Mom'Serimer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Lord-Eunuch)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Bei den Mom'Serimern handelt es sich um hermaphroditische Lebewesen mit bleichrosa wirkender Haut. Die SOL trifft auf sie während des Aufenthaltes in der NACHT von Segafrendo.

PR2108.jpg
Heft: PR 2108
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2108Illu.gif
SOL  Shoy und Basch
Heft: PR 2108 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Die Mom'Serimer werden 1,20–1,30 Meter groß und besitzen einen weitgehend humanoiden Körperbau ohne sichtbare Geschlechtsmerkmale. Sie haben vier Finger an jeder Hand sowie Füße mit vier Zehen. Der nach vorne gewölbte Schädel mit fliehender Stirn sitzt auf einem dünnen, sehr faltigen Hals. Der Mund ist schmallippig und die Nase flach mit nur einer Öffnung. Zwei kleinere Öffnungen seitlich darunter enthalten weitere Riechsensoren. Die Augen sind mandelförmig und sitzen ein wenig seitlicher als beim Menschen an dem ovalen Kopf. Oberhalb der Stirn entspringen etwa 60 cm lange Tentakel aus dem Kopf. Diese enthalten weitere Nervenzentren des Gehirns und Vibrationssensoren. In der Geschlechtsphase dominiert entweder der rechte oder der linke Tentakel für die männliche oder weibliche Ausprägung. (PR 2004)

Mit sieben Jahren bekommt ein Mom'Serimer im Durchschnitt seine ersten Nachkommen. Die Mom'Serimer sind durch den langen Aufenthalt in der NACHT nachtsichtig geworden und können in fast völliger Dunkelheit sehen. (PR 2004)

Physiologische Besonderheiten

Das für die Terraner harmlose Pfefferminz wirkt auf die ohnehin hyperaktv wirkenden Mom'Serimer verheerend. Bei dem – nach eigenem Bekunden – nach Pfefferminz süchtig gewordenen Mirk Unamato bewirkt es einen (Zitat) »[...] puren Adrenalinstoß ohne jeden Vergleich. [...]« (PR 2460)

Besonders lieben sie eine terranische Süßigkeit, die sie Nach-Acht nennen. (PR-Extra 9)

Charakterisierung

Da die Mom'Serimer nur etwa 20 Jahre alt werden, verläuft ihr Leben sehr schnell. Menschen kommt es vor wie Hektik. Sie sprechen sehr schnell, bewegen sich schnell und leben ihr Leben schnell. Durch die geschlechtsspezifische Polarisierung wird das noch verstärkt.

Zitat: »[...] Wenn Atlan eine Hand hob, erstarb das enervierende Geschnatter der hundert kleinen Monster und ihrer kreuz und quer durch die Messe schallenden Stimmen, die etwa so klangen wie das Durcheinandergekreische eines Dutzends von Mickymäusen in den ganz alten Walt-Disney-Filmen, an die sich der Arkonide noch bestens erinnern konnte. [...]« (PR 2460)

Sie sind aber meist liebenswürdig und friedlich. Ideen halten sehr schnell Einzug und verschwinden wieder durch den schnellen Generationenwechsel.

Bekannte Mom'Serimer

Soldaten der NACHT (PR 2460)

Gesellschaft

Entwicklungen während der Abwesenheit ESTARTUS

Die lange Abwesenheit ESTARTUS von der NACHT hatte die Mom'Serimer in zwei Lager gespalten. Zum einen waren es die Optimisten der NACHT, die mit der baldigen Wiederkehr der Superintelligenz rechneten und darum Nacht-Acht in Bereitschaft halten wollten, zum anderen waren es die Zyniker der NACHT, die nicht mehr an die Rückkehr ESTARTUS glaubten und aus dem Grund für die Deaktivierung der Planetoiden-Anlage plädierten. Die Mitglieder der Zyniker wiesen leichte militante Züge auf und scheuten auch nicht vor dem Versuch, den Lord-Eunuchen abzusetzen. (PR 2004, PR 2005)

Bildung

Die Kinder der Mom'Serimer werden von Lehrern unterrichtet, die man Indoktrinatos nennt. (PR 2004, S. 22)

Freizeit

  • Ein beliebtes Spiel heißt Wo ist Crom?. Es handelt sich dabei um ein Wimmelbildsuchspiel, auf dem zwischen tausenden von Mom'Serimer Lord Crom Harkanvolter gefunden werden muss. (PR-Extra 9)
  • Mom'Serimer-Olympiade: 1347 NGZ wurde auf der SOL eine extra auf die Mom'Serimer zugeschnittene Olympiade veranstaltet. Dabei gab es folgende zehn Disziplinen: Völkerball, Hindernisstaffette, Sackhüpfen, Klettern, Rückwärtsgehen, Dinge finden, Gehirntentakel-Synchrontanz, Zellaktivator-Memory-Spiel, ein Quiz, bei dem die Farbtafeln aus Hoschpians unautorisierter Chronik richtig zugeordnet werden mussten sowie Stillsitzen. An dieser 1. Olympiade nahmen über 15.000 »Sportler« teil, organisiert wurde sie von Steph La Nievand. Es ist unbekannt, ob es weitere Olympiaden gab. (PR-Extra 9)

