SEELENQUELL

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Wrehemo Seelenquell)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Superintelligenz. Für weitere Bedeutungen, siehe: Seelenquell (Begriffsklärung).

SEELENQUELL war eine negative Superintelligenz, die während des Jahrtausends der Kriege in der Milchstraße entstand, als ES im PULS von DaGlausch weilte.

Aussehen

Das Aussehen im Normalraum war das einer weißen Kugel von einem Meter Durchmesser, von deren Oberfläche ständig regenbogenfarbene Funken sprühten. Bei diesen »Funken« handelte es sich um Psi-Materie. (PR 2052)

Geschichte

Entstehung

Es begann mit Wrehemo Seelenquell und Morkhero Seelenquell vom Volk der Seelenquell, aus dem »Karriolenden Clan der Seelenquell«. Wrehemo war der Wächter des Lagers in der Sternenkammer der Ritter von Dommrath. Als er alt wurde, beschloss er, sich einen Nachfolger zu suchen und entschied sich, u. a. wegen dessen Intelligenz, für Morkhero. Während der Einarbeitungsphase zeigte sich jedoch, dass Morkhero der Respekt vor den mächtigen Artefakten fehlte und er stattdessen Begehrlichkeiten entwickelte, zum Beispiel für den Anzug der Phantome. Dieser Anzug war von Parr Fiorano persönlich angefertigt worden. (PR 2049)

PR2052.jpg
Heft: PR 2052
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Als Wrehemo und Morkhero durch einen Zufall entdeckten, dass sie gar kein Arsenal und Lager, sondern ein Museum bewachten, beschlossen sie aus Enttäuschung, sich zu bereichern und danach aus den Diensten der Ritter zu fliehen. Sie nahmen so viele Artefakte wie sie nur tragen konnten mit an Bord ihres Schiffes, flohen im Schutz eines Tarnfeldes und verwischten ihre Spuren mit einer Bombe. Sie versteckten sich in der Folge auf einem Planeten der Astronautischen Revolution, von wo aus Wrehemo alleine aufbrach, um Informationen einzuholen. Diese Gelegenheit nutzte Morkhero, um sich mit der ORDEO MYN, dem Anzug der Phantome und einem Teil der Artefakte abzusetzen. Wrehemo blieb zurück mit dem Sepzon-Gürtel, mit dem man den Anzug kontrollierte. (PR 2049)

Nach seiner Flucht legte Morkhero den Anzug der Phantome erstmals an und wurde von dessen Macht überrollt. Die Möglichkeit des Anzugs bestand darin, ein normalsterbliches Wesen zum Beherrscher einer Mächtigkeitsballung zu machen, aber der Anzug hielt ihn für ungeeignet. Die Gier ließ Morkhero trotzdem immer wieder nach dem Anzug greifen und die Präsenz des Anzugs zerrüttete seinen Geist zunehmend. Der Anzug wies den Weg zur Milchstraße, in der ein Machtvakuum herrschte. Dort flog Morkhero Morbienne III an, um psionische Energien in Form von Fluut zu sammeln, denn Psi-Energie war nötig, wenn er eine höhere Wesenheit werden wollte. Morkhero wurde des Hasses gewahr, mit dem der Anzug auf den Terraner Perry Rhodan reagierte. Mehrere von Morkhero geplante Mordanschläge auf Rhodan schlugen fehl. Nach der Vertreibung von Morbienne III entdeckte Morkhero die Psi-Ausstrahlung der Roten Santilligenz, versklavte die Regierenden der Bluesvölker und unterwarf damit praktisch die Eastside. Mit einer starken Flotte ließ er umgehend Morbienne absichern, falls er noch mehr Fluut benötigte. Nun fühlte er sich stark genug Arkon anzufliegen, wo er zahlreiche Arkoniden einschließlich des Imperators Bostich I. zu seinen Händen machte. (PR 2050)

Zur gleichen Zeit fand Wrehemo heraus, dass eines der Artefakte, die Materiewippe Ruhar, in der Lage war, Materie über große Distanz auszutauschen. Die Materiewippe war ein Zwischenprodukt bei der Entwicklung der Heliotischen Bollwerke. Als es der Materiewippe nicht gelang, Morkhero und den Anzug der Phantome zwangsweise zurück nach Dommrath zu transportieren, beschloss Wrehemo, zu ihnen zu kommen. Den Parablock der Monochrom-Mutanten als Leuchtfeuer nutzend, tauschte er Trim Marath und Startac Schroeder gegen sich selbst aus. Danach kaperte er mit den geistigen Kräften des Sepzon-Gürtels das Schiff des Aramediziners Zheobitt und nahm Hunderte Monochrom-Mutanten als Psi-Reserve mit. Bei seinem Flug nach Arkon zu Morkhero war Perry Rhodan als blinder Passagier mit an Bord. (PR 2049, PR 2050)

Auf Arkon I kam es zum geistigen Kampf zwischen Morkhero und Wrehemo, in dem Wrehemo obsiegte. Den Augenblick und das anwesende Psipotenzial ausnutzend, befahl dieser dann dem Anzug der Phantome, ihm zu helfen, sich zu einer Superintelligenz zu entwickeln. So entstand »SEELENQUELL«, der sein Machtzentrum auf Arkon III errichtete. (PR 2050)

Niedergang

Während Wrehemo in SEELENQUELL aufging, blieb Morkhero halbtot zurück. Seinen Silberträger hatte Wrehemo ihm genommen, es blieb ihm nur noch das Schutzfeld Necrem, das ihn vor Angriffen wilder Tiere schützte. Schließlich wurde er im Auftrag von SEELENQUELL gerettet und dieser machte ihn zu seiner »Hand«. Als Träger diente ihm fortan Julian Tifflor. (PR 2052)

