UFOnauten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Demonteure)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem auch »Tentonen« genannten Volk. Für weitere Bedeutungen, siehe: Tentonen.

Die UFOnauten sind ein Hilfsvolk der Kosmokraten. In Tare-Scharm sind sie unter dem Namen Tentonen bekannt. (PR 2454) Es ist anzunehmen, dass es sich hierbei um ihren wahren Namen handelt. Der Begriff »UFOnaut« wurde im Jahre 3587 von den Terranern geprägt und nimmt Bezug auf die Form der verwendeten Einsatzraumschiffe, die an UFOs des 20. Jahrhunderts erinnert. (PR 922)

Erscheinungsbild

Es handelt es um etwa 1,40 Meter große humanoide Wesen. Auffallend sind ihre zartblauen Fingernägel und ihre wie lackiert aussehenden lila Augen. (PR 929)

Bekannte Tentonen

Androiden

PR0922.jpg
Androiden der UFOnauten
Heft: PR 922
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR0987Illu 1.jpg
Der UFOnauten-Androide Dihat
Heft: PR 987 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die zahlenmäßig weitaus größte Gruppe einer UFOnauten-Einheit stellen zumeist humanoide Androiden. Diese sind stets groß, muskulös gebaut und sehen alle identisch aus. Sie tragen metallisch schimmernde blaue Anzüge und wirken wie normale terranische Männer, sind jedoch geschlechtslos. Ihre Gesichter sind glatt und ausdruckslos, die Augen wirken leer. Der Gesichtsausdruck erinnert an altterranische Buddhastatuen. (PR 922)

Zu ihrer Ausrüstung gehört eine Kette mit je nach Einsatz unterschiedlicher Anzahl von Kettengliedern, bei denen es sich um technische Aggregate handelt. (PR 928)

Sie waren reine Befehlsempfänger. Selbstständiges Denken bedeutete eine Funktionsstörung. (PR 928)

Bekannte Vertreter dieser Gruppe der UFOnauten waren:

Organisation

In den meisten bisher bekannten Fällen setzte sich eine UFOnauten-Einheit aus den Volksvertretern der Tentonen in den Führungspositionen und den ihnen zugewiesenen Androiden zusammen.

Aufgaben

Die UFOnauten sind eine Art technischer Hilfsdienst der Kosmokraten. Wenn es darum geht, Waren, Waffen oder sonstiges Material an Orte zu bringen, wo sie von Rittern der Tiefe oder anderen Bevollmächtigten der Kosmokraten benötigt werden, werden UFOnauten eingesetzt.

Zudem scheinen sie auch für die Demontage und den Abtransport von nicht mehr benötigten Anlagen oder Stationen zuständig zu sein (Burgen der Sieben Mächtigen). In diesem Zusammenhang bezeichnete man sie auch als Demonteure. (PR 929)

Mindestens einmal wurden sie auch nur als Kurier benutzt (Armadan von Harpoon). (PR 970)

Bei zwei Gelegenheiten hatten sie die Aufgabe, Personen zu entführen. (PR 922)

Die UFOnauten gelten als oberste Ordnungsmacht der Galaxie Tare-Scharm, die im 14. Jahrhundert NGZ eine Bastion der Ordnungsmächte ist. Sie bewachen unter anderem das Artefaktmuseum von Thestos.

Auch stellen sie im Jahr 1346 NGZ die Besatzung der Kobaltblauen Walze PENDULUM, welche auf Evolux erbaut wurde.

Sie selbst sind nie hinter den Materiequellen gewesen oder hatten jemals direkt Kontakt mit einem Kosmokraten, sondern erhielten ihre Befehle über Boten. (PR 970) Sie sind jedoch eine der wenigen Gruppen, die als unentbehrlich für die Kosmokraten beschrieben werden, das heißt sie wurden nicht wie so viele andere Hilfsvölker ausgetauscht. (PR 929)

Raumschiffe

Alle Raumschiffe der UFOnauten verwenden einen Antrieb, der Hyperdim-Abstoßfelder erzeugt. Diese Felder verursachen rote und blaue Leuchteffekte, die die Schiffe umgeben.

