Startac Schroeder

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Startac Schroeder ist ein terranischer Mutant mit der Fähigkeit der Teleportation und des Ortens.

PR2061.jpg
Startac im Jahr 1303 NGZ
Heft: PR 2061
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Der Terraner ist schlaksig, mit dunklen Augen und wirren braunen Haaren, die seine wilden, gehetzt wirkenden Augen zusätzlich noch verdecken. Startac ist 1,90 Meter groß, sehr schmal, nicht sehr kräftig. Er hat eine hohe Stirn, einen schmallippigen Mund und ein kantiges Kinn, das aber weniger auf Willensstärke denn auf ausgeprägten Trotz hinweist.

Charakterisierung

Für den außenstehenden Beobachter scheint Startac innerlich von einer brennenden Leidenschaft besessen zu sein, deren Ziel man nicht erkennen kann. Er wirkt sehr verschlossen, und sagt niemals, was er fühlt – nur manchmal seinem Freund Trim Marath.

Fähigkeiten

Er ist Teleporter mit einer Reichweite bis zu mittlerweile 50 Kilometern. Nur in Ausnahmefällen vermag er zwei Personen zu transportieren; sonst ist er auf die Mitnahme einer Person beschränkt. Darüber hinaus ist er Orter. Startac kann nicht die Gedanken von Intelligenzwesen lesen, wohl aber deren Aufenthalt und Gefühlszustand einigermaßen präzise orten.

Geschichte

Startac Schroeder wurde am 22. September 1274 NGZ auf Terra geboren.

Der so genannte Monochrom-Mutant kann keine Farben wahrnehmen, sondern sieht seine Welt nur in Schwarzweiß.

Seit dem April 1291 NGZ war er Waise, da seine Eltern bei der Vernichtung des HQ-Hanse durch Ramihyn, dem Diener der Materie, ums Leben kamen. Als Startac danach durch die Ruinen irrte, begegnete er Perry Rhodan, den er durch einen Teleportersprung vor dem Zugriff Ramihyns retten konnte. (PR 2001, S. 41)

Thoregon

PR2209.jpg
Heft: PR 2209
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Jahre 1303 NGZ lebte er mit allen anderen Monochrom-Mutanten in Para-City zusammen. Von hier aus verschlug es ihn und Trim Marath in die Galaxie Dommrath, wo die beiden über Umwege zu der Astronautischen Revolution gelangten und sich ihr anschlossen. Auf ihrem Weg lernten sie den Druiden Keifan kennen. Dieser befreite Startac und Trim von ihrem Monochrom-Gen und konnte so den Tod der beiden verhindern.

Als die SOL in Dommrath erschien, beschlossen Startac Schroeder und Trim Marath an Bord zu gehen. Nach einigen Abenteuern in der Galaxie Wassermal und im Ersten Thoregon kehrte Startac im Jahre 1325 NGZ in die Milchstraße zurück.

1331 NGZ untersuchte Startac Schroeder zusammen mit Trim Marath den Planeten Hayok und stieß auf Spuren der Oldtimer.

Posbi-Krieg

Im April 1343 NGZ begleitete er Perry Rhodan auf diplomatischer Mission nach Rundron. Er gehörte zu Rhodans Begleitern bei der Expedition nach Ambriador. Während die anderen Gefährten gefangen genommen wurden, brachte Schroeder sich mit einem Teleportersprung in Sicherheit. Er fiel dann aber der Legion Alter-X in die Hände und wurde von Laertes Michou gefoltert. Michou wollte Schroeders Willen brechen, um den Mutanten zur Kooperation zu zwingen.

Während eines Angriffes der Posbis auf Altera konnte er sich befreien und zu Rhodan zurückkehren. Er durfte sich frei bewegen, nachdem Rhodan seine Identität unter Beweis gestellt hatte. Er half während eines weiteren Posbi-Angriffes auf Altera am 9. April dabei mit, die posbischen Begleiter Rhodans zu befreien.

Wenige Tage später begleitete er Rhodan nach Caligo. Dort wurde er von den mentalen Ausstrahlungen Tamra Cantus und des Sloppelle angezogen. Er sorgte dafür, dass die Alteranerin in Sicherheit gebracht wurde. Später unterstützte er Perry Rhodan bei der Eroberung des Pyramidenzirkels und half dabei mit, die alteranischen Sklaven aus Dekombor sowie die Besatzung der MINXHAO zu befreien. In dieser Zeit verliebte er sich in Tamra Cantu.