Geschichte

PR2109Illu.gif
Scherbenstadt  Shoy Carampo
Heft: PR 2109 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Mom'Serimer waren 18 Millionen Jahre v. Chr. die Wächter des PULSES von Segafrendo. Ihr Führer war jeweils der Lord-Eunuch. Durch die Superintelligenz ESTARTU waren sie in der NACHT technisch hoch entwickelt ausgestattet. Als die NACHT zu erlöschen drohte und ESTARTU von den Truppen K'UHGARS ausgeschaltet wurde, wurden 95.000 Mom'Serimer von der SOL aufgenommen und in einem Teil der SZ-1 angesiedelt.

Später integrierten sie sich mehr in die Mannschaft und zogen in den verwüsteten Mittelteil der SOL, um sich eine Stadt zu errichten und die Trümmerwüste nach und nach zu beseitigen. Diese Stadt wurde Scherbenstadt genannt. Durch schnell folgende neue Generationen würde wohl bald das Wissen über ihre Herkunft aus der direkten Erinnerung verschwunden sein, auch wenn der Lord-Eunuch Crom Harkanvolter alles versuchte, um die Erinnerung an die Vergangenheit auch in den Köpfen der Jüngeren präsent zu halten.

Nach der Rückkehr vom Mahlstrom bekamen die Mom'Serimer einen 1500 Meter durchmessenden und 375 Meter hohen Bereich des SOL-Mittelteils (Richtung SZ-2) überlassen. Dort lag auch ihre Scherbenstadt, deren Bevölkerungszahl bis 1330 NGZ auf 120.000 Mom'Serimer stieg.

Auch bei der Expedition der SOL nach Hangay waren die Mom'Serimer noch auf dem Schiff. Sie wurden von Tess Qumisha ab 1330 NGZ in die Arbeiten zur Verbesserung der Ultra-Giraffe eingebunden und dienten den Wissenschaftlern als Handlanger.

1342 NGZ war ihre Bevölkerung in der SOL auf über 180.000 angewachsen. Die Mom'Serimer wünschten sich mehr Mitbestimmungsrechte innerhalb der SOL, Zeran Tronale hegte sogar Pläne für eine Rebellion. Die Mom'Serimer arbeiteten an der Umrüstung der Hypertakt-Triebwerke mit und halfen im Dezember 1343 NGZ bei der Rettung der SOL vor einem Entropischen Zyklon. Durch ihre Hilfe wurden viele Solaner vor dem Tod bewahrt. Zum Dank dafür sollten ihnen weitgehende Mitbestimmungsrechte zugestanden werden. In einer Petiton, die 78% der SOL-Besatzung unterschrieben, wurde die Schiffsführung aufgefordert, die Mom'Serimer juristisch und organisatorisch voll in das Schiffsleben zu integrieren. Am 1. März 1344 NGZ wurden alle Mom'Serimer in die LFT eingebürgert. Der aktuelle Lord-Eunuch Remo Aratoster stellte als einziger keinen Antrag zur Einbürgerung, um formal den Ausnahmestatus der Mom'Serimer noch einige Zeit aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig erstellte die Schiffsführung ein Ausbildungsprogramm, um ihnen auch die Aufnahme in den Flottendienst zu ermöglichen. Die Ausbildung in der SOL-Nachwuchsakademie trug ihrer schnelleren Lebensweise Rechnung und wurde stark gestrafft. Ausbilder war Steph La Nievand. Innerhalb eines Jahres erlangten 250 Praktikanten das Flotten-Basispatent. Der zweite Jahrgang umfasste bereits 1000 Praktikanten.

Nach der Übernahme der SOL durch Kirmizz im September 1345 NGZ waren die Mom'Serimer die einzigen, die sich noch relativ ungehindert an Bord bewegen konnten. Deshalb begann Ronald Tekener damit, mittels einer Art Schnitzeljagd Freiwillige unter den Mom'Serimern zu suchen, die er mit der Unterstützung Steph La Nievands zur Armee der Schatten ausbilden konnte. Diese Armee umfasste schließlich circa 8000 Mom'Serimer. Überall in der Scherbenstadt entstanden Ausbildungsstätten, Kriegsgerät wurde beiseite geschafft, kleine Trupps kundschafteten die Besatzer aus. Tekener wurde von Steph La Nievand und Benjameen da Jacinta unterstützt. Ersterer kümmerte sich um die Ausbildung der Mom'Serimer, letzterer nutzte seine Fähigkeit des Zeroträumens, um Geheimbotschaften zu übermitteln.

