Tamarena da Traversan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Prinzessin Tamarena da Traversan war die Tochter von Kuriol da Traversan, des Nerts von Traversan, und eine von Atlans Gefährtinnen.

AT11Illu.jpg
Traversan 11
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Die schlanke, hochgewachsene Traversanerin unterschied sich kaum von einer Arkonidin. Sie besaß mandelförmige, hellrote Augen und trug ihr platinblondes Haar in einem halblangen Pagenschnitt. Ihre Stimme war rauchig und dunkel. (Traversan 1)

Ihre Gesichtsform war schmal-oval. (Traversan 2)

Charakterisierung

Tamarena war eine stolze Person, die ihre Fähigkeiten genau einzuschätzen wusste. Ihre Überlegenheit anderen Arkoniden gegenüber zeigte sie selten. (Traversan 1)

Die Prinzessin war bei der Bevölkerung beliebt und geachtet. (Traversan 4)

Geschichte

Jugendjahre

Als junge Frau verbrachte sie einige Jahre in einer einsamen Dagor-Abtei im Zentralmassiv von Masskyr, wo sie neben einer Dagor-Ausbildung während einer Meditations-Schulung auch ihre telepathischen Fähigkeiten entdeckte. Ihr Vater hatte sie in kosmonautischen Dingen und in Truppenführung geschult. (Traversan 1)

Begegnung mit dem Lordadmiral

Kurz nachdem es im März 5772 v. Chr. (12.402 da Ark) zu einer ersten Schlacht zwischen Einheiten des Sonnenkurs Pyrius Bit und der traversanischen Flotte gekommen war, erhielt ihr Vater Kuriol Nachricht von einer merkwürdigen Ortung aus der Yssods-Wüste. Er beauftragte Tamarena mit der Untersuchung, die dort Atlan entdeckte. Der war mit einem Zeittransmitter der Meister der Insel in dieser Zeit gestrandet. Atlan gewann das Vertrauen der Traversaner, erzählte von seiner Zeitreise und der Existenz Traversans auch in der Zukunft. Auch weil Tamarena aufgrund ihrer telepathischen Fähigkeiten Atlans Bericht bestätigen konnte, gewann Kuriol Hoffnung für die kommende Schlacht gegen Bit und stellte Atlan Tamarena als Adjutantin zur Seite, was Tamarena nur widerwillig übernahm. Atlan und Tamarena begannen sich voneinander angezogen zu fühlen. (Traversan 1)

Widerstand

Als die zweite Angriffswelle Pyrius Bits im Trav-System eintraf, bat Tamarena Atlan, den sie als Admiral identifiziert hatte, um Unterstützung – doch der wollte aus Angst vor einem Zeitparadoxon nicht in den Ablauf der Vergangenheit eingreifen. Erst als Tamarena mit einer Leka-Disk zum Flaggschiff der Traversaner mitten in das Kampfgeschehen flog, entschied Atlan einzugreifen. Auch er kam auf die TRAVERSANS EHRE, übernahm das Kommando von Pal'athor Irakhem und führte die Traversaner zum Sieg. (Traversan 1)

Dem Misstrauen der Prinzessin war es zu verdanken, dass das Wrack einer Leka-Disk nicht eingeschleust wurde. Die Explosion des Diskusschiffes richtete nur unbedeutende Schäden an der TRAVERSANS EHRE an. (Traversan 1)

In den Tagen nach der Schlacht war sie auf der TRAVERSANS EHRE mitbeteiligt an der Suche nach einem reparaturfähigen Schiff der Sektorflotte. Beim Anflug auf die PADOM wurde ein nur leicht beschädigter Raumjäger – eine willkommene Beute für die Traversaner – ausgemacht. Wieder war es Tamarena, der es verdächtig vorkam, dass ein so kleines Schiff direkten Kurs auf Traversan genommen hatte. Eine eingehende ortungstechnische Überprüfung ergab das Vorhandensein einer aktivierten Arkonbombe an Bord des Jägers.Die Prinzessin beteiligte sich auch aktiv an der Eroberung der PADOM. (Traversan 2)

