Countdown für Terra

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR672)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 672)
PR0672.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Countdown für Terra
Untertitel: Eine Robot-Armee kehrt zurück – der Wissensschatz der Menschheit soll gerettet werden
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 9. Juli 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Muszo Hetschic, Dr. Fitring Ammun, Terft Nemetz, Atlan, Geoffry Abel Waringer
Handlungszeitraum: Dezember 3459/Januar 3460
Handlungsort: Basis Potari-Pano, Archi-Tritrans, Solsystem
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 76

Kurz­zusammen­fassung

An Bord der MUNA-TATIR werden die 14.608 Teillaster, auf die im Zuge des Unternehmens Datakill das gesamte in NATHAN gespeicherte Wissen übertragen wurde, am 12. Januar 3460 in das Solsystem zurückgeführt. Beim Wiedereinspielen der Daten kommt es zunächst zu Problemen, ein Teil von NATHANS Zellplasma ist erkrankt und wehrt sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Annahme der Daten.

Am 13. Januar legt Perry Rhodan in einer Fernsehansprache seine Pläne offen, Terra und Luna durch den Twin-Sol-Transmitter an einen aus Sicherheitsgründen weiterhin geheim gehaltenen Ort transportieren zu wollen. Die Reaktionen sind geteilt, Umfragen ergeben, dass ein großer Teil der Bevölkerung gegen Perry Rhodans Plan ist. Der Unsterbliche greift in dieser Situation auf Notstandsgesetze zurück und treibt seine Pläne voran, indem er zum einen 32 Atomsonnen als zukünftigen Sonnenersatz in 108.000 Kilometer Entfernung von der Erde platzieren lässt. Zum anderen gehen 10.000 Spezialraumschiffe in Position, mit deren Traktorstrahlen Erde und Mond am Tag X zum Abstrahlpunkt des Twin-Sol-Transmitters transportiert werden sollen.

Schließlich gelingt es auch, das erkrankte Zellplasma NATHANS durch gesundes zu ersetzen und den Datentransfer durchzuführen. NATHAN ist nun wieder voll funktionsfähig.

Handlung

Im geheimen USO-Stützpunkt »Basis Potari-Pano« befinden sich 3763 der insgesamt 14.608 Teillaster, auf die im Zuge des Unternehmens Datakill das gesamte in NATHAN gespeicherte Wissen übertragen wurde. Vor der Besatzung des Stützpunktes wird dies zunächst geheim gehalten, offiziell handelt es sich um Sicherungen von Daten aus Quinto-Center.

Mitte Dezember 3459 erhält der Kommandant von Potari-Pano, Oberst Muszo Hetschic, per Kurier den Befehl, den Abtransport der Speicherroboter vorzubereiten. Außerdem wird die Geheimhaltung gelockert. Da die Mannschaft des Stützpunktes angesichts der Gefahr durch die Laren und der eigenen Untätigkeit immer unruhiger wird, nutzt Oberst Hetschic diese Gelegenheit, um seinen Leuten die Bedeutung ihres Dienstes klar zu machen.

Dies gelingt allerdings nur zum Teil: Im persönlichen Gespräch mit Mannschaftsmitgliedern lässt sich der Kurier nämlich dazu hinreißen, Gerüchte zu verbreiten, nach denen Perry Rhodan plane, das Solsystem aufzugeben. Dr. Fitring Ammun, ein fanatischen Gegner des Großadministrators, schürt diese Gerüchte weiter, und so ist bald ein großer Teil der Stützpunktbesatzung davon überzeugt, dass Perry Rhodan bereit ist, das Solsystem an die Laren zu verraten.

Als am 1. Januar 3460 die CETUS eintrifft, um die Teillaster abzutransportieren, kommt es zur offenen Meuterei. Angeführt von Dr. Ammun wollen die Meuterer verhindern, dass die Speicherroboter zurück ins Solsystem gebracht werden. Oberst Hetschics Bemühungen, seine Leute zur Vernunft zu bringen, bleiben letztendlich ohne Erfolg. Er wird zusammen mit einigen weiterhin treu zu ihm stehenden Männern paralysiert und in einem Konferenzraum nahe der Kommandozentrale eingesperrt.

Dem Epsaler gelingt es, die Paralyse relativ schnell zu überwinden. Mithilfe eines in seine Unterschenkelmuskulatur implantierten Mikrosenders kann er die Hauptleitzentrale der Station ausschalten und Kampfroboter zu Hilfe rufen. Gestützt auf einen der Kampfroboter und mithilfe eines Transmitters, kann Oberst Hetschic gerade noch rechtzeitig den Hangar erreichen, in dem die Teillaster auf ihre Verladung warten und Dr. Ammun töten, bevor dieser in der Lage ist, die Speicherroboter zu vernichten.

Allerdings hatte der Hyperphysiker noch Gelegenheit, die Selbstzerstörungsanlage der Station zu aktivieren. Der Mechanismus kann nicht mehr deaktiviert werden, der Untergang der Basis Potari-Pano ist besiegelt.

Oberst Hetschic versucht nun, neben den Teillastern und seinen Getreuen auch die Meuterer zu retten. Doch der Großteil der Meuterer, nach dem Tod Dr. Ammuns angeführt von Leutnant Terft Nemetz, glauben ihrem Kommandanten nicht. Sie vermuten eine List, und die meisten weigern sich, sich zu ergeben. So verlieren bei der Explosion der USO-Station etwa 400 Menschen ihr Leben.

