Sarah Briggs

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Sarah Briggs war eine Celesterin aus der Galaxie Alkordoom, ihre Heimatwelt war New Marion. Ihre Mutter war Marie Almuth, ihr Großvater Benjamin Boz Briggs. Zeitweise war sie Atlans Gefährtin.

A805 1.JPG
Atlan 805
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Im Jahre 3818 (231 NGZ) wurde ihr Alter mit 28 Jahren angegeben, kurz zuvor wurde sie von Atlan auf etwa 25 Jahre geschätzt. (Atlan 678)

Sie war eine aufregende Schönheit, die direkt von der Insel Hawai stammen könnte. Sie besaß eine hellbraune Hautfarbe und pechschwarze schulterlange Haare, die sie zu einem Mittelscheitel frisiert hatte. Ihr Antlitz war so ebenmäßig, dass es von einem begnadeten Künstler hätte modelliert worden sein. Ihre dunklen Brauen überspannten in einem feingeschwungenen Bogen die ausdrucksvollen schokoladenfarbenen Mandelaugen. Sie besaß hohe Wangenknochen, die ihrem Gesicht eine exotische Lieblichkeit verliehen. Ihre gerade und schmale Nase, dabei nicht scharfrückig, verriet europäischen Einschlag. Ihre Lippen waren voll und weich zugleich; und luden zum Küssen förmlich ein. (Atlan 678)

Sie besaß eine schlanke Gestalt. Ihr Gang und ihre ganzen Bewegungen waren anmutig, ohne dabei aufreizend zu wirken. Sie war durch und durch weiblich, eine »Vollblutfrau«. Sie besaß einen makellosen Körper und eine tadellose Figur. Ihre Ausstrahlung schlug jeden Mann in ihren Bann. Hinzu kam noch ihre Intelligenz und die Tatsache, dass sie nicht auf den Mund gefallen war. (Atlan 678)

Diese Beschreibung Sarahs wurde von Atlan gemacht, kurz nachdem er von den Celestern aus einem alkordischen Gefängnis befreit wurde – mag sein, dass die Tatsache dass sie die erste menschliche Frau seit einem guten Dutzend Jahren war, die er sah, ein bisschen zur Schwärmerei beitrug. Zumindest fühlte sich der Arkonide gleich von ihr angezogen. (Atlan 678)

Charakterisierung

Sarah Briggs war eine kluge und aufgeschlossene Frau. (Atlan 678)

Geschichte

Rettungsaktion

3818 (231 NGZ) gehörte Sarah zur Feuerwehr. Sie war die Pilotin der ABRAHAM LINCOLN, mit der das Einsatzkommando unter Arien Richardson Atlan im Rahmen von Operation C von Crynn rettete. Nach anfänglicher Irritation, vor allem wegen der verlotterten Erscheinung des Arkoniden, fühlte sie sich von ihm ebenso angezogen wie er von ihr. (Atlan 678)

Das Spielhöllenschiff

Als die ROULETTE über New Marion auftauchte, begab sie sich mit Atlan und den Richardsons an Bord. Dort geriet Sarah unter Drogeneinfluss und in die Gewalt von Kootoor. Durch einen Handstreich fiel sie Ofox in die Hände. (Atlan 682)

Atlan lieferte sich freiwillig an Ofox aus, um an Sarah heranzukommen. Der Arkonide wurde mit Drogen vollgepumpt und zu der Celesterin gesperrt. Er legte Sarah seinen Zellaktivator auf die Brust, um ihr zu helfen, da sie sich ebenfalls im Drogenrausch befand. Als es ihr einigermaßen besser ging, gab sie das Gerät zurück und Atlans Geist kehrte in die Realität zurück. (Atlan 682)

Die Celesterin konnte sich, wie auch schon zuvor Atlan, befreien und machte sich auf die Suche nach ihren Gefährten. Gemeinsam mit den Männern folgte sie dem Minu-Cuzz zu einem Rettungszylinder. Der Zylinder landete auf Palmwiese, wo die Hungerseuche wütete. (Atlan 682)

Katastrophe auf New Marion

Ein rücksichtsloser Angriff der FLAMME legte die Stadt Edelkraut in Schutt und Asche. Nur mit einer Portion Glück und dank des Eingreifens ANIMAS kamen die Richardsons, Sarah Briggs, Atlan und das Minu-Cuzz mit dem Leben davon. (Atlan 682)