SEELENQUELL besaß nun nicht nur die Fähigkeiten des Anzugs der Phantome, sondern übernahm auch das Netzwerk von »Händen«, das Morkhero sich geschaffen hatte. Mit einer derartigen Starthilfe begann SEELENQUELL sofort die wichtigsten Entscheidungsträger des Kristallimperiums zu übernehmen. Dies reichte von Wissenschaftlern, Agenten und Admirälen bis hin zu den Verwaltern unwichtiger kleiner Planeten. Als große Hilfe erwiesen sich dabei die KrIso-Netze, die für SEELENQUELL als Verstärker dienten. Ein Einsatzkommando der Kralasenen sabotierte das PsIso-Netzwerk des Zentralplasmas der Hundertsonnenwelt derart, dass SEELENQUELL es nun übernehmen konnte.

Einen Rückschlag erlitt SEELENQUELL, als es einem Kommando der Neuen USO gelang, auf Ertrus den Imperator Gaumarol da Bostich zu entführen. Doch konnte SEELENQUELL auch daraus einen Vorteil ziehen, indem er zunächst den Tod Bostichs vortäuschte und dann die Adelsfamilien einen unehelichen Sohn Bostichs namens Enzon da Bostich zu seinem Nachfolger küren ließ. Bei Enzon da Bostich handelte es sich jedoch um einen Androiden, worüber aber nur die »Hände« Aktakul und Sargor da Progeron Bescheid wussten.

In einem Feldzug zum Ruhme des »verstorbenen« Imperators Bostich eroberten die Arkoniden nun Terra, unterstützt von vollpositronischen Fragmentraumern der Posbis. Damit hatte SEELENQUELL seinen ersten großen Sieg errungen, denn nun konnte er sich an der Kraft des 6-D-Juwels laben.

Doch das Anzapfen erwies sich als schwieriger als erwartet, denn schließlich war SEELENQUELL nicht im Einflussbereich des 6-D-Juwels entstanden. SEELENQUELL plante deshalb, einen Ableger seiner selbst auf Terra zu einer Superintelligenz werden zu lassen und sich später wieder mit ihm zu vereinigen. Dieser Ableger sollte Morkhero Seelenquell sein.

Langsam aber sicher begann es auf den arkonidischen Welten zu brodeln: Immer wieder rebellierten Siedler gegen ihre Tatos, die sich als »Hände« SEELENQUELLS herausstellten. Diese Aufstände mussten durch die imperiale Flotte unterdrückt werden. Dadurch wurde sie immer mehr belastet und auseinandergezogen. Den Höhepunkt erreichte die Rebellion, als der totgeglaubte Gaumarol da Bostich auf Traversan ein Gegenimperium gründete und versprach, alle arkonidischen Welten von SEELENQUELL zu befreien.

Inzwischen unternahm SEELENQUELL fast täglich Versuche, Morkhero Psi-Materie zu schicken, um ihn so zu einer Superintelligenz zu machen. Wenn es gelänge, würden alle Menschen auf der Erde als Kollateralschaden sterben. Doch Minuten bevor es gelang, erschoss Monkey Morkhero mit einem Scharfschützengewehr. Im anschließenden Feuergefecht wurde auch Julian Tifflor angeschossen und gefangen genommen. Ebenso nahm Monkey, auf Bitte Zheobitts, die Leiche Morkheros mit.

Nachdem Kommandos der Neuen USO das Zentralplasma und die Oberhäupter der Blues befreit hatten, verlor SEELENQUELL immer mehr seiner militärischen Macht, denn auch Arkonidenschiffe desertierten, um sich dem Gegenimperium anzuschließen.

SEELENQUELL gelang es auf Ferrol, Perry Rhodan zu entführen, indem er eine Rückkehr von ES vortäuschte. Sein Plan war es, den Körper Rhodans als langzeitiges Versteck zu nutzen und von hier aus die Milchstraße noch einmal zu erobern.

Der Angriff auf das Arkon-System wurde schließlich von Arkoniden, Posbis und Terranern gemeinsam durchgeführt. Der Flotte gelang der Einflug durch den Kristallschirm aber nur dank eines Selbstmordkommandos der Kralasenen. Der Angriff auf SEELENQUELL persönlich wurde mit der »Sekundärwaffe Geistertanz« geführt. Es handelte sich dabei um genetisch modifiziertes Gewebe, das aus der Leiche Morkheros gezüchtet worden war. Die Eigenschaft der Seelenquell, Psi-Materie zu absorbieren, wurde so noch verstärkt. Dieses Gewebe wurde mit Raumtorpedos am Aufenthaltsort SEELENQUELLS auf Arkon III abgeworfen.

Das Ergebnis war, dass das Kernbewusstsein Wrehemo Seelenquells aus SEELENQUELL sauber herausgesaugt wurde. Zurück blieben nur der Nukleus der Monochrom-Mutanten und der Anzug der Phantome. Dieser wurde von Perry Rhodan noch an Ort und Stelle zerstört. Und so starb SEELENQUELL.

Die Weissagung des Anzugs der Phantome hatte sich bewahrheitet:

Zitat: [...] »Auf dem Weg zur Superintelligenz kann man keine Abkürzung nehmen!« [...] (PR 2050)

Quellen

PR 2049, PR 2050, PR 2052, PR 2098, PR 2099