Im Machtzentrum des Sonnenkurs

Sie nahm am Flug der PADOM nach BRY 24 teil. Dank Tamarenas telepathischer Fähigkeiten gelang die Überwachung der Gedanken des Sonnenkurs Pyrius Bit auf BRY 24. So konnte dessen Privatvermögen sichergestellt werden. Auch konnte die restliche Se4ktorflotte von den Traversanern übernommen werden. (Traversan 3)

Orbitale Städte

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass in der Zeitstation auf Traversan ein Hyperkristall der Steuerung ausgefallen war, nahm sie getarnt als Gardistin Rena an der Reise der SHEA DA CAMLO zu den Orbitalen Städten im Schemmenstern-System teil. Sie bewachte Atlan, der in die Figur des Zhdopanda Altao Ta-Camlo geschlüpft war. Der Gijahthrako und Dagor-Hochmeister Zerbeloraan nutzte ihre telepathischen Gaben, um Atlan die Botschaft zu übermitteln, dass er und die Raumnomaden des Kharoon-Habitat-VI seine Aktivitäten im Schemmenstern-System unterstützend begleiten würden. So erfuhr sie, dass Atlan ein Tai-Laktrote (Großmeister) des Dagor war. Während des Aufenthaltes auf TAI MEREN MOAS beteiligte sie sich an den Gesprächen mit Tato Rupiak und der Verteidigung der SHEA DA CAMLO gegen die Angriffe des lokalen SENTENZA-Clans. Am 36. Prago des Tedar betrat sie als Teil der Delegation von Altao die MOND VON OTREILIAN für eine Audienzreise an den imperialen Hof nach Arkon. (Traversan 4)

Verwicklungen

Die MOND VON OTREILIAN wurde aufgrund eines Jagdausfluges des imperialen Hofs nach Links-Aubertan umgeleitet und traf dort am 9. Prago des Ansoor 12.402 da Ark ein. Zwischen ihr und Atlan entwickelte sich eine Liebesbeziehung, die durch Atlan Kontakte zur Imperatrix Siamanth da Quertamagin auf die Probe gestellt wurden, das Siamanth eine Liebesaffäre mit ihm suchte. Über Siamanth gelang schließlich der Kontakt zum Ka'Chronntis Kemarol da Andeck. Gerade als Altao am 18. Prago des Ansoor während eines Empfangs im Jagdpalast mit Kemarol sprechen konnte, empfing Tamarena Gedankenimpulse von Tu-Ra-Cel-Agenten, die ein Attentat auf Altao planten, den sie als Gefahr für den Thronanspruch Reomirs betrachteten. Tamarena warnte Altao, der daraufhin untertauchte. So musste Rena zusammen mit Riaal als Altaos Mätresse Laair die Aufgabe übernehmen, Kemarol über die Lage Traversans zu informieren und für eine positive Lösung zu werben. Kemarol beendete das Gespräch ohne Stellungnahme. (Traversan 5)

Verhaftung

Während Altao Ta-Camlo eine wahre Odyssee an Bord der OSA MARIGA durchmachte, kamen seine Gefährten vom Planeten Traversan im ARK HOTEL unter. Als auch Ta-Camlo das Arkon-System erreichte, versuchte er, telepathischen Kontakt zu Tamarena von Traversan herzustellen und sie zu einem Treffen in einem dem Hotel nahegelegenen Park zu bewegen. Das Wiedersehen wurde durch einen Angriff zweier Kampfroboter gestört. Die Roboter pflügten rücksichtslos durch den Park und feuerten mehrmals ihre Thermostrahler ab. Tamarena und Altao sprangen in den See und schwammen vom Ufer weg. Auf einem schmalen Bootssteg gingen sie wieder an Land. Ein Schuss aus einem Paralysator traf Tamarena, die in das Wasser kippte. Zwei Schüsse schalteten Altao aus. (Traversan 8)

Die Prinzessin und Altao Ta-Camlo gerieten in die Gewalt des Cooligar da Gonozal. Der Celista versuchte Altao gefügig zu machen. Dieser forderte jedoch die Auslieferung von Rena, ehe er zu einer Zusammenarbeit mit da Gonozal bereit wäre. Doch Cooligar hatte die Traversanerin bereits der Polizei übergeben. Sie und die übrigen Traversaner wurden als angebliche Betrüger entlarvt und nach Celkar transportiert. (Traversan 8)