Suche

Zurück auf New Marion erzählte sie Atlan, dass sie faktisch nichts über ihre Eltern wüsste. Die anderen Celester schwiegen sich zu diesem Thema aus. Atlan machte Sarahs Tante, Flora Almuth, die Zwillingsschwester ihrer Mutter Marie, in einem Sanatorium für Geisteskranke ausfindig. Flora war geistig sehr verwirrt, aber überzeugt, dass ihre Zwillingsschwester noch am Leben sei. (Atlan 683)

In der Gewalt des Fragmentwesens

Kurz darauf drang das Cuzz in das Sanatorium ein und zwang alle Anwesenden unter seine geistigen Kräfte. Einige davon, darunter Sarah und Flora, gingen an Bord von ANIMA, um nach Crynn vorzudringen und die Facette Zulgea von Mesanthor zu vernichten. Sarah wurde vom Cuzz zur Oberkommandierenden der ANIMA ernannt. (Atlan 683)

Der Wissenschaftler Buster McMooshel konnte mit einem aus Arien Richardsons Körper gewonnenen Gegenmittel, dem Anti-Moosh, Sarah aus der geistigen Beeinflussung des Cuzz befreien. Nachdem auch ANIMA (zumindest teilweise) befreit worden war, landeten sie auf Morrbatt, wo es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Cuzz und Atlan kam. Um Atlan zu zwingen, das Fragmentwesen bei seinem Rachefeldzug gegen die Hexe nicht zu behindern, drohte das Cuzz, Sarah von einer Klippe zu stoßen. Atlan und seine Gefährten ließen sich daraufhin entwaffnen. (Atlan 683)

Das Cuzz konnte ANIMA erneut hypnotisieren. Sarah Briggs sollte mit ihm eine enge Verbindung eingehen, um das lebende Raumschiff daran zu hindern, auf dem Weg nach Crynn die beiden Wesen einfach in den Raum hinaus zu werfen. Der Anflug der PENNSYLVANIA durchkreuzte die Pläne des Cuzz. Das Fragmentwesen gab auf und richtete sich selbst. (Atlan 683)

Sarah Briggs, Flora Almuth, Atlan, Buster McMooshel und die Celestische Feuerwehr gingen an Bord der ANIMA, die Kurs auf Crynn nahm. (Atlan 683)

Bastion der Facette

Als Atlan, Flora und Arien in das Pyramidon eindrangen, erkannten sie, dass die Hexe Zulgea identisch war mit Sarahs vermisster Mutter, Marie Almuth. Bei einem psionischen Machtkampf zwischen den Zwillingsschwestern trug Flora – unterstützt durch ANIMA – den Sieg davon. Marie Almuth starb dabei, Sarahs Vater war schon vor circa 25 Jahren von seiner Frau ermordet worden. (Atlan 685)

Nach dem Abschluss der Aktion auf Crynn und dem Ende der Facette Zulgea von Mesanthor, kehrte die ANIMA nach New Marion zurück. Sarah verbrachte mit Atlan einige ruhige Tage, ehe der Arkonide nach Kippelkart aufbrach. (Atlan 686)

Spurensuche

Nach der Flucht des Erleuchteten wurde Atlan von den Kosmokraten nach Manam-Turu versetzt. Im August 3820 erfuhr Sarah Briggs, dass in Alkordoom nach der WELT DES EWIGEN LEBENS gesucht wurde, auf der es Zellschwingungsaktivatoren geben sollte. Da es nur eine einzige Person gab, die diesen Begriff in seiner vollen Bedeutung verstand, konnte dies nur bedeuten, dass der vor rund 18 Monaten verschwundene Atlan zurückgekehrt war. Die in den Arkoniden verliebte Celesterin wollte sich auf die Suche nach ihm machen. Zuvor traf sie sich mit Margret Labonte und Ruth Yester im Zur Silberau. Sie erzählte von ihrer Absicht. Ruth Yester riet ihr davon ab, einem Phantom nachzujagen und sich lieber den jungen Männern wie Jami Head oder Coly Kevins zuzuwenden. Dies führte zu einem Streit zwischen den beiden Frauen. Sarah bat Margret, sie zu begleiten. (Atlan 805)

