ARCHETIM

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

ARCHETIM war eine positive Superintelligenz, die rund 20 Millionen Jahre v. Chr. in der Milchstraße wirkte. Später wurde sie von ihren Hilfsvölkern auch ARCHETIM, der Beschützer genannt.

Allgemeines

Er befriedete die Völker von Phariske-Erigon, wie die Milchstraße damals genannt wurde, und die umliegenden Galaxien. Dies geschah etwa 5000 Jahre vor ARCHETIMS Erlöschen. Über die Superintelligenz selbst und ihre Eigenheiten ist kaum etwas bekannt. Sie wird jedoch als älter und mächtiger als ES beschrieben.

Hilfsvölker

Geschichte

Über die Entstehung ARCHETIMS und seine Herkunft ist nichts bekannt. Aus der Zeit seiner körperlichen Phase trug er eine instinktive Angst vor der Dunkelheit immer noch in sich.

ca. 20 Millionen v. Chr.

Er erschien im Jahre 20.064.820 v. Chr. in Phariske-Erigon und begann damit, die umliegenden Galaxien zu befrieden. Seine Ankunft wurde von den Schmetterblütern angekündigt. Etwa zur Zeit seines Erscheinens in Phariske-Erigon entstand auch das SYSTEM, das in seinem Namen die Galaxie weltlich regierte. Der Planet Oaghonyr wurde im Jahre 20.064.032 v. Chr. zum Sitz ARCHETIMS und zum geistigen Zentrum der Galaxis. Er residierte dort in ARCHETIMS HORT. 20.061.409 v. Chr. gab es erste Kontakte zu den Algorrian und zu den Rittern der Tiefe des Doms Xanthar.

Etwa 2700 Jahre später begann ARCHETIMS Kampf gegen die Negasphäre in Tare-Scharm, den er zusammen mit einigen anderen Superintelligenzen, wie z. B. STERN, führte. Er war in dieser Zeit immer wieder für einige Jahrzehnte abwesend. Während einer dieser Abwesenheiten löste Mamor Ir'kham beinahe einen Bürgerkrieg aus. Die Kämpfe konnten erst beendet werden, als ARCHETIM kurz vor seiner Rückkehr die Schmetterblüter aussandte. In der Folge wurden alle Informationen über Ir'kham und seinen Krieg systematisch gelöscht.

ARCHETIMS Bevollmächtigte während der Kämpfe um die Negasphäre waren Prinzipa Kamuko und der Bote Ki-Myo. Der zur Einleitung der Retroversion nötige Einsatz der GESETZ-Geber-Sonderanfertigung CHEOS-TAI verzögerte sich, weil ARCHETIM keine konkreten Befehle mehr erteilen konnte. Möglicherweise war er durch die Kämpfe in Tare-Scharm geschwächt. Sofort nach seinem Erwachen im Jahre 20.059.813 v. Chr. erteilte ARCHETIM den Befehl zum Aufbruch des Trecks des GESETZES. Die Superintelligenz hielt ihre Anwesenheit in Phariske-Erigon weiterhin geheim, um keine Angriffe TRAITORS zu provozieren. Seit diesem Jahr waren Perry Rhodan und die Terraner von der JULES VERNE unmittelbar an den Geschehnissen beteiligt. Ihre Aufgabe war es, die Retroversion zu beobachten, um diese Erkenntnisse für die Vernichtung der Negasphäre von Hangay zu nutzen. Die wahre Herkunft der JULES VERNE wurde vor ARCHETIM geheim gehalten.

PR2445.jpg
Heft: PR 2445
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Mai 20.059.812 v. Chr. stand die Spontane Gesamtvernetzung aller Chaotischen Zellen Tare-Scharms kurz bevor. Nach dem Erscheinen der Neganen Stadt hielt die Superintelligenz den Zeitpunkt für den Beginn der Finalen Schlacht für gekommen und versetzte ihren Normalraum-Anker in den KORRIDOR DER ORDNUNG, wo sich all ihre Streitkräfte versammelten. ARCHETIM plante einen direkten Angriff auf das hyperphysikalische Zentrum der entstehenden Negasphäre: Das zentrale Black Hole Margin-Chrilox. ARCHETIMS Plan war es, GLOIN TRAITOR, die Nadel des Chaos, mit der Flotte zu zerstören. Dann könnte ARCHETIM mit der Hilfe CHEOS-TAIS das Psionische Netz in der Proto-Negasphäre reparieren, was den Grenzwall auflösen würde. Dann könnte endlich wieder ein Kosmischer Messenger nach Tare-Scharm eindringen und die Proto-Negasphäre vernichten.