Welt des Gerichtes

Auf der Gerichtswelt sollten Tamarena, Irakhem und die restliche Delegation von Traversan im Rahmen eines Schauprozesses verurteilt und anschließend exekutiert werden. Der ebenfalls nach Celkar gereiste Altao Ta-Camlo suchte den Gerichtspräsidenten Zyndent auf. Er bot diesem Informationen über das bevorstehende Attentat, das eine Gruppe Luccianer unter der Führung von Cobias durchführen würde. Die Verhinderung dieses Blutbades unter den Zuschauern bei dem Prozess gegen Kigana da Zurie würde der Popularität und dem Ansehen Zyndents einen gehörigen Schub verleihen. Als Gegenleistung sollte der Präsident für den Freispruch der fünf Traversaner mangels Beweisen sorgen. (Traversan 9)

Nach dem Tod von Corbias, der von Zyndent erschossen wurde, machte der Gerichtspräsident sein Versprechen war und sprach die Traversaner in einem unbeachteten Nebenprozess frei. (Traversan 9)

Planet des Krieges

Die DARIO MAUT brachte die Prinzessin und ihre Gefährten von Celkar nach Arkon I. Die Erlangung einer Audienz bei Kemarol da Andeck schlug wegen der Erkrankung des Imperators Reomir IX. fehl. Tamarena beauftragte Lesantre, Eshveran und Riaal mit der Knüpfung von Kontakten zu hohen Würdenträgern auf Arkon I. Währenddessen flogen sie selbst, Irakhem und Altao Ta-Camlo nach Arkon III, denn nur im Forschungszentrum Katrok konnte der ausgebrannte Chip aus der Zeitstation der Meister der Insel auf Traversan wieder hergestellt werden. (Traversan 10)

Roon Samis, der Manager des KRONE ARKONS sollte mit einem ansehnlichen Geldbetrag geködert werden, um einen Zutritt zum Katrok-Zentrum sowie ein Gespräch mit dem Leiter der Entwicklungsabteilung einzufädeln. Der Manager sah sich gezwungen abzulehnen, da über Katrok gewissermaßen der Verschlusszustand verhängt worden war. Gedanken von Samis an Denios da Pert, einen Gast des Hotels, der in Katrok seinen Forschungen nachging, wurden von Tamarena aufgefangen. (Traversan 10)

Die Prinzessin unterbrach das folgende Gespräch Altaos mit da Pert in der Hotelbar, indem sie ihr volles Glas über seine Kleidung schüttete. Zwischen den Entschuldigungen raunte sie Atlan zu, dass der beste Freund da Perts beim Sicherheitsdienst von Katrok beschäftigt war. Der Wissenschaftler überlegte, ob er Altao Ta-Camlo seinem Freund melden sollte. Der Hochedle zog sich unter Ausflüchten schnell aus der Bar zurück. (Traversan 10)

Einbruch

Mit einem Impulssimulator drang Tamarena da Traversan in das Zimmer von Denios da Pert ein. In einem Wandschrank entdeckte sie eine Tür, die von einem elektronischen Schloss sowie von starken mechanischen Verriegelungen gesichert war. Den dazugehörigen Schlüssel fand die Prinzessin in einem Schmuckkästchen. Nun ließ sich die versperrte Tür leicht öffnen. In großen Fächern fanden sich Hyperkristalle, Stapel von Chronners-Münzen und einige Handfeuerwaffen. Gedankenimpulse des sich nähernden da Pert warnten Tamarena da Traversan. Als der Wissenschaftler sein Zimmer betrat, schlug ihm die Traversanerin mit der Handkante in den Nacken. Ohne den Einbrecher zu Gesicht zu bekommen, ging der Arkonide zu Boden. Tamarena konnte über den Flur in einen Antigravlift entkommen, den sie erst einige Stockwerke höher wieder verließ. (Traversan 10)

Positronische Entwicklungen

In seinem Zimmer verschuf sich Altao Ta-Camlo mit einer Intranetmaske einen Überblick über das Forschungszentrum Katrok und beantwortete eine der dringendsten Fragen des Wissenschaftlers Joriega da Zogeen. Dadurch legte er eine Spur, die auf ihn aufmerksam machen sollte. (Traversan 10)