PR2460Illu.jpg
Action! (Mirk Unamato)
Heft: PR 2460 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Am 25. September 1346 NGZ kam es schließlich zum eigentlichen Einsatz der Armee, zum von Tekener angeordneten Schlag gegen die Besatzer. Unterschätzt von den Kolonnen-Truppen und diesen in ihrer Reaktionsschnelligkeit überlegen, kam die Armee zu schnellen Anfangserfolgen, wobei die Hyperinpotronik SENECA den Part der Nachrichtenübermittlung zwischen den Einheiten übernahm. Der entscheidende Schlag gelang Trest Harkanvolter, der den Koordinator der Kolonnen-Motivatoren aufspürte und ausschaltete, wonach die übrigen Kolonnenkräfte die Flucht ergriffen und die SOL wieder in den Besitz Ronald Tekeners und seiner Besatzung gelangte.

Die eigenen Verluste der Armee der Schatten blieben mit nur 96 gefallenen Mom'Serimern gering, da Kirmizz die Kalbaron Silathe mental beeinflusste und sie dazu brachte, den Mor'Daer sinnlose Befehle zu erteilen sowie die Mobilen Rechenhirne zu vernichten, die SENECA unter Kontrolle hielten. Nachdem noch die zu Bomben umfunktionierten Supratron-Generatoren entfernt wurden, war die SOL endgültig frei. Um Kontakt mit dem vor einiger Zeit georteten terranischen Raumschiff aufnehmen zu können, schickte Tekener 40 als Attavennok maskierte Mom'Serimer in den Einsatz. Während der Elysischen Wettspiele im Cricker-System schmuggelten sie einen von Tekener entwickelten Kuckucks-Brief ins Kolonnenfunknetz, wobei Trest Harkanvolter sich opferte, um seinen Kameraden die Flucht zu ermöglichen. Tekener stellte später jedoch fest, dass die Botschaft verfälscht wurde.

Nach der Einrichtung des Stützpunkts Win-Alpha wurden 100 Mom'Serimer der Armee der Schatten zu Ausbildungszwecken dorthin abgeordnet. Kontaktoffizier zu den Terranern war Mirk Unamato. Die Mom'Serimer sorgten in Win-Alpha allerdings eher für Unruhe. Sie wurden auf die RICHARD BURTON verlegt. Dort veranstalteten sie beinahe einen Aufstand, weil sie sich nicht ernst genommen fühlten. Atlan nahm ihnen jedoch den Wind aus den Segeln, indem er 28 von ihnen, die sich als resistent gegen die Auswirkungen eines Entropischen Zyklons erwiesen hatten, mit in den Einsatz nahm. Mirk Unamato war es zu verdanken, dass am 11. März 1347 NGZ ein Zyklon-Scout erobert werden konnte, denn er tötete die beiden Kolonnen-Motivatoren, die sich in diesem Schiff aufhielten.

Der Zyklon-Scout wurde bis zum 26. März in einen Köder umgebaut, der von einem Rohrtender zur Zyklonstation AKAZU-8 transportiert wurde. Atlan, Mirk Unamato und einige weitere Mom'Serimer gelangten auf diese Weise ins Innere des 1.284.000 Kilometer durchmessenden Entropischen Zyklons, wo sie mehrere Teilstoffliche beobachteten. Beim Versuch, in den Entropischen Raum vorzudringen, verlor Atlan beinahe seine Identität. Sein Extrasinn lenkte den Körper wieder ins Freie. Atlan und die Mom'Serimer mussten mit einem weiteren Zyklon-Scout fliehen. (PR 2461)

Ende Dezember 1347 NGZ ließen sich 74.612 Mom'Serimer aus der SOL auf dem Planeten Neu-NACHT im Pelarga-System nieder. Ihre Anzahl war inzwischen auf 200.000 angewachsen. Sie hatten erkannt, dass ihnen eine wichtige Aufgabe fehlte, wie es ihrer Natur entsprach. Aus diesem Grund war kurz zuvor auch eine Olympiade auf der SOL veranstaltet worden, um die überschüssigen Energien abzubauen. Fortan übernahmen sie die Bewachung eines Höhlensystems, indem sich noch Hinterlassenschaften der TRAITOR-Kolonne befanden (die allerdings keinerlei mehr Gefahr ausstrahlten, da sie zu 99 % zerstört worden waren) sowie den Schutz der einheimischen Bevölkerungsreste. (PR-Extra 9)

Quellen