Noch im selben Jahr leitete ARCHETIM den Angriff ein, und alles verlief nach Plan. Da Kamuko die Truppen nicht führen konnte, kam es zu unnötig hohen Verlusten, aber GLOIN TRAITOR wurde vernichtet, und ARCHETIM konnte die Retroversion einleiten. Sie war schon so weit fortgeschritten, dass sie zum Selbstläufer geworden war, als ein Teil des Elements der Finsternis angriff. ARCHETIMS Urangst überkam ihn, und er schlug in seiner Panik mit einer gewaltigen psionischen Explosion zu. Sie war allerdings zu stark, und ARCHETIM hatte durch den starken Energiefluss versehentlich die eigenen Mentalstrukturen irreparabel und tödlich beschädigt. Schon während des Rückzugs in den KORRIDOR DER ORDNUNG kam es zu ersten Degenerationserscheinungen, als Psionische Energie ARCHETIMS unkontrolliert als Psi-Materie kondensierte.

ARCHETIM kehrte nach Phariske-Erigon zurück und zog sich in den HORT zurück. Dort verstarb er im Jahre 20.059.809 v. Chr. Der Leichnam wurde, auf ARCHETIMS Wunsch hin, aus unbekannten Gründen in der Sonne Sol versenkt, die während dieser Zeit völlig unbedeutend war, dadurch aber zum 6-D-Juwel wurde. Bis zur Vernichtung des Volkes der Schohaaken war Sol ein wichtiger Wallfahrtsort dieses Volkes, das zu diesem Zweck die TRIPTYCHON-Stationen nutzte. Der Psi-Korpus ARCHETIMS befand sich seitdem in Sol.

ca. 14 Millionen v. Chr.

Die Entität Wanderer nährte sich von dem Psi-Korpus, um etwa 14 Millionen v. Chr. zur Superintelligenz ES zu werden.

ca. 7 Millionen v. Chr.

Etwa 7 Millionen v. Chr. versuchte die negative Entität Gon-Orbhon, sich ebenfalls vom Psi-Korpus zu ernähren, um ebenfalls zu einer Superintelligenz zu werden. ES verwarnte ihn und sperrte ihn schließlich in einem Hyperkokon ein.

14. Jahrhundert NGZ

Im Jahre 1304 NGZ entstand die negative Superintelligenz SEELENQUELL im Arkon-System. Da sie vor ihrer Entstehung keinen Kontakt zum Psi-Korpus gehabt hatte, besaß sie keine Affinität zu ihm und konnte ihn deswegen auch nicht einfach anzapfen. Ihr Plan war, Morkhero Seelenquell im Solsystem zu einer Superintelligenz werden zu lassen und sich dann mit ihr wieder zu vereinen. Dies wurde durch ein von Kralasenen und USO-Agenten durchgeführtes Attentat auf Morkhero verhindert.

Als Gon-Orbhon im Jahre 1333 NGZ wieder frei wurde und aus dem Dämmerschlaf erwachte, versuchte er sofort wieder, an die Energien des Psi-Korpus zu kommen, indem er einen Zapfstrahl durch die halbe Milchstraße schickte.

Ende April 1333 NGZ regte Myles Kantor von den TRIPTYCHON-Stationen aus ARCHETIMS Leiche zur Aussendung eines Hilferufes im Morsecode, und später, am 30. April, zur Aussendung eines extrem starken Psi-Impulses an. Dieser Impuls brachte Gon-Orbhon beinahe um; auf der Erde gelang es Bully, Gucky und Icho Tolot, die Verwirrung zu nutzen, um aus dem Stock-Relais zu fliehen. Gon-Orbhon war frustriert, dass der Psi-Korpus so schwer erreich- und manipulierbar war. Deswegen wollte er Sol in eine Nova verwandeln. Terra würde dabei zerstört werden, aber das interessierte Gon-Orbhon nicht weiter, da dadurch der Psi-Korpus endlich frei wäre. Dieser Plan wurde von der LFT durch eine gewaltige Raumschlacht verhindert.