Er machte die Notlandung der ORTON-TAPH auf Terra Incognita mit. Dabei sowie beim Kampf gegen Mitrade-Parkks Jäger und gegen die Blauen Flammen rettete er vielen Alteranern das Leben. Zusammen mit Tamra Cantu durchschritt er am 6. Mai 1343 NGZ einen Dimensionstunnel und gelangte zum Planeten Pakuri, wo er von der Existenz der Ueeba und der Siebenkopf-Kelosker erfuhr. Durch die Strangeness-Effekte, die beim Durchgang auftraten, fiel er ins Koma und erwachte eine Woche später als Tamra. Während ihres Aufenthalts auf Pakuri kamen sich Startac und Tamra näher, klärten ihre Beziehung aber noch nicht.

Anfang Juni 1343 NGZ nahm Startac an der Erkundung TRAGTDORONS teil. Er war bereit, zusammen mit Tamra Cantu in Ambriador zurückzubleiben, falls nicht genug Platz für die Alteranerin in der Silberkugel gewesen wäre. Da Nano Aluminiumgärtner, Drover und Mauerblum jedoch auf TRAGTDORON blieben, konnte Tamra Cantu am 6. Juni zusammen mit ihm in die Milchstraße reisen.

TERRANOVA

Anfang November 1344 NGZ begleitete er Perry Rhodan nach München, wo sich ein Fenster zum Roten Universum geöffnet hatte. Nach einem gemeinsamen Besuch des Viktualienmarktes sollte er Rhodan durch das Fenster begleiten. Er wurde aber von Wiesel zur Seite gestoßen, der seinen Platz einnahm. Schroeder konnte Rhodan danach nicht mehr folgen. (Das Rote Imperium 1)

Anfang 1345 NGZ half er mit, den ersten Versuch der gezielten Abgabe mentaler Energie an den Nukleus in einer TANKSTELLE zu überwachen. Im Oktober des gleichen Jahres flog er mit Startac Schroeder zum Sonnentransmitter von Omega Centauri, um dort am Unternehmen KombiTrans mitzuarbeiten. Nach Inbetriebnahme des Sonnentransmitters rettete er einige an spontanen Zellwucherungen erkrankende Wissenschaftler und half mit, das Geheimnis um Day-Drazin zu enträtseln.

Als das KombiTrans-Geschwader sich am 1. November 1345 NGZ über das Kharag-Sonnendodekaeder auf den Weg nach Hangay machte, war Startac Schroeder mit an Bord eines der Schiffe. Nachdem Schroeder und Trim Marath am 4. Januar auf Neu-Lemur ein durch Suggestivstrahlung geschütztes Dorf und dort einen Aktivierungswächter entdeckt hatten, wurden sie zusammen mit Atlan von den Tad de Raud entführt. Eine Präkog-Prinzessin dieses Volkes war auf den Teleporter aufmerksam geworden und hatte einen seiner Sprünge umgeleitet, weil sie ein besonderes Interesse an ihm hatte.

Die Gefangenen wurden nach Etad-Rauda gebracht und der Präkog-Kaiserin vorgeführt. Diese wollte sich die Monochrom-Mutanten buchstäblich einverleiben, um sich den Gencode anzueignen, der für ihre Paragaben verantwortlich war. Schroeder und Marath wurden mental beeinflusst und von der Kaiserin absorbiert. Atlan versuchte, sie zu befreien, letztlich brachte ein Einsatzkommando der Haluter die Rettung. Schroeder erlitt oberflächliche Verletzungen durch die Verdauungssäfte der Kaiserin.

Hangay

Startac Schroeder gehörte zur Besatzung des Hangay-Geschwaders, das am 16. März 1346 NGZ nach Hangay aufbrach. Er wechselte später auf die SOL über, wo er seine Leidenschaft für die Panel-Kompositionen des Meisters der kartanischen Comic-Kultur, Dir-Ka-S'hulds, entdeckte. Beim Kampf gegen WirHier auf einem Quartier der Neganen Stadt im April 1347 NGZ brachte er Trim Marath vorsätzlich nicht per Teleportation in Sicherheit und löste dadurch die Entstehung des Schwarzen Zwillings aus. Erst durch dessen Eingreifen konnte WirHier bezwungen werden. (PR 2462)

Er gehörte zu jenen Galaktikern, die am 21. Oktober 1347 NGZ an Bord des SOL-Mittelteils von der Kolonnen-Fähre PASSAGH, die von ESCHER manipuliert wurde, durch den Kernwall von Hangay in die Zentrumsregion der Proto-Negasphäre vordrangen. Er und Trim Marath entdeckten nach dem Einsatz in Koltogor die Sorgorin Inkadye in der SOL. Als sie ins Koma fiel, wirkten Schroeder und Marath dem Vitalenergieverlust entgegen. Schon am 5. November konnte Hery-Ann Taeg verkünden, Inkadye werde überleben. (PR 2482, PR 2492)

Am 17. Januar 1463 NGZ trat Startac Schroeder an der Seite von Trim Marath als Gast in einer Talkshow von Giganto Himmelsstürmer im Trivid auf. (PR 2512)

Quellen