Raumschiff zu verkaufen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB410)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 410)
PR-TB-410.jpg
© Burgschmiet Verlag (BSV)
PR-TB-H-004.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Titel: Raumschiff zu verkaufen

Griff nach der BASIS
Untertitel: (Taschenheft) Eine Raumschiff-Legende steht vor Ihrem Ende – galaktische Intrigen um ein jahrhunderte­altes Vermächtnis
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Dirk Schulz / Horst Gotta (Taschenheft)
Innenillustrator: Swen Papenbrock (8 x)
Erstmals erschienen: Januar 1998
Handlungszeitraum: 1229 NGZ
Handlungsort: Terra, Archetz, BASIS
Glossar: BASIS / Blues / Liga Freier Terraner / Kosmische Hanse / Springer
Bezug: PR 1800
Besonderes:

Postkarte mit Titelbild als Motiv

Zusätzliche Formate: Taschenheft 4 (Printausgabe und E-Book), in PR-Kompakt 2 enthalten

Handlung

Im Jahr 1229 NGZ halten die Zellaktivator­träger eine Konferenz im Germyr-Sektor des Mondes ab. Hier entstand einst im Jahr 3586 die BASIS. Der den Unsterblichen gegenüber sehr negativ einge­stellte Erste Terraner Buddcio Grigor will nunmehr die BASIS an den Meistbietenden verkaufen. Die Unsterblichen überlegen, ob sie das Raumschiff erwerben sollten, doch Homer G. Adams rechnet einen Modernisierungsbedarf von mindestens 200 Milliarden Galax aus, und abgesehen davon, erscheint es nicht sehr wahrscheinlich, dass die LFT überhaupt an die Unsterblichen verkaufen würde.

Die Aktivatorträger, die politisch kaltgestellt wurden, sprechen mit NATHAN, aber auch dieser empfiehlt den Verkauf, da er andernfalls ein Abwracken der BASIS befürchtet.

Währenddessen wird Phenix Dennison, Grigors Privatsekretär, von einem Unbekannten für 10 Millionen Galax als Helfer für die Operation Großer Bruder angeheuert.

Adams trifft sich mit Grigor. Das Gespräch verläuft sehr konfrontativ, aber Grigor bittet Adams aufgrund von dessen Kenntnissen und Erfahrungen, den Verkauf der BASIS zu organisieren. Das Parlament billigt inzwischen den Verkauf und stimmt einem weiteren Antrag Grigors zu, der einen Erwerb durch die Aktivatorträger untersagt. Adams nimmt dennoch an.

Am Apennin lebt eine Gruppe von BASIS-Veteranen unter Führung von Leon Zoldan. Sie nennt ihre Siedlung in alter Tradition Laubenhain. Empörung bricht aus, als die Verkaufsbeschlüsse gemeldet werden. Die Veteranen, die sich Heimattreue nennen, wollen dagegen aktiv vorgehen. Mithilfe vorbereiteter Verbindungen schleichen sie sich mit Transmittern und auf anderen Wegen an Bord der BASIS, während Hologramme vorgaukeln, dass in der Siedlung alles normal weitergeht.

Zwei Wochen vergehen. Die Louwandse-Sippe der Springer scheint interessiert, aber ansonsten hat sich niemand auf das Angebot gemeldet. Homer wird zu Verhandlungen nach Archetz eingeladen. Er nimmt Julian Tifflor mit auf die Reise. Kaum auf der Springerwelt angekommen, wird ein Anschlag im Hotel verübt. Insgesamt scheinen chaotische Zustände zu herrschen, es gibt offene Kämpfe auf der Straße, und die beiden Terraner erhalten die Drohung, dass sie am besten sofort wieder abfliegen sollten. So leicht geben Adams und Tiff aber nicht auf.