Sarah hatte neben Margret Labonte noch Jami Head und Coly Kevins für den Flug mit der SONNENAUGE ausgewählt. Über den eigentlichen Zweck wurden die beiden Männer im Unklaren gelassen. Sie glaubten, mit ihrer Angebeteten lediglich einen kleinen Ausflug zu machen. Da sie auf der Raumfahrtakademie ausgebildet worden und auch schon mit Frachtschiffen nach Crynn geflogen waren, brachten sie für den Einsatz die notwendige Erfahrung mit. Jami war an Bord der SONNENAUGE für die Ortung zuständig, während Coly den Funk und die technische Überwachung zugeteilt bekam. Die SONNENAUGE startete. (Atlan 805)

Hinweise zu kaufen

Im Orbit um den Planeten Bjaddojon kreisten hunderte von Raumschiffen. Es gab regelmäßig verschlüsselte Botschaften von Bjaddojon, die angeblich die Koordinaten der WELT DES EWIGEN LEBENS enthielten. Den Entschlüsselungsalgorithmus erhielt man allerdings nur gegen eine Gebühr. Ohne diese Hilfe war auch die Bordpositronik der SONNENAUGE nicht in der Lage, die Daten zu dechiffrieren. Sie konnte das in Frage kommende Gebiet aber zumindest auf die Sonnensteppe begrenzen. Sarah vermutete hinter dieser Masche einen Betrug, sie wollte auf Bjaddojon landen und dort persönlich mit jemandem sprechen, um verlässliche Informationen zu erlangen. Tatsächlich konnte die junge Frau die Bodenkontrolle überreden, ihr die Landegenehmigung zu erteilen. Das Schiff musste allerdings weit außerhalb der Ballungszentren heruntergehen. (Atlan 805)

Bereits kurz nach der Landung näherte sich ein altertümlicher Lastwagen. Sarah und Margret gingen ihm entgegen. Während der Fahrer sich schweigend um seinen Wagen kümmerte, stellte sich die zweite Insassin, eine weibliche, hominide Gestalt, als Jackel vor. Auf Sarahs Frage nach Atlan, behauptete sie diesen zu kennen, sie hatte sogar ein Bild von ihm. Obwohl der Celesterin die Fremde etwas unheimlich vorkam, war sie gern bereit ihr zu glauben. Im Tausch gegen einige Edelsteine erhielt Sarah den Hinweis, Atlan sei vor kurzem auf dem Planeten Puurk gewesen. Sie bekam als Beweis ein Bild von einem etwas heruntergekommenen Weißhaarigen, den die junge Frau sofort als Atlan erkannte. Außerdem verriet Jackel ihr, dass der Fotograf Couman hieß und in der Kleinstadt Estenvor wohnte. (Atlan 805)

Koordinaten

Beim Anflug auf Puurk wurde die Besatzung der SONNENAUGE von der Station Puurk-Amonn darüber in Kenntnis gesetzt, dass der größte Teil des Planeten unter Quarantäne gestellt worden war. Estenvor durfte somit nicht angeflogen werden und das Schiff musste nach Estenkarp ausweichen. Sarah und Margret flogen mit einem Mietgleiter nach Estenvor, während Coly und Jami an Bord des Schiffes blieben. Die beiden Celester waren nicht erfreut darüber, wegen eines angeblichen Brieffreundes ihr Leben zu riskieren und begannen langsam, den Zweck dieser Reise zu hinterfragen. (Atlan 805)

Dabei wurde den beiden Männern bewusst, dass Sarah in Wirklichkeit auf der Suche nach Atlan, dem Arkoniden, war. In Estenvor suchten die Frauen Couman auf. Gegen ihren letzten Diamanten erhielt Sarah von Couman eine Folie mit Zahlen, die angeblich den Weg zur WELT DES EWIGEN LEBENS wiesen. Die Celesterinnen kehrten zu ihrem Schiff zurück. Margret Labonte hegte eine große Portion Zweifel. Für sie ging alles viel zu glatt, wirkte alles wie ausgezeichnet arrangiert. Sie war nicht bereit, ihrer Freundin in die Sonnensteppe, das nächste Ziel der SONNENAUGE, zu folgen und wollte nach New Marion zurückgebracht werden. Zumal ihr auch Jami Head und Coly Kevins die Gefolgschaft aufkündigten, blieb Sarah keine andere Möglichkeit, als Margrets Wunsch nachzukommen. (Atlan 805)

