Die Diener der Materie

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1988)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1988)
PR1988.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: MATERIA
Titel: Die Diener der Materie
Untertitel: Sie handeln im Auftrag der Kosmokraten – Millionen Jahre verändern ihr Bewusstsein
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 28. September 1999
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Torr Samaho, Cairol, Hismoom, Parr Fiorano
Handlungszeitraum: März / April 1291 NGZ
Handlungsort: Zentrumssektor
Computer: Beauftragte der Kosmokraten (II)
Glossar: Kosmonukleotid / Roman Muel-Chen / Porleyter / Pseudo-SOL / Rendezvouspunkt Terminus / SOL
Besonderes:

Report entfällt aufgrund der »Sonderbeilage zum Weltcon 2000«

Zusätzliche Formate: E-Book, In PR-Kompakt 4 enthalten

Handlung

An Bord von MATERIA sinniert Torr Samaho weiterhin über sein bisheriges Leben:

Das PLATEAU ist eine kleine Ebene am oberen Ende einer Felsnadel, die aus einem undurchdringlichen temporalen Nebel hervorragt und nach oben von einer Dunstglocke abgeschirmt wird. Das einzige Gebäude enthält neben einem Nahrungsspender nur die Konserven mit den Maunari-Körpern.

Völlig allein verbringt Torr Samaho 20 Jahre, bis er von unten her einen Glockenton hört und der temporale Nebel sich zu senken beginnt. Samaho entdeckt vier Meter unterhalb des PLATEAUS einen Vorsprung, wo eine Treppe beginnt. Er klettert rund zwei Kilometer hinab, bricht seine Erkundung aber ab, weil Cairol zurückkehrt. Der Kosmokratenroboter bringt den zweiten Diener der Materie, den nur einen Meter großen froschartigen Paradyn Smonker, der ebenfalls in einen Maunari-Körper übergeht.

Obwohl sie einander nicht mögen, müssen die beiden gemeinsam 90 Jahre verbringen. Dann bringt Cairol die sieben übrigen Diener der Materie. Es sind Parr Fiorano, Farzad Farzamfar, Pan Owwe, Ramihyn, Tomjago, Mkammer und Noge Byzan Ore'olk. In den dann übrig bleibenden Maunari-Körper fährt der Kosmokrat Hismoom, der die Diener initiiert, wobei Cairol sich abschaltet. Hismoom erklärt die kosmischen Zusammenhänge und den Kampf zwischen Ordnung und Chaos, wobei die Chaotarchen das GESETZ außer Kraft setzen wollen. Das wichtigste Hilfsmittel der Kosmokraten sei die Intelligenz, weshalb mit den Sporenschiffen auch On- und Noon-Quanten ausgesät und Schwärme Intelligenzsteigernd eingesetzt würden. Der Kampf aber beginne erst mit der Entstehung des Lebens.

Die Kosmischen Fabriken MATERIA, NAR SARENNA, WAVE, ROA KERENA, JORGON, NOCTUA, SUVARI, GUE und KYMBRIUM hätten die Schlacht von Kohagen-Pasmereix zwar überstanden, nicht aber deren Kommandanten. Für die neuen Diener gelte es, die drei Millionen Jahre bis zur Einsatzfähigkeit neuer Chaotender zu nutzen, um die Sättigung des Universums mit Leben voranzutreiben, Ultimaten Stoff zu sammeln und der Entstehung eines Thoregons entgegenzuwirken. Weil Geschöpfe diesseits der Materiequellen oft an ihrer eigenen Macht scheiterten, werden den Dienern der Materie Beschränkungen auferlegt. Sie können nie in andere Zonen des Multiversums vordringen, nicht über Kosmonukleotide gebieten und niemals hinter die Materiequellen gelangen. Nachdem sich Hismoom zurückgezogen hat und sein Maunari-Körper zu Asche verbrannt ist, werden die Diener von Cairol in ihre Fabriken versetzt.

Auf MATERIA muss Samaho erkennen, dass sich sein Titel nur auf das Sammeln des Ultimaten Stoffes bezieht und seine Einflussmöglichkeiten eher bescheiden sind. Auch die anderen gelangen zu dieser Einsicht.

In den folgenden Jahrhunderttausenden lässt Samaho drei Schwärme erbauen, wirkt an der Erschaffung des neuen Ordens der Ritter der Tiefe auf Khrat mit und überwacht die Verankerung des Frostrubins durch die Porleyter. Da ihn dies nicht befriedigt, setzt er sich über die Anweisungen Hismooms hinweg und konstruiert mithilfe der Erranten den Universentaucher CROZEIRO, eine elf Meter große Kapsel aus Psimaterie. Die Strangeness-Beharrungskräfte seines Körpers verhindern jedoch, dass er in ein anderes Universum übertreten kann.

Unmittelbar danach versammelt Fiorano durch den RUF alle Diener auf dem PLATEAU. Fiorano trägt den Anzug der Gravitation, durch den er kosmische Schwerkraftlinien sinnlich wahrnimmt und manipuliert. In mehr als einer Million Jahren hat er in seiner Fabrik KYMBRIUM mit verschiedenen Anzügen experimentiert und so mehrere Anzüge der Vernichtung erschaffen sowie einige Einzelexemplare wie den Anzug des Blutes und den Anzug des Kriegsherrn, die er schon verschenkt hat. Samaho übergibt er den Anzug der Macht, der die geistigen Gaben seines Trägers potenziert. Ramihyn bekommt den Anzug des Todes, Farzamfar den Anzug des Vertrauens, der jedes Wesen zu seinem Freund macht. Mkammer den Anzug der Distanz, der eine Manipulation des Raumes ermöglicht, Pan Owwe den Anzug der Zeit, Ore'olk den Anzug der Dunkelheit, Tomjago den Anzug des Traums. Der misstrauische Smonker lehnt den Anzug der Begabung ab, der es möglich macht, jede Fertigkeit mit doppelter Geschwindigkeit zu lernen. Fiorano, der für jeden Anzug 800 Jahre benötigte, reagiert zornig und zerstört diesen Anzug.