Im Solsystem kommen nun doch erste Interessenten an. Vor allem die Gataser scheinen die BASIS erwerben zu wollen. Eine Delegation unter Führung des Obersten Grenzwächters, Slüram Tylüyit, besichtigt das Schiff.

Während die Blues ihre Tour unternehmen, gibt es seltsame Energieortungen in Segmenten, die eigentlich leer sein sollten. Dies führt zu dem Verdacht, dass Fremde an Bord aktiv sind. Gucky beginnt zusammen mit Atlan nachzuforschen.

Tatsächlich hat sich Dennison, getarnt mit siganesischer Technik, darunter einem Deflektorschirm, an Bord begeben. Er soll einen Anschlag ausführen. An Bord bemerkt er einen Verfolger, der sich als Überschwerer herausstellt. Es kommt zur Konfrontation, bei der der Name Yiltampena fällt und Dennison eröffnet wird, dass er zum Risikofaktor geworden ist. Da merkt er auch schon, wie vermutlich eine Droge zu wirken beginnt, und er bricht zusammen.

Auf Archetz sind währenddessen Tifflor und Adams entführt worden, und zwar wurde ein Gleiter, mit dem sie unterwegs waren, durch Fernsteuerung übernommen. Er fliegt sie in ein abgelegenes Gebirge und dort in einen Hangar, wo eine Stimme sie auffordert, schnell auszusteigen, wenn sie weiterleben wollten. Kurz nachdem sie dies getan haben, explodiert der Gleiter. Die beiden sehen sich in der Anlage um und entdecken einen Konferenzraum, in dem zwei gerade erst getötete Springerpatriarchen liegen. Im nächsten Moment verhaftet sie eine Gruppe Bewaffneter unter Mordverdacht.

Nach einem ausführlichen Verhör und Androhung hoher Strafen tauchen plötzlich entlastende Beweise auf, und Adams und Tifflor werden wieder freigelassen.

Auf der BASIS ist die Führung der Blues in vollem Gange. Alaska Saedelaere, der eine Gruppe betreut, wird plötzlich mit dieser eingeschlossen und erlebt, wie die Blues mithilfe eines Traktorstrahls entführt werden. Er kann nichts tun, nicht einmal einen Notruf absetzen. Auch in anderen Bereichen sind merkwürdige Effekte wie zum Beispiel Technikstörungen zu bemerken.

Gucky findet heraus, dass sich eine Gruppe BASIS-Veteranen an Bord geschlichen hat und Atlan diese entdeckt hat. Er teleportiert mit Perry Rhodan in den entsprechenden Bereich des Trägerschiffes. Neben Leon Zoldan sind drei Beausoleils, darunter Joseph Broussard jr., führende Köpfe der Gruppe. Sie wollen die BASIS verteidigen. Rhodan kann sie nicht von ihren Plänen abbringen, so dass er sich mit Gucky und Atlan wieder zurückbegibt. Gucky kann auch einige Blues befreien.

Die Unsterblichen diskutieren, was sie unternehmen sollen. Insbesondere befürchten sie, dass Grigor ihnen jeden Fehlschlag beim Verkauf anlasten wird. Sie sind aber andererseits gegen harte Maßnahmen gegen die Heimattreuen.

Auf Archetz wurden mittlerweile fünf Patriarchen tot aufgefunden, alles Befürworter des BASIS-Ankaufs. Offenbar versucht eine unbekannte Macht, die Transaktion mit allen Mitteln zu verhindern. Tatsächlich findet ein Treffen mit den Springerpatriarchen statt, aber nur 40 von über 600 nehmen an der Versammlung teil. Adams eröffnet die Verhandlungen mit einem Angebot von 140 Milliarden Galax. Nach längerem Feilschen geschieht, woran er nicht mehr glauben wollte: Die Springer kaufen die BASIS für 115 Milliarden. Der Vorvertrag wird sofort ausgefertigt. Adams und Tifflor reisen zur Erde zurück.