Überprüfung

Sarah Briggs kam auf New Marion ihrer Pflicht nach und nahm an einer Sitzung des Volksthings teil. Dort berichtete Michael Labonte über Fremde, die auf dem Planeten aufgetaucht waren und die Celester zu beeinflussen versuchten, nach der WELT DES EWIGEN LEBENS zu suchen. Besonders hervorgetan hatte sich Polifus. Curt Gilling bestätigte, dass Atlan im Besitz eines Zellschwingungsaktivators gewesen war, von denen es auf dieser geheimnisvollen Welt zahlreiche Exemplare geben sollte. Das Volksthing beschloss, die Suche nach der WELT DES EWIGEN LEBENS als Frevel zu titulieren und Polifus und seine Helfer zu überwachen und eventuell abzuschieben. (Atlan 805)

Sarah ließ die von Couman erhaltenen Koordinaten von der Hauptpositronik des Volksthings überprüfen. Es wurden dabei zwei nicht weit voneinander stehende Sterne in der Sonnensteppe beschrieben. Im Scherbenviertel fand sie Ersatz für Head und Kevins, Zerrex und Jomander. Sie traf sich mit den beiden in der Teufelstorte. Auch Polifus war in dem Lokal anwesend. Gegen einen Hinweis auf die Koordinaten der WELT DES EWIGEN LEBENS war er bereit, alle Fragen zu beantworten. Sie nannte Polifus die Koordinaten und vereinbarte mit ihm, mit deren Verkauf noch einen Tag zu warten, um ihr einen kleinen Vorsprung zu sichern. (Atlan 805)

In der Sonnensteppe

Nach einem Treffen in der Zur Silberau erklärten sich Jami Head und Cola Kevins nun doch bereit, Sarah zu begleiten, obwohl sie Zweifel an der Richtigkeit der Suche nach dem vermissten Atlan hegten. Bereits kurze Zeit nach dem Start der SONNENAUGE kam es zu Spannungen zwischen den beiden Celestern sowie Jomander und Zerrex. Es ging um die Überlassung der Koordinaten der WELT DES EWIGEN LEBENS. Die SONNENAUGE setzte Kurs auf Aerleit. Dort musste Sarah Briggs feststellen, dass die von Couman erhaltenen Koordinaten anscheinend wertlos waren. Die von den Aerleitern verkauften Positionsangaben deuteten auf einen Ort im Nukleus hin. Neben der Celesterin versuchten auch Zerrex und Jomander genauere Hinweise einzuholen, jedoch vergeblich. So erkundigte sich Sarah nach der Sonne B und der Welt der Öde. Jami Head war nur noch bereit, diesem Planeten einen Besuch abzustatten. Einen Flug in den Nukleus lehnte er kategorisch ab und wollte Sarah in diesem Fall zur Umkehr zwingen. (Atlan 805)