UFOs

Die UFOs (Abkürzung von engl.: unknown flying object = unbekanntes Flugobjekt) können als Beiboote der UFO-Mutterschiffe bezeichnet werden. Diese Einheiten sind die eigentlichen Einsatzraumer der UFOnauten. Sie sind diskusförmig und haben einen Durchmesser zwischen 32 und 68 Metern. Ihre Form ähnelt jenen UFOs, von denen immer wieder so genannte UFO-Gläubige in den Fünfziger- oder Sechziger-Jahren des 20. Jahrhunderts auf der Erde berichteten. Diese Schiffe können mit extremen Werten beschleunigen und verzögern. Sie können nur durch einfaches Radar und optische Beobachtungsinstrumente nachgewiesen werden. Bei der Landung verwandeln sich die UFOs in blau leuchtende Kuppeln, die über dem Boden schweben und keinerlei Spuren hinterlassen. Daher wurden die im Jahre 3587 auf Terra gesichteten UFOs auch als Feuerkugeln bezeichnet. (PR 922)

UFO-Mutterschiff

UFO-Mutterschiffe sind zylinder- bzw. walzenförmig. Sie haben unterschiedliche Größen. Allen gemeinsam ist die schwarze Außenhülle. Die Standard-Typen sind 1400 Meter lang und haben einen Walzendurchmesser von 350 Metern. Der Bug ist halbkugelig abgerundet, das Heck ist flach. (PR 930)

Die UFO-Mutterschiffe transportieren die UFOs zu ihren Einsatzgebieten und versorgen sie mit Hyperenergie.

Geschichte

Ferne Vergangenheit

Wie lange die UFOnauten bereits im Dienst der Kosmokraten stehen, ist nicht bekannt. Sicher ist, dass sie bereits vor circa zwei Millionen Jahren für die Kosmokraten, bzw. deren Organisationen gearbeitet haben, da sie bereits im Bericht Permanochs von Tanxbeech auftauchen, der die Vorgänge über Shjemath (»Rotsand«, die Bezeichnung des Mars in der Sprache der Mächtigen), dokumentierte (Ayindi, Arresum).

Vor etwa 1,3 Millionen Jahren erschien der UFOnaut Ulrus auf dem Planeten Kartlebec in der Galaxie Norgan-Tur und führte Samkar seiner Bestimmung zu, den Kosmokraten zu dienen. (PR 970)

Jahrhunderte später überbrachte der UFOnaut Nargus dem sterbenden Ritter der Tiefe Armadan von Harpoon, der seinen letzten Kampf gegen die negative Macht Nabel bestritt, die Botschaft über das Ende des Ritterordens. Armadan von Harpoon gelangte zu der Erkenntnis, dass die UFOnauten die Nachfolger des Ritterordens darstellten. (PR 970)

20. Jahrhundert

Mitte des 20. Jahrhunderts wurden verschiedenfach UFOs gesichtet. Zum damaligen Zeitpunkt konnte das Phänomen nicht erklärt werden. Angeblich kam es auch zu Entführungen. Die tatsächlichen Hintergründe konnten zum damaligen Zeitpunkt nicht geklärt werden. (PR 922) Erst im Jahr 3587 erfuhr Julian Tifflor von Alurus, dass die UFOnauten von den Kosmokraten den Auftrag erhalten hatten, die Terraner eingehender zu erforschen. (PR 960)

3587

Anfang 3587 erschienen UFOnauten unter der Führung des Kommandanten Alurus auf Terra und entführten insgesamt 97 Kinder im Alter unter zehn Jahren. (PR 922)

Im Mai 3587 wurde der Androide Plekeehr auf Terra ausgesetzt, vermutlich aufgrund von Funktionsstörungen. Jegliche Kontaktaufnahme für eine Rückkehr von seiner Seite scheiterten. Julian Tifflor erfuhr von ihm, dass die Weltraumbeben existenzbedrohend für die Milchstraße waren. (PR 928)

