Balton Wyt

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mutanten. Für das Raumschiff, siehe: BALTON WYT (Raumschiff).

Balton Wyt war als Telekinet Mitglied des Mutantenkorps.

PR0652Illu 1.jpg
Balton Wyt (links) mit Merkosh
Heft: PR 652 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er war 1,92 m groß und hatte schulterlange rote Haare, die er in seiner Jugendzeit im Nacken zu einem Pferdeschwanz gebunden trug. (Rudyn 2)

Charakterisierung

Sein Charakter wird als »hochbegabt, aber faul« beschrieben.

Geschichte

Im Dienst der Menschheit

Balton Wyt kam am 16. Januar 3078 auf Terra zur Welt.

Er stammte aus einer reichen Händlerfamilie, die sich auf Olymp niedergelassen hatte. Das Familienanwesen war außerhalb von Trade City gelegen, etwa zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Eine hohe Mauer, von einem Energieschirm geschützt, umgab den Besitz. (Rudyn 2)

Im Alter von acht Jahren wollte Balton Wyt ein Konzert der Band Trade Log Holiday in Trade-City besuchen. Trotz des Verbots seiner Eltern trampte er per Anhalter in die Stadt. Bei seiner Rückkehr ließen ihn seine Eltern zur Strafe nicht wieder auf ihr Anwesen. Wyt musste die Nacht zwangsweise unter freiem Himmel verbringen. Sein Vater verlor nie ein Wort über diese Nacht. (Rudyn 2)

Im Jahre 3102 wurde er von seinem Vater Thomrat Wyt, einem erfolgreichen Geschäftsmann, wegen seines laxen Lebensstils auf den Frachtraumer KAPIUR »gebracht«, wo er als Zweiter Offizier ein Jahr lang arbeiten sollte. Von seinem »Kameraden« schwer gehänselt, überstand er diese Zeit und traf im September sogar mit Atlan zusammen. Er half dem Arkoniden, der zusammen mit Trilith Okt auf der Spur eines Zellaktivators war, im Ephelegon-System auf die ZUIM zu gelangen. (Rudyn 2)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt schwängerte Balton seine Cousine Harla Wyt. Aus dieser Verbindung ging später sein Ururenkel Kimray Wyt hervor.

Später wurde Wyt Kapitän des bereits leicht maroden Freifahrerschiffes DOLDA (Besatzung: zehn Mann), das hauptsächlich zu mehr oder weniger legalen Geschäften genutzt wurde. Während einer illegalen Tour auf den gesperrten Planeten Imax-Neo in der Eastside im Jahre 3117 infizierte sich die Besatzung mit einer unbekannten pestartigen Krankheit. Balton Wyt sperrte sich in seine Kapitänskajüte ein und vermied dadurch die Ansteckung. Von dort aus konnte er das Schiff steuern, ohne in die Zentrale gehen zu müssen. Nachdem er der einzige Überlebende war, gelang es ihm, auf dem Planeten Techma eine Notlandung durchzuführen, bei der das Schiff irreparabel beschädigt wurde. Wyt fand auf dem Planeten eine gewaltige, aber verlassene, robotische Anlage, genannt die STADT, die vor 200.000 Jahren von den Ganjasen erbaut worden war.

Die STADT pflegte Wyt gesund. Sie versetzte ihn in Tiefschlaf und weckte ihn in unregelmäßigen Abständen auf, damit er bei Wartungsarbeiten helfen konnte. Sein Körper passte sich während dieser Zeit auch an die dünnere Atmosphäre des Planeten an.

Während der Tiefschlafphasen förderte die STADT – ohne Wyts Wissen – dessen bisher unbemerkte telekinetische Begabung. Diese Fähigkeit konnte er erst bewusst nutzen, als er »zufällig« in einem Raum eingesperrt wurde und diesen nur durch Telekinese wieder verlassen konnte.

Durch die ständigen und langen Tiefschlafzyklen überlebte Wyt 321 Jahre auf dem Planeten.

Als im Jahre 3437 ein takerischer Pedopeiler auf Techma gebaut wurde, sendete Balton Wyt einen Notruf an die Solare Flotte. Diese fand und rettete ihn, ehe die STADT sich durch eine Selbstvernichtungsschaltung mitsamt dem Planeten zerstörte. Er wurde Mitglied des Mutantenkorps.

...

Im Frühjahr 3459 wurde er von Galbraith Deighton gegen die Hetos-Inspektoren auf Terra eingesetzt. (PR 652) Im November dieses Jahres war er zusammen mit Gucky an einem Einsatz gegen Eymontop beteiligt (PR 669) und half dem Mausbiber bei der Rettung der Besatzung der DINO-55 EXP aus Weltraumnot. (PR 670)

Er erhielt zwanzig Jahre später, 3460, den Zellaktivator Tako Kakutas.

...

Während der Aphilie wurde er 3540 mit anderen Immunen mit der SOL ins Exil geschickt und beteiligte sich an der Suche nach der Milchstraße. (PR 700, PR 717) Im Februar 3581 nahm er im Dakkardim-Ballon an der Eroberung der MORGEN, einem zgmahkonischen Tunnelschiff teil. (PR 731) Im Mai half er dabei, Gucky und die zwölf Spezialisten der Nacht vom Planeten Kernoth zu retten. (PR 745)

Nach der Rückkehr in die Milchstraße war Balton Wyt Anfang 3582 Mitglied einer kleinen Delegation, die auf dem Planeten Irrf Kontakt mit Vertretern der GAVÖK suchte. Man wollte sie überreden, offensiver gegen das Konzil vorzugehen. (PR 760)

Nach der Aufnahme durch ES

Ende September 3587 ging er mit anderen Mutanten in ES auf. In einem Abschiedsbrief dankte er für die gemeinsame Zeit und bat darum, dass Irmina Kotschistowa seinen Zellaktivator erhielt. Diesem Wunsch wurde entsprochen. (PR 968)

Im April 1291 NGZ wurde er – zusammen mit anderen parapsychisch Begabten – von ES kurzzeitig frei gesetzt, um die Superintelligenz im Kessel von DaGlausch und Salmenghest zu unterstützen. (PR 1993)

Eine weitere vorübergehende Freisetzung erfolgte im Februar 1463 NGZ. Balton Wyt und einige andere ES-Mutanten unterstützten die Stardust-Mutanten auf Talanis im Kampf gegen VATROX-VAMU, der das Stardust-System besetzt hatte. Sie trainierten die Stardust-Mutanten in der Anwendung ihrer Fähigkeiten und schlossen sich mit ihnen zu einem Parablock zusammen, dessen geballte Energie mit der Freisetzung von Psi-Materie verstärkt und schlagartig gegen VATROX-VAMU freigesetzt wurde. Die Entität und die Raumschiffe ihrer Jaranoc-Hilfstruppen wurden mehrere tausend Lichtjahre weit weg geschleudert. Am 30. April kehrten Balton Wyt und all seine Gefährten in das Mentaldepot von ES zurück. (PR 2561)

Kurz darauf kehrte er gemeinsam mit anderen ES-Mutanten nach Talanis zurück. Am 7. Mai 1463 NGZ starb Balton Wyt endgültig als Bestandteil eines Parablocks, der versuchte, ein Feuerauge an der Vernichtung von Sol zu hindern. (PR 2576)

Quellen