Zurück auf MATERIA baut Samaho einen der leeren Ecktürme der Kosmischen Fabrik zu einem Orchestersaal aus und versammelt 100 talentierte Musiker. Von der Archivwelt Mthiesen III in Pooryga, lange schon verwüstet, kann er Noten und Klangkonserven der crozeirischen Kultur bergen. Doch sein alter Traum von der Musik währt nur hundert Jahre, dann sind die Musiker tot.

Samaho beginnt eine Rundreise zu den anderen Fabriken. Auf einen direkten Kontakt mit Ramihyn auf WAVE verzichtet er, weil dieser seinen Anzug nicht mehr ablegt und Samaho ihm sich nur mit einem Vitalenergiespeicher nähern könnte. WAVE, die Fabrik des Totengräbers, bevölkern neben Robotern nur eine Rasse von Untoten.

Owwe vernachlässigt auf SUVARI seine Aufgabe, ein neues Sporenschiff in das Arresum zu senden und sammelt Schädel, um den Ursprung der humanoiden Rassen zu ergründen. Zum Beweis dafür, dass er das Sporenschiff längst abgeschickt hat, besitzt Owwe einen Ayindi-Schädel. Im Übrigen weist er darauf hin, dass auch die anderen Diener ihren Neigungen nachgingen. Ore'olk wandelt mit seinem Anzug an den Ereignishorizonten der größten Black Holes, weil er nur dort den Gedanken an die Ewigkeit erträgt, Farzamfar behauptet, in seinem Archiv die Namen aller Wesen verzeichnet zu haben, die seit seiner Geburt im Universum gelebt haben, Tomjago träumt davon, dass alle Diener der Materie hinter die Materiequellen gehen werden, um den Sinn der Schöpfung und des GESETZES zu erkennen. Von sich selbst weiß Samaho, dass auch er seine Aufgaben vernachlässigt.

Um seinem neuen Orchester ein längeres Dasein zu ermöglichen, baut Samaho Stasisprojektoren in den Turm ein. Bevor er mit Olökujrfhhb Qwpolkjmnvcfdr in Erranternohre den ersten neuen Musiker rekrutiert, stößt er auf Hinweise auf die Errichtung eines neuen Thoregons. Samaho gibt Cairol den Auftrag, sich darum zu kümmern, doch der Roboter wird zerstört. Jahre später erreicht Cairol der Zweite MATERIA, ermahnt Samaho, seinen Pflichten nachzukommen und schlägt vor, bis zur Zerschlagung des Thoregons das Kommando über die Fabrik zu übernehmen. Samaho akzeptiert, muss aber in Kauf nehmen, dass Cairol den Kurs MATERIAS ändert und er so viele Jahrtausende warten muss, bis er in der Galaxie Siom Som den Ophaler Carmoun Rihis entführen kann.

In der Folgezeit rekrutiert Cairol der Zweite Shabazza, bringt die SOL nach MATERIA und greift schließlich am Dengejaa Uveso die abtrünnige Superintelligenz ES an.

Samaho widmet sich nur kurz der Realität und kehrt zu seiner Musik zurück. Der Roboter fleht ihn zwar an, sich gegen eine Niederlage zu stemmen, doch Samaho glaubt nicht, dass die Kosmische Fabrik zerstört werden kann.

Aber das Unglaubliche geschieht und nach 2,8 Millionen Jahren seiner Kommandantur geht MATERIA zugrunde. Geschützt durch den Anzug der Macht rettet sich Samaho in die CROZEIRO, stößt dabei den beschädigten Cairol beiseite und fliegt die THOREGON SECHS an.

Perry Rhodan und Fee Kellind spüren die sich nähernde Kapsel. Die gesamte Besatzung, bis auf Blo Rakane, Roman Muel-Chen und Rhodan, verliert durch einen mentalen Schlag das Bewusstsein. Es folgt Samahos RUF und eine Rachedrohung, dann ist es vorbei und der Diener der Materie fort.

Am 5. April 1291 NGZ, nur noch terranische Raumschiffe stehen am Dengejaa Uveso, taucht Wanderer auf und ES erscheint in Gestalt eines weißhaarigen alten Mannes auf der SOL. Der Terraner befragt ES nach der Bedeutung Thoregons, doch die Superintelligenz lehnt mit Hinweis auf das Prinzip der verdeckten Information ab. ES teilt mit, dass Wanderer in DaGlausch erwartet werde, wo er auch gern die SOL hätte. Das Hantelschiff landet deshalb auf der Kunstwelt. Wenig später meldet sich Cistolo Khan, der mitteilt, dass die Verbindung ins Solsystem abrupt unterbrochen worden sei. Da ES Rhodan nicht in DaGlausch benötigt, wechselt der Sechste Bote von Thoregon auf die PAPERMOON. Obwohl er Mondra Diamond in DaGlausch weiß, die inzwischen ihr Baby zur Welt gebracht haben muss, will er die bedrohte Menschheit nicht allein lassen.

Innenillustration