Operation Sonnenbaby (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR668)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 668)
PR0668.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Operation Sonnenbaby
Untertitel: Die Sonne bekommt eine kleine Schwester – und Leticron bläst zum Großangriff
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Poorch, Anson Argyris, Leticron, Tatcher a Hainu
Handlungszeitraum: September/Oktober 3459
Handlungsort: Solsystem, Archi-Tritrans
Lexikon: Urgom / Wandelgeber / Fuehrl / HOTTAS
Besonderes:

Nachruf auf J. R. R. Tolkien

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 76

Kurz­zusammen­fassung

Der Plan, Kobold mithilfe Archi-Tritrans' in das Solsystem zu versetzen, schreitet voran. Am 28. Oktober 3459 um 12:00 Uhr soll das ATG-Feld um das System für drei Minuten deaktiviert werden, um die Materialisation Kobolds zu ermöglichen.

Dem Molekülverformer Poorch gelingt es, die für den Transport notwendigen Berechnungen zu verfälschen. Die Sabotage wird aber noch rechtzeitig entdeckt.

Als am 28. Oktober das ATG-Feld deaktiviert wird, wartet im Normalraum bereits eine von Leticron versammelte Flotte aller bedeutender Sternenreiche der Milchstraße. Da es aufgrund von Schwierigkeiten bei Archi-Tritrans nicht gelingt, die Transmission Kobolds im ursprünglich geplanten Zeitraum durchzuführen, kann das Solsystem nicht rechtzeitig genug erneut in das ATG-Feld gehüllt werden, um einen Kampf zu vermeiden.

Die Terraner können sich zunächst gegen die sowohl unkoordiniert als auch unmotiviert angreifende Flotte behaupten. Als allerdings SVE-Raumer der Laren in den Kampf einzugreifen drohen, wird die Lage kritisch.

Um 12:24 Uhr, eine Minute bevor das ATG-Feld spätestens wieder aktiviert werden hätte müssen, um einem Kampf mit den Laren aus dem Weg zu gehen, erfolgt die Materialisation Kobolds doch noch. Das Solsystem wird erneut in ein ATG-Feld gehüllt, und man beginnt damit, Kobold in eine stabile  Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn um Sol zu bringen.

Handlung

Der Molekülverformer Poorch trauert um seinen Emotiopartner Chliit, der kürzlich bei einem Einsatz auf Merkur getötet wurde. Er versucht, seinen Schmerz zu vergessen, indem er sich auf die Erfüllung seines Auftrags konzentriert. Er tötet eines der ihm fremden Lebewesen des Sonnensystems, übernimmt dessen Gestalt und macht sich so getarnt daran, seinen Auftrag zu erfüllen.

Perry Rhodan trifft sich am 30. September 3459 in Imperium-Alpha mit Reginald Bull und Julian Tifflor, um die aktuelle Lage und das weitere Vorgehen zu besprechen. Perry Rhodan fürchtet, dass die Konzilvölker einen Weg finden, das Solsystem trotz des Zeitmodulators zu erreichen. Er will daher Kobold im Rahmen der Operation Sonnenbaby mithilfe von Archi-Tritrans in das System transferieren lassen. Der Weiße Zwergstern soll zusammen mit Sol einen Sonnentransmitter bilden, durch den die Bevölkerung des Systems im Notfall zunächst nach Archi-Tritrans und im Anschluss in die Provcon-Faust fliehen kann.

Ein Team von Hyperphysikern, bestehend aus Professor Mato Kelaua, Dr. Snug Rubin und Dr. Gorda Nelson, arbeitet an der abschließenden Überprüfung der für den Transport Kobolds in das Solsystem notwendigen Berechnungen. Unabhängig voneinander entdecken sowohl Professor Kelaua als auch Dr. Rubin Unregelmäßigkeiten. Beide melden diese an die Solare Abwehr. Beide verdächtigen jeweils den anderen der Sabotage. Die von beiden umworbene Dr. Nelson halten sie für über jeden Verdacht erhaben.

Perry Rhodan und Galbraith Deighton übertragen die Untersuchung des Falls an Oberst Hubert Selvin Maurice. Dem Chef des Sicherungskommandos Großadministrator werden für den Sonderauftrag Dalaimoc Rorvic und Tatcher a Hainu zugeteilt. Unter einem Vorwand werden die drei beim Team Professor Kalauas vorstellig. Dalaimoc Rorvic ist danach davon überzeugt, dass keiner der drei für die Sabotage verantwortlich ist.

