Gulver-Duo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit den Sonnen Pana und Poll. Für weitere Bedeutungen, siehe: Pana (Begriffsklärung) und Poll.
PR2384.jpg
Heft: PR 2384
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Das Gulver-Duo (auch: Praehl-Duo oder nur Duo) ist ein Doppelsonnensystem im ungefähren Zentrum des Orellana-Sternhaufens, welcher im Leerraum zwischen der Milchstraße und Andromeda liegt. Das System besteht aus den beiden hyperstrahlenden Roten Riesen Gulver und Praehl und bildet einen lemurischen Sonnentransmitter.

Die Sonnen wurden bei ihrer Wiederentdeckung durch die EX-8977 von deren Besatzung zeitweilig auch Poll bzw. Pool (Gulver) und Pana (Praehl) genannt.

Anmerkung: Auf Seite 31 in PR 666 wird für die eine Sonne der Name Poll vergeben. Auf Seite 33 ist dann anstatt von Poll von Pool die Rede.

Übersicht

Das Sonnensystem ist 1.367.077 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Entfernung zwischen dem Gulver-Duo und Archi-Tritrans beträgt 1.382.316 Lichtjahre. Das Gulver-Duo ist vom Nagigal-Trio 552.764 Lichtjahre entfernt. Die Entfernung zum Zentrum von Hangay beträgt 1.189.002 Lichtjahre. (PR 2371) In der Vergangenheit war die Personen- und Warenbeförderung in Richtung Jiapho-Duo und Zhaklaan-Trio möglich. (PR 2386)

Anmerkung: Ursprünglich wurde eine Entfernung von 882.316 Lichtjahren zum Archimedes-Sonnentransmitter und eine Entfernung von 882.000 Lichtjahre zum Solsystem angegeben. Die weiteren Angaben in PR 666 stellen fest, dass sich der Sonnentransmitter näher an Andromeda als an der Milchstraße befindet. Während des MdI-Zyklus gingen die Autoren noch von einem Abstand zwischen Andromeda und der Milchstraße von nur 1.450.000 Lichtjahren aus. In Silberband 21 wurde diese Entfernung auf 2.200.000 Lichtjahren korrigiert. In Silberband 76 wurde dann die Entfernung zwischen Gulver-Duo und Archi-Tritrans in 1.382.316 Lichtjahre korrigiert. In den auf Rainer Castor beruhenden Daten von Spartac wird die Entfernung zur Milchstraße mit 1.383.000 Lichtjahren, zu Andromeda mit 832.437,6 Lichtjahren, zu M 33 mit 1.126.000 Lichtjahren und zu Hangay mit 1.189.000 Lichtjahren angegeben.

Zwischen den beiden roten Riesensonnen des Gulver-Duos kommt es in periodischen Abständen zur Ausbildung einer blauschwarzen Transmitterkluft, die sich aber regelmäßig wieder auflöst.

Von den insgesamt elf Planeten der beiden Sonnen Gulver und Praehl bewegen sich fast alle auf stark exzentrischen Bahnen um eine oder auch beide Sonnen.

Bekannte Planeten

Laut Atlan ergeben die Planetenbahnen im Gulver-Duo astrophysikalisch keinen Sinn und waren schlicht und einfach unmöglich. (PR 2399)

Der numerischen Zuordnungen der Welten zugrunde liegt der Abstand ihrer Bahnen von den Sonnen. (PR 666)

  • Welt Nr. 4: Neu-Lemur (Umlaufbahn um Gulver), Standort der Justierungsstation. Einer von nur zwei Planeten, die ausschließlich eine der beiden Sonnen umlaufen.
  • Welt Nr. 6: Pacaty, Welt mit klimatischen Extremen. Pacatys Umlaufbahn hat die Form einer Acht, die sowohl um Gulver als auch um Praehl herumführt.

Geschichte

Das Gulver-Duo als auch das Tergham-Trio sind die letzten beiden der noch von den Lemurern erbauten Sonnentransmitter. Das Gulver-Duo wurde kurz nach dem Jahr 50.030 v.Chr. fertiggestellt. (PR 2370) Es wird anschließend in der Endphase des Lemurisch-halutischen Krieges vor mehr als 54.000 Jahren zum Bestandteil der Fluchtstrecke der Lemurer nach Andromeda. Durch die schon damals existierende, lethargisierende Hyperstrahlung im System Gulver-Duo brachen zwei politisch differierende Gruppen der lemurischen Flüchtlinge die Flucht nach Andromeda ab und siedelten sich auf Neu-Lemur im System der Sonne Gulver an. Vor etwa 50.000 Jahren kam es zum Bruch zwischen den beiden politischen Fraktionen, wobei die extremere Fraktion auf den Planeten Pacaty auswanderte. Der für das Gulver-Duo zuständige Aktivierungswächter Ama Zurn blockierte die Verbindung in Richtung Jiapho-Duo und Zhaklaan-Trio, bevor er sich selbst in Tiefschlaf versetzte. (PR 2384, PR 2386)

Die nächsten 48.000 Jahre liegen im Dunkel der Geschichte.