Atlans Plan ging auf. Joriega las die Antwort auf seine brennendste Frage und ließ Altao von Camlo und seine Begleiter in das Forschungszentrum bringen. Als Gegenleistung für seine Kenntnisse auf dem Gebiet der Positronik verlangte Altao Ta-Camlo die Reparatur des zerstörten Speicherchips. (Traversan 10)

Nach einigen Tagen in Katrok fand Tamarena da Traversan heraus, dass das Zauberhirn-Projekt die Großpositronik des Flottenzentralkommandos verbessern sollte. Obwohl damit der wichtigste Bestandteil des zukünftigen Robotregenten bereits entstanden war und Altao Ta-Camlo mit seinen Kenntnissen bei der Weiterentwicklung mithalf, waren die Traversaner einverstanden, die Herstellung des neuen Speicherchips weiterhin voranzutreiben. (Traversan 10)

Gefährliche Versuche

Als Altao Ta-Camlo im Testcenter in Lebensgefahr geriet, öffnete er seinen Mentalblock und rief in höchster Not Tamarena um Hilfe. (Traversan 10)

Die Prinzessin alarmierte den Pal'athor Irakhem, der den Sicherheitsdienst informierte. Zwei Wachtposten am Eingang zum Testcenter wurden mit Vibratormessern ausgeschaltet. (Traversan 10)

Der Sicherheitsdienst griff mit Thermostrahlern an. Beide Seiten hatten schwere Verluste zu beklagen. Doumerkyn da Godan und Trokk hatten sich in der Schaltzentrale verschanzt. Als Tamarena und Irakhem dort eindrangen, hielt Trokk Doumerkyn ein gezacktes Holzzschwert an die Kehle. Die beiden Arkoniden sprangen von einer Balustrade in die Tiefe. Doumerkyn prallte auf die Panzertroplonscheibe, die das Testgelände abschirmte. Der Körper des Wissenschaftlers zerplatzte wie eine reife Frucht. Von Trokk war nichts mehr zu sehen. (Traversan 10)

Als der Versuchsroboter JO-79 von Altao abließ, konnten Tamarena und Irakhem gefahrlos zu Altao vordringen, der in eine wohltuende Ohnmacht fiel. (Traversan 10)

Im Arkon-System

Auf Arkon III angekommen, horchte Tamarena zunächst Roon Samis, den Chef des KRONE ARKONS, aus und lenkte danach Atlans Aufmerksamkeit auf Denios da Pert, einen Außendienstmitarbeiter des Forschungszentrums Katrok. Als Atlan ihn um einen Gefallen gegen die Zahlung von Geld bat, alarmierte ihn Tamarena. Da Pert hatte daran gedacht Atlan bei Trokk zu melden. Atlan brach die Aktion kurzfristig ab. (Traversan 10)

Kurze Zeit später brach sie mittels eines Impulssimulators in das dauerhaft angemietetes Zimmer von da Pert ein. Neben sehr wertvollen Gemälden und anderen Schmuckstücken fand sie in einem Tresor riesige Bestände an Bargeld und Hyperkristallen, sowie ein umfangreiches Waffenarsenal. Tamarena konnte unerkannt fliehen als da Pert überraschend in sein Zimmer zurückkehrte. (Traversan 10)

Im Zentrum der Macht

Die Prinzessin bezog mit ihren Freunden am 28. Prago der Prikur die vorbestellten Suiten im Hotel Rulat auf Arkon I. In der Hotelbar diskutierten sie über den Sonnenkur des Brysch-Sektors. Irakhem und Lesantre wurde die Aufgabe zugewiesen, Informationen über die möglichen Nachfolger von Pyrius Bit einzuholen. Das bevorstehende Karaketta-Rennen am 2. Prago der Coroma bot Tamarena und Altao die Möglichkeit, sich unter die Edlen und Hochedlen des Planeten zu mischen. Eldrish sollte ihm dazu verhelfen, in die Nähe der Imperatrix Siamanth zu gelangen. (Traversan 11)

Eldrish übermittelte die Nachricht, dass sich Siamanth am Abend des nächsten Tages in der She'Huhan-Grotte aufhalten würde. (Traversan 11)