Als nächstes führt die Untersuchung Oberst Maurice, Captain a Hainu und Dalaimoc Rorvic zum stellvertretenden Leiter des Rechenzentrums, Professor Haimar Gentriss. Das Gespräch bringt die Ermittler aber auch nicht viel weiter. Laut Professor Gentriss müssen die Daten von einem prinzipiell Befugten manipuliert worden sein, ansonsten wäre ein Alarm ausgelöst worden. Captain a Hainu hegt nach dem Gespräch ein gewisses Misstrauen Professor Gentriss gegenüber.

Währenddessen wartet im Zentrumssektor der Galaxis nahe Archi-Tritrans Lordadmiral Atlan an Bord der CAGLIOSTRO auf Verstärkung. Als sie in Form von 186 Spezialraumschiffen des Experimentalkommandos eintrifft, fliegen die Raumschiffe gemeinsam den Sonnentransmitter an und beginnen zunächst damit, Kobold mithilfe von Traktorstrahlen in eine dreimal weitere Umlaufbahn um Gamma zu bringen. Danach durchgeführte Berechnungen liefern den 28. Oktober 3459 zwischen 12:00 und 12:03 Uhr als den günstigsten Zeitraum für den Transport der kleinen Sonne. Atlan schickt sicherheitshalber gleich drei Korvetten nach Hycader, um dieses Datum an Anson Argyris weiterzugeben, der wiederum Perry Rhodan informieren soll.

Poorch sieht sich inzwischen durch den Fortgang der Ermittlungen bezüglich der Sabotage in die Enge getrieben und versucht, Perry Rhodan zu übernehmen. Kurz bevor er sein Vorhaben verwirklichen kann, können aber durch eine Unachtsamkeit seinerseits seine wahren Zellschwingungen angemessen werden. Er muss sich ein neues Opfer suchen und findet es in Form des alleine in seinem Zimmer meditierenden Dalaimoc Rorvics.

Der Halbcyno kann dem Angriff des Molekülverformers zunächst Widerstand leisten, indem er seinen Körper immer weiter schrumpfen lässt. Als er eine Größe von fünf Zentimetern erreicht, stellt sein Körper aber jede Funktion ein. Poorch versteckt den nun wie eine Buddhastatue aussehenden Rorvic und bildet dessen Körper nach. Der Molekülverformer kann allerdings nicht auf die vollständigen Erinnerungen des Mutanten zugreifen. Er hofft, die Erinnerungslücken überspielen zu können.

Auf Olymp bittet Leticron Anson Argyris, seinen Palast für eine Konferenz aller wichtigen Sternenreiche der Milchstraße zur Verfügung zu stellen. Der Kaiser von Olymp sieht keine andere Möglichkeit, als der Bitte des neuen Ersten Hetrans der Milchstraße nachzugeben.

Wenig später erhält er Nachricht von den Boten Atlans, die inzwischen bei Hycader eingetroffen sind. Argyris holt die Männer per Transmitter nach Olymp in seine Geheimstation. Nachdem er erfahren hat, wann die Transmission Kobolds erfolgen soll, legt der Vario-500 die Maske des Kamashiten Krashni Mogul an und macht sich mit seiner SHUTTLE auf, um Perry Rhodan zu treffen. Über die Temporalschleuse gelangt er in das durch das ATG-Feld geschützte Solsystem. Hier trifft er an Bord der MARCO POLO den Großadministrator und teilt ihm die für den Transport Kobolds vorgesehene Zeitspanne mit. Perry Rhodan bestätigt, dass das ATG-Feld für diesen Zeitraum deaktiviert sein wird. Außerdem gibt er dem Vario-500 die nach der Sabotage korrigierten Berechnungen mit.

In Imperium-Alpha verhält sich Poorch aufgrund der Lücken in der von Dalaimoc Rorvic übernommenen Erinnerungen währenddessen viel zu freundlich. Das erregt das Misstrauen Captain a Hainus, dem es schließlich gelingt, den Molekülverformer zu entlarven. Als a Hainu erfährt, dass Leticron Poorch und seinen Emotiopartner Chliit unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zu dem Einsatz gegen das Solsystem bewogen hatte, bietet er dem Molekülverformer an, ein Gespräch mit Perry Rhodan zu arrangieren. Poorch, nun von der Falschheit seines Handelns überzeugt, nutzt diese Gelegenheit aber nicht und begeht stattdessen Selbstmord.

