiserin anerkannt. Er kehrte nach Moeckdöhne zurück und plante umfangreiche Reformen. Vor allem wollte er das Feinsprechen, das zu einem völlig entarteten Ritual geworden war, wieder seinen Ursprüngen zuführen. Außerdem wollte er die Feyerdaler aufrüsten, um gegen BARDIOC gewappnet zu sein. Die Niederlage hatte allen vor Augen geführt, dass die Feyerdaler militärisch schwach waren. Er erwartete eine starke Opposition, war aber zuversichtlich, die Aufgabe, die ihm die Kaiserin gestellt hatte, zu erfüllen. (PR 787)

Quellen

PR 775, PR 779, PR 780, PR 781, PR 782, PR 783, PR 786, PR 787