Die CETUS erreicht am 5. Januar 3460 mit den Überlebenden von Basis Potari-Pano und den 3763 Teillastern Archi-Tritrans. Hier erfährt Oberst Hetschic, dass damit sämtliche 14.608 Teillaster an einem Ort gesammelt sind. An Bord der MUNA-TATIR sollen sie am 6. Januar mit dem Archimedes-Sonnendreieck-Transmitter zum Twin-Sol-Transmitter abgestrahlt werden. Das Kommando für die MUNA-TATIR wird Oberst Hetschic übertragen.

Noch am selben Tag überbringt allerdings Leutnant Ogghan schlechte Nachrichten: Das wiederholte kurzzeitige Deaktivieren des das Solsystem schützenden ATG-Feldes hat sich als zu große Belastung für den Hauptgezeitenwandler erwiesen. Es kann nicht riskiert werden, das ATG-Feld für den am 6. Januar geplanten Transport ein weiteres Mal zu deaktivieren.

Man entschließt sich, die Teillaster an Bord der MUNA-TATIR auf herkömmlichen Weg in das Solsystem zu transportieren. Das Raumschiff soll sich im Linearflug dem System nähern und über die Temporalschleuse einfliegen. Als Oberst Hetschic beim Solsystem eintrifft, liefern sich bereits 12.000 terranische Einheiten eine Raumschlacht mit den in diesem Sektor stationierten Schiffen der Überschweren. Trotz der Ablenkung werden aber einige Einheiten von Leticrons Flotte auf die MUNA-TATIR aufmerksam und greifen das Schiff an. Kurz bevor sich Oberst Hetschic genötigt sieht, auch noch die Energie für den Antrieb auf den Schutzschirm zu lenken, kommen dem Schiff einige terranische Einheiten zu Hilfe. Der MUNA-TATIR gelingt es, durch die Temporalschleuse in das Solsystem einzufliegen und die wertvollen Teillaster am 12. Januar unbeschadet auf Luna abzuliefern.

Hier versucht ein von Professor Dr. Geoffry Waringer geleitetes Team, die Daten wieder in NATHAN einzuspielen. Zunächst mit wenig Erfolg. Der Plasmaanteil der Hyperinpotronik weigert sich, die Daten wieder anzunehmen.

Während sich die Wissenschaftler bemühen, das Problem zu lösen, wird Oberst Hetschic zu Perry Rhodan bestellt. Der Großadministrator sieht sich nach wie vor starkem Widerstand von Seiten der Opposition ausgesetzt. Für den 13. Januar plant er eine Fernsehansprache, in der er seine Pläne bekannt geben will. Oberst Hetschic soll bei dieser Gelegenheit eine von der MUNA-TATIR kurz vor ihrem Einflug in das Solsystem aufgefangene Hassrede Leticrons präsentieren. Rhodan hofft, dass die Zweifler unter der Bevölkerung dem Epsaler mehr glauben schenken als ihm.

Der Redebeitrag Oberst Hetschics hat tatsächlich die gewünschte Wirkung. Dennoch ist der Tumult groß, als Perry Rhodan seinen Zuhörern den ganzen Umfang seiner Planung offenbart: Er will nicht nur die gesamte Bevölkerung des Solsystems evakuieren, sondern auch Terra zusammen mit Luna mithilfe des Twin-Sol-Transmitters an einen zunächst weiterhin geheim gehaltenen Ort transportieren.

Insbesondere die Bewohner der restlichen Planeten können sich mit diesem Plan nur schwer anfreunden. Umfragen nach der Ansprache ergeben, dass 68,3 Prozent gegen Rhodans Plan sind. Doch auch die Bewohner der Erde stellen sich zu 42,1 Prozent gegen den Fluchtplan des Großadministrators.

In dieser Situation greift der Unsterbliche auf die Notstandsgesetze zurück, um seinen Plan weiter voranzutreiben. Er lässt mithilfe von 1000 Spezialraumschiffen der Experimentalflotte 32 Atomsonnen, die zusammen einen Ersatz für die Sonne bilden sollen, in 108.000 Kilometer Entfernung von der Erde platzieren. Außerdem gehen weitere 10.000 Spezialraumschiffe mit besonders leistungsfähigen Traktorstrahlen in Position, um im entscheidenden Augenblick in der Lage zu sein, Erde und Mond zum Abstrahlpunkt des Sonnentransmitters zu bewegen.

NATHAN setzt inzwischen in ihm installierte Verteidigungsanlagen ein, um die Wissenschaftler daran zu hindern, ihm sein Wissen zurückzugeben. Professor Waringer kann feststellen, dass ein kleiner Teil des Zellplasmas erkrankt ist. Einem hundertköpfigen siganesisches Spezialkommando unter Leitung von Leutnant Apol Detroyer gelingt es, das erkrankte Zellplasma durch gesundes auszutauschen. Danach können die in den Teillastern gespeicherten Daten endlich in NATHAN übertragen werden.

Die Speicher der Teillaster werden aber, auch nachdem NATHAN wieder vollständig hergestellt ist, nicht gelöscht. Stattdessen erhält Oberst Hetschic den Auftrag, die Speicherroboter nach Quinto-Center zu transportieren. Am 20. Januar startet die MUNA-TATIR mit den 14.608 Teillastern an Bord, und dem Schiff gelingt der Ausbruch aus dem nach wie vor von Leticrons Flotte belagertem Solsystem.

Die politische Lage im System wendet sich unterdessen immer mehr zu Gunsten Perry Rhodans. Aber die Opposition hat noch nicht aufgegeben und hetzt weiter gegen den amtierenden Großadministrator.

Anmerkung

  • Das Titelbild zeigt wohl, wie Oberst Hetschic gestützt auf einen der Kampfroboter sich auf den Weg zum Hangar macht. In diesem Falle wäre der Oberst allerdings falsch dargestellt: Als Epsaler müsste er fast so breit wie groß sein.

Innenillustration