Waylon Javier

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: WAYLON JAVIER (Raumschiff).

Waylon Javier war ein Terraner und langjähriger Kommandant der BASIS. Er war anerkannter Hyperphysiker, Astronom und Astrogator. Er war der Vater von Oliver Javier. (PR 1033)

Erscheinungsbild

Er war kräftig gebaut. Sein Schädel war haarlos, das Gesicht breit und die Nase schmal. (PR 1033) Er besaß ein kräftiges Gebiss. Seine Zähne waren leicht angegilbt. (PR 1372, S. 13)

Besonders auffällig waren seine so genannten Kirlian-Hände, von denen ein Leuchten ausging und mit denen er durch Berührung Personen zu beruhigen vermochte. (PR 1033)

Zu seinen Lieblingskleidungsstücken zählten ein verwaschener grauer und vielfach geflickter Kittel, der bis knapp über die Knie reichte, abgewetzte Cordhosen, alte Stiefel sowie ein schmuddeliger schwarzer Rollkragenpullover (PR 1033), der im Jahre 447 NGZ bereits als legendär galt und über dessen Alter im Umfeld Javiers wilde Mutmaßungen verbreitet wurden. (PR 1372, S. 13)

Charakterisierung

Bei der Steuerung von Maschinen legte er eine besondere Sensibilität an den Tag. Seine Leistungen als Pilot waren mit denen eines Emotionauten vergleichbar, obwohl er keinerlei Parafähigkeiten besaß. (PR 1033)

Javier war ein humorvoller Mensch, der nicht viel von Drill und Disziplin hielt. Daher trug er keine Uniform. Er bezeichnete seine Mannschaft liebevoll als »Trümmerhaufen«. Die BASIS war für ihn zugleich Lebensaufgabe und Hobby. Er liebte das Raumschiff, er kannte es in- und auswendig. (PR 1033)

Er sprach nie über die Mutter seines Sohnes. (PR 1033)

Geschichte

Ungefähr 30 Jahre vor 424 NGZ hatte er einen Unfall, über den er mit niemandem sprach. Seitdem hatte er die Kirlian-Hände. (PR 1033)

Waylon Javier war im Jahre 424 NGZ der Kommandant der BASIS und fungierte manchmal auch als Pilot. (PR 1033) Diese Funktion hatte er bis zur Dezentralisierung des Raumschiffes 448 NGZ inne. (PR-TB 326)

Waylon Javier war im Jahre 426 NGZ Kommandant der BASIS, als diese am 15. März mit der Galaktischen Flotte zum Frostrubin aufbrach. Am 26. März erreichte er das Gebiet des Frostrubins. Dort trafen die Galaktiker auf eine gigantische Flotte, die selbst mit den besten Ortungsgeräten nicht komplett erfasst werden konnte, die Endlose Armada. (PR 1100)

Waylon Javier war bekannt, dass sich 100.000 Weidenburn-Anhänger auf den fast 20.000 Raumschiffen der Galaktischen Flotte befanden. Und es ging das Gerücht um, Eric Weidenburn selbst befände sich als blinder Passagier auf der BASIS. Mitte April 426 NGZ kam es zu Meuterei der Weidenburn-Anhänger und Waylon Javier wurde seines Kommandos enthoben. Am 17. April wurde die Meuterei beendet. (PR 1104)

Am 5. Mai 426 NGZ wurde Waylon Javier von Eric Weidenburn, der nun der offizielle Bote des Armadaherzens war, darüber unterrichtet, dass sich die Galaktische Flotte in die Endlose Armada eingliedern sollte. In der anschließenden Krisensitzung wurden die Planungen für einen Flug durch den Frostrubin konkretisiert. Als sich die Armadaeinheiten zum Angriff formierten, begann Waylon Javier mit dem Flug über die tödliche Grenze des rotierenden Nichts in den Frostrubin. (PR 1107)