Altao, Riaal und Tamarena da Traversan nahmen an einem von dem Khasurn Merrit und Myskeron Ta-Gnotor veranstalteten Fest teil, in dem Künstler Steinskulpturen herstellten. Auf dieser Veranstaltung waren auch Leuhar da Merrit und seine Mutter Toitma da Merrit anwesend. So bald wie möglich verließen sie das Fest wieder. (Traversan 11)

In der Halle der Götter

Am Abend des 32. Prago der Prikur waren Altao, Riaal und Tamarena in der She'Huhan-Grotte anzutreffen. Imperator Reomir IX. war nicht anwesend, da er sich noch von seiner Krankheit erholte. Lesantre informierte Altao, dass sich Timberkan da Copper im Anflug auf Arkon I befand. Siamanth, Laschotsch und Eldrish schwebten auf einer Antigravplattform in die Halle. Altao von Camlo wurde zur Imperatrix gebeten, was Tamarena nicht gerade begeisterte. Siamanth informierte Altao, dass Kemarol da Andeck nicht Altao von Camlo, sondern Leuhar da Merrit und Timberkan da Copper als Anwärter auf den freigewordenen Posten des Kurs des Brysch-Sektors favorisierte. Die Imperatrix sprach eine Einladung zum Gartenjagdfest des Imperators am 35. Prago der Prikur aus. (Traversan 11)

Attentat

Im Jahrtausendpark der Imperatoren sondierte Tamarena telepathisch drei Naats, die einen Überfall planten. Der Name des Opfers blieb ihr jedoch verborgen. Erst als sich ein vierter Naat zu der Gruppe gesellte und ein Bild herumreichte, konnte Tamarena das Ziel des Anschlags erkennen – es war Timberkan da Copper. Der Dreiplanetenträger wurde kurz darauf auch angegriffen, wehrte sich aber erfolgreich mit blitzschnellen Dagor-Schlägen. Auch Altao und seine Freunde griffen in den Kampf ein. Mit Paralysator-Schüssen konnten die Naats ausgeschaltet werden. Timberkan bedankte sich bei Altao von Camlo mit einem festen Händedruck. (Traversan 11)

Am 36. Prago der Prikur, dem letzten Tag vor dem Karaketta-Rennen, waren alle Piloten der Karaketta-Gondeln im Kristallpalast zu einem Bankett geladen. Altao hatte erneut eine persönliche Einladung erhalten. Zusammen mit Tamarena und Riaal besuchte er das Fest. In der Loge, die den Festsaal überragte, fand sich auch Reomir IX. ein. Altao stellte der Imperatrix Siamanth Timberkan da Copper vor. Siamanth nahm den Dreiplanetenträger in die imperiale Loge mit, wo auch Laschotsch Platz genommen hatte. (Traversan 11)

Tückische Kuchen

Tamarena warnte vor einem Giftanschlag auf Timberkan. Toitma da Merrit hatte ein tödliches Gift in die Füllung von Descaer-Törtchen injiziert. Um das Attentat zu verhindern, mimte Altao einen betrunkenen Gast und setzte sich an den Tisch der da Merrit. Er nahm zwei Kuchen und verzehrte sie. Der Aktivatorchip sorgte dafür, dass er nicht sofort starb. Allerdings plagten ihn ziemlich heftige Magenschmerzen. Toitma beobachtete das Geschehen sprach- und fassungslos. Als Altao von Camlo von Tamarena, Riaal und Timberkan vom Tisch weggezogen wurde, griff auch Toitma nach dem verbliebenen dritten Kuchen. Sie biss davon ab, sank zu Boden und starb. (Traversan 11)

Das Rennen

Altao versprach, während des Karaketta-Rennens auf Timberkan aufzupassen. Tamarena ihrerseits würde auf Altao Acht geben. Ihr Fluggerät würde die TRAVERSAN sein. (Traversan 11)

Am 2. Prago der Coroma, dem Tag des Rennens, bewegten sich die Massen zur Rennstrecke um den Kristallpalast. Reomir IX. begrüßte die Zuschauer und Piloten und berichtete, dass auch sein Sohn Laschotsch an dem Rennen teilnahm. Die Gondel des Kristallprinzen trug den Namen SIAMANTH. (Traversan 11)