Ebenfalls Anfang 3587 waren UFOnauten unter der Führung der Kommandanten Scallur und Jagur bei den Kosmischen Burgen als Demonteure beschäftigt. Ihre Aufgabe war es, die Kosmischen Burgen mit Hilfe der Drugun-Umsetzer aus ihren Mikrokosmen in den Normalraum zu bringen und auf ihre Reise hinter die Materiequellen zu schicken. (PR 929, PR 933), (PR 945)

Bei der Burg Kemoaucs scheiterten sie allerdings, wobei auch das gesamte Kommando unter Jagur ums Leben kam. (PR 948)

Im Sommer konnten die entführten Kinder auf Statischon gefunden und befreit werden. Der verantwortliche UFOnaut Alurus trennte sich in gütlichem Einvernehmen von Julian Tifflor, nachdem er ihm die Hintergründe erklärt hatte und ein Serum gegen den inzwischen in der Milchstraße aufgetauchten Bebenkrebs übergeben hatte, dass die UFOnauten aus dem Blut der Kinder gewonnen hatten. (PR 960)

Im September 3587 überführten UFOnauten unter der Führung des Kommandanten Servus die sechs Sporenschiffe HORDUN-FARBAN, NOGEN-ZAND, ABET-DHEN-MAR, GOR-VAUR, BOLTER-THAN und WASTEN-GALT in das Drink-System (PR 965), wodurch die Befreiung von Kemoauc aus der Materiesenke Jarmithara eingeleitet wurde. (PR 966)

Die Reststrahlung der Biophore in den Sporenschiffen löste eine Rebellion der UFOnauten gegen den Befehl der Kosmokraten aus, die Sporenschiffe zur Milchstraße zu überstellen, wo sie zur Evakuierung der Terraner vor den Weltraumbeben eingesetzt werden sollten. (PR 977) Diese Rebellion wurde von Kemoauc und Laire beendet und die Sporenschiffe anschließend auf einen automatischen Flug an ihr Ziel geschickt.

Später transportierte diese Gruppe von UFOnauten die zum Umdenken bewogenen Loower zum Planeten Alkyra II in der Milchstraße. (PR 978) Unter dem Kommando von Alurus und Servus übergaben sie anschließend die sechs in der Milchstraße angekommenen Sporenschiffe den Terranern. (PR 987)

Außerdem wurden UFOnauten in der kosmokratischen Fabrik eingesetzt, in welcher Samkar über einen langen Zeitraum hinweg und mit einem enormen Aufwand in einen Roboter umgewandelt wurde. Diese Fabrik wurde 3587 ebenfalls demontiert und hinter die Materiequellen gebracht. (PR 979)

425 NGZ

In der zweiten Juni-Hälfte des Jahres 425 NGZ begegnete Atlan bei Gesils Punkt dem Kosmokratenbeauftragten Parabus, welcher an einer Teilrekonstruktion des Virenimperiums arbeitete.

Am 23. September 425 NGZ transportierten UFOnauten mit Hilfe eines Drugun-Umsetzers die von Quiupu geschaffene Teilrekonstruktion des ehemaligen Virenimperiums aus dem  Wikipedia-logo.pngOrbit des Planeten Lokvorth ab.

Es zeigte sich, dass UFOnauten bereits seit Jahrtausenden an der Rekonstruktion des ehemaligen Virenimperiums mitarbeiteten. Im Jahre 426 NGZ überbrachten UFOnauten unter dem Kommandanten Geredus den Befehl der Kosmokraten, die Rekonstruktion des Virenimperiums einzustellen.

1225 NGZ

1225 NGZ begegnete Atlan im Kugelsternhaufen Omega Centauri UFOnauten, welche erfolglos versuchten, Li da Zoltral zu entführen. Es stellte sich später heraus, dass sie im Auftrag des Kosmokratenroboters Samkar agierten. (Centauri 5)

1346 NGZ

Nach Abschluss der Operation Tempus und der Rückkehr aus einer 20 Millionen Jahre zurückliegenden Vergangenheit ins Jahr 1346 NGZ begegnete Perry Rhodan den UFOnauten und deren Androiden auf Thestos in Tare-Scharm.

Quellen