Kampf um den Zellschwingungsaktivator

Aufgrund eines schwachen Ortungssignals ließ Sarah die SONNENAUGE in einem Talkessel landen. Alle legten ihre Ausrüstung an und verließen das Schiff. Sarah versiegelte die Eingänge mit einem Kode. Außerdem richtete sie eine Funkverbindung zur Bordpositronik ein, was von Jami und Coly wohlwollend registriert wurde. Eine Felsnadel war ihr Ziel. Jomander hob dort etwas auf, dass er als »seinen« Zellschwingungsaktivator präsentierte. Ein Strahlschuss traf den Hominiden direkt in die Brust. Zerrex nahm das Objekt an sich und stürmte den Hang abwärts, den Celestern entgegen. Ein weiterer Schuss streifte das Echsenwesen an der Schulter. Der Zellschwingungsaktivator entpuppte sich als dunkles und glattes Metallei mit einem Druckknopf an der Spitze. Jami Head öffnete das Ei, das leer war. Sarah versorgte die Wunde von Zerrex, während Jami Coly Kevins folgte, der den unbekannten Schützen zwischen den Felsen suchte. Es handelte sich um einen alten Mann in einem weiten Mantel und einen Roboter. Der Mann entsprach dem Äußeren Coumans. Sarah entdeckte eine weitere Gestalt – Jackel. In ihrer Begleitung waren mehrere Roboter. Diese eröffneten auf Coly Kevins das Feuer. Sofort schaltete sich Jami Head in den Kampf ein. Alle Roboter wurden vernichtet. Ein Treffer aus dem Paralysator ließ Jackel unbeeindruckt, die auflachte und spurlos verschwand. Sarah versuchte, die SONNENAUGE herbeizurufen. Die Bordpositronik meldete jedoch einen Angriff mit Traktorstrahlen, wodurch ein Start verhindert wurde. Das Schiff hüllte sich in einen Schutzschirm, als eine heftige Detonation erfolgte. Die SONNENAUGE unternahm einen Startversuch. Das Schiff streifte den Boden. Zwei Landestützen brachen ab und die SONNENAUGE blieb in Schräglage liegen. Zwei Schüsse aus dem Geschütz eines panzerähnlichen Gefährts brachten den Schutzschirm zum Versagen und rissen ein Loch in die Unterseite des Diskusschiffes. (Atlan 805)

Tod auf der Wüstenwelt

Sarah Briggs, Jami Head, Coly Kevins und Zerrex machten sich auf den Weg in eine Höhle. Kurz davor tauchte Polifus auf und erschoss Zerrex. Mehrere Roboter wurden von den beiden Männern ausgeschaltet. Die Celester suchten nun in der Höhle Schutz. Kevins wollte versuchen, zur SONNENAUGE zu gelangen, um Arien Richardson und die Alkordische Feuerwehr zu Hilfe zu rufen. Auf dem Funkweg würde Sarah das Kodewort »Atlan« übermitteln, um Coly den Zutritt in das Schiff zu ermöglichen. An Bord reparierte der Celester die durch eine Überladung durchgebrannte Endstufe des Hyperfunksenders. Die Bordpositronik konnte nun den Hilferuf abstrahlen. Als Kevins das Schiff wieder verließ, das hinter ihm den Schutzschirm wieder aktivierte, standen Jackel, Couman und Polifus vor ihm. Coly Kevins starb schnell unter dem Strahlfeuer. Eine neuerliche Detonation erschütterte die SONNENAUGE, deren Schutzschirm zusammenbrach. Der Hilferuf brach ab. (Atlan 805)

Entführung

Die drei Angreifer und zwei Roboter näherten sich der Höhle. Mit seinem Kombistrahler schaltete Jami die Maschinen aus. Selbst Punktfeuer konnte Jackel, Couman und Polifus nicht aufhalten. Die beiden Celester brachten den Eingang der Höhle zum Einsturz und zogen sich in die Tiefe zurück. Roboter räumten die Felsbrocken zur Seite. Jami stellte das Feuer ein und ergab sich. Sarah Briggs wurde von Polifus weggezerrt. Als sie sich umdrehte, lag Jami Head tot auf dem Boden. Die Gestalten der drei Fremden begannen zu verschmelzen. Plötzlich stand Atlan vor Sarah. Nur Augenblicke später löste sich die Gestalt wieder auf und Jackel, Couman und Polifus waren wieder da. Die drei erzählten, dass Atlan nicht in Alkordoom wäre, aber zurückkommen könnte. In diesem Fall wäre es besser, wenn Sarah bei ihnen wäre. Erneut verschmolzen Jackel, Couman und Polifus. Die konturlose Form löste sich vollständig auf. Sarah verlor das Bewusstsein. Ein Roboter trug sie zur SONNENAUGE. Ein kleines Raumschiff landete. Der Roboter brachte die wieder aufgewachte Celesterin an Bord. Das Schiff startete und verließ den Planeten der Seulen. (Atlan 805)

Das fremde Raumschiff brachte die Celesterin auf den Planeten Total. Sie wurde kurz darauf weiter in Richtung Nukleus transportiert. (Atlan 806)

Ende Dezember 3820 fand sich Sarah Briggs im Inneren eines Asteroiden des Stützpunktsystems Jarkadaan wieder, wo sie mit anderen Entführten speziellen Tests unterzogen wurde. Sie sollte einen Zweikampf austragen. (Atlan 819)

