Mobile Transmitter-Plattform

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von MOTRANS)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Mobilen Transmitter-Plattformen – Kurzform: MOTRANS-Plattformen oder MOTRANS – bilden mobile Empfangs- und Sendestationen des terranischen Geheimprojekts BACKDOOR.

PR2471.jpg
Heft: PR 2471
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Technische Daten

Die MOTRANS-Plattformen sind Verbundraumer und aus 17 modifizierten LFT-Boxen zusammengesetzt. Die Boxen bilden einen 3×3×2-Block ähnlich einem Seitenblock von PRAETORIA, bei dem aber die mittlere Box in der oberen Schicht fehlt. Durch diese Konfiguration besitzt eine MOTRANS-Plattform eine Grundfläche von 9 mal 9 Kilometern, bei einer Höhe von sechs Kilometern.

Die fehlende mittlere Box in der oberen Seitenbox wurde durch einen Kubus von 1500 m Kantenlänge ersetzt. In den 250 Meter dicken Wänden dieses Kubus steckt die Transmittertechnik. Sie umgeben die Transmitterhalle, die ein Würfel von 1000 Meter Kantenlänge ist.

Die Energieversorgung erfolgt durch Sonnenzapfung, mittels eines Hypertron-Arrays, der aus neun Einzelzapfern besteht. Diese haben je 2500 Meter Durchmesser und 1000 Meter Höhe und befinden sich an der Unterseite des Blocks. Die Energie für den Transmittervorgang wird in 18 Sphärotraf-Pufferspeichern mit einem Durchmesser von 1000 Metern gespeichert. Im Juni 1345 NGZ liegt die maximale Transport-Reichweite bei rund 200 Lichtjahren.

Die MOTRANS-Plattformen können auch Situationstransmitter errichten. Im Jahre 1347 NGZ ist MOTRANS-1 mit einer entsprechenden Projektorkugel mit 1000 Metern Durchmesser ausgerüstet. Sie dient der Errichtung eines Situationstransmitters mit einer Reichweite von maximal 2500 Lichtjahren. Der maximale Überlichtfaktor für den induzierten Halbraumflug ist eine Million. (PR 2457)

Alle Würfel können zwar autark betrieben werden, doch nur die vier »Eck«-Boxen der Oberseite lassen sich als Ultraschlachtschiffe der QUASAR-Klasse einsetzen. Deshalb ist die Bewegung einer MOTRANS-Einheit nur im Gesamtverbund möglich. Obwohl meist in Funktion einer Station, sind sie technisch gesehen Raumschiffe und gehören zu den Verbundraumern.

Geschichte

Die LINIE 1 bestand noch aus den stationären BACKDOOR-Bahnhöfen auf Merkur und Maldonaldo. Mit der Entstehung des Dualwesens Dantyren konnte die Position des Endpunkts Maldonaldo im Wega-System nicht mehr geheim gehalten werden.

Einsatz im Sektor Sol

Die LINIE 2 startet zwar am BACKDOOR-Bahnhof Merkur, wird aber durch eine Kette von MOTRANS-Plattform gebildet.

  • Die Stationen MOTRANS-1 (Luna-Orbit) und MOTRANS-2 (Mars-Orbit) werden für sol-»internen« Betrieb verwendet.
  • Die Station MOTRANS-3 befindet sich im System Capella, 44,48 Lichtjahre von Terra entfernt. Sie ist in einem Abstand von 15 Lichtsekunden von Capella A positioniert.
  • Die Stationen MOTRANS-4 und MOTRANS-5 befinden sich 1345 NGZ bei den Sonnen Aldebaran und Hyadum I.
  • Im Mai 1345 befindet sich die Station MOTRANS-6 im System Mira, 250 Lichtjahre von Sol entfernt.

Die Linien 3, 4 und 5 wurden nach und nach eingerichtet. Als Endbahnhöfe fungieren zum Teil auch die Stationen MOTRANS-1 und MOTRANS-2.

  • Im Juni 1347 NGZ sollte sich die Station MOTRANS-20 im Rigel-System (913 Lichtjahre entfernt von Terra) als Teil der Linie 5 befinden. MOTRANS-OC1 operiert im Polaris-System (1205 Lichtjahre entfernt von Terra). Aus Sicherheitsgründen wechseln die Stationen immer wieder ihre Positionen. (PR 2471)

Einsatz in der Milchstraße

Einsatz in Omega Centauri

Im Kugelsternhaufen Omega Centauri wurden vom 1. bis zum 5. Juni 1345 NGZ die mit terranischen Situationstransmittern ausgestatteten Mobilen Transmitter-Plattformen

stationiert.

Da sich nach der Einrichtung neuer Ruhezonen die Transmitterreichweite als ausreichend für eine Direktverbindung von OC-1 zum Sonnendodekaeder erwies, wurde MOTRANS-OC2 zum Sonnendodekaeder verlagert.

MOTRANS-OC3 nahm am 1. Dezember 1345 NGZ an dem zweiten Versuch des KombiTrans-Geschwaders, das Nagigal-Trio durch das Sonnendodekaeder zu erreichen, teil. (PR 2365)

Zerberoff erobert am 15. März 1346 NGZ den Kharag-Sonnendodekaeder. Die verbliebenen Plattformen müssen im Rahmen des Rückzugs der Galaktiker aus Omega Centauri abgezogen werden. (PR 2398)

MOTRANS-OC1 wurde am 15. März 1347 NGZ in den Sektor Morgenrot verlegt und diente dort am 20. Juni der Versetzung eines Dunklen Ermittlers ins Solsystem. (PR 2470)

Einsatz in Andromeda

Im Jahre 1463 NGZ war eine weitere Plattform namens MYLES KANTOR gegen die Frequenz-Monarchie im Einsatz. (PR 2519)

Einsatz in Jamondi

Am 6. September 1469 NGZ wurde im Ash-System im Sternenozean von Jamondi durch die Plattform JAMONDI eine Transitverbindung zum Sektor Mastak eröffnet. (PR 2624, S. 38)

Darstellung

Quellen