Bald nach dem Start zog sich das Feld der Karaketta-Gondeln weit auseinander. Die MEGOLIBELL war auf der dritten Stelle zu finden, Laschotsch mit der SIAMANTH lag im hinteren Mittelfeld, Altao von Camlo mit der LEONARDO ebenfalls und Tamarena mit der TRAVERSAN am Ende des Feldes. Nach sieben Runden waren 15 Piloten ausgeschieden. Tamarena da Traversan hatte große Probleme mit ihrer Gondel. Eine Seitenflosse brach ab und die Gondel begann zu steigen. Die Einspritzanlage des Triebwerks schien nicht richtig zu arbeiten. Die LEONARDO näherte sich der TRAVERSAN. Altao aktivierte die Greifermechanik der Fledermausflügel. Als die TRAVERSAN zu brennen begann, versuchte Tamarena, die Flügel der LEONARDO zu greifen. Altao ließ die Flügel langsam wieder einklappen bis Tamarena sich an der Reling um das Cockpit der Gondel festklammern konnte. Sie zog sich hinter Altao, während die TRAVERSAN abstürzte und explodierte. Die LEONARDO kehrte auf ihre Flugbahn zurück und versuchte die Gondeln Timberkans und Laschotschs einzuholen. (Traversan 11)

In der neunten Runde explodierte der Umperos. Die Trümmer regneten auf die Zuschauer herab. Von einer Sekunde auf die andere waren die Gondeln nur mehr schwer zu kontrollieren. Mehrere Gondeln stürzten ab und explodierten. Timberkan da Copper bremste seine Gondel ab und brachte sie in die Nähe der SIAMANTH. Dem Dreiplanetenträger gelang es, den Kristallprinzen mit den Libellenbeinen der MEGOLIBELL zu packen und in einen See fallen zu lassen, von wo er an das Ufer schwimmen konnte. Währenddessen gelang es Altao von Camlo, die LEONARDO sicher nahe dem Starthangar zu landen. Das Rennen wurde als beendet erklärt. Mit einem Robotgleiter ließen sich Altao und Tamarena in ihr Hotel bringen. (Traversan 11)

Als Altao, Tamarena, Riaal, Eshveran und Lesantre beim Frühstück saßen, wurde eine Ansprache des Imperators übertragen. Im Kleinen Thronsaal des Kristallpalasts waren Reomir IX., Siamanth, Laschotsch und Timberkan zu sehen. Der Imperator dankte dem Dreiplanetenträger für seinen todesmutigen Einsatz während des Karaketta-Rennens und für die Rettung des Kristallprinzen. Der Imperator beförderte ihn zum Einsonnenträger und verlieh ihm den Sonnenorden. Zudem wurde ihm der Brysch-Sternensektor mit 212 besiedelten Sonnensystemen übertragen. Lesantre hoffte, dass Timberkan mit der TOROGAR II einen Antrittsbesuch auf Traversan unternehmen und ihnen dadurch die Möglichkeit einer preiswerten Passage nach Hause ermöglichen würde. (Traversan 11)

Heimflug

Am 5. Prage der Coroma holte Timberkan in Begleitung seines Ersten Offiziers die Traversaner mit einem Flottengleiter ab. Der neue Kur versprach, für Traversans Sicherheit zu sorgen und die Freunde dorthin zu bringen. Leuhar da Merrit unterstellte er, für die Sprengung des Umperos verantwortlich zu sein. Nur wenige Tontas später hob die TOROGAR II ab und setzte Kurs auf Traversan. (Traversan 11)

Am 8. Prago der Coroma landete die TOROGAR II auf dem Raumhafen von Erican. Der neue Kur des Brysch-Systems war so kurz vor seinem ersten öffentlichen Auftritt sichtlich nervös. Noch während Timberkan da Copper, die mit ihm gereisten Altao von Camlo, Tamarena da Traversan, Riaal, Lesantre, Irakhem und Eshveran on Keithy sowie die Aufstellung nehmenden Raumsoldaten auf die Öffnung der Bodenschleuse warteten, eröffnete Tamarena Altao, dass sie seit den Ereignissen auf Arkon III wusste, wer der angebliche Hochedle von Camlo eigentlich war – nämlich Gonozal VIII. (Traversan 12)