Nach der Zerstörung der als Rückgrat der lemurischen Sonnentransmitter geltenden Direktverbindung zwischen den galaktozentrischen Sonnensechsecktransmittern in Andromeda und der Milchstraße durch das Experimentalschiff RAWANA am 9. Juli 2405 waren sämtliche Sonnentransmitterstrecken für eine lange Zeitspanne instabil und unbenutzbar geworden. Die Zerstörung der Sonnentransmitter war notwendig geworden, um eine Invasion der Milchstraße durch die Duplo-Flotten der Meister der Insel zu verhindern. (PR 291, PR 666)

In der Zeit um das Jahr 3440 herum wurde das Gulver-Duo-System von Lemurerabkömmlingen bewohnt. Die sehr menschenähnlichen, aber aufgrund der nach wie vor vorherrschenden Lethargie-Strahlung geistig degenerierten Neu-Lemurer auf Neu-Lemur, der Welt Nr. 4, verehrten den Sonnentransmitter als Gott Gulver. Die Zivilisation der degenerierten Neu-Lemurer hing dabei stark von den Hinterlassenschaften ihrer lemurischen Ahnen und der nach wie vor funktionierenden robotischen Fabriken und Maschinenstädte des Justierungsplaneten Neu-Lemur ab. Ihr Leben verbrachten sie in Apathie und mit sinnentleerten Tätigkeiten. Diese Apathie wurde nur bei den alle sechs Jahre erfolgenden Angriffen der Yjancs durchbrochen. Die Yjancs waren sehr stark körperlich und geistig mutierte Lemurerabkömmlinge der Welt Nr. 6 Pacaty, die ihrerseits den Sonnentransmitter als Gott Praehl verehrten. Alle sechs Jahre, wenn sich die beiden Planeten sehr stark annäherten, kam es zu Angriffen der Yjancs auf Neu-Lemur und zu Raumkämpfen zwischen beiden Völkern. (PR 666, PR 2384)

In den Jahren 3440 bis 3459 kam es zwischen dem Gulver-Duo und dem Archimedes-Sonnendreieck durch die Explorer EX-8977 und EX-1819 zu den ersten bekannten und erfolgreichen Nutzungen eines lemurischen Sonnentransmitters seit mehr als 1000 Jahren. (PR 666)

Im Mai 3460 stieß Atlan auf der Suche nach der verschollenenen Erde zum Gulver-Duo vor und konnte dort das Schicksal der inzwischen verschwundenen Explorer aufklären. Danach geriet das Gulver-Duo-System für knapp 1500 Jahre aus dem Gesichtsfeld der Menschheit. (PR 2384)

In den Jahren 1331/32NGZ, nach der universumsweiten Erhöhung der Hyperimpedanz durch die Hohen Mächte, fiel rund um das bis dahin allein im Leerraum stehende Gulver-Duo-System der Kugelsternhaufen Orellana in den Normalraum zurück. Dadurch ausgelöst, kam es im Gulver-Duo-System zum Auftreten einer als Killerstrahlung bezeichneten Hyperstrahlung, die selektiv alles intelligente Leben im System Gulver-Duo zum Erlöschen brachte. Die Neu-Lemurer und Yjancs starben aus. 1333 NGZ gründeten die Telomon eine Siedlung auf Neu-Lemur und erweckten den Aktivierungswächter. Er begann mit der Anzapfung der Sonnen des Gulver-Duos, um Energie für die Wiederherstellung des Mesoport-Netzes zu sammeln. (PR 2384, PR 2386)

Im Zuge des im Jahre 1345 NGZ gestarteten Unternehmens KombiTrans sollte die Galaxie Hangay über eine Kette von Sonnentransmittern erreicht werden. (PR 2365) Über das Kharag-Sonnendodekaeder und das Nagigal-Trio wurde als Zwischenstation das Gulver-Duo am 4. Januar 1346 NGZ erreicht. Das KombiTrans-Geschwader unter der Leitung von Atlan fand dort unerwarteterweise den Sternenhaufen Orellana sowie die Tad de Raud, das vorherrschende Volk des Sternenhaufens, vor. Im Gulver-Duo System, welches von den Tad de Raud als Quarantäne-System gesperrt worden war, herrschte ein hohes Niveau an Hyperstrahlungen vor, wobei nur ein Teil der ursprünglich vorherrschenden Lethargie-Strahlung zugeordnet werden konnte. (PR 2384)

Nach dem Verlust des Kharag-Sonnendodekaeders an TRAITOR zogen sich die Galaktiker am 15. März 1346 NGZ aus dem System zurück. (PR 2399)

Quellen