Ab Ende Oktober 1344 NGZ diente ARCHETIMS Korpus auch dem auf Terra materialisierten Nukleus als Kraftquelle. Der Nukleus zapfte den Korpus an, um Energie zur Stabilisierung des TERRANOVA-Schirms zu gewinnen. Vermutlich ungefähr zur gleichen Zeit begann ein Dunkler Ermittler damit, ARCHETIMS Korpus im Auftrag TRAITORS zu untersuchen. Als der Quell-Klipper sich dem Korpus näherte, wurde das Quant der Finsternis Bikschun jedoch herausgeschleudert und womöglich sogar vernichtet.

Der Nukleus gewann auch Energie aus dem Korpus für die anstehende Retroversion der Proto-Negasphäre von Hangay. Diese setzte er am 16. November 1347 NGZ frei, um die Tätigkeit der nach Hangay vorgedrungenen Messenger zu unterstützen. Die Messenger drängten die Chaos-Physik zurück und stellten das Psionische Netz wieder her. Der Nukleus beseitigte durch die Freisetzung der in ihm gespeicherten Energien die aus dem Universum Tarkan mitgebrachte »Veranlagung« Hangays, sich zu einer Negasphäre zu entwickeln. (PR 2494)

15. Jahrhundert NGZ

Im Jahre 1463 NGZ griff die Superintelligenz ES aufgrund einer Schwächung und des gleichzeitigen Kampfes gegen die Entität VATROX-VAMU auf den psi-materiellen Korpus von ARCHETIM zu, um sich zu stärken. Als dann das Sol-System von einem Feuerauge bedroht wurde, zapften auch die Schohaaken zu Stärkung ihres gegen das Feuerauge gerichteten Para-Blocks ARCHETIMS Korpus an. Schließlich erreichte das Feuerauge Sol, wurde von ARCHETIMS Korpus absorbiert und schließlich von ES aufgesogen. Allerdings konnte auch das den Zustand von ES nicht verbessern. Zu einer endgültigen Lösung kam es erst durch den Einsatz des PARALOX-ARSENALS, wodurch es zu einer Abspaltung von TALIN von ES und zu einem gleichzeitigen Sieg über VATROX-VAMU kam. (PR 2576, PR 2596, PR 2597, PR 2599)

Als das Sol-System 1469 NGZ in eine 143 Lichtjahre durchmessende Raumblase versetzt wurde, drangen die Spenta in Sol ein und versuchen, die Leiche von ARCHETIM aus der Sonne zu entfernen. Da ihnen dies zunächst nicht möglich war, wollten sie nachfolgend die Sonne auslöschen. Sie überzogen Sol mit der Fimbul-Kruste und bemühten sich weiterhin, den Korpus, den sie als Verunreinigung der Sonne betrachteten, zu beseitigen. Dieses Vorhaben wurde durch ein Siegel erschwert, das sich seit Jahrmillionen in der Sonne befand. Mitte Dezember gelang es den Spenta dennoch, ARCHETIMS Korpus zu bergen und abzutransportieren. ARCHETIMS Korpus diente in der Folge gemeinsam mit den Korpora weiterer Superintelligenzen zum Aufbau des Neuroversums, sein Platz innerhalb von Sol wurde kurz darauf vom Korpus der verstorbenen Superintelligenz TAFALLA eingenommen. (PR 2607, PR 2616, PR 2672, PR 2685, PR 2699)

Quellen

PR 2234, PR 2267, PR 2279, PR 2287, PR 2323, PR 2382, PR 2400, PR 2404, PR 2445, PR 2449, PR 2494, PR 2576, PR 2596, PR 2597, PR 2599, PR 2607, PR 2616, PR 2672, PR 2685, PR 2699