Waylon erlebte in der Zentrale der BASIS den Sturz aus dem Frostrubin. Ortungen ergaben, dass sich das Flaggschiff tatsächlich in M 82 befand. Aber die Galaktische Flotte wurde nicht geortet. Dazu behauptete Taurec, ein Konfettieffekt hätte die Einheiten weit über die gesamte Sterneninsel verteilt. Statt eines Angriffes der Hilfsvölker der Superintelligenz Seth-Apophis materialisierte etappenweise die Endlose Armada. (PR 1108)

Als am 16. August 426 NGZ ein weißer Rabe auf der BASIS erschien, bot er den Galaktikern Armadaflammen an. Rhodan bot ihm als Gegenleistung den Ring der Kosmokraten und Laires Auge an. Javier sprach sich gegen das Vorhaben aus, konnte sich allerdings nicht durchsetzen. Nachdem Rhodan eine persönliche Armadaflamme erhalten hatte, verlangte der Weiße Rabe eine Zellprobe von ihm. Erneut versuchten Javier, Jen Salik, Taurec und Roi Danton ihn umzustimmen, aber Rhodan hatte sich schon entschieden und opferte die Zellprobe. Am 17. August erfuhren sie, dass der Weiße Rabe, der die Zellprobe von Rhodan erhalten hatte, ein Verräter war. Ein weiterer Weißer Rabe erklärte, dass die Silbernen einen Synchroniten von Rhodan produzieren würden, um ihn so zu manipulieren. Javier und den anderen Verantwortlichen schwante Übles. (PR 1120)

Javier gehörte zum Führungsstab der BASIS, als dieser am 23. August 426 NGZ beschloss, dass ein Stützpunkt der Galaktiker in M 82 namens BASIS-ONE errichtet werden sollte. (PR 1121)

Als ein SOS-Notruf aufgefangen wurde, flog Javier mit der BASIS am 30. November in das Vier-Sonnen-Reich. Hier hatten sich knapp 2700 Schiffe der Galaktischen Flotte eingefunden. Javier erhielt von Rhodan den Auftrag, die versammelten Einheiten unter der Führung der BASIS zum Stützpunkt BASIS-ONE zu geleiten. (PR 1142)

Am 9. Januar 427 NGZ beschlossen Javier, Atlan, Salik und Rhodan, von nun an verstärkt nach dem Armadaherzen zu suchen. Aus diesem Grund startete Atlan mit der SOL, während Salik und Rhodan vermehrt auf die Reaktionen der Superintelligenz Seth-Apophis achten wollten. (PR 1147)

Nachdem einige Weiße Raben die Koordinaten der Armadachronik bekanntgaben, brach Javier am 10. Januar mit der BASIS auf. Sie erreichten den Planeten Spinnwebe, hier sollte die Armadachronik verborgen sein. Javier steuerte die BASIS in den Sonnenorbit, während Rhodan mit einem Einsatztrupp zum Planeten flog. Als das Team auf die BASIS zurückkehrte, wurde die Armadachronik von einem Raumschiff der Armadaschlepper abtransportiert. Die BASIS zog sich nach BASIS-ONE zurück. (PR 1148)

Ende Februar wurde der Stützpunkt BASIS-ONE geräumt und Waylon Javier begab sich mit der BASIS und der gesamten Galaktischen Flotte auf den Weg zum Loolandre. Während des Fluges wurden Aktivitäten von den Hilfsvölkern der negativen Superintelligenz Seth-Apophis beobachtet. Einige Zeit später griff Seth-Apophis direkt an und sandte einen psionischen Jetstrahl. Diese Beeinflussung machte Tausende Galaktikern zu ihren Agenten, so auch Waylon Javier. (PR 1160) Nachdem Seth-Apophis den Kontakt zu ihrem Bewusstseinskollektiv verloren hatte, wurde Waylon Javier von ihrem Einfluss befreit. (PR 1161)

Während der Auseinandersetzung mit den Ewigen Kriegern kommandierte er die BASIS in ihrer Funktion als »Großer Bruder«.

...

Er starb in den Wirren der Dunklen Jahrhunderte nach der Dezentralisierung der BASIS durch die Hamiller-Tube.

Quellen