In einer Halle, die von naturbelassenen Felswänden begrenzt wurde, traf sie auf ihren Gegner. Sie feuerte einen tödlichen Energiestrahl auf ihn ab. Sein linkes Bein wurde verletzt, mit knapper Not konnte er sein Leben retten und in Deckung gehen. Er feuerte auf die Decke. Sarah Briggs wurde von Felsbrocken verschüttet. Sie konnte aber trotzdem einen Schuss auf ihren Gegner abfeuern und traf ihn genau in die Hüfte. Er verlor das Bewusstsein – es handelte sich um Arien Richardson. Als Arien wieder zu sich kam, verspürte er grauenhafte Schmerzen. Er war nicht allein, bei ihm war Sarah Briggs. Sie war seine Gegnerin gewesen. Beide waren schwer verletzt. Man gestand ihnen auch keine medizinische Versorgung zu. In ihrer kleinen Zelle gab es lediglich zwei Matratzen und eine Wasserversorgung. Sarah Briggs und Arien Richardson tauschten sich aus und schliefen schließlich erschöpft ein. Als Arien aufwachte, fiel ihm das Sambol ein. Damit konnte er die Samariter von Alkordoom zu Hilfe rufen. Er erhielt tatsächlich ein mentales Bestätigungssignal. (Atlan 819)

Die Samariter

Sarah Briggs litt unter starken Schmerzen an ihrem gebrochenen Schlüsselbein, ihren Arm trug sie in einer notdürftig zusammengeflickten Schlinge. Noch deutlich schlechter war es um ihren alten Freund Arien Richardson bestellt. Seine Hüftverletzung war so schwerwiegend, dass sich seine Lebenserwartung eher nach Stunden bemaß als nach Tagen. Die einzige vage Hoffnung der beiden lag auf dem Sambol. Vielleicht war es ihnen tatsächlich gelungen die Samariter von Alkordoom herbeizurufen. Dagegen sprach allerdings, dass man außerhalb des Nukleus schon seit fast zwei Jahren nichts von ihnen gehört hatte. Tatsächlich erreichten Temper und Visor, zwei Samariter von Alkordoom, und Geselle die Zelle der Celester. Arien und Sarah wurden verarztet, mussten aber zur endgültigen Behandlung auf die HOFFNUNG gebracht werden. Für Richardson wäre die Belastung aber noch zu groß gewesen, er brauchte ein Transportmittel. Zunächst zierte er sich noch, ließ sich dann aber von Geselle tragen. (Atlan 821)

An einer Schleuse trafen sie mit Colemayn und Poliff zusammen. Gemeinsam gingen alle durch einen Energieschlauch an Bord eines kleinen Walzenraumers und flogen anschließend zur HOFFNUNG. Das Schiff startete. Als es sich etwas von Jassal entfernt hatte, erwachte dessen Hauptpositronik aus ihrer Starre. Gemeinsam mit Hammasat, Stenhen und Mortas verhinderte sie mit Fesselfeldern seine Flucht und nahm den Raumer gleichzeitig unter schweres Dauerfeuer. Als die Lage schon aussichtslos schien, meldete sich ein Schwarzer Sternenbruder über Hyperfunk und untersagte jeden weiteren Angriff auf das Samariterschiff. Dieses flog davon. (Atlan 821)

(...)

Gegen Ende 3820 (233 NGZ) lebte Sarah ihre Eifersucht gegen Anima aus und forderte sie zum Zweikampf. Diesen überlebte sie allerdings nur knapp. Als sie dann noch erfuhr, dass die Anima, gegen die sie kämpfte, nur eine von den Schwarzen Sternenbrüdern entsandte Kopie war, beschloss sie, die echte Anima nicht mehr herauszufordern. Damit gab sie im Endeffekt ihre Beziehung mit dem Arkoniden auf.

(...)

In der Folgezeit kamen sich Sarah und Spooner Richardson, ein Sohn Ariens, näher. Zumindest hielt sie mit ihm Händchen, als das große Denkmal Atlans in Celeste enthüllt wurde.

Quellen

Atlan 678, Atlan 681, Atlan 682, Atlan 683, Atlan 685, Atlan 686, Atlan 805, Atlan 806, Atlan 819, Atlan 821