Nach dem offiziellen Teil der Begrüßung des neuen Kurs war Nert Kuriol da Traversan nicht mehr zu halten. Er stürmte auf seine Tochter zu und umarmte sie innig. Die Zeit schien für die beiden stillzustehen. Unter den Gefühlen begannen ihre Augen zu tränen. Sinthora tat es ihrem Mann gleich. Sie erinnerte den Nert aber auch daran, dass noch jemand darauf wartete, angemessen begrüßt zu werden - Irakhem. Kuriol, Sinthora, Tamarena und Irakhem präsentierten sich den Zuschauern, die heftig applaudierten. (Traversan 12)

Trennungsschmerz

Am nächsten Tag, dem 9. Prago der Coroma (entspricht dem 20. Juli 5772 v. Chr.) war Altao innig mit Tamarena beschäftigt. Zudem plagten ihn Gedanken an den bevorstehenden baldigen Abschied. Er schwankte zwischen dem Verbleib in der Vergangenheit und der Rückkehr in seine Gegenwart. Ihm schwebte der Gedanke vor, die Prinzessin einfach mitzunehmen, was der Extrasinn aber entschieden ablehnte, mit dem Verweis auf die beim Betrieb der Zeitstation emittierte Strahlung, die nur Zellaktivatorträger überleben konnten. Auch die Gefahr von Zeitparadoxa war nicht unerheblich. Während einer zärtlichen Umarmung öffnete Atlan seinen Monoschirm ein wenig, damit Tamarena an seinen Überlegungen teilhaben konnte. Bei dieser Gelegenheit erkannte sie auch wichtige Stationen im Leben des Unsterblichen. (Traversan 12)

Verhängnisvolles Duell

Der Dagorista Trokk landete auf dem Raumhafen von Erican. Er forderte Altao da Camlo zum Duell heraus. Es sollte auf dem Raumhafen stattfinden. (Traversan 12)

Am 12. Prago der Coroma (entspricht dem 24. Juli 5772 v. Chr.) erreichte der Flottenverband des Merrit-Khasurns das System von Travs Stern. Die 120 Kugelraumer griffen den Planeten an. Tamarena fungierte als Atlans Sekundantin. Ein zunächst gleichwertig erscheinender Kampf entbrannte. Als plötzlich ein glühendes Geschoss auf die beiden Kämpfer zuraste und Atlan gezwungen war, auszuweichen, gewann Trokk die Oberhand. Atlan, von der Helligkeit geblendet und von der Hitze umhüllt, wurde von dem mit Riesensätzen herbeigeeilten Trokk mit einem Hagel von Hieben und Tritten eingedeckt und zu Boden geschleudert. Mit einem stahlharten Griff schnürte ihm der Dagor-Hochmeister die Luft ab. Atlan konnte sich befreien und kam schwankend wieder auf die Beine. Trokk zog sein Dagorschwert und schlug zu. In diesem Moment sprang Tamarena auf Atlan zu. Trokk konnte noch die Desintegratorwirkung der Schwertklinge abschalten und die Waffe leicht drehen, doch die Breitseite der Klinge traf Tamarena mit voller Wucht auf den Kopf. Mit lebensgefährlichen Verletzungen sank sie an Atlans Seite zu Boden. Der Arkonide brach die Auseinandersetzung ab und nahm die Prinzessin auf die Arme. Atlan stapfte zu seinem Gleiter und flog mit Tamarena ab. (Traversan 12)

Nach der Zerstörung der angreifenden Schiffe lag Tamarena im Zentralklinikum von Erican schon seit Stunden im Koma. Nert Kuriol und seine Frau hatten den Tod gefunden. Irakhem überbrachte Atlan die schlechte Nachricht, dass die Zeitstation von Desintegratoren in Staub verwandelt worden war. (Traversan 12)

Gedanken

Nachdem Atlan im Jahre 1290 NGZ aus einem etwa 10.650 Jahre dauernden Tiefschlaf erwacht war, verbat er sich Fragen über diese lange Zeit. An Bord eines Vesta-Kreuzers, der zur RICO unterwegs war, stand Atlan breitbeinig, statuenhaft, mit einem in unergründliche Fernen gerichteten Blick und »Tamarena« flüsternd mitten in der Zentrale. (Traversan 12)

Quellen

Traversan 1, Traversan 2, Traversan 3, Traversan 4, Traversan 5, Traversan 8, Traversan 9, Traversan 10, Traversan 11, Traversan 12