Auf der BASIS machen immer neue Vorfälle eine sinnvolle Präsentation fast unmöglich. Die tendenziell abergläubischen und leicht erregbaren Blues werden in Aufregung versetzt. Währenddessen macht aber Leon Zoldan eine merkwürdige Entdeckung: Seine Heimattreuen scheinen nicht als Einzige in der BASIS aktiv zu sein. Beim Versuch, den oder die Unbekannten in die Enge zu treiben, gibt es heftige Explosionen. Gucky teleportiert sofort zum Eingreifen, doch er kann nichts mehr unternehmen. Acht Veteranen sind tot, andere verletzt. Von den Unbekannten fehlt jede Spur.

Inzwischen ist auf Archetz wieder die Gegenpartei aktiv. Ein Agent tarnt sich als Springerin und tötet vier führende Patriarchen, darunter Louwandse, in einer Sauna.

Die Heimattreuen geben angesichts der Todesfälle ihren Widerstand auf, doch die Blues haben mittlerweile die Abreise beschlossen. Sie werden die BASIS nicht erwerben. Kurz darauf stürmen bewaffnete Truppen der SAH unter Gia de Moleon die BASIS. In der Nähe des Explosionsortes entdecken sie zusammen mit einigen BASIS-Veteranen die Leiche von Dennison. Der zweite Attentäter scheint aber entkommen zu sein, wie Daten der Raumüberwachung zeigen. Grigor wird nach diesem Vorfall, in den sein Privatsekretär verwickelt war, durch den SAH verhört, doch kann ihm nichts nachgewiesen werden.

Als die Unsterblichen glauben, der Verkauf sei dank Adams' und Tifflors Mission auf Archetz endlich erledigt, trifft eine dringende Botschaft der Springer ein. Nach dem Attentat haben sich wichtige Geldgeber zurückgezogen, und der Vertrag ist nicht mehr zu erfüllen. Sie werden aber die vereinbarte Abstandszahlung von 10 Milliarden Galax leisten.

Vier Wochen vergehen, ohne dass die SAH etwas über die Hintergründe der Bombe herausfinden kann. Es sieht nicht so aus, als ob die BASIS noch zu verkaufen wäre, doch wiederum einige Wochen später erhält Homer G. Adams zuhause Besuch. Es handelt sich um einen Boten des »Konsortiums«, das schon im Oktober 1222 NGZ die BASIS erwerben wollte. Jetzt legt es ein neues Angebot vor.

Die SAH recherchiert noch einmal gründlich, kann aber nichts über das Konsortium und insbesondere zu Verbindungen mit den Attentaten feststellen. Am 2. August 1229 NGZ wird bekannt gegeben, dass die BASIS für 108 Milliarden Galax an das Konsortium verkauft wurde. Sie wird nach Stiftermann III fliegen. Alle Heimattreuen, die interessiert sind, sollen an Bord Arbeitsverträge erhalten.

Grigors politische Zukunft sieht nach seiner möglichen Verwicklung in die Affäre nicht mehr rosig aus. Die Unsterblichen beschließen dennoch, die Erde zu verlassen.

Personenregister

Buddcio Grigor Erster Terraner
Homer G. Adams Der ehemalige Hanse-Chef soll die BASIS verkaufen.
Phenix Dennison Buddcio Grigors Privatsekretär
Leon Zoldan BASIS-Veteran
Julian Tifflor Begleitet Homer G. Adams zu Verhandlungen mit den Springern
Slüram Tylüyit Oberster Grenzwächter von Gatas
Gucky Der Mausbiber
Atlan Auf der Spur der BASIS-Veteranen
Alaska Saedelaere Er betreut eine Gruppe Blues
Perry Rhodan Er muss schweren Herzens Homer G. Adams unterstützen.
Joseph Broussard jr. BASIS-Veteran
Gia de Moleon SAH-Agentin
Louwandse Springerpatriarch

Innenillustrationen