Intrigen in Mirkandol

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2024)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2024)
PR2024.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Intrigen in Mirkandol
Untertitel: Ein Terraner und ein Kralasene – das erbitterte Duell entbrennt
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 6. Juni 2000
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Bostich I., Manklux, Sargor da Progeron, Daghiera Valladolid
Handlungszeitraum: 1291 NGZ bis 1303 NGZ
Handlungsort: Thantur-Lok, Eastside
Report:

Ausgabe 316: Perrys Nestor, Guckys Vater und noch viel mehr: Walter Ernsting wird 80 Jahre alt (Heiko Langhans)

Kommentar: Die Diplomatie
Glossar: Cel'Orbton / Cheborparner / GILGAMESCH / Orbton / Sargor von Progeron / Julian Tifflor / Traversan / Troubadour / Tu-Ra-Cel
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Edition Terrania Band 7

Handlung

Irgendwann im Jahre 1291 NGZ wird der knapp 50 Jahre alte Manklux, der körperlich behindert ist, von den Kralasenen angeworben. Die Untergruppierung der Tu-Ra-Cel tut dies auf dem Planeten Traversan im System von Travs Stern. Obwohl er durch sein verwachsenes Knie und die Verkrümmung des Rückgrats stark beeinträchtigt ist, wird Manklux vom Cel'Orbton Mehon da Sannod aufgrund seiner Intelligenz gefördert. Im Frühsommer des folgenden Jahres greift da Sannod in Manklux' entscheidender Prüfung ein und tötet heimlich dessen Gegner.

Im August des Jahres erscheint die GILGAMESCH, die Perry Rhodan Imperator Bostich I. versprochen hatte, im Arkon-System und bezieht 30 Kilometer über Mirkandol Position. In einer Ansprache, die in alle Trivid-Kanäle Arkons eingespeist wird, übereignet Julian Tifflor, Residenzminister für Außenpolitik und Botschafter Terras in Mirkandol, das Schiff dem Galaktikum und beschreibt Bostich spöttisch als Friedensfürst. Der Zellaktivatorträger tut der LFT damit keinen großen Dienst, viele galaktische Diplomaten distanzieren sich von der Äußerung, wie zum Beispiel der Vertreter des Forums Raglund, der Cheborparner Gravonizorte Furunadde, kurz GraF genannt.

Warno Lenenbri, Galaktischer Rat des 20 Systeme umfassenden Reichs von Eysal, artikuliert die Besorgnis vieler, die in der GILGAMESCH eine Bedrohung sehen. Doch es zeigt sich, das das Schiff desarmiert ist und weder über Transformkanonen noch Virtuellbildner verfügt. Auch ein Teil der Paratronprojektoren wurde entfernt, ebenso die Biokomponente des Bordsyntrons MERLIN sowie der Kontracomputer. Außerdem können die ehemaligen Module nicht mehr voneinander gelöst werden.

Als Bostich davon erfährt, der das Schiff eigentlich immer für sich wollte, gerät er derart in Zorn, dass er einige anwesende Arkoniden niederschießt. Obwohl eine multigalaktische Mannschaft an Bord geht, folgt ein mehrjähriges Tauziehen um das Schiff.

In der Folgezeit ist Tifflor bemüht, unter den Mitgliedern des Galaktikums eine Front gegen Bostich aufzubauen. Unterstützt wird er von Halbschläfern. Die ursprünglich von Beta-Albireo II stammenden Wesen wurden einst zum Mars gerettet und später auf die Kolonie Telemach umgesiedelt und vergessen. Sie wurden erst wieder wahrgenommen, als die Flotten der Tolkander den Planeten bedrohten. In Mirkandol entsteht eine stillschweigende Allianz, »Buntvögel« genannt. Ihr gehören Akonen, Mehandor, Báalols, Traversaner, Eysaler, Neu-Tefroder aus dem Virth-Sektor der Eastside, Ekhoniden, Spinnen-artige Trebolaner, Posbis, Gataser und weitere Jülziish an.

Im Sommer 1295 NGZ erhält Manklux die Anweisung, nach Arkon zu reisen. Überraschend gelangt er nicht in das geheime HQ der Tu-Ra-Cel im Trümmerring von Arkon III, sondern direkt zu Bostich I. im Kristallpalast. Der Tai Moas will, dass der Kralasene sich für die Ermordung Tifflors bereithält. Entsprechend lässt Cel'Mascant Sargor da Progeron ihn in die traversanische Botschaft von Mirkandol einschleusen.

Als die Arkon-Flotte am 19. März 1300 NGZ den Bund Ark'Tussan zerschlägt, zerbröckelt die Allianz der »Buntvögel«, denn die Beteiligten bangen um die Existenz ihrer Völker. Tifflor, der sich dreimal pro Jahr seinen Upanishad-Übungen unterzieht, sucht dafür am 11. Juni eine Tropfsteinhöhle auf, in der sich ein See befindet, den er Talosh nennt. Dort wird ihm von seiner Adjutantin Daghiera Valladolid die Annexion des Hayok-Sternenarchipels mitgeteilt.

Am 11. Dezember 1301 NGZ macht der Tentra-Botschafter Qiyünd Trülmüz den Terraner auf den Santanzer-Blue Faiind Yarinsa aufmerksam. Dieser Galaktische Rat bekommt von anderen Jülziish-Völkern mehr und mehr Zuspruch, was Trülmüz für bedenklich hält. Tifflor weiß es vorerst nicht einzuschätzen und wird zusätzlich durch ein Attentat abgelenkt, das jedoch fehlschlägt. Er hält es für einen arkonidischen Einschüchterungsversuch.

Die Expansionspolitik des Kristallimperiums zieht Massenauswanderungen nach sich, wobei sich die Flüchtlingsströme vorwiegend in Richtung East- und Southside bewegen. Im folgenden Jahr fliegt Tifflor mit dem Kreuzer AMMENHAK nach Lingora. Das Schiff wird von der Plophoserin Siramy Ratach kommandiert, die nebenbei Expertin für die Eastside ist. Der Residenzminister bittet den Friedensstifter Dentron Hopella um Unterstützung. Dieser ist überzeugt, dass sein Volk schnell Frieden stiften könnte, erklärt jedoch, die Linguiden werden nie wieder in die galaktische Politik eingreifen. Der Kreuzer kehrt ins Arkon-System zurück und registriert dabei zwischen dem 20. und 21. Planeten vier sogenannte Blinde Flecken, die sich jeder Ortung entziehen. Welches geheime Projekt mag Arkon dort vorantreiben?

Zurück in Mirkandol, will der Santanzer Yarinsa nichts mehr mit Tifflor und der LFT zu tun haben.

Nach Reginald Bulls Befreiung klagt Tifflor am 25. Juli 1303 NGZ Imperator Bostich an. Trotzdem entscheidet das Galaktikum endgültig, dass die GILGAMESCH der arkonidischen Heimatflotte überstellt wird. Kurz darauf versucht Manklux, Tifflor erneut zu töten. Dank seiner Upanishad-Ausbildung ist er dem Kralasenen überlegen, und dieser entzieht sich der Gefangennahme durch Suizid. Am selben Abend lädt Yarinsa Tifflor zu einer geheimen Versammlung nach Santanz ein, die demnächst stattfinden wird. Als Cistolo Khan Anfang August in Mirkandol erscheint, der schon mehrmals als LFT-Diplomat tätig war, übergibt ihm Tifflor seine Amtsgeschäfte. Trotz vieler offener Fragen startet er am 12. August mit der AMMENHAK in die Eastside.

Innenillustration