Als Anson Argyris nach Olymp zurückkehren will, wird seine SHUTTLE beinahe von Raumschiffen Leticrons aufgebracht. Es gelingt dem Vario-500, nach Hycader zu fliehen. Dort nutzt er den Transmitter eines der Kurierschiffe Atlans, um zurück nach Olymp in seine Geheimstation zu gelangen. Er übergibt die Daten für Atlan an die in der Station wartenden Kommandanten der Kurierschiffe, und diese machen sich wieder auf den Weg nach Archi-Tritrans.

Als der Vario-500, nun wieder in der Maske des Anson Argyris, auf Leticron trifft, zeigt ihm dieser deutlich sein Misstrauen. Nun erweist es sich als Glück, dass der Vario-500 für seine Mission die Maske des Krashni Mogul angelegt hatte: Auf den von Leticrons Leuten gemachten Aufnahmen ist ein Kamashite zu sehen, und es ist dem Ersten Hetran nicht möglich, eine Verbindung zu Anson Argyris zu beweisen.

Leticron ist aber auch ohne Beweis davon überzeugt, dass die beobachteten Aktivitäten mit dem Solsystem zu tun haben. Er entschließt sich daher, die Vereinte Flotte der von ihm zur Konferenz geladenen Sternenreiche im Raumsektor, in dem das Solsystem nach Deaktivierung des ATG-Feldes erscheinen müsste, auf Warteposition zu schicken.

Als am 28. Oktober 3459 Kobold endgültig aus seiner Umlaufbahn um Gamma gelöst wird, kommt es zu Problemen. Der Energiehaushalt von Gamma verändert sich, die geplante Transmission Kobolds kann unter diesen Umständen nicht stattfinden. Im Solsystem ahnt man nichts von den Schwierigkeiten und deaktiviert um 12:00 Uhr das ATG-Feld. Die von Leticron versammelte Flotte greift an. Als auch um 12:03 Uhr noch keine Transmission erfolgt, ist den Verantwortlichen im Solsystem klar, dass bei Archi-Tritrans etwas schief gegangen ist. Perry Rhodan entschließt sich, so lange wie möglich im Normalraum auszuharren.

Da die Angreifer unkoordiniert und zum großen Teil auch unmotiviert in die Schlacht ziehen, gelingt es der Flotte der Terraner, sich zunächst gegen die zahlenmäßig überlegenen Gegner zu behaupten. Als sich auch noch SVE-Raumer der Laren nähern, wird die Lage aber kritisch. Doch da gelingt es dem Team um Professor Dr. Geoffry Abel Waringer Gammas Energiehaushalt wieder zu korrigieren, und um 12:24 Uhr, eine Minute bevor Rhodan spätestens gezwungen gewesen wäre, das ATG-Feld wieder aktivieren zu lassen, erscheint Kobold im Solsystem. Trotz des durch die Ankunft des neuen Himmelskörpers ausgelösten Chaos' gelingt es, das Solsystem wieder in die Sicherheit des ATG-Feldes zu bringen und so dem Zugriff durch die SVE-Raumer der Laren zu entziehen.

Während daran gearbeitet wird Kobold in eine stabile Umlaufbahn um Sol zu bringen, trauert Tatcher a Hainu um Dalaimoc Rorvic, den er für tot hält. Als der Marsianer die Hinterlassenschaft des Halbcynos durchgeht, entdeckt er auch die Dalaimoc Rorvic-Buddhastatue. Aus einem Impuls heraus schleudert er sie auf den Boden, wo sie gegen das Zauberamulett Rorvics stößt. Im nächsten Moment ist Dalaimoc Rorvic wieder in alter Größe hergestellt.

Anmerkungen

  • Auf den Seiten 26, 49 und 53 wird der 28. Oktober als Tag des Transfers Kobolds angegeben. Auf Seite 43 steht 26. Oktober. Letzteres ist damit wohl ein Druckfehler.
  • Bei Chliit handelt es sich offenbar um den nicht namentlich genannten Molekülverformer aus PR 664, der, in Gefangenschaft geraten, Selbstmord beging.
  • Alles in allem legt der Roman nahe, dass Poorch Professor Haimar Gentriss getötet und dessen Rolle übernommen hat. Explizit erwähnt wird das allerdings nicht.

Innenillustrationen